Bea-fon Einfache Handys

32

Top-Filter: Bauform

  • Standard-Tastenhandy Standard-​Tasten­handy
  • Einfaches Handy im Test: SL470 von Bea-fon, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend
    1
    Befriedigend
    2,7
    1 Test
    5 Meinungen
    Produktdaten:
    • Austauschbarer Akku: Ja
    • Displaygröße: 2,4"
    • Notruftaste: Ja
    • Besondere Eignung: Einfaches Handy, Für Senioren
    • Akkukapazität: 800 mAh
    • Radio: Ja
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: SL550 von Bea-fon, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    Gut
    2,4
    1 Test
    9 Meinungen
    Produktdaten:
    • Besondere Eignung: Einfaches Handy, Für Senioren
    • Akkukapazität: 1000 mAh
    • Auflösung: 1,3 MP
    • Radio: Ja
    • Bauform: Klapphandy
    • Gewicht: 70 g
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: SL580 von Bea-fon, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    Sehr gut
    1,3
    1 Test
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Austauschbarer Akku: Ja
    • Ladestation: Ja
    • Displaygröße: 2,4"
    • Beleuchtete Tasten: Nein
    • Notruftaste: Ja
    • Besondere Eignung: Für Senioren
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: AL560 von Bea-fon, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    Sehr gut
    1,2
    1 Test
    08/2018
    Produktdaten:
    • Austauschbarer Akku: Ja
    • Ladestation: Nein
    • Displaygröße: 2,4"
    • Beleuchtete Tasten: Nein
    • Notruftaste: Nein
    • Freisprechen: Ja
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: SL590 von Bea-fon, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    3 Meinungen
    Produktdaten:
    • Austauschbarer Akku: Ja
    • Ladestation: Ja
    • Displaygröße: 2,4"
    • Beleuchtete Tasten: Ja
    • Notruftaste: Ja
    • Besondere Eignung: Für Senioren
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: SL820 von Bea-fon, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    Sehr gut
    1,2
    1 Test
    4 Meinungen
    Produktdaten:
    • Austauschbarer Akku: Ja
    • Ladestation: Ja
    • Displaygröße: 2,8"
    • Beleuchtete Tasten: Ja
    • Notruftaste: Ja
    • Hörgeräte-Kompatibilität: Nein
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: SL240 von Bea-fon, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    8 Meinungen
    Produktdaten:
    • Austauschbarer Akku: Ja
    • Ladestation: Ja
    • Displaygröße: 2"
    • Beleuchtete Tasten: Nein
    • Notruftaste: Ja
    • Besondere Eignung: Für Senioren
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: C220 von Bea-fon, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    Produktdaten:
    • Austauschbarer Akku: Ja
    • Ladestation: Nein
    • Displaygröße: 1,77"
    • Beleuchtete Tasten: Ja
    • Notruftaste: Nein
    • Freisprechen: Ja
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: AL250 von Bea-fon, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Austauschbarer Akku: Ja
    • Ladestation: Nein
    • Displaygröße: 1,77"
    • Beleuchtete Tasten: Nein
    • Notruftaste: Nein
    • Freisprechen: Ja
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: SL690 von Bea-fon, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Austauschbarer Akku: Ja
    • Ladestation: Ja
    • Displaygröße: 2,4"
    • Beleuchtete Tasten: Ja
    • Notruftaste: Ja
    • Besondere Eignung: Für Senioren
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: SL750 von Bea-fon, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    Sehr gut
    1,2
    1 Test
    3 Meinungen
    Produktdaten:
    • Austauschbarer Akku: Ja
    • Ladestation: Ja
    • Displaygröße: 2,8"
    • Beleuchtete Tasten: Ja
    • Notruftaste: Ja
    • Besondere Eignung: Für Senioren
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: C65 von Bea-fon, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    Produktdaten:
    • Austauschbarer Akku: Ja
    • Ladestation: Nein
    • Displaygröße: 1,77"
    • Beleuchtete Tasten: Nein
    • Notruftaste: Nein
    • Freisprechen: Ja
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: C200 von Bea-fon, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    15 Meinungen
    Produktdaten:
    • Austauschbarer Akku: Ja
    • Ladestation: Nein
    • Displaygröße: 1,77"
    • Beleuchtete Tasten: Ja
    • Notruftaste: Nein
    • Freisprechen: Ja
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: SL630 von Bea-fon, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    Produktdaten:
    • Austauschbarer Akku: Nein
    • Ladestation: Ja
    • Displaygröße: 2,8"
    • Beleuchtete Tasten: Ja
    • Notruftaste: Ja
    • Besondere Eignung: Für Senioren
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: SL810 von Bea-fon, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    Produktdaten:
    • Austauschbarer Akku: Ja
    • Ladestation: Ja
    • Displaygröße: 2,8"
    • Beleuchtete Tasten: Nein
    • Notruftaste: Ja
    • Besondere Eignung: Für Senioren
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: SL640 von Bea-fon, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    Sehr gut
    1,3
    1 Test
    12/2018
    Produktdaten:
    • Austauschbarer Akku: Ja
    • Ladestation: Ja
    • Displaygröße: 2,8"
    • Beleuchtete Tasten: Nein
    • Notruftaste: Ja
    • Besondere Eignung: Für Senioren
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: C60 von Bea-fon, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    6 Meinungen
    Produktdaten:
    • Austauschbarer Akku: Ja
    • Ladestation: Nein
    • Displaygröße: 1,77"
    • Beleuchtete Tasten: Ja
    • Notruftaste: Nein
    • Freisprechen: Ja
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: SL160 von Bea-fon, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    3 Meinungen
    Produktdaten:
    • Austauschbarer Akku: Ja
    • Ladestation: Ja
    • Displaygröße: 1,77"
    • Beleuchtete Tasten: Ja
    • Notruftaste: Ja
    • Besondere Eignung: Für Senioren
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: C140 von Bea-fon, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    112 Meinungen
    Produktdaten:
    • Austauschbarer Akku: Ja
    • Ladestation: Nein
    • Displaygröße: 2,4"
    • Beleuchtete Tasten: Nein
    • Notruftaste: Nein
    • Freisprechen: Ja
    weitere Daten
  • Einfaches Handy im Test: C400 von Bea-fon, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Austauschbarer Akku: Ja
    • Ladestation: Nein
    • Displaygröße: 2,8"
    • Beleuchtete Tasten: Ja
    • Notruftaste: Nein
    • Freisprechen: Ja
    weitere Daten
Neuester Test: 07.12.2018
  • 1
  • 2
  • Weiterweiter

