Vivo Smartphones (Handys)

14
  • Smartphone (Handy) im Test: X5 Max von Vivo, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    Vivo X5 Max

    5,5"; Android; 16 GB

  • Vivo X7 Plus

    5,7"; Android; 64 GB

  • Smartphone (Handy) im Test: X6S Plus von Vivo, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Vivo X6S Plus

    5,7"; Android; 64 GB

  • Smartphone (Handy) im Test: Xplay5S von Vivo, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Vivo Xplay5S

    6"; Android; 64 GB

  • Smartphone (Handy) im Test: Xplay5 von Vivo, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Vivo Xplay5

    5,43"; Android; 128 GB

  • Smartphone (Handy) im Test: Y51 von Vivo, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Vivo Y51

    5"; Android; 16 GB

  • Vivo X7

    5,2"; Android; 64 GB

  • Smartphone (Handy) im Test: Y37 von Vivo, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Vivo Y37

    5,5"; Android; 16 GB

  • Smartphone (Handy) im Test: X6 von Vivo, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Vivo X6

    5,2"; Android; 32 GB

  • Smartphone (Handy) im Test: X6Plus von Vivo, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Vivo X6Plus

    5,7"; Android; 64 GB

  • Vivo Y929

    5"; Android; 16 GB

  • Smartphone (Handy) im Test: X5F von Vivo, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Vivo X5F

    5"; Android; 16 GB

  • Smartphone (Handy) im Test: Xplay3S von Vivo, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Vivo Xplay3S

    Android

  • Smartphone (Handy) im Test: X1 von Vivo, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Vivo X1

    4,7"; Android

Tests

    • Ausgabe: 4
      Erschienen: 05/2015
      Seiten: 10

      Kaufberatung Spezial

      Testbericht über 18 Smartphones

      In der Spezial-Kaufberatung gehen wir diesmal ins Extreme: Die dünnsten Smartphones, die exotischsten Geräte und die Könige unter den Riesen-Handys. Testumfeld: Im Vergleichstest waren insgesamt 17 Smartphones, darunter 6 besonders dünne, 6 exotische und 5 große Modelle. Die Produkte erhielten Bewertungen, die von „sehr gut“ bis „befriedigend“ reichten.  weiterlesen

Infos zur Kategorie

Günstige Mittelklasse, die technisch aber kaum überzeugt

Stärken

  1. hochwertiges Design
  2. mitunter günstig zu haben
  3. auch Einsteigermodelle bieten scharfes Display

Schwächen

  1. Design häufig nur von der Konkurrenz kopiert
  2. Chipsätze für intensive Anwendungen zu schwach
  3. schwache Fotos im Dunkeln

Wie bewerten Testmagazine Vivo-Smartphones in ihren Testberichten?

Vivo Smartphones orientiert sich stark an der Konkurrenz und kopiert deren Design.Vivo orientiert sich in puncto Design oft sehr stark an der Konkurrenz. (Bildquelle: amazon.de)

Smartphones von Vivo werden hierzulande noch nicht allzu oft getestet. In den nur vereinzelt zu findenden Produktbesprechungen werden die Geräte immerhin in Teilen gelobt: So böten sie ordentliche Hardware und ein tolles Display zum günstigen Preis. Darüber hinaus sähen die Geräte edel aus und fühlten sich ebenso gut verarbeitet an. Tatsächlich bieten selbst die Einsteigermodelle häufig gutes Full HD und dadurch vergleichsweise scharfe Displays, die Kameras wiederum liefern bei Tageslicht überzeugende Aufnahmen. Durch weniger lichtstarke Blenden reicht die Fotoqualität bei schlechtem Licht jedoch nicht an die Geräte namhafter Hersteller wie Huawei oder Samsung heran.

