• Gut 1,9
  • 14 Tests
5 Meinungen
Produktdaten:
Geräteklasse: Spit­zen­klasse
Displaygröße: 5,7"
Technologie: OLED
Auflösung Hauptkamera: 12 MP
Erweiterbarer Speicher: Nein
Dual-SIM: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Google Pixel 4 im Test der Fachmagazine

    • PC-WELT

    • Ausgabe: 2/2020
    • Erschienen: 01/2020

    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    Pro: handliches Format; ordentliche Displayqualität (v.a. Pixeldichte, Farbdarstellung, Schwarzwert, 90-Hz-Bildwiederholrate); gute Fotoqualität, insb. im Nachtmodus; flüssige Performance; überzeugendes Radarsystem; schlankes Android-10-Betriebssystem; unterstützt schnelles und kabelloses Laden.
    Contra: kurze Akkulaufzeit; etwas altbackenes Design (breite Displayränder); verbauter Prozessor nicht der Preisklasse angemessen (Snapdragon 855 anstatt Nachfolger 855+). - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

    • CHIP

    • Ausgabe: 2/2020
    • Erschienen: 01/2020
    • 21 Produkte im Test

    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    Stärken: Leistung; Bildschirm; Kameras.
    Schwächen: Akku. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

    • connect

    • Ausgabe: 1/2020
    • Erschienen: 12/2019
    • 2 Produkte im Test
    • Seiten: 5

    „gut“ (410 von 500 Punkten)

    Getestet wurde: Pixel 4 (64 GB)

    „Plus: Design, Haptik, Verarbeitung sind top; kompakt und handlich; leuchtstarkes OLED mit 90 Hz, tolle Darstellung; Kamerasystem mit sehr guter Bildqualität und einzigartigen Extras; 3D-Gesichtserkennung auf dem Niveau von Apples Face ID; intuitives Betriebssystem mit besonderer Gestensteuerung; 3 Jahre Software-Updates.
    Minus: 64 GB in der Einstiegsvariante nicht mehr zeitgemäß; keine Ultra-Weitwinkel-Optik.“  Mehr Details

    • AndroidWelt

    • Ausgabe: 1/2020
    • Erschienen: 12/2019

    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    Getestet wurde: Pixel 4 (64 GB)

    Pro: kompaktes, handliches Format; insgesamt überzeugendes Display (v.a. Farbdarstellung, Schwarzwert, Bildwiederholrate); gute Kameraqualität, v.a. Nachtmodus; Betriebssystem mit sinnvollen Features und Update-Garantie; innovatives Radarsystem.
    Contra: sehr kurze Akkulaufzeiten; im Vergleich geringe Display-Helligkeit; kein Ultra-Weitwinkel-Kameramodul; mittelmäßiges Design. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

    • SFT-Magazin

    • Ausgabe: 12/2019
    • Erschienen: 11/2019

    „gut“ (1,5)

    „Plus: Starke Technik; Soli-Sensor hat Potenzial; 90-Hertz-Display; Respektable Kamera mit Astromodus.
    Minus: Speicher nicht erweiterbar; Sicherheitslücke bei Gesichtsentsperrung; Viele Features nagen am Akku.“  Mehr Details

    • c't

    • Ausgabe: 24/2019
    • Erschienen: 11/2019
    • 2 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „Die Kamera der Pixel-4-Phones wartet mit praktischen Funktionen auf, stellt die Konkurrenz aber nicht mehr in den Schatten. ... Gleiches gilt für ... die durchschnittliche Laufzeit. ... Für das Pixel spricht das unverbastelte Android mit der Garantie auf sofortige Updates ...“  Mehr Details

    • Computer Bild

    • Ausgabe: 23/2019
    • Erschienen: 10/2019
    • 2 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „Die Pixel-Serie geht weiter eigene Wege – und das ist gut so. Das neue Kamerasystem und pures Android 10 zeigen, was optimierte Software leisten kann. Warum hat die Pixel-4-Serie keine Ultraweitwinkel-Kamera? Und warum ist der Akku nur beim XL richtig stark?“  Mehr Details

    • c't Fotografie

    • Ausgabe: 1/2020
    • Erschienen: 12/2019
    • 5 Produkte im Test

    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    „... Bei optimalem Licht ... zeichnet das Google-Telefon ein vergleichsweise natürliches Bild unserer Testszene. Rauschen ist nicht sichtbar. Schatten wirken allerdings unruhig und artefaktbehaftet, an feinen Strukturen werden außerdem Moirés sichtbar. Insgesamt hebt sich das Pixel 4 dennoch leicht positiv von seinen Konkurrenten ab. ...“  Mehr Details

    • testr.at

    • Erschienen: 11/2019

    4 von 5 Punkten

    Preis/Leistung: 4 von 5 Punkten

    Getestet wurde: Pixel 4 (64 GB)

    Pro: schickes und hochwertiges Gehäuse; überzeugendes Display (v.a. Farbdarstellung, Schwarzwert, Kontrast, Bildwiederholrate); gute Kameraqualität; flüssige Performance; flotte Gesichtsentsperrung.
    Contra: kurze Akkulaufzeiten; unausgereiztes Radarsensor-Potenzial; fehlender Cardreader; geringe Displayhelligkeit; breite Displayränder; wenig Bloatware. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

    • teltarif.de

    • Erschienen: 10/2019

    „gut“ (1,8)

    Preis/Leistung: 2,7

    Stärken: tolle Leistung; gelungene Fotos mit der Rückkamera, wenn das Licht stimmt; top Klang über die Lautsprecher.
    Schwächen: kein Speicherkartenslot; Bildschirmränder immer noch recht breit; mäßige Bildschirmhelligkeit. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

    • inside digital

    • Erschienen: 10/2019

    ohne Endnote

    Stärken: handliches Format; schicke Optik; helles und farbstarkes Display mit 90 Hz Bildwiederholrate; gute Ausdauer; performantes System.
    Schwächen: keine Ultraweitwinkelkamera; nur Gesichtserkennung zum Entsperren; wenig Anwendung für den Radar-Chip. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

    • GSMArena

    • Erschienen: 11/2019

    3,8 von 5 Sternen

    Pro: Google zeigt, wie Android aussehen und sich anfühlen sollte; Bildschirm mit 90 Hz Bildwiederholrate; Telekamera; insgesamt hervorragende Fotoqualität mit hervorragenden Porträts und guten Selfies; klasse Videostabilisierung.
    Contra: kein Fingerabdrucksensor; einige Apps funktionieren nicht mit der Gesichtserkennung; Radar-Steuerung eher ein Gimmick; seltsame Einschränkungen bei der Nutzung mit 90 Hz; Ausdauer reicht nicht an die Spitzenklasse heran; eher schwache Hardware; keine Ultraweitwinkelkamera; Kopfhörer oder Adapter nicht im Lieferumfang. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

    • Expert Reviews

    • Erschienen: 10/2019

    4 von 5 Sternen

    „Recommended“

    Pro: die bisher beste Android-Software; weiterhin beeindruckende Kamera; umfangreiche Auswahl an neuen Funktionen.
    Contra: keine verbesserter Akkulaufzeit; Speicher nicht erweiterbar; kein Fingerabdrucksensor; Entsperren per Gesichtserkennung mit Schwächen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

    • Engadget

    • Erschienen: 10/2019
    • 2 Produkte im Test

    83 von 100 Punkten

    Pro: MotionSense hat Potenzial; sehr guter Bildschirm; flotter Prozessor; verbesserter Google Assistant; tolle Kamera.
    Contra: Motion Sense ist etwas knifflig; Face Unlock könnte sicherer sein; schwache Akkulaufzeit; das Design wirkt leicht verstaubt. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

zu Google Pixel 4

  • GOOGLE Pixel 4 64 GB Just Black Dual SIM

    Art # 2602939

  • Google Pixel 4, Just Black

    (Art # 2602939)

  • Google Pixel 4 64GB, Handy Just Black, Android 10 Qualcomm Snapdragon 855 16 MP

    (Art # 1586623)

  • Google Pixel 4 Smartphone black 6/64 GB Android 10.0 GA01187-DE

    • Farbe: schwarz • 2, 84 GHz Qualcomm Snapdragon 855 Octa - Core - Prozessor • 12, 2 Megapixel Hauptkamera mit optischer ,...

  • Google Pixel 4 64GB clearly white Dual-SIM

    Display: 5, 7 Zoll (14, 5 cm) | Auflösung: 2160 x 1080 Pixel (Full - HD) | Kamera: 12, 2 u. 16 | Arbeitsspeicher: ,...

  • Google Pixel 4 Dual-SIM Smartphone 64GB 5.7 Zoll (14.5 cm) Dual-

    Das Google Phone. Bilder wie mit der Spiegelreflexkamera. Farbstarke Bilder ganz ohne Blitz. Fang Details und Farben ,...

  • Google Pixel 4 64GB 16MP 12,2MP 5,7" Android schwarz - Sehr Guter Zustand!

    Google Pixel 4 64GB 16MP 12, 2MP 5, 7" Android schwarz - Sehr Guter Zustand!

  • Google Pixel 4 64GB Handy, weiß, Clearly White, Android 10

    Display: 14, 47 cm (5, 7 Zoll) Prozessor: Qualcomm Snapdragon 855 Hauptkamera: 16 MP + 12. 2 MP Frontkamera: ,...

  • Google Pixel 4 64GB Handy, schwarz, Just Black, Android 10

    Display: 14, 47 cm (5, 7 Zoll) Prozessor: Qualcomm Snapdragon 855 Hauptkamera: 16 MP + 12. 2 MP Frontkamera: ,...

Kundenmeinungen (5) zu Google Pixel 4

5 Meinungen
(Sehr gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
4
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Pixel 4

Astronomisch gut...?

Stärken

  1. starke Fotos von Nachtmotiven / clevere Belichtungsoptionen
  2. brillantes OLED-Display mit enormer Pixeldichte
  3. weitreichende Gestensteuerung
  4. bleibt deutlich unter der 1.000-Euro-Schallmauer

Schwächen

  1. kein 5G-Modul verbaut
  2. überraschend kleiner Akku
  3. freier Cloud-Speicher nicht mehr für Bilder in Originalgröße
  4. keine Notch, aber viel Gehäuserahmen

So gut, dass Sie die Sterne beobachten können

Neues Design, keine Notch, aber dafür doch ein dickerer Rahmen (Bildquelle: store.google.com)

Die Mittelklasse der Smartphones ist inzwischen so stark geworden, dass die Flaggschiffe wie das Google Pixel 4 gute Argumente brauchen, um die Käufer zum Zugreifen zu verführen. Und zunehmend verlegen sich die Hersteller hierbei auf die Fotoqualität. Gerade bei Aufnahmen unter schwierigen Lichtbedingungen können die Kameras der teuren Smartphones noch klar ihre Vorteile ausspielen. Das Google Pixel 4 treibt diesen Trend nun auf die Spitze: Das ganze Handy ist im Grunde auf die Kamera und dessen KI-Software zugeschnitten. So sehr, dass Sie damit die astronomische Nachthimmelbeobachtung einsteigen können.

Möglich macht dies die intelligente Software

Um dies zu ermöglichen, arbeitet das Pixel 4 mit einer cleveren Kombination verschiedener Langzeitbelichtungen – der Modus dafür heißt dann nicht zufällig "Astro-Modus", weil Sie mit seiner Hilfe wirklich den nächtlichen Sternenhimmel ablichten und auf den Fotos bis ins Detail einzelne Sterne erkennen können. Bei einer solchen Aufgabe versagen die bisherigen Smartphone-Kameras durch die Bank weg, egal, wie gut der oft schon implementierte Nachtmodus ist. Und das Pixel 4 geht noch einen Schritt weiter: Sie können hier sogar die Belichtungszeit von Vorder- und Bildhintergrund getrennt voneinander einstellen. Die Folge: Eine Person ist vor einem tief stehenden, blendenden Sonnenuntergang gut zu erkennen und verkommt nicht zur düsteren Silhouette.

Wohin man schaut: Clevere Automatiken

Zwei Schieberegler erlauben die separate Belichtungsaussteuerung für Vorder- und Hintergrund (store.google.com)

Google versucht sich an einem interessanten Spagat: Immer mehr profitieren wir heutzutage von Automatismen, die uns nervige Nebenaufgaben abnehmen und Prozesse komfortabler gestalten, etwa das Sichern und Entsperren des Handys oder die Hilfe durch einen digitalen Assistenten. Zugleich werden dadurch immer mehr Daten erhoben und Abfragen an externe Server geschickt – längst sehen Nutzer das zunehmend kritisch. Google hat beim Pixel 4 nun sichergestellt, dass der Google Assistent komplett offline auf dem Handy funktioniert, und zwar ohne Abstriche beim Leistungsumfang. Keine Ihrer Anfragen geht irgendwie in eine Cloud. Das Gleiche gilt für die äußerst zuverlässige und bequeme Nutzung der Gesichtserkennung. Die KI weiß durch Näherungssensoren schon beim Griff nach dem Gerät, dass Sie es entsperren möchten und entsprechend schnell ist die Gesichtserkennung. Die biometrischen Daten verbleiben dabei auf dem Gerät, keine Cloud ist zwischengeschaltet.

Originalqualität kostet nun etwas

Ach ja: Manchmal ist eine Cloud ja doch praktisch. Etwa, damit Sie Ihre Fotos auslagern können, wenn der Gerätespeicher von 128 GB nicht mehr ausreichen sollte. Anders als in den Vorjahren und den "Vor-Pixels" ist dieser Speicher aber nicht mehr (zumindest zeitlich eingeschränkt) kostenfrei nutzbar. Zumindest nicht, wenn Sie Ihre Medien gerne im Originalformat wie etwa 4K-Videos abspeichern. 200 GB Cloud-Speicher schlagen nun mit 2,99 Euro im Monat zu Buche – oder Sie müssen damit leben, dass Videos auf 1.080p heruntergerechnet und Bilder auf 16 Megapixel reduziert werden.  Das gilt eben nicht nur für eigene Fotos, sondern auch solche, die Sie aus anderen Quellen beziehen und speichern möchten.

Astronomisch, aber auch astronomisch gut?

Eine Handbewegung stellt den Anruf stumm – ohne dazu eine (virtuelle) Taste treffen zu müssen (Bildquelle: store.google.com)

Das neue Google Pixel 4 ist ohne Frage ein hervorragendes Smartphone, dessen Automatisierung und Kamerafähigkeiten beeindrucken – und das zu einem Preis, der der unschönen 1.000-Euro-Schallmauer anderer Hersteller nicht einmal nahe kommt. Gleichwohl, es gibt auch Kritik. So hat es Google versäumt, seinem Gerät eine Weitwinkelkamera zu verpassen, das verbaute zweite Modul ist eine Teleobjektiv und damit in der Smartphone-Welt ein ganz schöner Außenseiter. Das kann man als Trendsetting sehen oder als Vorbeientwickeln am Wunsche der meisten Kunden. Ferner fällt der Akku mit nur 2.800 mAh Nennladung für ein Topmodell extrem klein aus. Insbesondere angesichts der enormen Pixeldichte des Displays lässt das Zweifel an der Ausdauer aufkommen. Und nicht zuletzt verschiebt Google die Unterstützung von 5G noch eine Generation nach hinten, in Anbetracht des beginnenden Netzausbaus ein gewagtes Spiel. Natürlich, aktuell ist das ein Thema für einen Bruchteil der Menschen. Aber: Nutzer kaufen gerne auch mal in ein, zwei Jahren ehemalige Topmodelle und würden dann sicher gerne 5G nutzen können. Und mancher mag sogar so verrückt sein, sein Gerät mehr als nur ein Jahr zu nutzen...

