Bei Breckle erwartet Sie ein gemischt-qualitatives Sortiment aus Schaum-, Federkern- und Viscomatratzen. Tipp: Die Gelschäume sind temperaturneutral. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Breckle Matratzen am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet. Der letzte Test ist vom .

43 Tests 300 Meinungen

Die besten Breckle Matratzen

  • Gefiltert nach:
  • Breckle
  • Alle Filter aufheben
1-20 von 67 Ergebnissen
  • Breckle My Balance 15

    Gut

    2,2

    2  Tests

    14  Meinungen

    Matratze im Test: My Balance 15 von Breckle, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    1

  • Breckle Smart Sleep 6000 KS TFK

    Befriedigend

    2,8

    2  Tests

    0  Meinungen

    Matratze im Test: Smart Sleep 6000 KS TFK von Breckle, Testberichte.de-Note: 2.8 Befriedigend

    2

  • Breckle EvoX 23

    Befriedigend

    2,9

    1  Test

    0  Meinungen

    Matratze im Test: EvoX 23 von Breckle, Testberichte.de-Note: 2.9 Befriedigend

    3

  • Unter unseren Top 3 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Breckle Matratzen nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Breckle TFK 1000 Pur

    Befriedigend

    2,7

    1  Test

    0  Meinungen

    Matratze im Test: TFK 1000 Pur von Breckle, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend
  • Breckle Smartsleep Sleepin'Easy

    ohne Endnote

    0  Tests

    176  Meinungen

    Matratze im Test: Smartsleep Sleepin'Easy von Breckle, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Breckle Northeim Saniflex

    Befriedigend

    2,7

    1  Test

    0  Meinungen

    Matratze im Test: Northeim Saniflex von Breckle, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend
  • Breckle Silversleep

    Befriedigend

    3,0

    1  Test

    0  Meinungen

    Matratze im Test: Silversleep von Breckle, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
  • Breckle Duo Plus

    ohne Endnote

    0  Tests

    0  Meinungen

    Matratze im Test: Duo Plus von Breckle, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Breckle Dream World TFK 1000

    ohne Endnote

    0  Tests

    0  Meinungen

    Matratze im Test: Dream World TFK 1000 von Breckle, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Breckle Duo Cotton

    ohne Endnote

    0  Tests

    0  Meinungen

    Matratze im Test: Duo Cotton von Breckle, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Breckle Medic Blue Air LLQ

    ohne Endnote

    0  Tests

    0  Meinungen

    Matratze im Test: Medic Blue Air LLQ von Breckle, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Breckle Medic Blue Air Gel

    ohne Endnote

    0  Tests

    0  Meinungen

    Matratze im Test: Medic Blue Air Gel von Breckle, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Breckle Wellness Gel

    ohne Endnote

    0  Tests

    0  Meinungen

    Matratze im Test: Wellness Gel von Breckle, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Breckle Rasti

    Befriedigend

    2,6

    1  Test

    0  Meinungen

    Matratze im Test: Rasti von Breckle, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend
  • Breckle Sinfonia 1000 Gel TFK

    ohne Endnote

    0  Tests

    6  Meinungen

    Matratze im Test: Sinfonia 1000 Gel TFK von Breckle, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Breckle Gel-Sensation First Class

    ohne Endnote

    0  Tests

    0  Meinungen

    Matratze im Test: Gel-Sensation First Class von Breckle, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Breckle Basti

    Befriedigend

    2,6

    1  Test

    0  Meinungen

    Matratze im Test: Basti von Breckle, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend
  • Breckle Belvedere DeLux 1000

    ohne Endnote

    0  Tests

    0  Meinungen

    Matratze im Test: Belvedere DeLux 1000 von Breckle, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Breckle EvoX Komfort Allrounder

    ohne Endnote

    0  Tests

    0  Meinungen

    Matratze im Test: EvoX Komfort Allrounder von Breckle, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Breckle Opti 1000 DeLuxe

    Gut

    2,5

    1  Test

    0  Meinungen

    Matratze im Test: Opti 1000 DeLuxe von Breckle, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
Neuester Test:
  • Seite 1 von 4
  • Nächste weiter

Infos zur Kategorie

Typi­sche Ver­tre­ter des Mit­tel­fel­des bei Matrat­zen­tests

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Stiftung Warentest: Kaltschaummatratzen nicht für alle Körperbautypen bequem
  • "befriedigende" Zeugnisse auch für Breckle-Federkernmatratzen
  • gute Testergebnisse im Urteil Waschbarkeit des Bezugs
  • oberer Rang im Breckle-Sortiment gebührt sogenannten Formschaummatratzen
  • temperaturneutrale Gelschaummatratzen auf Kaltschaumträgern
  • Gelschäume aus Kundensicht besser belüftet als viscoelastische Matratzen

Kaltschaummatratze Breckle Rasti Als One-Fits-All-Matratze präsentiert Breckle seine Kaltschaummatratze Rasti, die für alle Körperbautypen gleich bequem sein soll. Die Stiftung Warentest ist anderer Meinung: Große, bauchkräftige Menschen liegen hier nicht optimal. (Bildquelle: amazon.de)

Was verraten Tests zur Qualität von Breckle-Matratzen?

In Tests kommen die wenigsten Matratzenhersteller auf ein konstantes „Gut“, fast immer trüben Schwächen in einer Teildisziplin die Bilanz. Bei Breckle, nach eigenen Angaben einer der bedeutendsten Matratzenhersteller in Europa, lässt ein Blick in die Test-Tabellen bei Stiftung Warentest kein anderes Fazit zu: Das Sortiment aus Kaltschaummatratzen, Formschaummatratzen, Federkernmatratzen und Latexmatratzen präsentiert sich dem Nutzer eher gemischt-qualitativ. Die besten Matratzen ordnen sich in der „LaPur“- Produktlinie bei den Kaltschäumen ein, einen Testsieger konnte man bislang aber nicht präsentieren. Taschenfederkernmatratzen, bei den Kunden wegen ihres Preises noch recht beliebt, rangieren in den Matratzentest-Ranglisten hingegen im Mittelfeld.

Für welche Breckle-Kaltschaummatratzen fand aktuell ein Test von Stiftung Warentest statt?

Auch den Breckle-Kaltschaummatratzen sind mittelmäßige Testergebnisse nicht fremd. Die Test-Muster der letzten Jahre kämpften alle mit durchschnittlichen Liegeeigenschaften für bestimmte Körperbautypen, betteten etwa den großen, bauchkräftigen „H-Typ“ nur mäßig (z. B. Breckle Rasti, Breckle Silversleep) oder brachten es für den großen E-Typ in Seitenlage nur auf einen "befriedigenden"  Liegekomfort (z. B. die zum Teil baugleichen Breckle Basti, Breckle Lilly). Angerissene Trageschlaufen versetzten die Tester in die Verlegenheit, die Silversleep nur noch mühsam wenden zu können und die Knötchenbildung riss die Teilnote „Bezug“ nach unten. Glanzvoll hingegen absolvierten die Breckle-Matratzen den Waschbarkeitstest, und auch in der Haltbarkeitsprüfung gab es keinerlei Beschwerden. Auf Rang vier im Matratzen-Vergleich vom Herbst 2018 fand sich immerhin die Kaltschaummatratze MyBalance 15 ein, doch im Härtegrad wich sich laut Test-Angaben etwas ab: Statt eines mittleren wie ausgelobt hatten die Tester einen weichen Kaltschaum erwischt, der im Test mit zu viel Kontaktfläche zwischen Mensch und Matratze auffiel.

Die besten Breckle-Matratzen mit Griffschlaufen als Wendehilfe

  1. Breckle Rasti
    Breckle Rasti

    Befriedigend

    2,6

  2. Breckle Basti
    Breckle Basti

    Befriedigend

    2,6

  3. Breckle Lillly
    Breckle Lillly

    Befriedigend

    2,6


Taschenfederkernmatratzen von Breckle: Leider oder immerhin „befriedigend“ im Test

Bei Breckle sind weitaus modernere Vertreter der weit verzweigten Matratzen-Familie zu finden, doch es gibt gute Gründe, die etwas altbackenen Taschenfederkernmatratzen im Kopf zu behalten. Sie sind meist günstiger und besser belüftet als andere Typen, und wer einen etwas höheren Matratzenaufbau schätzt, kann hier glücklich mit seiner Wahl werden. Prominente Breckle-Vertreterinnen sind die TopGel Spring, TFK Micro oder Happy Pocket, denen die test-Stiftung ein befriedigendes Zeugnis ausstellen konnte. Leider oder immerhin „befriedigend“ – das  ist wie fast immer bei Matratzen an individuellen Ansprüchen und am Budget zu messen. Gut belesene Käufer wissen, dass es die perfekte Matratze nicht gibt - oder perfekten Schlaf auf einer bestimmten Matratze. Jedenfalls nicht als solche, da Warentester sie auf unterschiedliche Teildisziplinen prüfen – und fast immer Schwächen in den Liegeeigenschaften für die unterschiedlichen Körperbautypen feststellen. Eine Marketingstrategie der Verkaufsprofis lautet daher, den Kunden auf die letztgültige Wichtigkeit des persönlichen Liegegefühls für erholsamen Schlaf zu verweisen – und sowohl auf ein breites als auch tiefes Sortiment für alle Ansprüche zu setzen.

Breckle-Kaltschaummatratzen mit Fokus auf Körperanpassung und Punktelastizität

Die wahren Stärken von Breckle liegen in der Produktion von Kaltschaummatratzen. Der Fokus wird auf Körperanpassung, Punktelastizität und Liegekomfort gelegt, und wer einen verstellbaren Lattenrost als Unterfederung nutzt, sollte ohnehin den Blick auf die biegsamen Breckle-Kaltschäume lenken. Ein tieferer Blick in das Kaltschaum-Sortiment belegt, dass die einst halbwertigen Schaumstoffquader inzwischen nicht nur enorm in der Qualität aufgeholt, sondern die unhandlichen Latexmatratzen und unflexiblen Taschenfederkerne überholt haben. Breckle spricht von „hochdichten“ Kaltschäumen und durchsetzt sie mit diversen Einfräsungen zur Schaffung von körpergerechten Liegezonen, Lüftungskanälen und individueller Stützkraft. Gemessen an den Preisen von rund 200 bis 500 Euro für das Einzelschläfermaß (90 x 200 Zentimeter) sind die ihnen zugeschriebenen Vorteile überraschend spürbar. Der Nutzer wird hier offenbar nicht mit unnützen Scheintechnologien ohne Rechtfertigung in der Preiskalkulation behelligt.

Viscoschaum Matratzen von Breckle: weniger zäh und besser belüftet als üblich

Viscoelastische Matratzen sind ein wenig mit Skepsis zu betrachten. Dieser thermoplastische Schaum reagiert auf Körperwärme und verformt sich je nach Qualität unterschiedlich stark und zeitverzögert. Am Markt wird er meist mit einer besonderen Anschmiegsamkeit an die Körperkonturen und perfekte Druckentlastung angepriesen. Breckle gestand ihm einen oberen Rang in seinem Sortiment zu – zumindest legte dies die Menüstruktur seiner Homepage nahe – und verkaufte seine Modelle zu Preisen ab 250 Euro in einer Standardgröße. In der Kundenwahrnehmung waren Breckle-Formschäume mit einer weniger zähen Oberfläche und einer besseren Belüftung ausgestattet. Verantwortlich hierfür sind laut Breckle die Grundträger aus Kaltschaum zur besseren Unterstützung aus dem Kern heraus. Das ist nicht die schlechteste Strategie: Viscoschäume mag nicht jeder, da sie eine unangenehm stabile Liegemulde herstellen und wenig stützen, dafür aber als hinderlich bei der Bewegung empfunden werden. Inzwischen haben diese temperaturabhängigen Schäume das Breckle-Sortiment verlassen und sind Formschaum-Matratzen gewichen: Einer laut Breckle überlegenen Qualität gegenüber Kaltschaum, der als Blockware geschäumt und anschließend geschnitten wird. Bei seinem Formkaltschaum aber, so Breckle weiter, werde jeder Kern einzeln geschäumt, sodass keine negativen physikalischen Effekte entstehen könnten. Auch würden die stützende Zellstruktur und die Luftkanäle beim Schneiden erhalten und nicht zerstört. Darin liege ein Vorteil im Vergleich zu den üblichen Einfräsungen bei Kaltschaum, deren Luftkanäle bei einer Druckbelastung nicht durchgängig seien.

Gelschäume von Breckle: Stützwirkung von Kaltschäumen, aber temperaturneutral

Mit seinen Gel-Schäumen will das Unternehmen eine weitere, bei Viscoschäumen typische Kehrseite der Thermoelastizität behoben wissen. Diese temperaturneutralen Gelschäume auf Kaltschaumkernen richten sich an Käufer, die von den Jahreszeiten und vorherrschenden Raumtemperaturen unabhängige Matratzen bevorzugen. Die Gelauflagen haben die Stützwirkung von Kaltschäumen, sind aber ähnlich geschmeidig wie viscoelastischer Schaumstoff. Die Druckenlastung für die Wirbelsäule wird von den Kunden als gut beurteilt, die Belüftung sei besser als bei Viscoschäumen, allerdings müsse man den etwas höheren Matratzenaufbau mögen. Bei Härtegrad 3 (etwa: mittelfest) soll sich der Einsink-Effekt teils durch einen zu harten Matratzenkern verflüchtigen. Wer Interesse an dieser „Generation der Spitzenklasse“ (Breckle) hat, überweist übrigens rund 600 Euro für das Standard-Einzelschläfermaß. Breckle fertigt nach eigenen Angaben allerdings auch individuell und nach Anforderungen des Fachhandels, wodurch sich die Preise unterscheiden können. Sollten hohe Preise nicht unbedingt mit Ihrer Vorstellung von erholsamem Schlaf harmonieren, werden Sie bei Lidl fündig. Das Gelschaum-Modell Gel-Sensation First Class mit sieben Liegezonen kostet beim Discounter rund 250 Euro in Größe 90 x 200 cm und ist in drei gängigen Härtegraden H1, H2 und H3 verfügbar.

Breckle Formschaummatratzen: Airschaum soll für trockenes Schlafklima sorgen

Eine Besonderheit nicht nur im Namen sind Breckle-Airschaum-Matratzen, mit denen der Hersteller die wachsende Konkurrenz in Bedrängnis bringt. Hier sollen Belüftungskanäle  im Inneren der Matratze für „hygienischen Schlafkomfort“ sorgen und zugleich die Haltbarkeit einer Matratze erhöhen. Plausibel klingt das schon. Denn der Airschaum bindet keine Feuchtigkeit und lüftet schneller aus als herkömmlicher Kaltschaum. Luftdurchlässig wird er durch seine offenporige Struktur. Ob er allerdings das Versprechen, auch unter extremer Belastung formstabil zu bleiben – oder übersetzt: keine Liegkuhlen zu bilden –, auch wirklich halten kann, müssen Tests erst noch zeigen.

von Sonja Leibinger

„Zonen-, Härtegrad- und Heilsversprechen finde ich zum Schnarchen. Mein Tipp: Folgen Sie unbesorgt Ihrem Körpergefühl. Und lassen Sie sich Zeit. Eile beim Matratzenkauf wird sich rächen.“

Zur Breckle Matratze Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Matratzen

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Breckle Matratzen Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf