Espressomaschinen

(83)

Produktberatung Kaffeemaschine: Ich brühe häufiger ...

Einzeltassen (max. 2)
eine ganze Kanne

Hilfe zur Nutzung

Menge wählen:

Bitte wählen Sie links aus den Optionen aus. Wenn Sie mit der Maus über die Bereiche fahren, erhalten Sie weitere Informationen. Mit der getroffenen Auswahl starten Sie direkt den Produktberater!

Bestenliste
Sortieren nach:  
Design Espresso Advanced 42620
1
Gastroback Design Espresso Advanced Barista Edition

Siebträger-Maschine, Espressomaschine

Dank dem Mahlwerk mit seinen vielfältigen Einstellungen lässt sich der Espresso ganz individuell zubereiten. Damit nicht genug können auch gewünschte Menge oder Temperatur vorgewählt werden. Da kann das Experimentieren losgehen.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 5 Meinungen

 

Design Espresso Advanced Control 42636
2
Gastroback Design Espresso Advanced Control

Siebträger-Maschine, Espressomaschine

Wer alle Feinheiten der Zubereitung von Kaffeespezialitäten nutzen will, ist mit der Design Espresso Advanced Control von Gastroback gut bedient. Die vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten der Espressomaschine erlauben verschiedene Variationen und ermöglichen tolle Ergebnisse. Ein Gerät für passionierte Kaffeeliebhaber, die ein individuelles Geschmackserlebnis haben wollen.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 15 Meinungen

 

EC 860.M
3
De Longhi EC 860

Siebträger-Maschine, Espressomaschine

Besonders komfortabel in der Bedienung ist der EC 860. Sie vereint die Vorzüge einer Siebträgermaschine mit der Bequemlichkeit einer Vollautomatikmaschine. Die gängigen Kaffee-Spezialitäten werden per Knopfdruck hergestellt, lediglich den gemahlenen Kaffee muss der Benutzer selbst in den Träger geben.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 48 Meinungen

 

 
ECOV310
4
De Longhi ECOV 310

Siebträger-Maschine, Espressomaschine

De Longhis ECOV 310 kommt in einem ansprechenden Design daher, das vor allem durch den Retro-Look gefällt. Dank mehrerer Siebeinsätze bleibt man in der Zubereitung von Kaffeespezialitäten flexibel. Diese lassen sich jedoch nicht ganz so einfach einsetzen. Für den Milchschaum sorgt die integrierte Aufschäumdüse.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 24 Meinungen

 

ES85
5
Graef ES 85

Siebträger-Maschine, Espressomaschine

Die ES 85 von Graef produziert überzeugenden Espresso und lässt sich dabei einfach bedienen. Das Design ist klar und erschließt sich schnell. Lob verdient die Maschine auch für die manuell einstellbare Brühtemperatur.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 12 Meinungen

 

kMix ES 024
6
Kenwood kMix ES024

Siebträger-Maschine, Espressomaschine

Eine schöne stabile Crema und ein guter Espresso sind mit der Kenwood kMix ES024 kein Problem. Auch ohne Stromsparmodus ist der Energieverbrauch nicht sehr hoch. Grund ist u.a. die passiv beheizte Warmhalteplatte.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 84 Meinungen

 

EKS2000
7
Rommelsbacher EKS 2000

Siebträger-Maschine, Espressomaschine

Die EKS 2000 produziert guten Espresso, der mit gleichmäßiger und fester Crema zu gefallen weiß. Im Stromsparmodus wird der Thermoblock nicht dauerhaft beheizt, wenn das Gerät inaktiv ist.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 65 Meinungen

 

Acopino Milano
8
Acopino Milano

Siebträger-Maschine, Espressomaschine

Ausstattungsprogramm und Espressoqualität der Milano-Maschine überzeugen. Dafür sind hinsichtlich der Verarbeitung Abstriche hinzunehmen. So sind zum Beispiel nicht alle Kanten am Gerät abgerundet.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

XP5210
9
Krups XP 5210

Siebträger-Maschine, Espressomaschine

Wenn man eine unkomplizierte Maschine zur Espressoherstellung sucht, wird man bei Krups fündig. Das Modell XP5210 überzeugt durch die kurze Aufheizphase und den geschmacklich ansprechenden Espresso. Die Schritte Sieb austauschen und Kaffeepulver andrücken entfallen.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 26 Meinungen

 

Espressivo84420
10
Dualit Espressivo 84420

Siebträger-Maschine, Espressomaschine

Die Maschine von Dualit ist schnell betriebsbereit und lässt sich durch einen speziellen Einsatz auch mit den sogenannten E.S.E.-Pads betreiben. eine kleine Gummimatte sorgt zudem für standsichere Tassen, während sich der Espresso in sie ergießt.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

 
RI 9376/01
11
Saeco RI9376/01

Siebträger-Maschine, Espressomaschine

Saecos RI9376/01 ist eine gut gelungene Espressomaschine, die kleinere Makel aufweist. Das Gerät ist schnell aufgeheizt und verbraucht wenig Strom. Aber die Qualität der Crema könnte besser sein wie auch die Verarbeitung an manchen Stellen.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 169 Meinungen

 

Espresso Perfect Crema Plus
12
BEEM Espresso Perfect Crema Plus

Siebträger-Maschine, Espressomaschine

Das Siebträgergerät Espresso​ Perfect​ ​Crema Plus​ aus dem Hause Beem erzeugt eine hervorragende Crema. Die aufgewandte Investition wird durch die gebotene Leistung aufgewogen.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 306 Meinungen

 

Handpresso Wild Hybrid
13
Handpresso Wild Hybrid

Padmaschine, Espressomaschine

„Zu einem Preis von 189 Euro zahlt der Kaffeefreund für seine mobile Espresso-Affinität einen stolzen Preis. ... Das Handpresso Outdoor Set Hybrid ist gut verarbeitet und presst das heiße Wasser …“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 13 Meinungen

 

Auto E.S.E
14
Handpresso Auto

Padmaschine, Espressomaschine

„... Für den schnellen Espresso zwischendurch ist die drollige Maschine wirklich genial, man muss natürlich auch Kaffee und Wasser dabei haben.“

Vergleichen
Merken

5 Testberichte | 8 Meinungen

 

Weitere Informationen in: CARAVANING, Heft 2/2014 Schwarzes Gold Eine Kaffeemaschine für den mobilen Gebrauch wurde näher untersucht und abschließend mit „empfehlenswert“ bewertet. … zum Test

iJoy Café & Latte
BEEM i-Joy Cafe & Latte

Siebträger-Maschine, Padmaschine, Vollautomat, Espressomaschine

„Die ‚i-Joy Café & Latte‘ aus dem Hause BEEM steht für kompromisslosen Kaffeegeschmack. Die halbautomatische Kaffee- und Espressomaschine arbeitet mit ca. 15 bar Druck ...“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 101 Meinungen

 

 
KA5979
Severin KA 5979

Espressomaschine

Von sich aus schon möchte die KA 5979 mit einer „echten“ Espressomaschine sicherlich überhaupt nicht erst verglichen werden. Denn dazu fehlt es ihr bereits am notwendigen Druck, der bei den großen …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 45 Meinungen

 

 
Design Espressomaschine Advanced Pro G
Gastroback Design Espresso Maschine Advanced Pro G

Siebträger-Maschine, Espressomaschine

Durch das Kegel-Mahlwerk der Automatikmaschine gelangt der Kaffee optional direkt in den Siebträger, in der gewünschten Portionsgröße. Der fertige Espresso kann begeistern. Eine clevere Idee ist das nicht sichtbare Fach für das Zubehör.

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 132 Meinungen

 

Café & Tea Expresser
BEEM Café and Tea Expresser

Padmaschine, Filtermaschine, Espressomaschine

„... Durch ein spezielles Verfahren wird der Kaffee oder der Tee ... durch Zusammenpressen, Druck und Hitze durch den Filter hindurchgebrüht. Durch das Zusammenspiel von Pressen, Druckdurchlauf und …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 11 Meinungen

 

 
BCO420
De Longhi BCO 420

Siebträger-Maschine, Padmaschine, Filtermaschine, Espressomaschine

Freunde der italienischen Kaffeekultur werden die BCO 420 lieben. Dabei ist es völlig egal, ob es schnell gehen soll oder das Getränk in Ruhe zubereitet wird. Etwas störend ist die Dampfdüse während der Handhabung.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 93 Meinungen

 

 
Cubo KA 5992
Severin Cubo KA 5991

Espressomaschine

Portionsmaschinen, unter ihnen vor allem die sogenannten Padmaschinen, stehen seit einiger Zeit bei den Kunden hoch im Kurs – und das ganz zurecht. Sie kombinieren simpelste Bedienung mit einem …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 4 Meinungen

 

 
Neuester Test: 01.06.2014
 

1 2 3 4 5


» Alle Tests anzeigen (47)

Tests


Testbericht über 1 Espressomaschine

Mit Siebträgermaschinen sich einen Espresso oder Kaffee zu brühen, ist wohl die ‚echteste‘ Art, das schwer duftende Schwarz zu ziehen. Wie ein Italiener an der Bar steht man vor einer chromverzierten, schwer wirkenden Maschine, hat den Knauf in der Hand, dreht ihn kraftvoll, aber sanft in den Bajonett-Verschluss. Danach fließt durchs Metall die wertvolle Flüssigkeit, …  


Testbericht über 1 Espressomaschine

Testumfeld: Eine Espressomaschine wurde untersucht und erhielt das Urteil „gut - sehr gut“. …  


Testbericht über 1 Espressomaschine

Testumfeld: Getestet wurde eine Kaffeemaschine für unterwegs und für „empfehlenswert“ befunden. …  


» Komplettes Produktwissen anzeigen (115)

Produktwissen


Severin zeigt mit dem formschönen Milchaufschäumer SM 3580 und dem poppigen Espressoautomaten Cubo zwei feine Geschenktipps, die zunächst unterm Weihnachtsbaum und später in der Küche viel Freude bereiten. Technik zu Hause.de (12/2013) stellt auf zwei Seiten einen Milchaufschäumer und einen Espressoautomaten von …  


Klein, schwarz, stark, heiß aromatisch und mit einer schönen Crema sollte ein Espresso serviert …  


Rommelsbacher präsentiert sein neues Kaffee/Espresso-Center EKS 3000 sowie die Espresso- …  


Produktwissen und weitere Tests zu Espressomaschinen

Vier Espressomaschinen-Reparaturdienste im Test - Teure Ersatzteile Ein Espressovollautomat ist der Stolz vieler Besitzer, aber einen Defekt sollten das Gerät nicht haben, denn der Service lässt – zumindest in Tirol – bei einigen Herstellern sehr zu wünschen übrig. Das stellte sich im Test des österreichischen Verbrauchermagazins ''Konsument'' heraus, in dem der Service von vier Espressomaschinen überprüft wurde.

Pop-(Art) in der Küche Die Espressomaschine Good News von illy ist wirklich etwas ganz Besonderes. Nicht nur durch das recht infantile Design und die quietschigen Farben, sondern auch durch ihre Funkion, denn neben der Zubereitung von Espresso spielt die Espressomaschine auch Musik aus dem Radio.

Espresso für unterwegs mit der Mypressi Twist Nach der Handpresso gibt es nun eine weitere mobile Espressomaschine - die Mypressi Twist. Auch bei der Mypressi werden Kaffeepads benutzt, es kann aber auch Espressopulver verwendet werden. Nur lässt sich das nicht so leicht in der Hosentasche transportieren, weshalb man auf Reisen doch eher zum Pad greifen sollte.

Deutsche Energie-Agentur - Energiesünder Espressovollautomat Vor einiger Zeit schockierte die Nachricht, wie viel Wasser für eine Tasse Kaffee insgesamt aufgewendet werden müssen. Die Rede war von 140 Litern. Nun verhagelt uns die Nächste Meldung die Lust auf den Kaffee, denn laut dena (Deutsche Energie-Agentur GmbH) sind die praktischen Kaffeevollautomaten echte Energiesünder.<br /> <br /> Das betrifft laut dena besonders die Vollautomaten, die durch Zusatzfunktionen wie Mahlwerk und Milchaufschäumer besonders viel Energie verbrauchen. Aber auch Siebträgermaschinen, die oft eine lange Aufheizzeit haben und viele Stunden in Betrieb bleiben, verbrauchen eine Menge Energie.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Espressomaschinen. Ihre E-Mail-Adresse:


Bei den Espressomaschinen liegen die Voll- und Halbautomaten aufgrund ihres relativ günstigen Preises und ihrer Bedienerfreundlichkeit im Trend. Zentrifugenmaschinen punkten ebenfalls mit Wartungsarmut. Siebträgermaschinen, die mit einer aufwändigen Technik ausgestattet sind, liegen im oberen Preissegment. Dafür kann die Zubereitung des Espressos manuell gesteuert werden.