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Beafon Mobil-Telefone.

Ratgeber zu Beafon Mobiltelefone

Einfache Modelle für Outdoor-Freunde und Senioren

Stärken

  1. gute Sprachqualität
  2. meist sehr gut Hörgeräte-tauglich
  3. gut durchdachte SOS-Funktionen
  4. überraschend niedrige Preise

Schwächen

  1. Menüführung für Senioren teils zu kompliziert
  2. Tasten teils nur schwer blind erfühlbar
  3. öfter eher schwache Akkus

Wie schneiden Handys von Bea-fon in wichtigen Testkategorien ab?

Bea-fon SL240 in Ladestation Ein Senioren-Handy muss nicht hässlich sein und kann sogar als Zweithandy gute Dienste leisten – Bea-fon SL240 (Bildquelle: beafon.com)

Es ist offensichtlich, dass bei einfachen Handys noch das pure Telefonie-Erlebnis im Vordergrund steht, weniger das Herumspielen mit Apps oder Surfen auf Websites. Und so liegt hier auch der Fokus der Tester: Wie gut ist die Sprachqualität, wie schneidet das Handy bei der Bedienung ab und welche Merkmale erleichtern den Umgang mit dem Gerät? Denn Bea-fon ist ein Hersteller, der sich vor allem Geräten für eine ältere Kundschaft verschrieben hat. Entsprechend steht auch diese Senioren-Tauglichkeit im Mittelpunkt der Tests.

Gerade bei der Sprachqualität kann Bea-fon punkten. Fast allen Handys wird – im Übrigen auch seitens der Nutzer – eine hervorragende Sprachverständlichkeit attestiert, ferner loben Tester explizit die gute Verträglichkeit der Bea-fon-Handys mit Hörgeräten. Es ist vergleichsweise selten in der Branche, dass ein Hersteller bei wirklich all seinen Geräten in dieser Hinsicht punkten kann – sogar bei spezialisierten Senioren-Handy-Herstellern. Nicht ganz so überzeugen kann dagegen die Menüführung der Geräte. An dieser Stelle kommen natürlich stark persönliche Vorlieben ins Spiel, aber im Allgemeinen gelten Bea-fons als unnötig verkopft in der Menüführung. Sie ist eigentlich logisch aufgebaut, verästelt sich aber zu stark; teilweise sind die Funktionen auch so zahlreich, dass sie das Menü etwas überladen. Es gibt aber durchaus auch Geräte, die sich moderner zeigen, vor allem jene mit kombinierter Tasten- und Touchscreen-Bedienung.

Stärken zeigt der Hersteller dagegen wieder bei den Sondermerkmalen: Vor allem die beliebte SOS-Funktion gilt bei Bea-fon als sehr ausgereift. So bleiben zum Beispiel automatisch ausgelöste Notrufe nicht in Anrufbeantwortern hängen, da die Gegenseite die Annahme mit einem bestimmten Tastendruck bestätigen muss. Außerdem wird der Notruf dem Angerufenen mit einem Warnton als solcher angezeigt und der Freisprecher aktiviert, so dass selbst schwächelnde Anwender sich noch mitteilen können. Hier kann das Unternehmen regelmäßig Bestnoten erzielen.

In welcher Hinsicht schwächeln Bea-fon-Modelle im Vergleich?

Bea-fon AL250 Nicht schön, aber sehr billig: das Bea-fon AL250 Outdoor-Modell (Bildquelle: beafon.com)

Wie die meisten Hersteller von Einfach-Handys konzentriert sich auch Bea-fon auf zwei Zielgruppen: Outdoor-Freunde sowie Senioren. Dies hat zur Folge, dass Merkmale wie die Kamera, die Internetfähigkeit und auch der Speicher einfach keine große Rolle spielen. Entsprechend niedrig fallen die Wertungen in diesen Bereichen aus. Insbesondere die sehr niedrig auflösenden Kameras schneiden im Test schlecht ab, nicht selten kommen immer noch nur 0,3 oder 1,3 Megapixel als Auflösung zum Einsatz, was für heutige Verhältnisse selbst als Kontaktbild nur noch schwer akzeptabel ist.

Die Outdoor-Modelle werden zudem teilweise für ihre wenig durchdachte Wasserdichtigkeit kritisiert. So werden die Geräte zwar durch einen löblich robusten Hartgummischutz geschützt, der Ladeanschluss liegt dadurch aber so tief innen, dass normale Ladekabel nicht passen. Man braucht also immer das spezielle Ladekabel des Anbieters, trotz genormter Schnittstelle. Außerdem hält der Akku gerade bei den Outdoor-Modellen erstaunlich kurz, was für diese Geräteart besonders kritisch ist.

Bea-fons mit großem Akku

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 Bea-fon AL560 Sehr gut(1,2)
2 Bea-fon SL820 Sehr gut(1,2)
3 Bea-fon SL810

Wieso gilt die Notruffunktion von Bea-fon als so überlegen?

Die Notruffunktion von Bea-fon gilt als besonders ausgeklügelt. Nahezu jedes Senioren-Handy ruft mittlerweile auf Tastendruck bis zu fünf Zielrufnummern an oder versendet Notruf-SMS, doch bei Bea-fon sind diese Schritte in eine sinnvolle Reihenfolge gebracht worden, die Fehlalarme und Fehlreaktionen fast ausschließt. So geht bei Bea-fon zunächst nur an eine Rufnummer ein Notruf heraus. Wird dieser nicht, beantwortet, folgt die zweite Rufnummer, und so weiter. Die SMS jedoch werden erst dann verwandt, wenn keine der Nummern erreicht werden kann, anstatt wie bei vielen Herstellern zeitgleich – und damit vermutlich die Verwirrung bei den Angerufenen noch steigernd.

Damit die Notrufe nicht in einem Anrufbeantworter stecken bleiben, muss der Angerufene innerhalb von 14 Sekunden mit dem Tastendruck "0" bestätigen, dass er den Notruf entgegen nimmt. Ansonsten wird der Anruf wieder beendet und doch die nächste Zielnummer angewählt. Ferner wird der Angerufene durch einen Warnton darüber in Kenntnis gesetzt, dass es sich um einen Notruf handelt, damit er sogleich richtig handeln kann und nicht erst lange nachfragen muss. Das Handy wiederum schaltet sofort auf Lautsprecher um, damit auch ein Entkräfteter, der noch gerade so den SOS-Call auslösen konnte, mit seinem Gegenüber sprechen kann.

Die besten Handys von Bea-fon mit SOS-Funktion

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 Bea-fon SL820 Sehr gut(1,2)
2 Bea-fon SL750 Sehr gut(1,2)
3 Bea-fon SL470 Befriedigend(2,7)

Zur Bea-fon Einfaches Handy Bestenliste springen

Weitere Tests und Ratgeber zu Beafon Funker

  • Wie das Online-Magazin „Area Mobile“ berichtet, plant LG Electronics die Ausstattung seiner Mobiltelefon mit 3D-Displays. Der südkoreanische Elektronikhersteller habe auf der CES 2011 in Las Vegas neben Fernsehern und Küchengeräten auch ein 3D-Display für Handys vorgestellt. Im Interview mit einer IT-Website habe der Marketingchef des Unternehmens, James Choi, versichert, dass dieser Prototyp nur ein Vorgeschmack auf neue Produkte sei. Mobile Displays mit 3D seien keine Technologie, die erst in drei oder fünf Jahren auf den Markt käme. Vielmehr werde LG Electronics schon in Kürze die Öffentlichkeit mit einem voll funktionstüchtigen Modell überraschen.
  • Sind Handys schädlich und verursachen womöglich sogar Krebs? Die Antwort lautet nun hoch offiziell: Nein. Zumindest sieht dies die Weltgesundheitsorganisation WHO so, die nun eine im Jahr 2000 gestartete Studie nach zehn Jahren zu einem vorläufigen Ende gebracht hat. Dabei wurden 6.300 Menschen, die in diesem Zeitraum neu an Krebs im Kopfbereich erkrankt waren, auf ihr Telefonierverhalten untersucht. Eine ebenso große Kontrollgruppe an gesunden Menschen wurde dabei zeitgleich beobachtet.
  • Der Drang, immer grünere Technologien zu entwickeln, nimmt mittlerweile teilweise groteske Züge an. Wie das Online-Magazin inside-handy.de berichtet, hat der chinesische Designer Daizi Zheng ein Mobiltelefon entworfen, das statt von einem herkömmlichen Akku mit Coca-Cola angetrieben werde. Es basiere auf einem Nokia-Modell und sei zusätzlich mit einem zylinderförmigen Tank für den Flüssigtreibstoff ausgestattet. In diesen werde die klebrig-süße Kultbrause eingefüllt.
  • Hart im Nehmen
    mobile next 1/2011 Ab in den Tiefschnee! Samsung hat ein robustes Mobiltelefon entworfen, das gegen Staub und Spritzwasser geschützt ist - auch Schnee macht ihm nichts.
  • Wie das Online-Magazin teltarif.de berichtet, weitet die Deutsche Bahn ihr Pilotprojekt Touch & Travel deutlich aus. Das bislang auf die Fernverkehrsstrecke Berlin und Hannover sowie den Nahverkehr in Berlin und Potsdam beschränkte NFC-Projekt soll in den kommenden Tagen auf die Strecke Berlin – Hannover – Frankfurt am Main erweitert werden. Im kommenden Jahr folge dann eine Erweiterung auf das Ruhrgebiet sowie Bielefeld, Gütersloh und Hamm.
  • Samsung Blue Earth S7550 - Die blaue Erde