Die größte Schwäche von Vivo-Geräten ist aber ihr schwaches Innenleben: Vivo setzt auf einfache Chipsätze, die das installierte Android-Betriebssystem zwar flüssig laufen lassen, bei anspruchsvolleren Anwendungen aber schnell ins Schnaufen kommen. Hat man viele Apps parallel geöffnet oder möchte grafisch anspruchsvolle 3D-Games spielen, geraten solche Chips schnell an ihre Grenzen, Ruckler sind dann nicht vermeidbar. Das ist ein wenig überraschend, denn 2014/2015 war Vivo noch ein Hersteller, der starke Hardware zum kleinen Preis bot. Auch in Sachen Akkuleistung sind die Geräte zwar gut für den einfachen Alltag aufgestellt, bei intensiver Nutzung müssen sie aber trotzdem am Tagesende an die Steckdose – trotz vergleichsweise schlichter Hardware.

Welches Betriebssystem nutzen Handys von Vivo?

Der Hersteller setzt auf ein stark modifiziertes Android-System namens Funtouch, das ein optischer iOS-Klon ist. Die Symbole des Homescreens wurden zu 100 Prozent von Apples Betriebssystem übernommen und die Menüs sowie deren Aufbau gleichen iOS. Die verschiebbaren Widgets auf dem Homescreen und die PlayStore-Anbindung zeigen jedoch deutlich die Android-Oberfläche. Pures, unverändertes Android findet man bei Vivo nicht.

Gibt es gute Alternativen für den Preis?

Vor allem asiatische Hersteller tummeln sich in der Smartphone-Mittelklasse und bieten immer bessere Technik zum gleichen Preis an – ohne dabei das Design außer Acht zu lassen. Das beste Beispiel dürfte Xiaomi sein, der top ausgestattete Smartphones anbietet, die sich technisch mindestens eine Geräteklasse über der Preisklasse aufhalten.