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Google Pixel 4

Display
Displaygröße 5,7"
Displayauflösung (px) 2280 x 1080
Pixeldichte des Displays 444 ppi
Displayschutz Gorilla Glass
Technologie OLED
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera 12 MP
Blende Hauptkamera 1,7
Mehrfach-Kamera vorhanden
Objektive Weitwinkel (28 mm), Tele (45 mm)
Max. Videoauflösung Hauptkamera 2160p/​30fps
Frontkamera
Auflösung Frontkamera 8 MP
Blende Frontkamera 2
Frontkamera-Blitz fehlt
Front-Mehrfach-Kamera fehlt
Front-Objektive Weitwinkel (22 mm), TOF-3D-Kamera
Max. Videoauflösung Frontkamera 1080p/​30fps
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 10
Speicher
Maximal erhältlicher Speicher 128 GB
Erweiterbarer Speicher fehlt
Prozessor
Prozessor-Typ Octa Core
Prozessor-Leistung 2,84 GHz
Verbindungen
LTE vorhanden
NFC vorhanden
Hybrid-Slot fehlt
SIM-Formfaktor
  • Nano-SIM
  • eSIM
Bluetooth vorhanden
Bluetooth-Standard Bluetooth 5.0
WLAN-Standards
  • 802.11a
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
  • 802.11ac
WLAN vorhanden
GPS-Standards
  • Galileo
  • GPS
  • GLONASS
  • Beidou
GPS vorhanden
HSPA vorhanden
Ladeanschluss USB Typ C
Akku
Akkukapazität 2800 mAh
Austauschbarer Akku fehlt
Kabelloses Laden vorhanden
Schnellladen vorhanden
Abmessungen & Gewicht
Bauform Barren-Handy
Breite 68,8 mm
Tiefe 8,2 mm
Höhe 147,1 mm
Gewicht 162 g
Outdoor-Eigenschaften
Spritzwasserschutz vorhanden
Staubdicht vorhanden
Stoßfest vorhanden
Wasserdicht vorhanden
Ausstattung
Bedienung Touchscreen
Fingerabdrucksensor fehlt
Kamera vorhanden
MP3-Player vorhanden
3,5 mm Klinke fehlt
Radio fehlt
Streaming auf TV vorhanden

Weitere Tests & Produktwissen

Auf hohem Niveau

COLOR FOTO 3/2018 - Google wählt als Sensor Sonys aktuellen Top-Exmor RS mit 1,4 µm großen Pixeln, im Vorgängermodul waren es 1,55 µm. Doch die Lichtstärke beträgt nun f1,8 statt f2,0. Brennweitenspielereien erlaubt das Neue aber nach wie vor nicht. Dafür macht es Aufnahmen mit selektiver Schärfentiefe, Porträt-Modus genannt. Die Unschärfe wird hier im Gegensatz zur SLR nicht von Objektiv und Blendenöffnung bestimmt, sondern auf KI-Algorithmen basierend berechnet. …weiterlesen

