Mikrofone

(697)

  • bis
    Los
  • Gesangsmikrofon (241)
  • Instrumentenmikrofon (261)
  • Richtmikrofon (70)
  • Stereo-Mikrofon (66)
  • Tischmikrofon (13)
  • Reportermikrofon (25)
  • Ansteckmikrofon (14)
  • Empfänger (42)
  • Camcorder-Mikrofon (94)
  • Handy-Mikrofon (24)
  • Bidirektional (Acht) (60)
  • Breite Niere (10)
  • Direktional (Keule) (25)
  • Hyperniere (22)
  • Niere (259)
  • Omnidirektional (Kugel) (109)
  • Superniere (76)

Produktwissen und weitere Tests zu Mikrofone

Wortklauberei VIDEOAKTIV 6/2015 - Interviews vor sturmgepeitschter, tosender See - und das ohne einen dicken Fellwindschutz? DPA verspricht genau das mit seinem Interview Mic. Testumfeld: Im Kurztest befand sich ein Reporter-Mikrofon, das mit der Endnote „hervorragend“ bewertet wurde.

Digitales Mikrofonsystem DigitalPHOTO 12/2015 - Sennheiser bringt mit dem AVX-ME2-Set ein digitales Mikrofon-Set für ambitionierte Filmer und Fotojournalisten auf den Markt. Wir haben es getestet. Testumfeld: Getestet wurde ein Mikrofon-Set, das mit der Endnote „sehr gut“ abschnitt.

Sound-Profis fotoPRO 1/2015 - Sie haben also Ihre Kamera, ein passendes Objektiv und ausreichend Licht parat? Dann benötigen Sie für einen tollen Film nur noch einen professionellen Audiorekorder. Hier sind vier empfehlenswerte Tonaufnahmegeräte. Testumfeld: Auf dem Prüfstand befanden sich vier Audio-Recorder, die keine Endnoten erhielten.

Tascam TM-2X N Photo 6/2014 - Kompakter und günstiger Helfer für Video-Filmer. Testumfeld: Es wurde ein Stereo-Videomikrofon geprüft und mit der Gesamtwertung 4 von maximal 5 möglichen Punkten beurteilt.

Rotolight Sound & Light Kit N Photo 1/2015 - Das perfekte Kit für Videodrehs. Testumfeld: Getestet wurde ein Set, bestehend aus Camcorder-Mikrofon und Videoleuchte, das mit 5 von 5 möglichen Punkten abschnitt.

O-Ton tablet pc Nr. 3 (September-November 2013) - Zusatzmikrofone für Apples iPhone gibt es einige, auch von Edutige; neu von dem Hersteller ist das S-Microphone ESM-01O. Das S- steht für Samsung und zeichnet das Gerät somit für den Einsatz am Galaxy S3 oder S4 aus. Testumfeld: Es wurde ein Zusatzmikrofon für Smartphones in Augenschein genommen, welches allerdings keine Endnote erhielt. Bewertungskriterien waren Klang, Bedienung und Ausstattung.

Volle Dröhnung zum halben Preis videofilmen 6/2011 - Tonfilmer mit kleinem Budget stoßen irgendwann auf den taiwanischen Hersteller Superlux, dessen Mikrofone zu geringen Preisen angeboten werden. Was kann man dafür erwarten?

3D-Sounderlebnis drums & percussion 1/2014 - Die Mikrofone des dänischen Herstellers DPA genießen einen ausgezeichneten Ruf, wenn es um hochwertige Mikrofonlösungen für den professionellen Einsatz in Studios und Livesituationen sowie bei Rundfunk, Film, Theater usw. geht. Wir erhielten zum Ausprobieren einige Mikrofone zur Drumsetabnahme. Testumfeld: Es wurden drei Kondensator-Mikrofone getestet. Keines der Produkte erhielt eine Endnote.

iRig Mic Studio Beat 11/2015 - Im Gegensatz zum Handheld-Modell iRig Mic HD ist die Studio-Variante mit einer Membran mit einem Durchmesser von einem Zoll ausgestattet. Die Richtcharakteristik ist wie zu erwarten Niere. Für ein Großmembran-Kondensatormikrofon ist es mit einem Durchmesser von 4,5 Zentimetern und einer Länge von knapp 12 Zentimetern erfreulich kompakt ausgefallen und somit deutlich transportabler als etwa das Rode NT USB. Dennoch ist es robust verarbeitet und dürfte auch einen Sturz problemlos wegstecken.