Zur Vivo Handy Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests

  • connect Smartphones-Spezial (2/2011) Für die Telefon-Funktionen ktionen gibt es Sensortasten. Darüber er hinaus stehen ein guter Empfang ng und die ordentliche Ausdauer auf uf der Habenseite.
  • connect Smartphones-Spezial (2/2011) In die erste Smartphone-Liga spielte sich der S I9000 außerdem mit guten Laborwerten. Mit dem Galaxy S legten die Südkoreaner ihr drittes Smartphone in die Regale, das auf dem Google-Betriebssystem Android basiert. Blickfang des populären Modells ist sein galaktischer 4-Zoll-Bildschirm. Die innovative Technologie, die Samsung Super-AMOLED getauft hat, bringt drei entscheidende Vorteile: eine flachere Bauform, brillantere Farben und geringeren Stromverbrauch.
  • Sensibel & superschnell
    PCgo 8/2012 Mit seinem Galaxy S III präsentiert Samung ein Smartphone, das aufs Wort hört, das merkt, wer angerufen werden soll, und das außerdem noch sexy aussieht. Im Test zeigte es seine Qualitäten.Es wurde ein Smartphone begutachtet. Das Produkt erhielt die Note „sehr gut“.
  • Der Nvidia Tegra 3 wurde als Nachfolger des Tegra 2 bereits im Frühjahr 2011 angekündigt. Nun hat der Hersteller weitere Informationen zur neuen Architektur seines Quad-Core-Chipsatzes bekannt gegeben – und dabei die Fachwelt erstaunt. Denn tatsächlich handelt es sich eigentlich um einen Fünfkernprozessor oder einen Quad-Core mit Zusatzkern, wenn man so will. Dieser Begleitkern soll dabei nicht etwa die anderen Kerne bei deren Aufgaben unterstützen, sondern vollkommen autonom arbeiten.
  • Huawei P8 ausprobiert: reicht das für ein Premium-Smartphone?
    Caschys Blog 6/2015 Im Praxistest befand sich ein Smartphone, welches keiner Benotung unterlag.
  • Toller Assistent für unterwegs
    Computer - Das Magazin für die Praxis 3/2015 Ein Smartphone wurde näher betrachtet. Man benotete es mit „gut“.
  • Samsung Galaxy Note 4 im Test
    mobiFlip.de 11/2014 Ein Smartphone wurde näher betrachtet. Das Produkt blieb ohne Endnote.
  • Smarte Flunder
    SFT-Magazin 11/2011 Smartphone. Ultraflach und federleicht. Mit dem stylishen Xperia Arc S will Sony Ericsson an der Smartphone-Spitze mitmischen.
  • Wer seinen WLAN-Anschluss nicht per Passwort schützt und andere mitsurfen lässt, hat schnell den Staatsanwalt im Haus. Denn bislang ist noch immer nicht geklärt, wer im Fall eines Missbrauches des Datenzuganges durch Dritte eigentlich haftet. Die Gerichte urteilen in dieser Hinsicht sehr unterschiedlich. Nun beschäftigt sich endlich der Bundesgerichtshof (BGH) mit der Haftungsfrage. Anlass war die Klage eines Musikunternehmens gegen einen WLAN-Inhaber.
  • In einem Vergleich des Magazins „test“ hat sich das neue Nokia-Flaggschiff N97 deutlich gegen die Konkurrenz durchsetzen können. Vor allem bei der Handhabung und den Fotofunktionen konnte das Smartphone gegenüber den Konkurrenzmodellen auftrumpfen. Lediglich ein durchschnittliches „befriedigend“ erhielten dagegen die beiden Handys Nokia E75 und das iPhone 3G S von Apple. Während das Nokia E75 im Falltest im wahrsten Sinne des Wortes durchfiel, kritisierten die Tester am iPhone den nach wie vor nicht austauschbaren Akku und die komplizierte Inbetriebnahme.
  • Testbericht HTC 7 Mozart
    mobile-reviews.de 11/2010 Mit dem 7 Mozart stellt HTC sein erstes Smartphone auf der Basis von Microsoft Windows Phone 7 vor. Optisch ähnelt es etwas dem Desire HD. Technisch ist es ähnlich opulent ausgestattet. Der 1 GHz schnelle Snapdragon-Prozessor sowie das große, kapazitive Display mit einer Diagonalen von 3,7 Zoll sorgen für gute Bedienbarkeit. Der Bildschirm löst beim Mozart mit 480 x 800 Pixel auf, das entspricht der bei Microsoft Phone 7 betriebene Smartphones Auflösung. Der Internet Explorer des HTC 7 Mozart kann keine Webseiten mit Flash anzeigen. Wie sich das neue Betriebssystem von Microsoft auf dem HTC 7 Mozart anfühlt, lesen sie am besten direkt im Testbericht nach.
  • HTC HD2 - Supersize me!
