Gut (2,3)
7 Tests
ohne Note
12 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Gra­fik­spei­cher: 3 GB
Spei­cher­typ: GDDR5
Küh­lung: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

XFX Radeon HD 7950 Black Edition im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (2,92)

    Preis/Leistung: „teuer“

    Platz 6 von 6

    „Die Black Edition von XFX landet im Test auf dem letzten Platz. Trotz ordentlicher und solider Leistungswerte muss sich die Grafikkarte der Konkurrenz geschlagen geben. Der Hersteller spart es sich, neben obligatorischen Treibern Programme oder gar Spiele-Vollversionen beizulegen. Des Weiteren liefert XFX nur einen Adapter mit und verlangt dennoch einen hohen Preis für sein 7950-Modell. ...“

  • ohne Endnote

    7 Produkte im Test

    Spieleleistung: „sehr gut“;
    Geräuschentwicklung Leerlauf: „sehr gut“;
    Geräuschentwicklung Last: „sehr schlecht“;
    Ausstattung: „zufriedenstellend“.

  • Note:1,98

    Preis/Leistung: „ausreichend“

    Platz 11 von 16

    „Plus: Derzeit schnellste HD 7950; Kühler stärker als Referenz.
    Minus: Kein Dual-BIOS.“

  • 85 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    Platz 9 von 10

    „Platz 3 in Sachen Leistung, Schlusslicht, was die Lautstärke betrifft: Mit 7,1 Sone unter Last übertönt die XFX Radeon HD 7950 Black Edition OC jede andere Karte locker und lärmt unerträglich - daher können wir keine Kaufempfehlung geben.“

    • Erschienen: Mai 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Leistungsmäßig ergänzt die Radeon HD 7950 das Produkt-Lineup unterhalb der bereits Ende letzten Jahres vorgestellten Radeon HD 7970. ... das Modell von XFX kommt mit satten 900 MHz Kerntakt (Referenz: 800 MHz) daher und darf sich zusätzlich über schnellere Speicherzugriffe freuen. Mit 2.750 MHz effektiver Taktrate hat XFX zusätzliche 250 MHz spendiert und kann sich in unserem Leistungs-Ranking entsprechend gut positionieren. ... Die 3D-Power der Radeon HD 7950 und speziell der Black Edition von XFX kann also überzeugen. ...“

    • Erschienen: April 2012
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (2,92)

    Preis/Leistung: „preiswert“

  • ohne Endnote

    „excellent hardware“

    3 Produkte im Test

    „... Das Overclocking ist auch gleichzeitig der Pluspunkt der Karte, denn als einziger Hersteller setzt XFX auf einen Speichertakt von 1375 MHz, was die Karte in den Benchmarks noch oben katapultiert. Natürlich sind keine Performance-Wunder zu erwarten, aber anstatt Einheitsbrei liefert XFX eine interessante, weil andere Lösung. Wer die maximale Performance einer Radeon HD 7950 ab Werk sucht, wird bei der XFX Radeon HD 7950 Black Edition Double Dissipation fündig. ...“

Kundenmeinungen (12) zu XFX Radeon HD 7950 Black Edition

3,3 Sterne

12 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
3 (25%)
4 Sterne
3 (25%)
3 Sterne
3 (25%)
2 Sterne
3 (25%)
1 Stern
3 (25%)

3,3 Sterne

12 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

XFX FX-795A-TDBC

Mit dop­pel­ter Belüf­tung

Der Hersteller liefert die Radeon HD 7950 jetzt auch mit Doppellüfter aus, die man von der „Double Dissipation“ bereits kennt. Gleich zwei 90 Millimeter große Propeller sorgen für einen starken Luftstrom auf die Kühllamellen und machen im Gaming-Betrieb deutlich auf sich aufmerksam. Dafür bekommt der PC-Gamer eine sehr gute Performance geboten, die dicht neben dem großen Schwestermodell Radeon HD 7970 liegt.

