TP-Link Neffos C7 Lite im Test

(Einsteiger-Smartphone)
  • Ausreichend 4,1
  • 2 Tests
1 Meinung
Produktdaten:
Geräteklasse: Ein­stei­ger­klasse
Displaygröße: 5,45"
Auflösung Hauptkamera: 8 MP
Erweiterbarer Speicher: Ja
Dual-SIM: Ja
Akkukapazität: 2200 mAh
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu TP-Link Neffos C7 Lite

    • Smartphone

    • Ausgabe: 6/2019
    • Erschienen: 08/2019
    • 14 Produkte im Test
    • Seiten: 6

    ohne Endnote

    „Pro: Der günstige Einstiegspreis rechtfertigt so manches Defizit.
    Contra: kurze Laufzeiten, träges Bedientempo, schwache Kamera.“  Mehr Details

    • Smartphone

    • Ausgabe: 6/2019
    • Erschienen: 08/2019

    „ausreichend“ (38%)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    Display: 2.3 von 5 Punkten;
    Speed (Leistungstest): 1 von 5 Punkten;
    Speed (Hardware): 1.2 von 5 Punkten;
    Akku (Laufzeit): 1.6 von 5 Punkten;
    Akku (Hardware): 0.5 von 5 Punkten;
    Features: 2.9 von 5 Punkten;
    Kamera: 2.8 von 5 Punkten;
    Verarbeitung: 4 von 5 Punkten;
    Design: 3 von 5 Punkten.  Mehr Details

zu TP-Link Neffos C7 Lite

  • neffos C7 Lite Dual-SIM grey Smartphone (5,45"", 16 GB Speicher, 1 GB Ram,
  • Neffos C7 Lite Smartphone (13,84 cm (5,45 Zoll) FullView Display,

    Großer Bildschirm Brillanter Sound.

  • TP-Link Neffos C7 Lite 16GB Android grau Android?

    (Art # 90767991) Smartphone, Android? 7. 0 Nougat , Display: 14. 0 cm (5. 5") , 13. 0 MP Kamera , CPU: 8 - ,...

  • Neffos C7 Lite Smartphone (13,84 cm (5,45 Zoll) FullView Display,

    Großer Bildschirm Brillanter Sound.

  • Neffos C7 Lite Smartphone grau

    Telefon & Navigation > Mobile > SmartphonesAngebot von Euronics XXL Rendsburg

Kundenmeinung (1) zu TP-Link Neffos C7 Lite

1 Meinung
(Sehr gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

tplink Neffos C7 Lite

Selbst für den Einstieg ist das schon schwer zu ertragen

Stärken

  1. großes Display
  2. extrem günstig

Schwächen

  1. sehr schwacher Chipsatz
  2. kleiner Speicher
  3. extrem unscharfes Display
  4. kleiner Akku

Mit dem Neffos C7 Lite hat TP-Link ein Smartphone der Einsteigerklasse im Portfolio, das sich vor allem durch großes Display auszeichnet. Dieses wirkt in Zeiten randloser Displays aufgrund der Ränder recht altbacken. Bei genauerer Betrachtung fällt zudem die extreme Unschärfe auf, denn das Display löst weit unter HD auf. Das ist heutzutage absolut nicht mehr tragbar. Technisch kann das C7 Lite auch sonst nicht glänzen – mit einem vierkernigen 1,3-GHz-Prozessor ist das Smartphone bereits bei weniger aufwendigen 3D-Games und leichtem Multitasking schnell an seiner Grenze. Ein vollständig ruckelndes System wird dadurch vermieden, dass TP-Link auf die abgespeckte Go-Variante des Android-8.1-Betriebssystems setzt. Immerhin kommen Selfie-Freunde auf ihre Kosten: Das Gerät bietet einen Front-Blitz und spezielle Software-Features zur Verbesserung Ihrer Selbstporträts.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu TP-Link Neffos C7 Lite

