• Gut 2,3
  • 6 Tests
727 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Funk­tio­nen: Stress­le­vel, Stopp­uhr, Vibra­ti­ons­alarm, Schlaf­ana­lyse, Kalo­ri­en­ver­brauch, Distanz­mes­sung
Sen­so­ren: Schritt­zäh­ler, Puls­mes­ser, Beschleu­ni­gungs­sen­sor
GPS: Nein
Typ: Fit­ness-​Arm­band
Gerä­te­schutz: Spritz­was­ser­schutz, Was­ser­dicht
Gewicht: 21 g
Mehr Daten zum Produkt

Samsung Galaxy Fit2 im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (3,10)

    2 Produkte im Test

    Pro: überzeugende Sporterkennung; gute Displayqualität (v.a. Helligkeit); sehr lange Akkulaufzeiten.
    Contra: insgesamt mittelmäßige Fitness- und Smart-Funktionen; ungenauer Pulssensor; etwas unbequemer Tragekomfort; billige Gehäuseanmutung. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • ohne Endnote

    9 Produkte im Test

    „Plus: helles, scharfes Display; Schnellantworten unter Android.
    Minus: mehrere Apps notwendig; eingeschränkte Kompatibilität.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    4,5 von 5 Sternen

    Pro: schickes Design; geringes Gewicht; überzeugende Benutzeroberfläche; ausdauernder Akku; gute Sporterkennung.
    Contra: fehlendes GPS-Modul; kein magnetischer Ladeanschluss; fummeliger Schließmechanismus; keine Routenaufzeichnung. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Pro: geringes Gewicht; hervorragende Displayqualität; flüssige Bedienung; ausdauernder Akku; günstig.
    Contra: fehlende Ausstattungsmerkmale (GPS, Barometer, Bluttsauerstoffsensor) - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    3,5 von 5 Sternen

    Pro: angenehmer Tragekomfort; verbesserter Bildschirm; einfach zu bedienen; schöne Sammlung an Zifferblättern.
    Contra: die Genauigkeit der Herzfrequenzmessung ist fragwürdig; keine GPS-Unterstützung; die Akkulaufzeit kann das Versprechen nicht halten. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    3,5 von 5 Sternen

    Pro: erstklassige Akkulaufzeit; günstiger als das Vorgängermodell; viele Workout-Routinen in der App enthalten.
    Contra: der Vorgänger war stabiler; wenig nützliche Herzfrequenzmessung; kein Connected GPS; das Anlegen der Armbands ist etwas irritierend. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Samsung Galaxy Fit2

  • SAMSUNG Galaxy Fit2 SM R220
  • Samsung Galaxy Fit 2 SM-R220 Bluetooth Fitnesstracker Red
  • Samsung Galaxy Fit2 Fitness-Tracker, 1,1 Zoll AMOLED Farbdisplay,
  • SAMSUNG Galaxy Fit2, Fitnesstracker, Schwarz
  • SAMSUNG Galaxy Fit2, Fitnesstracker, Schwarz
  • Samsung Galaxy Fit2 Smartwatch (2,78 cm/1,1 Zoll), rot | Scarlet Red
  • Samsung Galaxy Fit2 - Black
  • Samsung Galaxy Fit2 OLED Fitnesstracker Laufzeit bis:
  • Samsung GALAXY FIT 2 R220 Rot (SM-R220NZRAEUB)
  • Samsung Galaxy Fit2 Smartwatch (2,78 cm/1,1 Zoll), rot
  • Samsung Galaxy Fit2 Fitness-Tracker, 1,1 Zoll AMOLED Farbdisplay,
  • Samsung Galaxy Fit2 Fitness-Tracker, 1,1 Zoll AMOLED Farbdisplay,
  • Samsung Galaxy Fit2.

Kundenmeinungen (727) zu Samsung Galaxy Fit2

4,4 Sterne

727 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
480 (66%)
4 Sterne
145 (20%)
3 Sterne
44 (6%)
2 Sterne
29 (4%)
1 Stern
22 (3%)

4,4 Sterne

727 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Galaxy Fit2

Kon­kur­renz für Mi und Honor Band 5

Stärken
  1. tolles AMOLED-Display
  2. guter Tragekomfort
  3. Musiksteuerung und Schnellantworten für Benachrichtigungen
  4. gute Akkulaufzeit
Schwächen
  1. noch keine bekannt

Das Galaxy Fit2 sieht seinem Vorgänger fast zum Verwechseln ähnlich. Das Display ist jetzt etwas größer und schärfer. Außerdem gibt es jetzt eine handvoll mehr Smart-Funktionen in Form eines Musikplayers und einer Schnellantwort-Funktion für Benachrichtigungen. Die Akkulaufzeit beträgt weiterhin mehr als eine Woche. Bei geringer Nutzung sind zwei Wochen drin. Der Funktionsumfang und das Design ähneln den beiden Fitness-Armbändern Honor Band 5 und Mi Band 5 stark. Auch preislich sind die drei Konkurrenten ähnlich. In Verbindung mit der passenden Smartphone-App genießen Sie neben der Zählung der Schritte und der Pulsmessung auch eine Schlafanalyse. Auf Wunsch erinnert das Band sogar daran, regelmäßig die Hände zu waschen.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Aktivitäts- & Fitnesstracker

Datenblatt zu Samsung Galaxy Fit2

Gewicht 21 g
Tracking
Funktionen
  • Distanzmessung
  • Kalorienverbrauch
  • Schlafanalyse
  • Vibrationsalarm
  • Stoppuhr
  • Stresslevel
Sensoren
  • Beschleunigungssensor
  • Pulsmesser
  • Schrittzähler
GPS fehlt
Bauform
Typ Fitness-Armband
Display-Größe 1,1"
Stromversorgung Fest verbauter Akku
Geräteschutz
  • Wasserdicht
  • Spritzwasserschutz
Kompatibilität
Kompatibel mit
  • Android
  • iOS
Schnittstellen Bluetooth
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: R220NZKAEUB

Weitere Tests & Produktwissen

Bewegungsmelder und Sportskanonen

Tablet und Smartphone - Die Messungen, die der Tracker vornimmt, sind allesamt sehr akkurat. Wie schon gesagt, steht keine App zur näheren Analyse der Aktivitätsdaten zur Verfügung, es muss also alles vom Display abgelesen werden. Für die Kontrolle des aktuellen Laufs oder anderer Aktivitäten ist der Tracker daher optimal geeignet; der Status wie Schrittmenge, gelaufene Strecke, Puls kann ich mit einem Blick den großen Ziffern auf dem gut ablesbaren Display entnehmen. …weiterlesen

Sport nach Zahlen

Computer Bild - Wer ein Fitnessband kaufen will, hat die Qual der Wahl. Schritte zählen sie alle, damit kann man keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervorlocken. Die Hersteller setzen unterschiedliche Schwerpunkte: Fitbit-Bänder kommen in vielen Varianten, etwa mit und ohne Pulsmessung. Die App speichert auch Daten der Fitbit-WLAN*-Waage sowie auf Wunsch, was Nutzer essen. Garmin hat eine kaum durchschaubare Fülle an Fitnessbändern und Sportuhren mit oder ohne Pulsmesser und Extrasensoren. …weiterlesen

Schritt für Schritt

active - 2.500 Schritte mehr als zu Anfang. Die Rede ist vom Fitnessarmband Vivofit. Mit diesem Gerät springt Navi-Spezialist Garmin auf den Trend kompakter Fitnessarmbänder auf. Das Gerät besteht aus einem Armband aus Polyurethan, das in zwei Längen mitgeliefert wird, und aus einem Chip mit E-Ink-Display. Auf dem erscheinen die Anzahl der täglich gelaufenen Schritte, der Countdown bis zum Erreichen des Tagesziels, die verbrannten Kalorien, Uhrzeit und Datum. …weiterlesen

Besser leben mit Gesundheits-Gadgets

MAC LIFE - Der zum Aufladen herausnehmbare Sensor zeichnet tägliche Bewegung, zurückgelegte Entfernung und Schlafverhalten auf und sendet diese Daten per Bluetooth 4.0 an die Fitbit-App (kostenlos; iPhone). Über diese wird die Einrichtung des Gadgets vorgenommen. Ein Online-Konto bei Fitbit ist die Grundlage für die Flex-Benutzung. Verwenden Freunde ein Fitbit-Gadget, kann man sich mit diesen vernetzen und gegenseitig zu Bestleistungen herausfordern. …weiterlesen

Smarte Trainingspartner

aktiv laufen - Immer mehr Menschen kommen durch die so genannten Activity-Tracker in Schwung. Wenn Sie schon immer wissen wollten, wie fit Sie sind und wie viel Sie sich jeden Tag bewegen, könnte ein Activity Tracker für Sie das Richtige sein. Ausgestattet mit einem kleinen Prozessor sowie einem Beschleunigungssensor, messen die Tracker Ihre Bewegungen und rechnen diese in Schritte, Distanz und verbrannte Kalorien um. …weiterlesen

Für Männer aus Stahl

MAC LIFE - Diese zusätzlichen Daten werden mit der Withings Health-Mate-App synchronisiert und sind in der App abrufbar. Außerdem verfügbar ist die Funktion "Stiller Wecker", so dass einen die Uhr mit einer (leider sehr) schwachen Vibration aufweckt. Bei der Health-Mate-App liegt der Vorteil von Withings. Denn das Unternehmen hat aus der Kritik in der Vergangenheit gelernt und seine App dahingehend optimiert, dass es nun möglich ist, ein individuelles Schrittziel einzugeben. …weiterlesen

Die Vermessung des Selbst

Android Magazin - Die S-Health-App von Samsung wiederum arbeitet erst ab Version 3.0 mit der Gear Fit zusammen und diese ist nicht einmal auf aktuellen Samsung-Phones durchgängig verfügbar. Um gleich bei der Schelte für Samsung zu bleiben: Der im Armband verbaute Pulsmesser versagte im Test zu oft. Bei Momentaufnahmen unter kontrollierten Bedingungen gelang die Messung am Handgelenk zwar zumeist, beim Laufen wichen die Daten aber um bis zu 80% vom Referenzgerät ab. …weiterlesen