• Gut 1,6
  • 1 Test
  • 19 Meinungen
Sehr gut (1,5)
1 Test
Gut (1,6)
19 Meinungen
Displaygröße: 14"
Mehr Daten zum Produkt

Lenovo Yoga C940 (14") im Test der Fachmagazine

    • E-MEDIA

    • Ausgabe: 3/2020
    • Erschienen: 02/2020

    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    Getestet wurde: Yoga C940 (14") (i7-1065G7, 16GB RAM, 1TB SSD, Win 10 Home, QHD-Display)

    „Der direkte Nachfolger des Premium-Notebooks C930 kommt mit gewohnter Top-Ausstattung, die kaum Wünsche offenlässt. Lediglich die Akkulaufzeit trübt das ansonsten stimmige Gesamtbild etwas. Dafür punktet das Yoga C940 mit hochwertiger Verarbeitung, hochauflösendem 4K-Display, integriertem Active Pen und flotter Performance.“  Mehr Details

zu Lenovo Yoga C940-14IIL

  • Lenovo Yoga S940 Laptop 35,6 cm (14 Zoll 1920x1080, FHD, IPS,

    Intel Core i7 - 1065G7 Prozessor (bis zu 3, 90 GHz mit Intel Turbo - Boost - Technik 2. 0, 8 MB Intel Cache) Contour - ,...

  • LENOVO Yoga C940, Convertible mit 14 Zoll Display, Core i5 Prozessor, 8 GB RAM,

    Art # 2589511

  • LENOVO Yoga C940 Convertible mit Core i5,

    (Art # 2589511)

  • Lenovo Yoga C940 14 Zoll Intel Core i5-1035G4 Processor 1,10GHz 6MB ,

    Lenovo - Notebooks und Ultrabooks - Alle reden über KI, das Yoga C940 hat sie: Intel® Core™ Prozessoren der 10. ,...

  • Lenovo Yoga C940-14IIL (81Q90021GE) 35,6 cm (14") 2 in 1 Convertible-

    Computer & Büro > PC & Notebooks > 2in1 ConvertiblesAngebot von Euronics XXL Dieker

  • Lenovo Yoga S940 Laptop 35,6 cm (14 Zoll 1920x1080, FHD, IPS,

    Intel Core i7 - 1065G7 Prozessor (bis zu 3, 90 GHz mit Intel Turbo - Boost - Technik 2. 0, 8 MB Intel Cache) Contour - ,...

  • Lenovo Yoga S940-14IIL 81Q80017GE i7-1065G7 16GB/512GB SSD 14"FHD W10

    Lenovo Yoga S940 - 14IIL 81Q80017GE i7 - 1065G7 16GB / 512GB SSD 14"FHD W10

  • Lenovo Yoga C940 35,6 cm (14,0 Zoll Zoll Full HD IPS Touch) Slim Convertible

    Prozessor: Intel Core i7 - 1065G7 (mit Intel Turbo - Boost - Technik 2. 0 bis zu 3, 90 GHz, 8MB Intel - ,...

  • Lenovo Yoga C940 35,6 cm (14,0 Zoll Full HD IPS Touch) Slim Convertible Notebook

    Prozessor: Intel Core i5 - 1035G4 (mit Intel Turbo - Boost - Technik 2. 0 bis zu 3, 70 GHz, 6MB Intel - ,...

  • Lenovo Yoga C940 35,6 cm (14,0 Zoll Ultra HD Touch )Slim Convertible Notebook

    Prozessor: Intel Core i7 - 1065G7 (mit Intel Turbo - Boost - Technik 2. 0 bis zu 3, 90 GHz, 8MB Intel - ,...