Display
Displaygröße 5,45"
Displayauflösung (px) 960 x 480
Pixeldichte des Displays 197 ppi
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera 8 MP
Dual-Kamera fehlt
Frontkamera
Auflösung Frontkamera 5 MP
Frontkamera-Blitz vorhanden
Front Dual-Kamera fehlt
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 8
Speicher
Maximal erhältlicher Arbeitsspeicher 1 GB
Arbeitsspeicher 1 GB
Maximal erhältlicher Speicher 16 GB
Interner Speicher 16 GB
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Prozessor
Prozessor-Typ Quad Core
Prozessor-Leistung 1,3 GHz
Verbindungen
LTE vorhanden
NFC fehlt
Erhältlich mit Dual-SIM vorhanden
Dual-SIM vorhanden
Hybrid-Slot vorhanden
SIM-Formfaktor
  • Micro-SIM
  • Nano-SIM
Bluetooth vorhanden
Bluetooth-Standard Bluetooth 4.2 Smart
WLAN-Standards
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
WLAN vorhanden
GPS-Standards
  • GPS
  • GLONASS
GPS vorhanden
HSPA vorhanden
Ladeanschluss Micro-USB
Akku
Akkukapazität 2200 mAh
Austauschbarer Akku fehlt
Kabelloses Laden fehlt
Schnellladen fehlt
Abmessungen & Gewicht
Bauform Barren-Handy
Breite 72,5 mm
Tiefe 10,2 mm
Höhe 150,7 mm
Gewicht 164 g
Outdoor-Eigenschaften
Spritzwasserschutz fehlt
Staubdicht fehlt
Stoßfest fehlt
Wasserdicht fehlt
Ausstattung
Bedienung Touchscreen
Fingerabdrucksensor fehlt
Kamera vorhanden
MP3-Player vorhanden
3,5 mm Klinke fehlt
Radio fehlt
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: TP7041A22EU

Weiterführende Informationen zum Thema tplink Neffos C7 Lite können Sie direkt beim Hersteller unter tp-link.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Veredelte Mittelklasse

E-MEDIA 7/2017 - Moto G5 und Moto G5 Plus heißen die diesjährigen Neuzugänge in der Moto-G-Familie (die übrigens jetzt zu Lenovo gehört). Seit dem Frühjahr sind sie in Österreich auf dem Markt und versprechen bei einem UVP von 199 beziehungsweise 299 Euro recht viel Leistung. Ob die Geräte ihrem Ruf gerecht werden, haben wir im Redaktionstest herausgefunden. Optisch gleichen sich Moto G5 und G5 Plus stark, nur der Kamerasensor des Plus-Modells ist im Gegensatz zu dem des kleinen Bruders leicht erhaben. …weiterlesen

Koreanische Dominanz und chinesische Preis-Tipps

fotoMAGAZIN 7/2017 - Das alles hat jedoch seinen Preis: Das Hasselblad True Zoom schlägt mit zusätzlich mindestens 250 Euro zu Buche und liegt so im Bereich einer vergleichbaren Kompaktkamera. Im Mittelbau des Marktes liegen das Sony Xperia XZ und das iPhone 7 von Apple, wobei beide für jeweils spezielle Zielgruppen interessant sind: Das Xperia XZ bietet mit 23 Megapixel die auflösungsstärkste Kamera und zeigt sich so als Crop-König am Markt. …weiterlesen

Huawei P9 mit Leica-Technik

FOTOobjektiv Nr. 189 (Juni/Juli 2016) - Der Clou beim Huawei P9 in Sachen Fotografie ist das gemeinsam von Leica und Huawei entwickelte Dual-Kameramodul. Hier kommen zwei Summarit f2,2 Objektive von Leica zum Einsatz. Huawei nützt die beiden Kameras jedoch nicht, um mit zwei Sensoren die Auflösung zu steigern, sondern verwendet vielmehr einen RGBund einen Monochrom-Sensor - beide stammen von Sony (Typ IMX286) und bieten eine Auflösung von 12 Megapixel. …weiterlesen

Goldstück

connect 7/2017 - Ist das Always-On-Panel aktiviert, werden die vorgenommenen Einstellungen für ein eventuell vorhandenes View-Flip-Cover (Hülle mit Sichtfenster; optionales Zubehör in Schwarz oder Beige für je 49,99 Euro) automatisch deaktivert. Bei seiner Premiere in der taiwanesischen Heimat war das Zenfone 3 Deluxe das erste Smartphone mit Qualcomms Snapdragon 821. Inzwischen steht es damit zwar nicht mehr alleine da, liefert in Verbindung mit 6 Gigabyte RAM aber nach wie vor eine tolle Performance. …weiterlesen

Googles next Topmodel

Tablet und Smartphone 2/2017 - Damit ist der Gegner klar ausgemacht, und den muss man mit anderen Mitteln angehen als mit zugekauften Smartphones. Das Pixel ist dann auch dick vollgestopft mit neuester Technik, allen voran dürfte es wohl das Smartphone mit der aktuellsten Android-Version weit und breit sein, man hat's ja schließlich. Hier hat man sich ganz besonders Mühe gegeben, schließlich steht das Betriebssystem, oder zumindest dessen Oberfläche, direkt zwischen dem Anwender und der Technik. …weiterlesen

Wer hat die größte Ausdauer?

