Sehr gut (1,0)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Ultra-​HD (4K): Ja
Typ: Con­su­mer-​Cam­cor­der
Touch­s­creen: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Panasonic Lumix DC-BGH 1 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Endnote ab 26.01.21 verfügbar

    „Plus: sehr leicht und kompakt; lange Akkulaufzeit; viele Schnittstellen; gute Streaming-Funktionalität.
    Minus: keine internen ND-Filter; kein Statusdisplay.“

zu Panasonic LUMIX DC-BGH1E

  • Panasonic LUMIX DC-BGH1 4K Box-Kamera (Micro Four Thirds, 10,2MP,
  • Panasonic LUMIX DC-BGH1 4K Box-Kamera (Micro Four Thirds, 10,2MP,
  • Panasonic Lumix DC BGH1 Box Kamera
  • PANASONIC DC-BGH1E Systemkamera 10.3 Megapixel, WLAN
  • Panasonic Lumix DC-BGH1 Gehäuse
  • Panasonic Lumix DC-BGH1
  • Panasonic LUMIX DC-BGH1 4K Box-Kamera (Micro Four Thirds, 10,2MP,
  • PANASONIC Lumix DC-BGH1E
  • Panasonic LUMIX DC-BGH1 4K Box-Kamera (Micro Four Thirds, 10,2MP,

Einschätzung unserer Autoren

Panasonic LUMIX DC-BGH1E

Cle­ver erweiter­ba­rer Profi-​Cam­cor­der im Boxen-​For­mat

Stärken
  1. äußerst kompakt und leicht
  2. professionelle Anschlussmöglichkeiten
  3. spritzwassergeschützt trotz aktiver Kühlung
  4. zuverlässiger Autofokus mit guter Gesichtserkennung und- Verfolgung
Schwächen
  1. verzichtet zugunsten der Erweiterbarkeit auf Display und Griff
  2. Ton des internen Mikrofons nicht besonders gut

Mit der Lumix DC-BGH 1 präsentiert Panasonic eine aufs wesentliche reduzierte Video-Kamera, die durch ihren modularen Aufbau sehr vielseitig einsetzbar ist. Mit gerade einmal 545 Gramm ist sie sehr leicht und fällt zudem äußerst kompakt aus. Auf ein Display müssen Sie ebenso verzichten wie auf einen Handgriff. Dafür setzt die Kamera auf individuelle Erweiterbarkeit: Sie ist mit insgesamt neun 1/4-Zoll-Gewinden ausgestattet, die rund um das fast würfelförmige Gehäuse verlaufen. Das bietet Ihnen viele Möglichkeiten, die Kamera mit Griffen oder einem Cage individuell für die jeweilige Aufnahmesituation anzupassen. Woran Panasonic jedoch nicht gespart hat, sind professionelle Schnittstellen: Ein LAN-Anschluss, über den die Kamera nicht nur gesteuert, sondern auch mit Strom versorgt werden kann, ist ebenso vorhanden wie Timecode- und Genlock- (Studiotakt) Schnittstellen. SDI- und HDMI-Anschlüsse, Bluetooth und WLAN sind ebenfalls mit an Bord. Der Sensor wird sehr schnell ausgelesen, wodurch es nur zu geringfügigen Rolling-Shutter-Effekten kommt. Die BGH1 richtet sich an professionelle Anwender, die sehr genau wissen, wofür sie die Kamera nutzen wollen und sie dementsprechend erweitern. Der Preis liegt mit einer unverbindlichen Empfehlung seitens des Herstellers von knapp 2.050 Euro auf einem angesichts der professionellen Ausstattung relativ niedrigen Niveau - Sie müssen jedoch die Anschaffung entsprechenden Zubehörs mit einberechnen, je nachdem wie Sie die Kamera nutzen möchten.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Panasonic Lumix DC-BGH 1