Solange man sich im Desktop-Betrieb aufhält, bleibt die Black Edition Dual-Fan vorbildlich leise und ist mit 0,2 Sone kaum wahrnehmbar. Die ab Werk um 100 MHz übertaktete GPU will jedoch im 3D-Betrieb ordentlich gekühlt werden und macht dann lautstark auf sich aufmerksam. Bei Lautstärke von 3,8 bis 4,0 Sone hört der Gaming-Spaß jedoch langsam auf und ein nerviges Geräusch dominiert das Spielgeschehen. Das können Asus und Gigabyte mit ihren vergleichbar übertakteten 7950er Karten wesentlich besser und sind mit rund 1,5 Sone unter voller Last vorbildlich leise. Dabei muss man bei amazon ebenfalls rund 350 EUR ausgeben, was die Black Edition recht schlecht aussehen lässt. Ähnlich wie die Konkurrenzmodelle kommt die Radeon im Maximalmodus mit 2.560 x 1.600 Bildpunkten unter DirectX 11 schnell an ihre Grenzen. Battlefield 3 und Metro 2033 fallen dabei auf knapp über 30 Bilder pro Sekunde (FPS) ab und verursachen heftige Ruckler. Mit Full HD und 1.920 x 1.080 Pixeln kommt dann richtig Freude auf und die PC-Games laufen absolut flüssig (Battlefield 3 mit 52 FPS, Dirt3 mit 82 FPS, Metro mit 56 FPS). Falls diese Performance nicht ausreicht und an der Übertaktungsschraube gedreht werden soll, kann man noch einiges an Leistung aus der Grafikkarte herauskitzeln. Der Grafikchip lässt sich mühelos auf 1.030 MHz hochschrauben, während die Speichermodule mit 1.520 MHz (6.080 MHz QDR) ebenfalls über starke Reserven verfügen. Danach ist die 7950er so flott wie die große 7970er Radeon.

Man bekommt eine sehr laute Gaming-Grafikkarte, die ordentliche Performance und OC-Potenzia zeigt. Das können andere Hersteller besser (leiser).

Aus unserem Magazin:

Datenblatt zu XFX Radeon HD 7950 Black Edition

DirectX-Unterstützung 11,1
Serie AMD 7000er
Shader-Geschwindigkeit 900 MHz
Klassifizierung
Typ PCI-Express
Leistung
Speicher
Grafikspeicher 3 GB
Speichertyp GDDR5
Chipsatz
Basistakt 900 MHz
Bauform & Kühlung
Kühlung Aktiv
Multi-GPU-Technik CrossFire

Weiterführende Informationen zum Thema XFX FX-795A-TDBC können Sie direkt beim Hersteller unter xfxforce.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Die neuen Grafikkarten im Vergleich

PC-WELT - Trotz ordentlicher und solider Leistungswerte muss sich die Grafikkarte der Konkurrenz geschlagen geben. Der Hersteller spart es sich, neben den obligatorischen Treibern Programme oder gar Spiele-Vollversionen beizulegen. Des Weiteren liefert XFX nur einen Adapter mit und verlangt dennoch einen hohen Preis für sein 7950-Modell. Die Leistungsaufnahme besticht nicht durch Genügsamkeit, die Hitzeentwicklung ist nicht gerade vorbildlich. …weiterlesen

9 x Radeon HD 7900

PC Games Hardware - Während die Core-Version mit "reference clocks" arbeitet (800/2.500 MHz für GPU/VRAM), bringt es die Black Edition auf 900/2.750 MHz - einen höheren RAM-Takt bietet derzeit keine andere HD 7950. In Spielen zeigt sich jedoch, dass der Speichertakt nur geringe Auswirkungen auf die Bildrate hat. Der Kühler ist nicht derselbe wie auf der R7970 DD: Während Letztere über eine Vapor-Kammer auf der GPU verfügt, spart sich XFX dieses Extra bei den sparsameren HD-7950-Versionen; …weiterlesen

Grafikkarte: XFX Radeon HD 7950 Black Edition im Test

PC-WELT Online - Im Check war eine Grafikkarte, die mit einem „befriedigenden“ Testergebnis abschnitt. Als Kriterien wurden Multimedia- und Spiele-Leistung, Ausstattung, Umwelt und Gesundheit sowie Service herangezogen. …weiterlesen