Computer Bild 3/2017 - Die Gründe dafür sind vielfältig. Neben der Leistung des Prozessors* spielt in der komplexen Smartphone-Technik der Bildschirm die größte Rolle beim Stromverbrauch. Je höher die Auflösung des Displays, desto mehr Pixel* muss die Hardware mit Bildinformationen versorgen, was die Akku-Laufzeit schnell schrumpfen lässt. Logisch, dass Samsungs neue S-Klasse mit ihren hochauflösenden QHD-Bildschirmen (2560 x 1440 Pixel) und starken Grafikchips nicht zu den Dauerläufern gehört. …weiterlesen

Blaues Wunder

connect 11/2016 - Das Kontrastbild des Monochromsensors verbessert außerdem die Abstimmung besonders heller und dunkler Bereiche im Gesamtbild. In einem wichtigen Punkt weicht das Honor 8 aber vom P9 ab: Der Monochrom-Modus fehlt. Für Schwarz-Weiß-Bilder muss das Honor 8 wie andere Smartphones auf Filter zurückgreifen. Wer seinen Anspruch in diesem Bereich nicht herunterschrauben will, sollte sich also nicht vom P9 abbringen lassen, zumal der Preisunterschied im Web zum Redaktionsschluss nur noch bei 50 Euro lag. …weiterlesen

Bald griffbereit

connect 10/2015 - zur Wahl stehen etwa Saffiano-Leder oder Holzarten mit einzigartigen Maserungen. Das Display zeigt 2560 x 1440 Pixel und bietet eine ultrascharfe Darstellung (520 ppi). Auffällig ist, dass die Vorderseite fast nur aus Display besteht, da die Ränder sehr schmal ausfallen. Laut Motorola füllt der Screen 78 Prozent der Gesamtfläche der Vorderseite aus - beim iPhone 6 sind es nur 68 Prozent. Besonders viel verspricht sich der Hersteller von der Kamera. …weiterlesen

Solide Basis

PAD & PHONE 2-3/2013 (Februar/März) - Ge- genüber dem Lumia 920 hat Nokia beim 820er unter anderem das Display "abgespeckt": Statt 4,5 Zoll (IPS) sind es hier 4,3 Zoll (AMOLED). Die Auflösung beträgt nur 800 x 480, weshalb die Pixeldichte mit 233 ppi vergleichsweise niedrig ist. Die Kamera erstellt zwar ebenfalls Acht-Megapixel-Aufnahmen, kann mit der Qualität des Lumia 920 aber nicht mithalten. Auch die Akkulaufzeit (bei 90 Candela/m²) ist deutlich geringer. …weiterlesen

trendy-handys

connect Freestyle Nr. 1 (Mai/Juni 2011) - Ansonsten gilt auch hier: brillantes Display, gute Ausstattung, aber nicht besonders charmant zu bedienen. Sony Ericsson Xperia X10 mini / Android 2.1 / Preis: 150 € Der klitzekleine Bruder des Xperia X8 ist das mit Abstand kleinste Android-Smartphone, das wir kennen. Der 88-Gramm-Winzling verschwindet ohne Wenn und Aber in der Hosentasche, verlangt aber viel Konzentration, wenn es an die Eingabe von Daten geht. …weiterlesen

Gezieltes Facelifting

SFT-Magazin 1/2018 - Der größte optische Unterschied liegt im Touchscreen, welcher nun langgezogen ist und somit den Großteil der Front ein nimmt. Durch das 18:9-Format bleiben vorderseitig neben dem Screen kaum Ränder und das Handy wirkt im Vergleich zum Oneplus 5 deutlich frischer. Dennoch bleiben die Gehäusemaße gleich, lediglich das Gewicht wächst durch die minimal gestiegene Bautiefe (7,5 Millimeter) um 13 Gramm auf 166 Gramm an. Erneut setzt man seitens der Chinesen auf Alumi nium als Werkstoff. …weiterlesen

Flaggschiff-Alternative

E-MEDIA 10/2017 - Wer 60 Euro mehr investiert, bekommt nicht nur 128 GB an internem Speicher - was auch ohne zusätzlichen microSD-Kartenslot ausreichend ist -, sondern auch eines der ersten Smartphones, die mit 8 GB RAM arbeiten. Multitasking in Höchstgeschwindigkeit ist damit garantiert. Verzögerungen - etwa beim Wechsel zwischen speicherintensiven Apps - gibt es nicht! Ein weiteres großes Plus der 5er-Generation sind die hervorragenden Fotos, die man mit den Smartphones schießen kann. …weiterlesen

Der neueste Test erschien am 29.08.2019.