Auflösung
Video-Auflösung
Ultra-HD (4K) vorhanden
Full-HD vorhanden
Bildrate (4K) 60 B/s
Bildrate (Full-HD) 240 B/s
Technische Daten
Typ Consumer-Camcorder
Sensor
Sensortyp MOS
Sensorauflösung 10,28 MP
Ausstattung & Anschlüsse
Bildstabilisator fehlt
Sucher Nicht vorhanden
Touchscreen fehlt
Videoleuchte fehlt
Konnektivität
Bluetooth vorhanden
GPS fehlt
NFC fehlt
WLAN vorhanden
Anschlüsse
Kopfhörer-Anschluss vorhanden
Mikrofon-Anschluss vorhanden
HDMI-Anschluss vorhanden
USB-Anschluss vorhanden
SDI-Ausgang vorhanden
Features
Pre-Recording vorhanden
Zeitlupe vorhanden
Zeitraffer vorhanden
Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien Speicherkarte
Speicherkarten-Typ
  • SD
  • SDHC
  • SDXC
Aufzeichnung
Fotoformate JPG
Videoformate MOV
Video-Codecs
  • H.264 (MPEG-4)
  • H.265 (HEVC)
Tonformate AAC/M4A
Gehäuse
Abmessungen & Gewicht
Breite 93 mm
Tiefe 78 mm
Höhe 93 mm
Gewicht 545 g

Weitere Tests & Produktwissen

Angstmacher oder überambitioniert?

videofilmen - Wer viel von der Schulter filmt und um das teilweise recht komplexe Schulterrigging der Canon EOS C100-C300 Mark II-Bauform herumkommen möchte, findet in der Canon EOS C700 hier eine deutlich bessere Ergonomie auf der Schulter vor. Wer die Canon EOS C700 mit Zubehör erweitern will, kann bereits auf dem Handgriff sowie auf dem oberen Kameragehäuse eine Vielzahl von Gewindebohrungen mit gängigen Abmessungen nutzen. …weiterlesen

Zoom Q8

OKEY - Aber die wenigsten User dürften in absehbarer Zeit auf entsprechende Monitore umsatteln, so dass man mit der hier gebotenen Auflösung noch lange gut wird leben können. Die 160° Weitwinkel-Linse des Q8 besitzt einen festen Fokus (36 cm - unendlich), ein fünstufiger digitaler Zoom über das Display erlaubt das Heranholen von Objekten. Als Aufnahmemedium dient eine SD-Karte. Das Arbeiten mit dem Q8 gestaltet sich in der Praxis völlig unkompliziert. …weiterlesen

Zicke, Diva und Prinzessin

videofilmen - Die Preise für die hier genannten Mounts liegen zwischen 400-500 Pfund. MTF baut komplett in Metall und auf gutem Niveau. Da die wenigsten Anwender PL-Objektive besitzen werden, ist so ein Mount-Umbau deutlich günstiger, als neue PL-Objektive, die schnell mehr kosten, als die Cion. Auch bei der weiteren Konzeption der Cion hat AJA umfassend an Modularität gedacht. Uns fällt derzeit keine Kamera ein, die über mehr professionelle In- und Outputs verfügt. …weiterlesen

Zurück in die Zukunft

VIDEOAKTIV - Aja baut eine Arri Amira für Arme. Der Cion soll mehr können, nämlich 4K und RAW mit 120 Frames zu einem Drittel des Preises. Dabei kopiert er munter die Bauform, integriert aber clevere Ideen wie die Anordnung der Anschlüsse oder den RAW-Datentransfer per Thunderbolt. Was Aja jedoch (wie schon Blackmagic) unterschätzt, ist die diffizile und darum kostenintensive Physik der Signalverarbeitung. …weiterlesen

Sony HDR-MV1

Beat - Strom bekommt der Knirps mittels 1240 mAh-Akku, der via USB geladen werden kann. Bedient wird der Camcorder an einem 2,7-Zoll-Display, das Zugriff auf alle wichtigen Funktionen des Geräts erlaubt. Zu Kontrolle können Clips darüber auch abgespielt werden. Das Display ist seitlich fest verbaut, was das Handling etwas einschränkt: Statische Band-Videos oder Proben- und Konzertmitschnitte lassen sich problemlos realisieren. …weiterlesen

