Canon EOS R Test

(Spiegellose Vollformatkamera)
Sehr gut
1,4
23 Tests
12/2018
4 Meinungen
Produktdaten:
  • Empfohlen für: Profis, Fortgeschrittene
  • Kamera-Anschluss: Canon R
  • Typ: Spiegellose Systemkamera
  • Auflösung: 30,3 MP
  • Sensorformat: Vollformat
  • ISO-Empfindlichkeit: 100 - 40.000
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • EOS R Kit (mit RF 24-105mm f/4L IS USM und Adapter EF-EOS R)

Alle Tests (23) mit der Durchschnittsnote Sehr gut (1,4)

  • Ausgabe: 1
    Erschienen: 12/2018
    Seiten: 4
    Mehr Details
    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    „... Die Bedienung ist zwar manchmal etwas umständlicher als bei den Mitbewerbern, sie liefert aber Topfotos und -videos. Das Gehäuse liegt dank großem Griff gut in der Hand, der Sucher ist der beste im Vergleich, der Autofokus reagiert sehr schnell und zeigt sich treffsicher. Wer häufig filmt, wird jedoch mit der Konkurrenz glücklicher. ...“

  • Ausgabe: 1
    Erschienen: 11/2018
    Mehr Details
    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    Stärken: hoch auflösendes Display, das sich drehen und schwenken lässt; sehr umfangreich ausgestattet; recht guter Preis.
    Schwächen: lässt sich ziemlich viel Zeit beim Einschalten und bei Serienbildern; bringt ein stolzes Gewicht auf die Waage. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • Ausgabe: 12
    Erschienen: 11/2018
    Produkt: Platz 2 von 2
    Seiten: 4

    „gut“ (1,7)

    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    „Mit 30-Megapixel-Sensor und sehr guter Bildqualität. ...“

  • Ausgabe: 1
    Erschienen: 11/2018
    2 Produkte im Test
    Seiten: 8
    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    „... Das Menü ist schlanker, doch so ist manche Einstellung eben auch in ein Untermenü verschoben. Doch dass man auf redundante Einstelloptionen verzichtet, ist gut. Genauso wie die Nutzung des Touchdisplays beim Arbeiten mit dem Sucher und die Touchfläche, die als Audioaussteuerung tatsächlich einen großen Mehrwert für Filmer liefert. Allerdings sollte man wegen der Tonqualität immer mit externem Mikrofon arbeiten.“

  • Ausgabe: 4
    Erschienen: 11/2018
    Mehr Details
    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    „... Auf jeden Fall ist der Autofokus sehr schnell, sehr genau auf dem Punkt und zählt zum Besten, was es in dieser Hinsicht aktuell gibt. Auch bei sehr wenig Licht ist er zuverlässig ... eine sehr gute Kamera für Available-Light-Aufnahmen ... Alles in allem ist Canon mit der EOS R ein sehr guter Start ins Segment der spiegellosen Vollformatkameras gelungen und man darf auf die nächste Zukunft gespannt sein.“

  • Ausgabe: 25
    Erschienen: 11/2018
    3 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „... Canons EOS R hat das Bedienkonzept von der spiegellosen EOS-M-Reihe übernommen. Sie wird in erster Linie über den Touchscreen bedient. ... Bei niedrigster Empfindlichkeit ... bereits ein leichtes Rauschen. Bei hohen ISO-Werten hängen die beiden hochauflösenden Kameras die EOS R ab. ...“

  • Ausgabe: 12
    Erschienen: 11/2018
    Seiten: 8
    Mehr Details
    Dieser Test ist ab dem auf Testberichte.de verfügbar.