Kundenmeinungen (19) zu Lenovo Yoga C940 (14")

4,4 Sterne

19 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
13 (68%)
4 Sterne
3 (16%)
3 Sterne
1 (5%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
2 (11%)

4,4 Sterne

19 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Lenovo Yoga C940-14IIL

Der Duracell-Hase unter den Notebooks

Stärken

  1. neue Prozessorgeneration mit starkem Tempo-Boost
  2. in Full-HD-Ausführung enorme Ausdauer
  3. integrierter Digitalisierungsstift, der im Gehäuse lädt
  4. Soundbar dreht sich (auch im Tablet-Modus) mit Nutzer mit

Schwächen

  1. sehr teuer
  2. Tastatur ein wenig zu weich für Vieltexter
  3. vergleichsweise wenige Anschlüsse

Ein Dauerläufer wie kein anderes bislang

Das Yoga C940 auf der Arbeitsfläche (Bildquelle: lenovo.com)

Die Welt der Notebook-Tablet-Hybriden ist um ein Luxus-Convertible reicher: Das Lenovo Yoga C940 ist das neue Flaggschiff der Lenovo-Produktfamilie und geizt wieder einmal nicht mit Superlativen. Unter all den beeindruckenden technischen Eckdaten sticht aber vor allem eine Zahl heraus: die Ausdauer. Das C940 soll nämlich in einigen Ausführungen nicht weniger als 18 Stunden im Dauereinsatz bei aktiviertem WLAN durchhalten. Das ist selbst mit schwachen Chipsätzen und einfacheren Auflösungen bislang kaum erreichbar gewesen. Das neue Yoga jedoch kommt in der besagten Variante bereits mit einem starken i7 der neuesten Generation und einem sehr hellen Full-HD-Display (400 cd/m²). Wie kann das funktionieren?

Das C940 setzt dazu auf die neueste Intel-Chipgeneration, die mittlerweile zehnte insgesamt. Bei ihr gibt es ein dramatisches Umdenken: Anstatt wie bisher auf einen hohen Basistakt zu setzen und nur in Grenzen einen Boost zu erlauben, der nur kurz gehalten werden kann, wird es nun genau umgekehrt gehandhabt. Der neue i7-1065G7 ist beispielsweise ein Chipsatz, der einen Basistakt von nur 1,3 GHz bietet, während bislang locker Werte von 1,8 GHz geboten wurden (i7-8550U). Trotzdem wird ein Boost von 3,5 bis 3,9 GHz erreicht, der erheblich stabiler arbeiten soll als bei Vorgänger-Chipsätzen. Die Folge: Ihr Notebook arbeitet im Alltag bei einfachen Aufgaben sehr stromsparend, kann bei anfordernden Aufgaben aber mächtig aufdrehen und bleibt dann auch länger bei dieser Leistung.

Der Stift reist immer mit

Der Stift im Einsatz auf dem Touchscreen des C940 (Bildquelle: lenovo.com)

Ferner wurde im Gerät schlicht ein ungewöhnlich großer Akku verbaut: 60 Wh sind in einem filigranen Convertible dieser schlanken Bauweise wahrlich bemerkenswert. Und so ist das C940 selbst in der Ausführung mit stromfressendem 4K-Display noch erstaunlich ausdauernd: 10,5 Stunden sollten dann noch erreicht werden. Das ist immer noch mehr als bei vergleichbaren Geräten. All das findet Platz in einem Gehäuse, das nur noch 1,35 kg wiegt und mit einer Bautiefe von 14,5 bis 15,7 mm weit flacher als klassische Notebooks ausfällt. Trotzdem hat es Lenovo geschafft, dass auch ein Bedienstift – ein sogenannter Stylus – noch im Gehäuse Platz gefunden hat. Mit diesem kann der Touchscreen des Hybriden bedient werden – und zwar zielgenauer als es jeder Fingerabdruck könnte.

Der Stift erlaubt auch eine Kopplung an Programmbefehle und kann als Fernsteuerung des Notebooks verwendet werden. Den nötigen Strom dafür liefert eine integrierte Batterie, die auch gleich im Gehäuse des Yogas wieder aufgeladen wird. Sie können den Digitalisierstift so also nicht mehr vergessen und laden ihn zugleich immer wieder auf. Das kennt man bislang vor allem aus der Smartphone-Welt, etwa von den Note-Modellen Samsungs. Um besonders bequem auf dem Display schreiben und malen zu können, können Sie das Display natürlich wie bei allen Yogas hinten auf den Rücken legen, so dass ein reines Tablet entsteht. Und anders als bisher ist das Gerät auch flach und leicht genug, dass man dies auch wirklich so nutzen will ...

Den Sound gibt es immer direkt ins Gesicht

Die Soundbar des Yoga C940 schaut im Tablet- Modus nach außen und im Notebook-Modus nach innen – so dass der Klang immer optimal abgestrahlt wird. (Bildquelle: lenovo.com)

Dabei zeigt sich der dritte, wesentliche Vorteil des C940, den wir freilich schon beim Vorgänger C930 bewundern durften: die drehbare Soundbar im Scharnier des Notebooks. Während andere Notebooks sich mit platzraubenden Lautsprecherleisten links und rechts von der Tastatur behelfen oder den Klang kompliziert nach unten auf die vermeintliche Tischoberfläche richten, damit er dann zum Nutzer zurückreflektiert wird, dreht sich der Lautsprecher des C-Klasse-Flaggschiffs stets mit dem Nutzer mit. Denn je nachdem, wie weit Sie das Convertible aufklappen, desto stärker dreht sich auch das Scharnier und somit der Lautsprecher mit. Dies soll sicherstellen, dass Sie den bestmöglichen Klang immer direkt ins Gesicht gespielt bekommen.

Der Vorteil ist hierbei, dass das auch dann noch funktioniert, wenn Sie das Display komplett überstrecken, um in den reinen Tablet-Modus zu gehen. Denn auch dann zeigt der Lautsprecher noch zu Ihnen, während bei allen anderen Geräten der Klang plötzlich dumpf in die falsche Richtung abgestrahlt wird. Bislang bieten nur das C930 und das neue C940 dieses Feature – für den Mediengenuss ein doch überraschend überzeugender Vorteil. Überzeugen sollte Sie aber auch alles an dem Gerät, denn mit je nach Ausführung 1.500 bis 1.950 Euro ist das Convertible wieder einmal eine Budget-ausschöpfende Anschaffung.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Lenovo Yoga C940 (14")

Hybrid-Festplatte fehlt
Notebook-Typ
Einsatzbereich
Business-Notebook vorhanden
Gaming-Notebook fehlt
Multimedia-Notebook fehlt
Office-Notebook fehlt
Outdoor-Notebook fehlt
2-in-1-Geräte
Convertible vorhanden
Convertible-Typ Umklapptastatur
Display
Displaygröße 14"
Displaytyp
  • Spiegelnd
  • Touchscreen
Bildwiederholrate 60 Hz
Nvidia G-Sync fehlt
AMD FreeSync fehlt
Hardwarekomponenten
Speicher
SSD vorhanden
Konnektivität
Anschlüsse 1 x USB-A 3.1, 2 x Thunderbolt 3, 1 x 3,5-mm-Klinke
LAN fehlt
WLAN vorhanden
LTE fehlt
Bluetooth vorhanden
NFC fehlt
Ausstattung
Betriebssystem Windows 10
Webcam vorhanden
Ziffernblock fehlt
Tastaturbeleuchtung vorhanden
Fingerabdrucksensor vorhanden
Kensington-Schloss fehlt
Kartenleser fehlt
Dockingstation-Anschluss fehlt
Optisches Laufwerk Kein optisches Laufwerk
Dockingstation im Lieferumfang fehlt
Akku
Akkukapazität 60 Wh
Abmessungen & Gewicht
Breite 32 cm
Tiefe 21,6 cm
Höhe 1,57 cm
Gewicht 1350 g

Weiterführende Informationen zum Thema Lenovo Yoga C940-14IIL können Sie direkt beim Hersteller unter lenovo.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Mobile Kraftpakete

Computer Bild 25/2016 - Den haben alle Testkandidaten an Bord. Noch wichtiger ist ein potenter Grafikchip.Wie der Test zeigte, ist ein GTX 1070 von Nvidia Pflicht: Fünf der sechs Notebook zaubern mit diesem Grafikprozessor die Bilder aufs Display und gewährleisteten so in 4K mit 50 Bildern pro Sekunde im Schnitt eine ruckelfreie Wiedergabe. …weiterlesen

