Diverge Pro (Modell 2016) Produktbild
  • Sehr gut 1,0
  • 2 Tests
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,0)
2 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Gra­vel Bike / Cyclo Cross, Renn­rad
Gewicht: 8,3 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Specialized Diverge Pro (Modell 2016) im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“ (89 von 100 Punkten); Rahmennote: „überragend“

    Platz 1 von 3

    „Plus: sehr gutes, stabiles Rahmen-Set; laufruhiger Tourer, der sich auch auf Holperpisten wohlfühlt; reinrassiges Rennrad.
    Minus: nur mit SCS-Laufrädern kompatibel (spezielles Einbaumaß).“

    • Erschienen: Oktober 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Auf lockerem Untergrund oder Waldwegen ... kann das Diverge seine Stärken dann so richtig ausspielen. Von tieferem Schotter und auch leichten Wurzelpassagen lässt es sich wenig aus der Ruhe bringen. Etwas Fahrtechnik vorausgesetzt, kann man das Rad auch offroad längere Anhöhen gut hoch kurbeln. Bergab muss man mit den immer noch schmalen Reifen ein wenig mehr aufpassen. Aber es bleibt immer kontrollierbar ...“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Specialized Diverge Pro (Modell 2016)

Anzahl der Gänge 22
Basismerkmale
Typ
  • Rennrad
  • Gravel Bike / Cyclo Cross
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 8,3 kg
Modelljahr 2016
Ausstattung
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano Dura Ace
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Carbon
Erhältliche Rahmengrößen 49 / 52 / 54 / 56 / 58 / 61 / 64 cm

Weiterführende Informationen zum Thema Specialized Diverge Pro (Modell 2016) können Sie direkt beim Hersteller unter specialized.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Flott ins Frühjahr

Procycling 3/2014 - lässt man die Laufräder außer Acht, kommt es dem Leichtbau-Star Focus Max gefährlich nahe. Dabei erfreut das Isaac mit hoher Steifigkeit und einer sehr agilen Geome trie; sonderlich laufruhig ist es dabei logischerweise nicht. Isaac verbindet Oldschool-Elemente wie die genieteten Zuganschläge mit modernen Details wie den Bohrungen für eine Elektronikschaltung und einem integrierten Innenlager. Der Alu-Umwerfersockel ist geschraubt, nicht genietet; …weiterlesen

Volle Kraft voraus!

ElektroRad Nr. 4 (September-Dezember 2012) - Alle Modelle der M07-Reihe sorgen für einen tiefen Schwerpunkt, der eine gute Balance garantiert - eine interessante Bestückung also für sportiv ausgerichtete Pedelecs. Auch weil verbauenden Elektroradherstellern durch den Motor im Zentrum im Vorder- und Hinterrad vielfältige Fahrradspezifikationen offen stehen. So kann beispielsweise eine Nabenschaltung in Kombination mit einem Nabendynamo und sogar einer Rücktrittbremse verwendet werden. …weiterlesen

Rennhengste deluxe

bikesport E-MTB 11-12/2010 - Bergab fehlt wegen des schmalen Lenkers, weicher Laufräder und Rahmenfront die Sicherheit, was das X-Bow zum Racebike für Leichtgewichte macht. Der Preis – krass! 1_Den Bogen raus hat Corratec bei dem speziellen Bow-Tec Oberrohr. Dabei verlaufen zwei Rohre parallel zueinander vom Steuerrohr bis hin zum Ausfallende. Dank Carbon wird beim X-Bow der Schaltzug erstmals im Rohr geführt. Das bedingt ein klares Design sowie einen sehr gut geschützten Zug. …weiterlesen

Rad zu Ostern

aktiv Radfahren 3/2008 - Zuerst sollten Sie das Kind mit dem Fahrrad schieben und es dabei kurbeln lassen. Dann sollte es bremsen, dann wieder anfahren üben. Unser Tipp: Wiederholen Sie dieses Prozedere ruhig drei bis vier Mal. Achtung: Auf keinen Fall, sollten Sie das Fahrrad loslassen, ohne das vorher anzusagen. Fällt das Kind nämlich dann hin, ist das Vertrauen zunächst mal futsch. Nach einer kleinen Verschnaufpause lassen Sie dann das Kind erstmals los. …weiterlesen

E-Sportler

ElektroRad Nr. 4 (September-Dezember 2012) - Die elektrische Unterstützung kommt von einem 250 Watt starken Bosch-Mittelmotor. Für 2.999,- Euro wechselt dieser agile Sportler den Besitzer. Auf den Trails zu Hause Der bayerische Radhersteller Ghost rüstet in Sachen Pedelecs mächtig auf fürs nächste Jahr. Im Sportbereich ist hierbei vor allem das E-Hybride Trail 4000 hervorzuheben: Ausgestattet mit einem 250 Watt starken ION-Antrieb kommt das Mountainbike auf 22,7 Kilo. …weiterlesen

Kleines schwarzes Abenteuer

aktiv Radfahren 11-12/2016 - Aber selbst eine Testfahrt auf der richtigen Größe (58 cm) konnte diesem Fahreindruck keine neue Wendung geben, höchstens eine etwas beruhigtere Tendenz. Auf der brutalen Kopfsteinpflaster-Rüttel-Rennstrecke von Paris-Roubaix liegt der Ursprung des Diverge. Für die material- und kräftezehrenden Bedingungen des Rennklassikers hat Specialized das Modell Roubaix als Ausdauerrad mit dämpfenden Eigenschaften kreiert. Für das Diverge ist das die beste Basis. …weiterlesen