Gut (1,8)
1 Test
Gut (1,9)
25 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Ultra-​HD (4K): Ja
Typ: Con­su­mer-​Cam­cor­der
Touch­s­creen: Ja
Live Stre­a­ming: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Panasonic HC-X1500E im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (70 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Kauftipp“

    Platz 2 von 2

    „Wer nicht wirklich auf Live-Veranstaltungen den Mischer per SDI-Signal versorgen will, kann getrost zum X 1500 greifen – allerdings sollte man die 300 Euro für den optionalen Handgriff ausgeben, denn ohne diesen ist die Audioaussteuerung kompliziert. Für knapp unter 2000 Euro bietet der X 1500 dann eine recht professionelle Handhabung, einen sicheren Autofokus und eine gute Bildstabilisierung. ...“

zu Panasonic HC-X1500E

  • Panasonic HC-X1500E 4K Camcorder
  • Panasonic HC-X1500
  • Panasonic HC-X1500E 4K High-End Camcorder
  • PANASONIC HC-X1500E Camcorder

Kundenmeinungen (25) zu Panasonic HC-X1500E

4,1 Sterne

25 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
17 (68%)
4 Sterne
2 (8%)
3 Sterne
2 (8%)
2 Sterne
2 (8%)
1 Stern
3 (12%)

4,1 Sterne

25 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Panasonic HC-X1500

Kom­pak­ter Cam­cor­der für pri­va­ten wie pro­fes­sio­nel­len Ein­satz

Stärken
  1. gute Bildstabilisierung
  2. umständliche Audiosteuerung
  3. zuverlässiger Autofokus
  4. verhältnismäßig gutes Rauschverhalten
Schwächen
  1. kleiner Sensor
  2. Tasten teilweise fummelig

Der HC-X1500 von Panasonic ist ein kompakter Camcorder mit professionellen Ansprüchen, der aufgrund seines moderaten Preises auch für Privatanwender attraktiv ist. Mit seinem 24-fachen Zoom-Objektiv bietet er eine hohe Flexibilität und mit 25 Millimetern (entsprechend Kleinbildformat) eine weite Anfangsbrennweite. Videos werden in 4K-Auflösung mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde aufgenommen. Der Sensor fällt mit 1/2,5 Zoll recht klein aus, zeigt laut der Fachzeitschrift "VIDEOAKTIV" dafür aber ein recht gutes Rauschverhalten bei schwachem Licht. Ebenfalls gelobt wird die gute Bildstabilisierung, die auch bei vollem Zoom (etwa 600 Millimeter im Kleinbildformat) noch Schwenks aus der Hand ermöglicht. Was dem HC-X1500 fehlt, ist eine Audioeinheit mit Steuerelementen und XLR-Anschlüssen. Dadurch fällt das Regeln des Tons etwas umständlich aus.

Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 1.699 Euro ist der HC-X1500 im Verhältnis zu seiner Ausstattung nicht zu teuer. Wenn Sie wert auf eine exakte Audioaussteuerung legen, XLR-Anschlüsse benötigen oder auf eine SDI-Schnittstelle angewiesen sind, sollten Sie sich jedoch den HC-X2000 ansehen. Dieser kostet rund 500 Euro mehr, bietet jedoch die oben genannten Extras, sowie einen Handgriff.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Camcorder

Datenblatt zu Panasonic HC-X1500E

Auflösung
Video-Auflösung
Ultra-HD (4K) vorhanden
Full-HD vorhanden
Bildrate (4K) 60 B/s
Bildrate (Full-HD) 120 B/s
Technische Daten
Typ Consumer-Camcorder
Sensor
Sensortyp MOS
Sensorgröße 1/2,5 Zoll
Sensorauflösung 8,29 MP
Objektiv
Minimale Brennweite 25 mm
Maximale Brennweite 600 mm
Optischer Zoom 24x
Digitaler Zoom 10x
Ausstattung & Anschlüsse
Bildstabilisator vorhanden
Bildstabilisatorentyp Hybrid
Sucher Elektronisch
Displaygröße 3,5"
Touchscreen vorhanden
Videoleuchte fehlt
Konnektivität
Bluetooth fehlt
NFC fehlt
WLAN vorhanden
Anschlüsse
Kopfhörer-Anschluss vorhanden
Mikrofon-Anschluss vorhanden
HDMI-Anschluss vorhanden
USB-Anschluss vorhanden
SDI-Ausgang fehlt
Features
Autofokus-Verfolgung vorhanden
Live Streaming vorhanden
Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien Speicherkarte
Speicherkarten-Typ
  • SDHC
  • SDXC
Aufzeichnung
Fotoformate JPG
Videoformate
  • AVCHD
  • MOV
  • MP4
Video-Codecs
  • H.264 (MPEG-4)
  • H.265 (HEVC)
Tonformate AAC/M4A
Gehäuse
Abmessungen & Gewicht
Breite 93 mm
Tiefe 257 mm
Höhe 129 mm
Gewicht 1200 g

Weitere Tests und Produktwissen

„So einfach ist Videofilmen“ - Camcorder mit HDV-Aufnahme

Audio Video Foto Bild - Alle wichtigen Einstellungen lassen sich von Hand durchführen. Der Camcorder lieferte brillante Bilder, bei dunkler Umgebung störte allerdings deutliches Grieseln. Empfehlung für: Interessierte Panasonic HDC-DX1EG-S Mit einer Weitwinkeleinstellung von 34 Millimetern (umgerechnet auf das Kleinbildformat) bringt der „Panasonic HDC-DX1EG-S“ bei gleichem Motivabstand einen deutlich größeren Bildausschnitt auf den Film als alle anderen Testkandidaten. …weiterlesen

Ready, steady, film!

video - Den DV-Input bieten allerdings nur der Sony TRV 460 und der Sharp Z 300. Beide haben sogar einen Analogeingang mit an Bord, um beispielsweise alte VHS-Aufnahmen zu digitalisieren. Respekt! Panasonic NV-GS 22 EG Mit der GS-Serie fing es an: In Heft 4/2002 präsentierte Panasonic erstmals kompakte Längsformater – und traf damit voll ins Schwarze. …weiterlesen

Golftours in 3D

VIDEOAKTIV - Die passenden Partner waren auch schnell gefunden: Cutter Bernd Steuer machte sich gleich auf die Suche nach geeigneten Plug-ins für die Arbeit mit Final Cut Pro 7, das holländische Unternehmen 3D-One stellte seinen Profi-Camcorder CP 31 zur Verfügung. Das Fremdenverkehrsamt von Crans-Montana, Zentrum der ausgewählten Golfregion, kümmerte sich rührend um die Drehorte. Vor allem auf exklusiven Golfplätzen ist Filmen normalerweise streng verboten. …weiterlesen

Schau mir in die Augen

VIDEOAKTIV - Zumindest kann man im Menü den Aufnahmepegel auf niedrig stellen, womit auch mein Sennheiser MKE 300 eine gute Tonqualität liefert. 3D-Schnittsoftware und Schnittplatz Die Nachbearbeitung des MVC-Materials des Sony TD 10 gestaltet sich auch auf einem schnellen PC nicht leicht: Die Dekodierung der verschachtelten Videostreams ist aufwändig. Erst wenige Schnittprogramme wie Magix Video deluxe MX (siehe Test Seite 82) und auch Sony Vegas beherrschen den 3D-Schnitt. …weiterlesen

Die kleinen Aufheller

videofilmen - Einige Figuren des Brunnens befinden sich dann auf der Sonnenseite, während andere gänzlich blass im Schatten zu erkennen sind. In solchen Fällen ist es natürlich sehr praktisch, wenn man die Motive mit dem Videolicht aus dem Camcorder ein wenig aufhellen kann. Es lohnt sich dabei, verschiedene Perspektiven auszuprobieren, damit die bestmögliche Lichtführung erreicht wird. Die Kontrolle erfolgt dabei auf dem großen Camcorder-Monitor. …weiterlesen

Moviestars

video - So kann er zahlreiche Funktionen wie Shut- ter-Zeit oder Weißabgleich je nach Aufnahmesituation manuell regeln. Der 18-fache optische Zoom lässt weit in die Ferne schauen, dagegen zwingt die magere Weitwinkelwirkung von 34 Grad in engen Räumen häufig zu Schwenks. Wie die beiden Sony-Modelle taugt auch der MV 600 als Webcam. Im Gegensatz zur Konkurrenz nutzt Canon alsVerbindung aber nicht die USB-, sondern die Firewire- Buchse. Im Messlabor offenbarte der Proband dagegen Schwächen; …weiterlesen