    „Canon-Fotografen, die ihre SLR-Objektive per Adapter weiter nutzen wollen, finden jetzt im eigenen Lager eine attraktive Kamera mit einem allerdings etwas ungewöhnlichen Bedienkonzept, das uns nicht ganz überzeugt hat. Wer Video aufnehmen will, muss im Gegensatz zu Nikon und Sony mit einem recht starken Crop leben. Die Bildqualität ist dagegen hervorragend. ...“

  • Ausgabe: 12
    Erschienen: 11/2018
    Produkt: Platz 2 von 3
    Seiten: 12

    77,5 von 100 Punkten

    „Kauftipp (Innovation)“

    „Canon hat bei der Entwicklung der EOS R vieles überdacht und mutig neue Wege beschritten. Das dritte Einstellrad am Objektiv hat uns sehr überzeugt, die rückwärtige Scroll/Tastfläche weniger, da sie (noch) zu undefiniert funktionierte. Canon hat also nicht einfach den Spiegel weggelassen und den optischen gegen einen elektronischen Sucher getauscht, sondern noch einmal grundsätzlich über die Bedienung nach gedacht.“

  • Ausgabe: 24
    Erschienen: 11/2018
    Seiten: 1
    Mehr Details

    „gut“ (1,90)

    „Die Canon EOS R schießt Fotos und Videos in Topqualität, das Gehäuse liegt dank großem Griff gut in der Hand. Der Sucher ist top, er zeigt ein großes, äußerst detail- und kontrastreiches Bild. Der Autofokus reagiert sehr schnell und ist auch treffsicher, nur bei der Schärfenachführung erreicht er nicht ganz das Tempo einer Profi-Spiegelreflex.“

  • Ausgabe: 12
    Erschienen: 11/2018
    Mehr Details

    „gut“ (86,9%)

    Preis/Leistung: 85%

    Stärken: tolle Bildqualität auch bei hohen ISO-Werten; gutes Bedienkonzept; stabiles, wertiges Gehäuse; große Objektivauswahl.
    Schwächen: Videomodus mit Reserven; keine Bildstabilisierung; nur ein SD-Slot. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • Ausgabe: 12
    Erschienen: 11/2018
    2 Produkte im Test
    Seiten: 4

    „sehr gut“ (90,5%); 4,5 von 5 Sternen

    „Pro: starke Auflösung und gutes Rauschverhalten; der Autofokus reagiert sehr fix und präzise; Canon-Fotografen finden sich im Kameramenü schnell zurecht; gutes Topdisplay; dreh- und schwenkbarer Monitor.
    Kontra: nur ein SD-Kartenslot; im Vergleich zur EOS 5D Mark IV fehlt ein Joystick; 4K-Video nur mit Crop-Faktor.“

  • Ausgabe: 6
    Erschienen: 11/2018
    Mehr Details
    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    „... Trotz kleiner Schwächen im Detail ist die Canon EOS R in der Summe ihrer Eigenschaften eine exzellente spiegellose Vollformat-Kamera, die dem Markt neue Impulse geben kann. Damit ist Canon ein überaus überzeugendes Debüt bei den spiegellosen Vollformat-Kameras gelungen.“

  • Ausgabe: 12
    Erschienen: 10/2018
    Mehr Details

    „exzellent“

    „Canons Einstieg in die Welt der DSLMs mit Vollformatsensor ist gelungen, erscheint aber in einigen Punkten noch etwas verhalten. Die Kamera entspricht der leistungsstarken gehobenen Mittelklasse der Vollformat-SLRs, sie lässt für Profis aber noch Punkte vermissen.“

  • Einzeltest
    Erschienen: 12/2018
    Mehr Details

    ohne Endnote

    Getestet wurde: EOS R Kit (mit RF 24-105mm f/4L IS USM und Adapter EF-EOS R)

  • Einzeltest
    Erschienen: 11/2018
    Mehr Details

    ohne Endnote

zu Canon EOS R

  • CANON EOS R BODY BLACK+ADAPTER EF-EOS R Systemkamera 30.3 Megapixel ,

    EOS R + MT ADPT EF - EOS R

  • Canon EOS R Gehäuse mit Bajonettadapter EF-EOS R (Vollformat-Systemkamera, 30,

    L'appareil photo de demain, conçu pour élargir votre vision EOS R est l'appareil photo plein format compact et ,...

  • Canon EOS R + RF 24-105mm f4 L IS USM + Adapter EF-EOS R

    Canon EOS R + RF 24 - 105mm f4 L IS USM + Adapter EF - EOS R

  • CANON Eos R Body mit Adapterring EF-EOS R

    - Systemkamera mit Vollformat - Sensor - 4 K Video und 10 Bit, Dual Pixel CMOS AF - WLAN und Bluetooth integriert, ,...

  • Canon EOS R + Adapter EF-EOS R Canon RF

    - Spiegellose Vollformatkamera - 30, 3 Megapixel Auflösung - elektronischer Sucher (EVF) - Dual Pixel CMOS AF - ,...

  • CANON Eos R Kit mit RF 24-105mm IS USM und Adapterring EF-EOS R

    - Systemkamera mit Vollformat - Sensor - 4 K Video und 10 Bit, Dual Pixel CMOS AF - mit Canon RF 24 - ,...

Hilfreichste Meinungen (4) von Nutzern bewertet

Einschätzung unserer Autoren

EOS R

Canons leicht verspäteter Einstieg ins spiegellose Vollformat

Stärken

  1. zuverlässiger Autofokus bei wenig Licht
  2. gegen Staub und Spritzwasser geschützt
  3. große Objektivauswahl mit Adapter

Schwächen

  1. kein interner Bildstabilisator
  2. kein Joystick für Wahl des Fokusfeldes
  3. nur ein Speicherkartenschacht

Die EOS R ist Canons erste spiegellose Systemkamera mit Vollformatsensor. Mit einem Preis von rund 2.500 Euro (inklusive Objektiv-Adapter) richtet sie sich an ambitionierte Hobbyisten und semiprofessionelle Fotografen.

Welche Vorteile bietet die EOS R im Vergleich zu einer Spiegelreflexkamera?

Der größte Vorteil von spiegellosen Systemkameras ist, dass sie kompakter gebaut werden können als Spiegelreflexkameras. Canon schöpft diese Möglichkeit jedoch kaum aus, das Gehäuse ist insgesamt nur etwas kleiner als beispielsweise das der Canon EOS 6D Mark II, die sich an eine ähnliche Klientel richtet. Die R fällt jeweils rund einen Zentimeter kleiner bei Höhe und Breite aus, das ist aber keine deutliche Platzersparnis. Etwas deutlicher sieht es beim Gewicht aus: Hier spart man bei der Spiegellosen gute 100 Gramm gegenüber dem Spiegelreflexmodell ein.
Punkten kann die EOS R auch bei der Anzahl und Verteilung der Fokusfelder: Sie decken waagerecht 100 Prozent des Bildbereichs ab und senkrecht etwa 80 Prozent. Bei Spiegelreflexkameras der gleichen Preisklasse ist dieser Bereich wesentlich kleiner.

In welchen Punkten schneiden Spiegelreflexkameras besser ab?

Canon EOS R mit nach vorne geklappten Display Das Display der EOS R lässt sich selfietauglich nach vorne klappen (Bildquelle: Canon)

Wie vielen spiegellosen Systemkameras mangelt es auch der EOS R Ausdauer. Nach dem Standard-Messverfahren der CIPA (Camera & Imaging Products Association) sind mit einer Akkuladung etwa 370 Aufnahmen möglich. Bei Spiegelreflexkameras sind hingegen doppelt so hohe Werte keine Seltenheit. Außerdem ist die EOS R nicht gerade schnell, wenn es um Serienbilder geht. Mit nachgeführtem Autofokus kommt sie auf etwa 5 Bilder pro Sekunde – auch da können viele Spiegelreflexkameras der oberen Preisklassen mit besseren Werten aufwarten.

Große Objektivauswahl – nur mit Adapter

Das Canon R-System steht gerade am Anfang, klar, dass für das neue Bajonett noch keine riesige Auswahl an Objektiven verfügbar ist. Aber immerhin: Mit einem 24-105-Millimeter-Kit-Objektiv, einem lichtstarken 28-70-Millimeter sowie einer 50-Millimeter- und einer 35-Millimeter-Festbrennweite deckt Canon bereits viele Einsatzzwecke ab. Eine Besonderheit dieser neuen Objektiv-Serie ist, dass sie über einen zusätzlichen Ring verfügen, der als weitere Bedienoption für Einstellungen wie ISO, oder anderer Parameter dient. Allerdings sind die neuen Objektive im Vergleich zu den etablierten Linsen für Canon-Spiegelreflexkameras recht teuer.
Mit den entsprechenden Adaptern ist es aber auch möglich, alle Vollformat-Objektive für Canons EF-System ohne größere Einschränkungen zu nutzen. Wer also den Adapter nicht scheut, hat Zugriff auf eine sehr große Auswahl erschwinglicher Objektive für alle Anwendungsbereiche.

Kann Canon mit der Konkurrenz von Sony und Nikon mithalten?

Im Bereich der spiegellosen Systemkameras mit Vollformat ist Sony mit seiner seit Jahren etablierten Alpha-7-Serie der Platzhirsch und bietet die meisten nativen Objektive. Sowohl Canon als auch Nikon werden noch einige Zeit brauchen, um hier aufzuholen. Während Nikon und Sony jeweils ein Modell mit 24 Megapixeln im Angebot haben (Nikon Z6 und Sony Alpha 7 III) und ein teureres hochauflösendes mit 45 respektive 42 Megapixeln (Nikon Z7 und Sony Alpha 7R III), positioniert sich die EOS R mit 30 Megapixeln dazwischen. Dabei liegt sie preislich etwa auf dem Niveau der jeweils günstigeren Konkurrenzmodelle und bietet gegenüber diesen einen Auflösungsvorteil. Allerdings sind alle genannten Konkurrenten mit einem internen Bildstabilisator ausgestattet, der dem Canon-Modell fehlt. Ein Alleinstellungsmerkmal ist hingegen der Autofokus, der auch bei schlechtem Licht noch zuverlässig arbeitet, wie erste Tests bestätigen.

Datenblatt zu Canon EOS R

Akkulaufzeit (CIPA) 370 Aufnahmen
Auflösung 30,3 MP
Autofokus vorhanden
Bildformate JPEG, RAW
Bildrate (4K) 30 B/s
Bildstabilisator fehlt
Blitzschuh vorhanden
Bluetooth vorhanden
Breite 135,8 mm
Displayauflösung 2100000px
Displaygröße 3,2"
Eingebautes Mikrofon vorhanden
Empfohlen für Fortgeschrittene, Profis
Gewicht 580 g
GPS fehlt
HDR-Modus vorhanden
Höhe 98,3 mm
Integrierter Blitz fehlt
ISO-Empfindlichkeit 100 - 40.000
Kamera-Anschluss Canon R
Klappbares Display vorhanden
Kopfhörer-Anschluss vorhanden
Kürzeste Verschlusszeit (mechanisch) 1/8000 Sek.
Maximale Videoauflösung 4K/Ultra HD
Mikrofon-Eingang vorhanden
Schwenkbares Display vorhanden
Sensorformat Vollformat
Serienbildgeschwindigkeit 8 B/s
Staub-/Spritzwasserschutz vorhanden
Suchertyp Elektronisch
Tiefe 84,4 mm
Touchscreen vorhanden
Typ Spiegellose Systemkamera
Unterstützte Speicherkarten SD Card, SDHC Card, SDXC-Card
Videoformate MPEG-4, MOV, MP4, AVCHD, H.264
WLAN vorhanden

Passende Bestenlisten

Newsletter abonnieren

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen