Specialized Fahrräder

483
  • Fahrrad im Test: Turbo Como 5.0 (Modell 2018) von Specialized, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    Specialized Turbo Como 5.0 (Modell 2018)

    E-Bike, Citybike; Gewicht: 24,3 kg; Rahmenmaterial: Aluminium

  • Fahrrad im Test: Sequoia Expert - Sram Force (Modell 2017) von Specialized, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    Specialized Sequoia Expert - Sram Force (Modell 2017)

    Rennrad; Gewicht: 10,8 kg; Rahmenmaterial: Stahl

  • Fahrrad im Test: Crosstrail Elite INT - Shimano Deore SLX 30 Gang (Modell 2017) von Specialized, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    Specialized Crosstrail Elite INT - Shimano Deore SLX 30 Gang (Modell 2017)

    Trekkingrad; Gewicht: 13,4 kg; Rahmenmaterial: Aluminium

  • Fahrrad im Test: Sirrus Disc NT - Shimano Altus (Modell 2017) von Specialized, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    Specialized Sirrus Disc NT - Shimano Altus (Modell 2017)

    Crossrad; Gewicht: 12,4 kg; Rahmenmaterial: Aluminium

  • Fahrrad im Test: Source Expert Carbon Disc (Modell 2016) von Specialized, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    Specialized Source Expert Carbon Disc (Modell 2016)

    Trekkingrad; Gewicht: 12 kg; Rahmenmaterial: Carbon

  • Fahrrad im Test: Turbo S CE - Shimano Deore XT (Modell 2016) von Specialized, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Fahrrad im Test: Turbo FLR (Modell 2016) von Specialized, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    Specialized Turbo FLR (Modell 2016)

    Trekkingrad, E-Bike; Gewicht: 24 kg; Rahmenmaterial: Aluminium

  • Fahrrad im Test: Langster Atlantis (Modell 2017) von Specialized, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Specialized Langster Atlantis (Modell 2017)

    Urban Bike, Eingangrad / Fixie; Gewicht: 9,5 kg; Rahmenmaterial: Aluminium

  • Fahrrad im Test: Turbo Levo Hardtail CE 29 (Modell 2016) von Specialized, Testberichte.de-Note: 2.8 Befriedigend
    Specialized Turbo Levo Hardtail CE 29 (Modell 2016)

    Mountainbike, E-Bike; Fully; Gewicht: 20,6 kg; Rahmenmaterial: Aluminium

  • Fahrrad im Test: S-Works Venge ViAS Di2 (Modell 2016) von Specialized, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    Specialized S-Works Venge ViAS Di2 (Modell 2016)

    Rennrad; Rahmenmaterial: Carbon

  • Fahrrad im Test: Turbo Levo FSR Expert 6Fattie - Sram X01 (Modell 2016) von Specialized, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Specialized Turbo Levo FSR Expert 6Fattie - Sram X01 (Modell 2016)

    Fatbike, Mountainbike, E-Bike; Fully; Gewicht: 22,19 kg; Rahmenmaterial: Aluminium

  • Fahrrad im Test: Turbo Levo FSR Short Travel CE 29 (Modell 2017) von Specialized, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    Specialized Turbo Levo FSR Short Travel CE 29 (Modell 2017)

    Mountainbike, E-Bike; Fully; Gewicht: 21,7 kg; Rahmenmaterial: Aluminium

  • Fahrrad im Test: Stumpjumper FSR Comp 650b von Specialized, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
  • Fahrrad im Test: Men's Diverge Comp E5 - Shimano 105 (Modell 2018) von Specialized, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    Specialized Men's Diverge Comp E5 - Shimano 105 (Modell 2018)

    Gravel Bike, Rennrad; Gewicht: 9,9 kg; Rahmenmaterial: Aluminium

  • Fahrrad im Test: Camber Comp Carbon 29 von Specialized, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    Specialized Camber Comp Carbon 29

    Mountainbike; Fully; Rahmenmaterial: Carbon

  • Fahrrad im Test: Diverge Pro (Modell 2016) von Specialized, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    Specialized Diverge Pro (Modell 2016)

    Gravel Bike, Rennrad; Gewicht: 8,3 kg; Rahmenmaterial: Carbon

  • Fahrrad im Test: Crux Elite X1 Sram Rival 1 (Modell 2018) von Specialized, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    Specialized Crux Elite X1 Sram Rival 1 (Modell 2018)

    Crossrad; Gewicht: 8,3 kg; Rahmenmaterial: Carbon

  • Fahrrad im Test: Stumpjumper FSR Expert Carbon EVO 26 (Modell 2013) von Specialized, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    Specialized Stumpjumper FSR Expert Carbon EVO 26 (Modell 2013)

    Mountainbike; Fully; Gewicht: 12,4 kg; Rahmenmaterial: Carbon, Aluminium

  • Fahrrad im Test: Turbo Levo FSR Short Travel Comp CE 29 - Sram GX (Modell 2017) von Specialized, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Specialized Turbo Levo FSR Short Travel Comp CE 29 - Sram GX (Modell 2017)

    Mountainbike, E-Bike; Fully; Gewicht: 21,6 kg; Rahmenmaterial: Aluminium

  • Fahrrad im Test: Riprock 20 von Specialized, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Specialized Riprock 20

    Mountainbike, Kinderrad; Hardtail; Rahmenmaterial: Aluminium

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle Specialized Fahrräder Testsieger

Tests

Produktwissen und weitere Tests zu Specialized Europe Bikes

  • Trail-Sau
    bikesport E-MTB 7-8/2011 Enduro - der Name ist Programm. Die High-End-Version S-Works will zeigen, dass es nicht nur bergab wie die sprichwörtliche Sau geht, sondern bergauf locker mit den All-Mountains mithalten kann.
  • Specialized Shiv
    triathlon Nr. 97 (Januar 2012) Wer wagt, gewinnt: Specialized hat sich getraut, ein Rad zu bauen, das nur Triathleten fahren dürfen. Und gleich im ersten Versuch den Ironman Hawaii gewonnen. Zufall?
  • Stumpjumper 29
    MountainBIKE 9/2011 ‚Big Wheels‘, Carbon-Chassis, 130-mm-Fahrwerk - das Stumpi zelebriert den 30. Geburtstag als 29"-All-Mountain.
  • Specialized Lady-29er
    MountainBIKE 8/2011 Carbon-Rahmen und 29"-Räder: Specialized bringt mit dem Fate ein Race-Hardtail für Bikerinnen.
  • Specialized Stumpjumper Evo
    MountainBIKE 5/2011 Bigger is better - unter dem Credo steht die auf Maximalfahrspaß getrimmte ‚Evo‘-Version des Stumpjumper FSR.
  • Specialized Stumpj. FSR 29
    MountainBIKE 12/2010 Während 29"-Hardtails immer präsenter werden, federn 29er-Fullys in der Nische. Das Stumpjumper könnte das nun ändern.
  • Camber 120-mm-Tourer
    MountainBIKE 8/2010 ‚Just get out and ride!‘ Das brandneue Tourenfully Camber verspricht puren Fahrspaß ohne kompliziertes Fahrwerks-Setup.
  • Specialized Shiv
    triathlon Special 2/2009 Zwei Jahre nach dem Transition präsentiert Specialized eine neue Zeitfahrmaschine. Das Shiv entstand in Zusammenarbeit mit dem Radteam Saxo Bank, Markteinführung soll im Frühjahr 2010 sein. Chris McCormack fuhr bereits dieses Jahr darauf - triathlon auch.
  • Status II
    FREERIDE 4/2011 Das neue Gravity-Baby des Ami-Giganten Specialized hört auf den Namen ‚Status‘. Besonders das Einsteigermodell ‚Status I‘ ist ein wahrer Preisbrecher. Das ‚Status‘ löst den langjährigen Erfolgs-Freerider ‚Big Hit‘ ab. Bye bye ‚Big Hit‘!
  • Spaß mit der Grauzone
    bikesport E-MTB 4/2008 Safire ist die neuentwickelte Specialized-Damenbike-Linie. Die vollgefederten Bikes bieten üppigen Federweg und richten sich primär an die Tourenbikerin.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Specialized Europe Bicycles.