    TarifAgent 5/2010 Schon vor geraumer Zeit entschloss sich Samsung, umweltschonende Mobiltelefone für eine ökologisch orientierte Klientel zu produzieren. Das Gehäuse aus recycelten PET-Flaschen, Solarzellen für reduzierten Stromverbrauch und Öko-Gimmicks verleihen dem handlichen Full-Touchscreener Samsung S7550 seinen gewissen Charme. Und den braucht es auch, will doch das ‚Blue Earth‘, so sein eigentlicher Name, den gesamten Globus für sich einnehmen. TarifAgent testete das Öko-Handy, um zu sehen, ob es neben dem umweltschonenden Anspruch auch mit dem der Technologie mithalten kann. Im Repertoire hat das Blue Earth von Samsung jedenfalls eine 3,2-Megapixel-Kamera, einen 3 Zoll großen Sensorbildschirm mit frei gestaltbaren Homescreens, HSDPA und WLAN für schnelles und günstiges Internet sowie alle nötigen Zusatzoptionen wie Spiele, Media-Player, UKW-Radio etc. Bei einem Preis von 399 Euro werden pro Kauf 2,50 Euro an den WWF gespendet, um Umweltschutzprojekte zu unterstützen. Testkriterien waren Design/Verarbeitung, Handhabung und Ausstattung.
  • Samsung Beat DJ
    connect 4/2009 Das Touchscreen-Handy Beat DJ ist konsequent auf den guten Ton getrimmt und überrascht mit seinem Formfaktor sowie den coolen DJ-Features. Testkriterien waren Ausstattung und Handhabung.
  • iPhone light
    mobile zeit 1/2010 Bunt, günstig und mit sozialen Netzwerken satt - Mit dem Corby S3650 hat Samsung ein jugendgerechtes Touchscreen-Handy entwickelt. Bewertungskriterien waren unter anderem Ergonomie, Handhabung und Sprachqualität.
  • Light Touch
    mobile next 5/2009 Einen 3 Zoll großen Touchscreen bei nicht einmal 110 Gramm Gewicht und ein 13 Millimeter schlankes Gehäuse - das bietet das neue Viewty GC900. Testkriterien waren Standardfunktionen (Hardware, Handhabung, Ergonomie, Ausstattung, Akustik) sowie Multimedia-Funktionen (Foto- und Videokamera, Mediaplayer, Speicher).
  • Sparzwerg im Stahlkleid
    Focus Online 11/2009 Superschnelles Internet auf dem Smartphone, WLAN für die komfortable Integration ins Heim- oder Firmennetzwerk, Push-Mail zum Empfang von elektronischer Post in Echtzeit - derlei Luxus braucht wahrlich nicht jeder Käufer eines Mobiltelefons. Für alle jene hat Nokia mit dem 6303 Classic genau das richtige Handy im Programm: Trotz Straßenpreisen von rund 100 Euro ohne Vertrag sieht das Mobiltelefon des finnischen Herstellers nicht nur edel aus, sondern ist mit seiner Akkuhaube aus Metall auch robust. An Ausstattung bringt das Sparmodell Triband, E-Mail, UKW-Radio, 3,2-Megapixel-Kamera, Sprachwahl sowie Sprachsteuerung mit. Außerdem liegt ab Werk eine Micro-SD-Karte mit einem Gigabyte bei. Ob die Rechnung aufgeht und Puristen das Nokia 6303 Classic empfohlen werden kann, klärt unser Handy-Test. Es wurden unter anderem die Kriterien Handbuch, Handhabung und Ausstattung getestet.
  • Das etwas andere Handy
    mobile next 4/2009 S-Class nennt LG seine neue Menü-Oberfläche in Würfelform mit viermal mehr Direktzugriff als bei allen anderen Handys. Als Testkriterien dienten Standardfunktionen (Hardware, Handhabung, Ausstattung ...) und Multimedia-Funktionen (Fotokamera, Videokamera, Mediaplayer ...).
  • Samsung S8000 Jet
    mobilefacts.de 9/2009 Klein, Kompakt und wahnsinnig gutaussehend - so präsentiert sich das Samsung Jet S8000. Das kleine Mobilfunkgerät soll dem Nutzer das besondere etwas bieten und vor allem ordentlich Geschwindigkeit bringen. Doch auf dem ersten Blick ist noch nicht wirklich erkennbar, was das S8000 Jet von Samsung bietet, aber ganz tief drin schlägt ein 800 mHz Prozessor, der ordentlich Leistung verspricht. Allerdings ist nicht immer alles Gold was glänzt und darum wurde das Mobilfunkgerät im folgenden Testbericht genauer unter die Lupe genommen.