Kleiner geht nicht VIDEOAKTIV 6/2015 - Das Mini Shotgun ist tatsächlich das kleinste Richtrohr, das wir je getestet haben, und wirkt fast eher wie ein Miniatur-Stereomikrofon. Wer schon wegen der geringen Maße mit diesem Schallwandler liebäugelt, sollte nur eines wissen: Das Mini Shotgun lässt sich nicht per Batterie speisen, sondern braucht die Plug-in-Power-Versorgung durch eine entsprechende, "heiße" Mikrofonbuchse an einer Film- oder Fotokamera.

Tower of Bändchen-Power professional audio 8/2015 - Die neuartige Fertigungsmethode hingegen entbehrt vollends derartiger Verschleiß-Erscheinungen. Zudem entbehrt die schwingungssichere Aufhängung der Kapsel im Korpus-Inneren gänzlich einer Mikrofonspinne, deren Aufgabe stattdessen von einer bombenfesten Halterung übernommen wird. In sie wird das Mikrofon stets sicher verschraubt und kann dann ob leichtgängiger Fixierungsschraube kinderleicht in die gewünschte Parkposition manövriert werden.

Violet Design The Maestro vs. The Atomic Beat 10/2015 - Auch bei der Abnahme einer E-Gitarre über einen Gitarrenverstärker zeigten sich ähnliche Unterschiede im Klang. Während The Maestro mit einem sehr direkten, bissigen Gitarrenklang aufwartet, fängt The Atomic eher den Klangeindruck eines im Raum stehenden Zuhörers ein. Die Aufnahmen sind in beiden Fällen problemlos verwertbar, die Stärken der Mikrofone liegen aber doch eher bei Stimmen und akustischen Instrumenten.

Music Clips Beat 10/2015 - Das entspricht einer Bildauflösung von 1920 x 1080, die auch die meisten gängigen LCDund LED-TVs anbieten. Neben der Bildauflösung bei Videos finden Sie in der Kamerabeschreibung auch noch eine Zahl und einen Buchstaben - beispielsweise "60p". Die Zahl gibt an, wie viele Bilder pro Sekunde (fps: frames per second) im Videomodus aufgenommen werden. Je höher dieser Wert, desto flüssiger werden beispielsweise Bewegungen dargestellt.

Ohren fürs iPhone VIDEOAKTIV 5/2015 - Das bedeutet aber auch, dass für die Videoaufnahme nicht die Hauptkamera, sondern die Selfie-Linse genutzt wird, wenn man sich am LCD sehen will. Focusrite preist das iTrack Pocket eigentlich für die iPhones der 5er-Reihe an, aber auch unser iPhone 6 passte in die Aussparung, der Lightning-Anschluss selbst ist ja ohnehin vorhanden. Lädt der Selfie-Filmer dann noch die kostenlose Focusrite-App namens Impact, dann steht der kombinierten Audio-Video-Aufnahme nichts mehr im Wege.

Doppeldecker VIDEOAKTIV 5/2015 - Einen robusten Eindruck macht auch das SSH-6: Das Gehäuse ist stabil, der Lautstärkeregler praktisch und das Wechseln der Mikros über die Zoom-Schnittstelle problemlos. Der Q8 versteht sich mit dem SSH-6 auf Anhieb, ältere Versionen der Recorder H5 und H6 verlangen nach einem Firmware-Update, wenn diese nicht aktuell ist und das Mikro nicht erkannt wird.

Hardware Kurztests Beat 8/2015 - Das Metallgehäuse wirkt robust, die Kapsel wird durch ein Gitter geschützt. Im Lieferumfang sind eine Spinne und ein gepolsterter Transportkoffer enthalten. Der Test des MA-201FET war eine helle Freude. Das Mikrofon besitzt einen sauberen, ausgewogenen Klangcharakter, der stark an teure Vintage-Klassiker erinnert. Aufgrund fehlender Anhebungen im Höhen- oder Bassbereich sind die Ergebnisse kein Stück harsch beziehungsweise aggressiv, sondern wirken stets wohlig und rund.

Rode NT-USB Beat 8/2015 - Das Rode NT-USB ist der Nachfolger der 2006 und 2008 erschienenen Rode Podcaster und Procaster. Es wird per USB an den Rechner angeschlossen und hierüber auch mit Strom versorgt. Eine dezente blaue Status-LED im Korb zeigt die Betriebsbereitschaft an. Das NT-USB arbeitet sowohl mit PC als auch Mac zusammen und benötigt keine speziellen Treiber. Da die Hardware class-compliant ist, kann es auch an iOS-Geräte wie ein iPad angeschlossen werden, was im Test problemlos funktionierte.

Betörender Frequenzen-Zauber professional audio 6/2015 - Bei Mikrofonen wären dies mit Sicherheit das Neumann U47 und das Shure SM57, in der Kompressor-Kategorie würden Fairchild 670, Teletronix LA-2A und natürlich der gute alte Urei 1176 auftauchen. Bei den Equalizern dürfte ganz vorne der Pultec EQP-1A stehen.

Edles für die Ohren VIDEOAKTIV 2/2015 - Auch die übrigen Hersteller nutzen Fünf-Pin-Stereo-XLR-Ausgänge und liefern Verzweigungskabel auf zwei reguläre XLR-Buchsen mit. Wahlweise XLR-Phantomspeisung oder Batteriebetrieb mit Miniklinke bieten neben Røde X und AT 8022 noch MCE 82 und NT4. Das angesichts seines Preises sensationell klingende Røde Stereo Video-Mic Pro durfte im Feld nicht fehlen.

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema dynamische Mikrofone. Abschicken

Microfone

Weit verbreitet sind die günstigen, ungerichteten Elektret-Druckmikrofone. Die etwas teureren Druckgradientenmikrofone mit Kondensatortechnik dagegen können unterschiedliche Richtcharakteristiken besitzen und so Schall aus bestimmten Richtungen aufnehmen und andere dafür ausblenden. Röhrenmikrofone sind sehr teuer, liefern aber überlegende Klangqualität. Unterschieden wird auch nach Gesangs- und Instrumentenmikrofonen. Mikrofone existieren in einer nahezu unüberschaubaren Vielfalt an Bauformen, technischen Grundprinzipien und damit auch Preisklassen. Händler unterteilen daher oft schon einmal grundlegend in Mikrofone für die Aufnahme von Gesang und in Instrumentenmikrofone, da hier die Anforderungen grundlegend unterschiedlich sind. Je nach Einsatzgebiet besitzen Mikrofone stark unterschiedliche Richtcharakteristiken. Weit verbreitet sind die ungerichteten Druckmikrofone, bei denen kugelförmig alle Töne aufgezeichnet werden. Diese omnidirektional arbeitenden Mikrofone finden vor allem in der Telefonie und bei Headsets Verwendung. Alle davon abweichenden Richtcharakteristiken werden durch Druckgradientenmikrofone erzielt. Die klassischste Ausprägung ist hierbei die "Acht", bei der der Schall von vorne und hinten aufgenommen wird, aber nur in Teilen von der Seite. Bei den "Nierenmikrofonen" dagegen, die es in vielen verschiedenen Variationen gibt, wird vor allem der Schall von vorne sowie in Teilen von der Seite aufgezeichnet. "Hyper"- und "Superniere" wiederum nehmen auch den Schall von direkt hinten auf, blenden aber alles aus, was von schräg hinten eintrifft. Solche Mikros werden gerne bei Interviews eingesetzt, da sie sowohl den Interviewten als auch den Interviewer aufzeichnen, Störgeräusche von anderswo aber gut abpuffern. Allerdings besitzt jedes Mikrofon eine individuelle Richtcharakteristik, die vom idealtypischen Bild abweichen kann. Dies ist umso mehr der Fall, je größer die Membran des Mikrofons ist. Richtmikrofone wiederum besitzen eine "Keulen-Richtform", bei der vor allem Geräusche aus der frontalen Richtung aufgezeichnet werden. Was die technische Bauform angeht, ist heutzutage das Elektretmikrofon absolut marktbeherrschend. Sie sind ausgesprochen kompakt und günstig. Höherwertige Mikrofone, besonders mit speziellen Richtcharakteristiken, sind dagegen häufig Kondensatormikrofone. Röhrenmikrofone wiederum sind sehr teuer, sollen aber eine überlegene Klangqualität liefern und werden daher vor allem im Tonstudiobereich eingesetzt.