Notebooks bis 14 Zoll: kompakt, schnell, leicht

com! professional 8/2015 - Beim Office-Benchmark erreichte das Dell hervorragende 5:23 Stunden. Es eignet sich damit mehr als jedes andere Gerät im Test für den Einsatz fern der Steckdose. Lenovo beansprucht mit dem Thinkpad X1 Carbon Touch den Platz des leichtesten 14-Zoll-Notebooks für sich. Je nach Ausstattung wiegen die für den Business-Bereich entwickelten Mobilgeräte im günstigsten Fall nur etwa 1,2 Kilogramm. …weiterlesen

Serie 9 als Lite-Version

PC Magazin 11/2013 - Allerdings sind die schlanken Alu-Ultrabooks mit Intel-Prozessoren auch nicht unter 1100 Euro zu bekommen und damit für viele Käufer unerreichbar. Mit dem ATIV Book 9 Lite hat Samsung deshalb eine Sparvariante auf den Markt gebracht, die trotz Touchscreen schon für 800 Euro zu haben ist. Die Lite-Version folgt im Design den teuren Schwestermodellen, das geschwungene Gehäuse besteht aber nicht aus Aluminium, sondern aus hochwertigem Kunststoff. …weiterlesen

Abkühlung für heiße Rechner

E-MEDIA 14/2013 - Im Normalfall laufen PC, Tablet, Smartphone und Co bereits nach kurzer Cool-Down-Phase wieder einwandfrei. Der sicherste Tipp gegen Hitzekollaps des PCs ist aber: Einfach abschalten und die schönen Tage genießen. Der Winter kommt noch früh genug. ERSTE HILFE FÜR HITZIGE COMPUTER AUTOMATISCHE ABSCHALTUNG. Aktuelle elektronische Geräte haben zum Schutz der Hardware eine Abschaltautomatik verbaut, die aktiv wird, sobald der Rechner zu heiß läuft. …weiterlesen

Wer hat das bessere mobile OS?

PC Magazin 8/2013 - Allerdings benötigt man für Googles Cloud-Print entweder einen PC mit angeschlossenem Drucker oder ein Druckermodell, das Cloud Print unterstützt. Wie gut schlägt sich Googles ChromeOS beim Datenaustausch Der Zugriff auf externe Datenträger funktioniert in der akuellen Version von ChromeOS inzwischen recht gut. Die Verbindung mit Ressourcen in einem lokalen Netzwerk funktioniert derzeit nicht: Chromebooks können weder auf Windows noch auf Linux-Server zugreifen. …weiterlesen

Business hoch 8

Business & IT 3/2013 - Das speziell für den Unternehmenseinsatz entwickelte Windows-8-Tablet bringt alles mit, um den besonderen Anforderungen an Bord gerecht zu werden. Es ist leicht und zeichnet sich durch eine lange Akkulaufzeit aus, was gerade bei Langstreckenflügen wichtig ist. Windows 8 als Betriebssystem auf dem HP-Tablet ermöglichte die Entwicklung der eigenen Business-App Knowledge Dr iven Inflight Ser vice (KIS). …weiterlesen

Kleines Touchbook

Computer Bild 1/2013 - Doch bislang sind günstige Notebooks mit berührungsempfindlichem Bildschirm Mangelware. Da kommt das VivoBook S200E gerade recht: Das kleine Notebook könnte mit seinen kompakten Maßen glatt als Ultrabook durchgehen, sein 11,6-Zoll-Touchscreen (29 Zentimeter) verspricht eine einfache Bedienung der Windows-8-Kacheln - und trotzdem kostet das Gerät nur 549 Euro. Ob's Haken bei diesem Angebot gibt, verrät der Test. …weiterlesen

Elf mobile PCs im großen Vergleich

Die Zeitschrift Test unterzog elf Notebooks und sechs Netbooks einem aufwendigen Praxistest. Das Asus Eee PC 1000H Netbook entpuppt sich langsam aber sicher als permanenter Dauersieger in allen Testzeitschriften und so auch hier. Die Notebooks gehören zur 15,4-Zoll-Klasse bis 900 Euro mit dedizierter Grafikkarte für den Multimediabereich. Das Samsung R560-Aura P7350 Maloz konnte sich hier, wie auch in anderen Vergleichen, als Testsieger behaupten. Keines der Testgeräte leistete sich einen Durchhänger und je nach persönlichem Anwendungsbereich findet man in der Bewertungstabelle das passende Gerät.