Specialized Europe Velos

Specialized Europe teilt seine Fahrräder in mehrere Hauptgruppen auf. Die Kategorie „MTB“ hält alles für den Mountainbiker bereit, wohingegen die Räder aus der Gruppe „STRASSE“ für die Rennradfahrer konzipiert sind. Vielseitige Bikes für Jedermann finden sich in der „FITNESS/MOBILITY“-Sparte. Das Kalifornische Unternehmen Specialized existiert seit 1974 und ist weltweit für seine Hightech-Fahrräder bekannt. Speziell im Mointainbike-Bereich haben sich die US-Amerikaner über die Jahre einen Namen gemacht und stehen für höchste Qualität. Aber auch andere Fahrradmodelle findet man bei dem Hersteller. Damit jeder möglichst schnell zu seinem favorisierten Modell findet, hat Specialized seine Fahrräder in unterschiedliche Produktkategorien aufgeteilt. In der „MTB“-Klasse kommen die Mountainbike-Fahrer auf ihre Kosten. Jeder, der sich gerne Abseits von gut ausgebauten Straßen bewegt, findet hier, was er braucht. Die Mountainbikes zeichnen sich durch einen extrem stabilen Rahmen aus, der meist aus Carbon gefertigt ist. Sie verfügen immer über eine Federgabel am Vorderrad, und meistens hat auch die hintere Achse eine Federung – je nach Einsatzgebiet. Der Lenker eines MTBs ist komplett gerade, ein sogenannter „Flat Bar“ und die Lenkergriffe bieten einen guten Grip, damit man auch in schwierigem Terrain die Kontrolle über das Rad behält. Für die Rennradfahrer dagegen, die sich fast ausschließlich auf sehr gut ausgebauten Strecken bewegen, ist Schnelligkeit das wichtigste Attribut. Diese Zielgruppe sucht sich die Fahrräder in der Kategorie „STRASSE“ aus. Hier fallen die Modelle durch den nach unten geschwungenen Lenker auf, in den sich die Fahrer hineinlehnen können, um eine möglichst stromlinienförmige Position einzunehmen. Auch hier sind die Rahmen sehr stabil, aber vor allem ultraleicht. Generell ist ein geringes Gewicht bei den Rädern aus dieser Gruppe das wichtigste Merkmal, darum werden nur die leichtesten Komponenten verbaut. Vom Profi bis zum Hobby-Radler, der sich gerne schnell auf der Straße bewegt, ist hier alles zu finden. Für diejenigen, die es gern etwas gemütlicher haben oder das Fahrrad nur für Freizeitzwecke benötigen, kommt die Kategorie „FITNESS/MOBILITY“ in Frage. Die Fahrräder aus dieser Sparte sind meistens Mischungen aus zwei verschiedenen Rad-Arten. So bekommt man zum Beispiel ein Crossrad, das ein Mix aus Renn- und Geländerad ist. Mit einem solchen Vehikel fühlt man sich sowohl auf den Straßen der Stadt als auch in Parks oder Wäldern gut aufgehoben. Bei den Fitness-Rädern bekommt man einen hohen Komfort geboten, der auch längere Touren möglich macht. Ein entscheidender Vorteil in dieser Kategorie ist, dass alle wichtigen Komponenten bereits integriert sind. Außerdem verfügen diese Räder meistens über einen Gepäckträger und eine einsatzbereite Lichtanlage.