    TarifAgent 1/2010 Mit dem HD2 ist nun der Nachfolger des Touch HD auf dem Markt und vermag nicht zuletzt durch Größe zu bestechen: 10,9 cm Bildschirmdiagonale findet sich selten bei einem Smartphone und so vermittelt das Gerät wahres Taschenkinofeeling. TarifAgent war ja schon vergangenen November bei der Markteinführung des HTC HD2 dabei und konnte damals in einem ersten Kurztest das Gerät unter die Lupe nehmen. Nun haben wir den Mega-Touchscreener einem Praxistest unterzogen und ihn auf Herz und Nieren überprüft. Selten zuvor machte bei eins ein Windows Mobile Smartphone derart Furore wie das HD2 von HTC – und das nicht nur wegen seines riesigen Bildschirms… Getestet wurden Design/Verarbeitung, Ausstattung sowie Handhabung.
  • Genialer Luxus
    digital home 3/2008 Selten wurde über ein Mobiltelefon so viel geredet, geschrieben und diskutiert wie über das iPhone. Was ist dran am Kult um das ‚kleine Schwarze‘ von Apple? Bringt das iPhone tatsächlich den versprochenen Nutzen oder ist‘s nur ein teures Spielzeug für Angeber?
  • Apple iPhone 5s (16GB)
    Stiftung Warentest Online 10/2013 Im Check befand sich ein Smartphone, das mit der Note „gut“ abschnitt. Für die Betrachtungen wurden Kamera, Telefon, Musikspieler, Internet/PC, Handhabung, GPS/Navigation sowie Stabilität und Akku herangezogen.
  • Zweiter Anlauf
    Notebook Organizer & Handy 9-10/2008 Das ‚iPhone 3G‘ räumt einige Kritikpunkte aus, die das erste iPhone hierzulande am großen Erfolg hinderten: Es kostet weniger, funkt schneller und verfügt über GPS. Geblieben sind die wegweisend einfache Bedienung und das elegante Design.
  • Sturm im Wasserglas
    Focus Online 12/2008 Mit dem Storm 9500 präsentiert Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM) sein erstes Smartphone mit Touchscreen. Für eine Mail-Maschine stellt das so etwas wie die Quadratur des Kreises dar – die bekanntlich unmöglich ist. Somit sind durchaus Zweifel angebracht, ob sich auf dem berührungsempfindlichen Display Texte ebenso gut tippen lassen wie auf der sonst üblichen alphanumerischen Volltastatur (QWERTZ). Die Entwickler haben sich etwas ganz Neues für die berührungsempfindliche Anzeige ausgedacht: Als erstes Mobiltelefon weltweit verfügt das Storm trotz Touchscreen über einen echten Tastendruck mit Hub und Klick auf der gesamten Displayfläche. Ganz so wie bei richtigen Tasten. Das klingt ungewöhnlich, funktioniert aber. Es wurden die Kriterien Handbuch, Ausstattung und Handhabung getestet.
  • Treo ohne Branding
    Pocket PC Magazin 3/2008 E-Mail-Maschine mit UMTS: Nachdem bisher nur eine Vodafone-Version des neuesten Windows-Mobile-Smartphones von Palm erhältlich war, gibt es nun mit dem ‚Treo 500‘ auch die reinrassige Palm-Ausgabe.
  • Der Überläufer.
    Pocket PC Magazin 11/2006 Ein Palm mit Microsoft-Betriebssystem? Bis vor kurzem noch völlig undenkbar, aber jetzt auch in Europa Realität - in Form des Treo 750v. Konnte Palm seine langjährige Erfahrung wirkungsvoll ins Spiel bringen, um sich gegenüber den angestammten Pocket-PC-Spezialisten zu behaupten?
  • Samsung Galaxy S5 16GB Schwarz - Super Smartphone, aber eben nicht das Beste
    notebookinfo.de 4/2014 Ein Android-Handy befand sich auf dem Prüfstand. Die Endnote lautete „sehr gut“. Man prüfte es unter anderem in Hinblick auf Kriterien wie Erster Eindruck, Display, Lautsprecher und Anschlüsse.
  • Das Smartphone, das aus Metall bestehen will
    teltarif.de 7/2014 Getestet wurde ein Smartphone, das die Note 1,4 erhielt. Technische Ausstattung, Bedienung / Handling / Software, Hardware / Verarbeitung / Material, Basis-Feature und persönliche Einschätzung zählten zu den Bewertungskriterien.
  • TEST: Samsung Galaxy S3 GT-I9300
    Area DVD 7/2012 Es wurde ein Smartphone getestet und mit „Referenz“ bewertet.
  • Gekonnter Umgang mit toller Hardware
    Handytarife.de 3/2013 Getestet wurde ein Smartphone, das die Bewertung 4,5 von 5 Punkten erhielt.
  • Samsung Galaxy S5
    notebookcheck.com 5/2014 Ein Smartphone befand sich im Check. Die Endnote lautete „sehr gut“. Als Testkriterien dienten unter anderem Gehäuse, Tastatur, Gewicht, Lautstärke und Audio.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Vivo Smartphones (Handys).