Der würzige, kräftige und aufgrund seines niedrigen Säuregehalts bekömmliche Espresso liegt immer mehr im Trend. Kein Wunder, dass deshalb in den letzten Jahren die Espressomaschine aus den Cafés in vielen heimischen Küchen oder in Büros Einzug gehalten hat - und dies, obwohl die Geräte um einiges teurer sind als herkömmliche Kaffeemaschinen. Dabei liegen Vollautomaten und Halbautomaten im unteren Preissegment und sind insbesondere wegen ihrer unkomplizierten Bedienung sehr beliebt. Auf Knopfdruck produzieren sie den Espresso, der sich bei Qualitätsprodukten durchaus mit dem von professionellen Geräten messen lassen kann. Einsteigermodelle eines Vollautomaten gibt es ab etwa 500 Euro. So genannte Zentrifugenmaschinen, in denen der Espresso nicht mittels Druck, sondern Zentrifugalkraft produziert wird, sind ebenfalls verhältnismäßig preisgünstig und wartungsarm. Aufgrund ihrer aufwändigen Technik sind dagegen professionelle Siebträgermaschinen verhältnismäßig teuer. Da jedoch der Mahlgrad des Pulvers, Kompressionstärke und Brühzeit manuell eingestellt werden können, liefern sie auch den besten Espresso. Die Einstiegspreisklasse für Siebträgermaschinen solider Qualität beginnt bei etwa 1000 Euro. Vom Design her sehr beliebt sind die auffälligen, traditionellen Hebelmaschinen. Sie heizen häufig das Wasser auf über 100 Grad Celsius auf, damit man gleichzeitig auch die Milch für den Cappuccino aufschäumen kann. Diese klassische Urform einer Espressomaschine ist durch ihre anspruchsvolle Mechanik aber ebenfalls entsprechend teuer. Auch hier sollte man daher für Einstiegsmodelle von einem Preis ab circa 500 Euro ausgehen. Hochwertige Kombiautomaten hingegen für Kaffe und Espresso sind schon für rund 150 bis 300 Euro erhältlich. Die Preisunterschiede erklären sich auch aus den unterschiedlichen (Druck-) Systemen. Günstige Espressomaschinen eignen sich eher für den gelegentlichen Gebrauch, da Wasser und Espresso vor jedem Gebrauch neu eingefüllt werden müssen. Komfortablere Maschinen mit Wassertank dagegen arbeiten zumeist mit Pumpendruck und sind deshalb teurer. Allerdings ermögliche sie auch den bei Espressotrinkern so beliebten cremigen Schaum.


Weitere Informationen


Das wichtigste Qualitätskriterium ist in erster Linie die Qualität des Espresso selbst. Er sollte eine gute Crema erzeugen sowie würzig und aromatisch schmecken. Bei der Maschine hingegen spielen Durchlaufzeit, Wassertemperatur und Druck die größte Rolle. Relevant für die Qualität des Espressos ist auch, ob das Rohrsystem einer Maschine aus Messing, Kupfer oder Edelstahl besteht. Durch ein metallenes Rohrsystem verkalkt die Maschine nicht so schnell, lässt sich besser erhitzen und die Temperatur wird konstanter gehalten.


Leichte Bedienung einer Espressomaschine


Maschinen mit Pumpen gibt es in verschiedenen Ausführungen: Von der Hebelmaschine, bei der der Druck nicht mit elektrischer Pumpe, sondern manuell erzeugt wird, bis hin zur vollautomatischen Maschine, die den Kaffee selbst mahlt, automatisch in den Siebträger befördert und den Kaffeesatz sogar aus dem Sieb wieder entfernt. Die einfachen, preisgünstigen Modelle machen demnach mehr Arbeit, da vor jeder Zubereitung Wasser und Espressomehl neu eingefüllt werden muss. Dabei können die Filter bei der Bedienung problematisch sein, da das Eindrehen und Entleeren manchmal schwer fällt. Vollautomaten mit integriertem Mahlwerk hingegen haben den Vorzug, das sie automatisch per Knopfdruck arbeiten. Hochwertige Vollautomaten lassen sich außerdem recht leicht reinigen, einige Modelle besitzen sogar eine Entkalkungsautomatik.


Kaffeepulver und Crema


Kaffeepulver kann nur verwendet werden, wenn die Espressomaschine mit einem Kaffeepulverfach ausgestattet ist. Für das bestmögliche Geschmackserlebnis werden speziell gebrannte Espresso-Bohnen empfohlen. Das besondere am Espresso ist dagegen seine Crema, eine dichte, goldbraune Schaumkrone, welche sich auf gut zubereitetem Espresso bildet. Sie besteht aus Ölen, Proteinen und Zuckerarten und bindet einen großen Teil des Espresso-Aromas. Für eine feine Crema ist vor allem ein Crema-Sieb in der Espresso-Maschine verantwortlich. Hierbei wird das Wasser unter Druck durch das Kaffeepulver gepresst.