Gut (1,8)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Renn­rad
Gewicht: 8,75 kg
Fel­gen­größe: 28 Zoll
Anzahl der Gänge: 2 x 11
Mehr Daten zum Produkt

Specialized Allez Elite (Modell 2020) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Februar 2020
    • Details zum Test

    8 von 10 Punkten

    Preis/Leistung: 9 von 10 Punkten

    Plus: deutlich leichter als in der Vorsaison; Carbon-Gabel; im Rahmen verlegte Züge; Ösen für Schutzbleche; entspannte Sitzhaltung; hohe Rahmensteifigkeit; bequemer Sattel; Reifen mit gutem Pannenschutz; Übersetzung auch für Einsteiger gut geeignet.
    Minus: schwere Laufräder; Rollwiderstand Reifen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Einschätzung unserer Autoren

Allez Elite (Modell 2020)

Gewicht­s­tipp

Stärken
  1. gute Gewichtsbilanz
  2. eher komfortable Sitzhaltung
  3. zähe Bereifung
Schwächen
  1. Übersetzung (11/32er-Ritzelpaket)

Abheben kann sich das Allez Elite bei der Gewichtsbilanz, die bei weniger als acht Kilo liegt. Auch bei den Parts sind kleine Positivausreißer zu erkennen, etwa bei der Bereifung, der im Testumfeld hohe Pannensicherheit bescheinigt wird. Beim Rollwiderstand hinkt sie der Konkurrenz hinterher. Der Übersetzungsbereich fällt im Vergleich zu vielen Marktkontrahenten ein klein wenig schmaler aus. Optimale Voraussetzungen sind beim Specialized in puncto Tourentauglichkeit geboten, denn die Rahmengeometrie zielt auf Fahrer ab, die auf eine eher bequeme Sitzhaltung abzielen. Stehen Scheibenbremsen auf der Wunschliste, kann Cube mit dem ähnlichen Attain SL Disc dienen, das es ebenfalls auf die Teststrecke des Magazins Rennrad schaffte.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Specialized Allez Elite (Modell 2020)

Basismerkmale
Typ Rennrad
Gewicht 8,75 kg
Modelljahr 2020
Ausstattung
Extras
Fahrradständer fehlt
Federgabel fehlt
Flaschenhalteraufnahme vorhanden
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger fehlt
Hinterbaufederung fehlt
Lichtanlage fehlt
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche fehlt
Vario-Sattelstütze fehlt
Verstellbarer Vorbauwinkel fehlt
Beleuchtung
Bremslicht fehlt
Standlicht fehlt
Lichtsensor fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Bereifung Espoir Sport, 60 TPI (25 mm)
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Anzahl der Gänge 2 x 11
Schaltwerk Shimano 105 R7000 GS
Umwerfer Shimano 105
Bremsen
Bremsentyp Felgenbremse
Rücktrittbremse fehlt
Bremskraftübertragung Mechanisch
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 49 / 52 / 54 / 56 / 58 / 61 cm

Weiterführende Informationen zum Thema Specialized Allez Elite (Modell 2020) können Sie direkt beim Hersteller unter specialized.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Eine Liebesgeschichte

aktiv Radfahren - Umso größer ist die Freude, wenn es doch einmal vorkommt, dass auf den ersten Blick klar ist: Das ist es! Das Böttcher Metro Road. Viel Chrom, schwarz glänzender Lack, Ledersattelund Griffe - ergibt einen traumhaften Retrolook und ganz viel Charakter. Dazu Schutzbleche, Licht und und Gepäckträger für ein wenig Alltagstauglichkeit. Selten habe ich mich auf einen Test so gefreut wie auf diesen. Der erste Eindruck in natura enttäuscht nicht. Zumindest nicht visuell. …weiterlesen

Sorglos Räder

aktiv Radfahren - Lob für die sehr gute Kletterfähigkeit, die Steifigkeit des Rahmens, die hochwertigen, stabilen Laufräder sowie die äußerst sicheren Bremsen. Auch das Pollino, Toprad in der Contoura-Linie des ambitionierten Herstellers Hartje, trägt den hauseigenen Hartje Manufaktur-Gedanken in sich. Präzision made in Germany steht auf dem handgefertigten, brillantlackierten und mit verstellbaren 3-D Ausfallenden und verschliffenen Nähten ausgestatteten Rahmen. …weiterlesen

Sinfonie der Alufräsen

bikesport E-MTB - Wie gesagt, die Profis kommen zu Tune, nicht umgekehrt. Und Hobbyfahrer, die vierstellige Summen in ihre Laufräder investieren? Haben die noch alle Tassen im Schrank? »Für Außenstehende mag der Schrank halb leer wirken«, grinst Fahl. Ich setze meine Kaffeetasse ab. »Aber wenn ein Fahrradfreak mit seinem Traumrad glücklich ist, dann sind 3 000 Euro für Laufräder vernünftig investiert und der Schrank ist halb voll. Das Streben nach Glück ist vernünftig. …weiterlesen

Gut im Sattel, Teil 2: Beschwerdefrei fahren

velojournal - Wer sich gerne helfen lässt, kann sich für eine gute Sitzposition beraten lassen (Adressen siehe vj 1/12). Eine gute Beratung erkennt man daran, dass dabei nicht nur auf die Körpermasse, sondern auch auf die individuelle Beweglichkeit und den Einsatzzweck des Velos Rücksicht genommen wird. Wer gerne ausprobiert, sollte einige Punkte beachten: Die Sitzposition hängt nicht zwingend mit der Lenkerform zusammen. …weiterlesen

Gutes aus deutschen Landen

MountainBIKE - Im Mittel wiegen die 27,5"-Rahmen übrigens fast 150 g weniger als die 29er. Was eher dem Zufall geschuldet ist, baugleich würde der Unterschied eigentlich nur rund 30 g betragen. Beim Gesamtgewicht liegen die "Kleinen" um 200 g vorn - das ist signifikanter. Auch der Sieger im Gewichtsranking rotiert in 27,5": Das Rose knackt als einziges Testrad die 11-Kilo-Marke. Der Rest pendelt sich um 11,5 Kilo ein, nicht übel, aber auch nicht wirklich toll. Immerhin: Dafür sind alle zwölf bocksteif! …weiterlesen