Die Königin

VIDEOAKTIV - Natürlich war uns zum Test das Beste gerade gut genug - auch wenn wir hauptsächlich in der üblichen ProRes-4:2:2-Variante in 10-Bit-Farbqualität aufzeichneten. Die Basisversion ergibt kaum Sinn. Wir, das sind der Kameramann Martin Gremmelspacher und ich, die wir die Amira am Bodensee bei strahlendem Wetter testen. Zuerst fällt uns die unerhört stabile Bauweise auf. Das Lüftergeräusch ist vernehmlich, kann aber gedimmt werden, dann ist Aufzeichnung mit aufgestecktem Mikrofon kein Problem. …weiterlesen

Schöner oder schneller?

VIDEOAKTIV - Dieses kann außer den 50 Vollbildern pro Sekunde auch 10-Bit-Farbsampling - also die wesentlich feinere Farbdarstellung. Sonys modernstes MPEG-4-Kompressionsverfahren kann beim F 5 auch Zeitlupe, momentan bis 120p, ab Dezember auch bis 180p - und das dann auch nahtlos in allen Bildraten dazwischen. Bei der Aufzeichnung in XAVC erlaubt Sony die HD-Aufzeichnung mit 1920 mal 1080 Pixeln und das 2K-Kinoformat 2180 mal 1080 Pixel. …weiterlesen

JVC Everio GC-PX100

Stiftung Warentest Online - Der JVC Everio GC-PX100 ist ein passabler, großer HD-Camcorder mit Speicherkarte (ein Steckplatz, Speicherkarte nicht mitgeliefert). Klassische längliche Bauform (horizontaler Camcorder). Großes, schweres Gerät (585 g). Vorteil: liegt satt in der Hand, bringt Ruhe beim Filmen. Nachteil: langes Filmen aus der Hand ermüdet, braucht viel Platz in der Fototasche. Teuer (ca. 999 Euro, Stand: September 2013). Liefert insgesamt sehr annehmbare Videos (mit Tendenz zum Gut, Note: 2,6). …weiterlesen

Alle Jahre wieder

VIDEOAKTIV - Im Laufe des Jahres kamen noch zwei HF M 46 und eine HF M 406 hinzu. Auch mich stört, dass diese Camcorder weder Sucher noch Mikro-Eingang haben. Da sie aber den gleichen Sensor und eine für die großen Säle eher günstige Tele-Auslegung bieten, sind sie eine preisgünstige Möglichkeit, die fehlenden Perspektiven abzudecken. Ablaufplanung Viele Stücke kenne ich aus meinen 21 Arbeitsjahren als Dirigent. …weiterlesen

Tipps für bestmögliche Ergebnisse mit hochwertigen Consumer Camcordern am Beispiel der Panasonic HC-909

camgaroo Videofachmagazin - Das ist aber bei Modellen der gehobenen Preisklasse auch nicht anders. Der Panasonic HC-X909 macht da keine Ausnahme. Aber es gibt ein paar Korrekturfunktionen, die es lohnen, sich näher mit ihnen zu beschäftigen. Tipps zur besseren Belichtung Situation 1: Eine kleine Fluss-Aue an einem sonnigen Vormittag. Die Sonne bricht durch die Bäume und liefert ein Spiel aus Licht und Schatten. Im schattigen Vordergrund der kleine Fluss. Was macht die Blendenautomatik? …weiterlesen

Sensation oder Mogelpackung?

zoom - Nach reiflicher Überlegung hatte sich Kameraexperte Wöber für das "Scarlet-X Canon Mount Package" für 15.965 Dollar, etwa 12.613 Euro, entschieden. Darin enthalten ist der Kamerabody der Scarlet-X, der AL Canon Mount, das SSD-Modul mit Side Handle, ein RED Pro Touch 5-Zoll-LCD-Monitor, zwei REDVolts-Akkus plus Netzteil sowie ein REDMAG mit 64 GB Speicherplatz plus REDStation zum Einspielen der Speichereinheiten. …weiterlesen

Grenzenlos filmen

VIDEOAKTIV - Er versieht Videos und Filme mit Positionsdaten, so lassen sie sich entweder im Camcorder oder über die mitgelieferte Software direkt auf einer Landkarte verorten. Die Chipauflösung liegt bei 6,65 Megapixel, aus denen Fotos mit maximal 12,3 Megapixel errechnet werden. Auch wenn das interpoliert ist: Nur das Sony-Duo hat ein Herz für Filmer mit Schnappschussambitionen. Folgerichtig haben beide Cams einen Blitz. …weiterlesen

Champions League

VIDEOAKTIV - Ambitionierte Filmer lockt der HS 700 mit Fokusring, Mikrofoneingang und Standard-Zubehörschuh. Einsteiger nimmt der 700er mit nützlichen Automatiken an die Hand. Es spricht also allenfalls das hörbare Lüftergeräusch gegen das Panasonic-Topmodell. SAMSUNG HMX-S 15 Wie gehabt, filmt Samsung nicht im AVCHD-Format, sondern nutzt eine eigene MPEG-4-Variante. Sie macht Szenenübergänge problematisch: In der Wiedergabe stockt es zwischen den Clips für etwa eine halbe Sekunde. …weiterlesen

Objektiv betrachtet

VIDEOAKTIV - Dann suchen Sie zwischen 200 und 800 Euro und den Typen 1 bis 4. Oder haben Sie schon einen aktuellen High Definition-Flachbild-TV oder liebäugeln mit dessen Anschaffung? Dann sind Sie ab 300 Euro und mit den Typen 5 bis 7 dabei. Bunt sind manche Camcorder in diesem Jahr, und bunter wird auch der Camcorder-Markt selbst – mit einigen neuen Anbietern. Damit Sie sich im Wust der Neuheiten zurechtfinden, hat VIDEOAKTIV auf diesen acht Seiten die Marktübersicht mit einer Kaufberatung kombiniert. …weiterlesen

News

PC VIDEO - NEUE CAMCORDER-TASCHEN VON KATA Mit den neuen CCC-Taschen von Kata lassen sich Camcorder samt Objektiv, Sucher und montiertem Akku sicher und bequem transportieren. Je nach der Größe und Ausstattung gibt es drei verschiedene Modelle, von der größten Tasche MCC-2A, über die mittlere Version CCC-1A bis hin zur kleinsten Variante CCC-10A. Die laminierten, thermogeformten Schaumseitenteile geben den Taschen eine hohe Stabilität. …weiterlesen

„Und ... Action!“ - MiniDV

digital home - Feine farbige Strukturen werden exakt vom Hintergrund abgesetzt. Lediglich knappe Lichtverhältnisse unter 50 Lux bringen den Panasonic leicht aus dem Tritt, hier nimmt der Rauschanteil geringfügig zu, während gleichzeitig die Konturen an Schärfe verlieren. Nahezu komplette Stille herrscht, wenn der Camcorder im Testlabor nur die Eigengeräusche aufzeichnet. An der Tonalität und der Richtwirkung der Mikrofonkapseln gibt es nichts auszusetzen. …weiterlesen

Schönen Urlaub!

VIDEOAKTIV - Für den ersten Punkt kommen sogar Pocket-Cams mit vermeintlicher Full-HD-Auflösung in Frage, die wegen ihrer mittel mäßigen Qualität sonst viel Kritik ein stecken müssen. Wasserfeste Cams in allen Bauformen bieten vor allem Panasonic und Sanyo; geeignetes Zubehör (nächste Seite) macht jedoch auch fast alle anderen Cams strandtauglich. Für möglichst gute Qualität bieten sich die aktuellen Testsieger-Minis in AVCHD an. …weiterlesen

Cisco Flip UltraHD

PC Magazin - Der HDMI-Port wurde in einen Mediaport gewandelt; Zubehör (externes Micro) findet jetzt Anschluss. Der Akku wurde verkleinert und von 2100 mAh auf 1300 mAh reduziert. Am Sensor und der Bildqualität hat sich nichts verändert. In Anbetracht des winzigen Chips ist die Bildqualität noch gut. Die Flip von Cisco legt größten Wert auf einfachste Bedienung und verzichtet folglich auf jedwede Extras. …weiterlesen