So schön smart

SFT-Magazin 6/2017 - Obwohl das Display 0,2 Zoll größer ist, ist das Honor 8 sogar einen Tick kompakter als das iPhone 7 Plus und liegt gut - wenn auch aufgrund des glatten Alu-Gehäuses nicht immer ganz rutschfest - in der Hand. Mittig in die Rückseite eingelassen findet sich ein Fingerabdruck-Scanner, der bei einem Smartphone dieser Klasse natürlich nicht fehlen darf. Außerdem verfügt das Honor 8 Pro über eine Dualkamera mit zwei 12-Megapixel-Sensoren, die wir im Kasten auf der rechten Seite unter die Lupe nehmen. …weiterlesen

All in One

Smartphone 3/2017 - Doch wie heißt es so schön? Man muss mitunter ganz unten ankommen, um sich wieder abstoßen zu können. Das versucht auch Microsoft. Dabei helfen soll "Continuum", eine Technologie zur nahtlosen Verbindung aller Geräte, die mit Windows 10 laufen. Dementsprechend gibt es für das HP Elite X3 jede Menge Zubehör, von der Docking-Station bis hin zum "Lap Dock", einem Compagnon in Notebook-Optik. Dazu allerdings später mehr, erstmals gilt es herauszufinden, was das Smartphone zu leisten imstande ist. …weiterlesen

Blaues Wunder

connect 11/2016 - Das Kontrastbild des Monochromsensors verbessert außerdem die Abstimmung besonders heller und dunkler Bereiche im Gesamtbild. In einem wichtigen Punkt weicht das Honor 8 aber vom P9 ab: Der Monochrom-Modus fehlt. Für Schwarz-Weiß-Bilder muss das Honor 8 wie andere Smartphones auf Filter zurückgreifen. Wer seinen Anspruch in diesem Bereich nicht herunterschrauben will, sollte sich also nicht vom P9 abbringen lassen, zumal der Preisunterschied im Web zum Redaktionsschluss nur noch bei 50 Euro lag. …weiterlesen

Kraftpaket

connect 4/2016 - Bei Motorola ist die Preisbrecher-Ära nun endgültig Geschichte. Der traditionsreiche Smartphone-Hersteller, der mittlerweile zu Lenovo gehört, sorgte 2013 mit dem Moto G für Furore, einem Android-Modell mit einem für damalige Zeiten unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis, das in kürzester Zeit zum globalen Verkaufsschlager avancierte. Es hat zwar weltweite Aufmerksamkeit gebracht, aber kaum Einnahmen generiert. …weiterlesen

Comeback der Altstars

connect 1/2016 - Gesagt, getan - und so liegen heute das Samsung Galaxy S5 Neo für 439 Euro und das HTC One M8s für 499 Euro im Handel. Wobei diese Ansage nicht das letzte Wort ist: Beide Modelle gibt es in den einschlägigen Webshops, etwa bei Amazon, deutlich günstiger. So ist das Samsung bereits ab 325 Euro, das HTC ab 350 Euro zu haben. …weiterlesen

„Toughes Telefon

connect 11/2015 - Der Snapdragon 210 ist ein Vierkern-Prozessor mit maximal 1,1 GHz Taktfrequenz, der auf lediglich 1 GB Arbeitsspeicher zugreifen kann und die moderne 64-Bit-Architektur nicht unterstützt. Das ist zu wenig, die meisten 200-Euro-Smartphones haben mehr Power unter der Haube. Aber andererseits reicht die Leistung beim S40 aus, um die Oberfläche ruckelfrei darzustellen. Die Apps starten zwar gemächlich, aber das System läuft fehlerfrei und flüssig und am Ende kommt es vor allem darauf an. …weiterlesen

Bald griffbereit

connect 10/2015 - Was genau man im Vergleich zum "normalen" IMX 230 verändert hat, wollte man uns nicht verraten, aber die mit unserem Vorserienmodell gefertigten Bilder sahen vielversprechend aus - im Vergleich mit der Vorgängergeneration Z3/Z3+ macht die Kamera einen regelrechten Quantensprung. Eine Auslöseverzögerung ist kaum noch vorhanden (Sony spricht von 0,03 Sekunden) und die Bildschärfe ist bis zu den Rändern hin beeindruckend. …weiterlesen

Androiden-Parade

SFT-Magazin 7/2013 - Ansonsten läuft das Optimus L3 II aber relativ gut, sogar die aktuelle Android-Version 4.1.2 (Jelly Bean) ist bereits auf dem Mini-Smartphone vorinstalliert. Sollten Sie ein extrem günstiges Handy suchen, mit dem Sie nur telefonieren möchten, dann könnte das Optimus L3 II eine Option sein. Ansonsten sollten Sie aber unbedingt ein paar Euro mehr für ein Telefon mit größerem und vor allem höher auflösendem Display investieren. …weiterlesen

Was kaufen?

connect 6/2012 - Dafür gelingt die Bedienung des Android-Modells problemlos. Keine echten Schwächen, eine attraktive Optik mit tollem Formfaktor, eine 1A Verarbeitung und der günstige Preis von etwa 170 Euro machen das Ace zu "Everybody's Darling" und zu einem genialen Allround-Smartphone für kleines Geld. Hier können sowohl Smartphone-Einsteiger als auch -Aufsteiger bedenkenlos zuschlagen. Das Wave II gehört zu den aktuell besten Smartphones und belegt in der connect-Bestenliste den vierten Rang. …weiterlesen

Die goldene Mitte

Computer Bild 21/2010 - Umlauttasten. Auch das Display kann sich sehen lassen: Das Bild ist deutlich schärfer als auf den Bildschirmen der Smartphone-Konkurrenz in dieser Preisklasse. Die elegante Bedienung per Multitouch* ist allerdings nicht möglich. Foto und Video Das C6 nimmt Videos in VGA-Auflösung auf und schoss im Test die besten Fotos. Mit Top-Fotohandys konnten die etwas verrauschten Aufnahmen aber nicht mithalten. Internet Nokias Internet-Browser* ist nur Durchschnitt. …weiterlesen

Der hellste Stern

SFT-Magazin 4/2018 - Dadurch können die Hersteller entweder ein günstigeres Gerät außerhalb der Konkurrenz präsentieren oder mit einem ähnlichen High-End-Modell im Trubel um das Galaxy-Flaggschiff untergehen. So oder so überstrahlt Samsung mit seiner Präsenz aktuell den kompletten Android-Markt, da Konkurrenz quasi nicht vorhanden ist. Ob das Galaxy S9 Plus auch in der Praxis alle Mitbewerber übertrifft, finden wir im Test heraus. …weiterlesen

LG erweitert Portfolio 2010 um 20 neue Android-Smartphones

Der südkoreanische Handy-Hersteller LG Electronics erweitert sein Portfolio dieses Jahr um insgesamt 20 neue Android -Handys. Mit dieser Aussage zitiert die koreanische Tageszeitung „Korea Times“ LG-CEO Yong Nam. Offenbar plant der Hersteller also für Ende 2010 noch eine Schlussoffensive mit zahlreichen Android-Smartphones, denn bislang hat das Unternehmen überhaupt erst fünf Android-Modelle auf den Markt gebracht. Dabei handelt es sich um die Mobiltelefone LG GW620 , LG GT540 Optimus , LG Optimus Q LU2300, LG SU2300 und das LG Ally.

LG arbeitet an Modell mit 12 Megapixeln und optischem Zoom

Wie das Online-Magazin Softpedia berichtet, arbeiten nicht nur Sony Ericsson und Samsung an einem Handy mit 12-Megapixel-Kamera. Auch der zweite koreanische Hersteller LG Electronics soll bereits ein entsprechendes Foto-Handy in der Entwicklung haben. Wie das Magazin weiter schreibt, soll das neue Handy-Modell ebenfalls noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. Eine Besonderheit des LG-Modells: Es soll angeblich sogar über einen optischen Zoom verfügen.