Scheiben- und Kegelmahlwerke sind teurer und besser. Die Bohnen werden schonender bearbeitet und das Aroma bleibt. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Kaffeemühlen am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet. Der letzte Test ist vom .

24 Tests 156.400 Meinungen

Die besten Kaffeemühlen

1-20 von 195 Ergebnissen
  • Comandante C40 MK3 Nitro Blade

    Sehr gut

    1,2

    0  Tests

    316  Meinungen

    Kaffeemühle im Test: C40 MK3 Nitro Blade von Comandante, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    1

  • Bosch TSM6A013B

    Sehr gut

    1,4

    1  Test

    4626  Meinungen

    Kaffeemühle im Test: TSM6A013B von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    2

  • Sage Appliances the Smart Grinder Pro

    Sehr gut

    1,4

    2  Tests

    323  Meinungen

    Kaffeemühle im Test: the Smart Grinder Pro von Sage Appliances, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    3

  • Rommelsbacher EGK 200

    Sehr gut

    1,4

    1  Test

    5040  Meinungen

    Kaffeemühle im Test: EGK 200 von Rommelsbacher, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    4

  • Tchibo Kaffeemühle, elektrisch (386620)

    Sehr gut

    1,4

    1  Test

    268  Meinungen

    Kaffeemühle im Test: Kaffeemühle, elektrisch (386620) von Tchibo, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    5

  • Tchibo Elektrische Kaffeemühle (368543)

    Sehr gut

    1,4

    0  Tests

    261  Meinungen

    Kaffeemühle im Test: Elektrische Kaffeemühle (368543) von Tchibo, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    6

  • Cloer 7580

    Sehr gut

    1,4

    0  Tests

    1298  Meinungen

    Kaffeemühle im Test: 7580 von Cloer, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    7

  • Sage Appliances the Dose Control Pro SCG600

    Sehr gut

    1,5

    0  Tests

    189  Meinungen

    Kaffeemühle im Test: the Dose Control Pro SCG600 von Sage Appliances, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    8

  • Baratza Encore

    Sehr gut

    1,5

    0  Tests

    8684  Meinungen

    Kaffeemühle im Test: Encore von Baratza, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    9

  • Krups F203

    Sehr gut

    1,5

    0  Tests

    999+  Meinungen

    Kaffeemühle im Test: F203 von Krups, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    10

  • Graef CM 900

    Sehr gut

    1,5

    1  Test

    18  Meinungen

    Kaffeemühle im Test: CM 900 von Graef, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    11

  • Arendo Copan 303236

    Sehr gut

    1,5

    0  Tests

    188  Meinungen

    Kaffeemühle im Test: Copan 303236 von Arendo, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    12

  • Liebfeld elektrische Kaffeemühle

    Sehr gut

    1,5

    0  Tests

    996  Meinungen

    Kaffeemühle im Test: elektrische Kaffeemühle von Liebfeld, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    13

  • Rommelsbacher EKM 500

    Gut

    1,6

    1  Test

    335  Meinungen

    Kaffeemühle im Test: EKM 500 von Rommelsbacher, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    14

  • Graef CM 702

    Gut

    1,6

    1  Test

    811  Meinungen

    Kaffeemühle im Test: CM 702 von Graef, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    15

  • Melitta Calibra (1027-01)

    Gut

    1,6

    1  Test

    384  Meinungen

    Kaffeemühle im Test: Calibra (1027-01) von Melitta, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    16

  • Zassenhaus Brasilia

    Gut

    1,6

    1  Test

    586  Meinungen

    Kaffeemühle im Test: Brasilia von Zassenhaus, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    17

  • Severin KM 3873

    Gut

    1,6

    2  Tests

    505  Meinungen

    Kaffeemühle im Test: KM 3873 von Severin, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    18

  • Aigostar Breath 30CFR

    Gut

    1,6

    0  Tests

    3463  Meinungen

    Kaffeemühle im Test: Breath 30CFR von Aigostar, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    19

  • Baratza Sette 270Wi

    Gut

    1,6

    1  Test

    312  Meinungen

    Kaffeemühle im Test: Sette 270Wi von Baratza, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    20

  • Unter unseren Top 20 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab der nächsten Seite finden Sie weitere Kaffeemühlen nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

Neuester Test:

Aus unserem Magazin

Ratgeber: Kaffeemühlen

Die Kaf­fee­mühle

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Frisch gemahlene Bohnen sind Garant für schmackhaften Kaffee
  • Einfache Kaffeemaschinen arbeiten mit Schlagwerk
  • Bessere Qualität und schonenderes Mahlverfahren bei Scheiben- und Kegelmahlwerken
  • Wahl des richtigen Mahlgrads hängt stark von der Zubereitungsart bzw. der Kaffeemaschine ab

Kaffeemühle von De Longhi Kaffeebohnen wollen vor dem Brühen frisch gemahlen werden. Dann geben sie ihr Bestes. (Bildquelle: delonghi.com)

Am Kaffee scheiden sich bekanntlich auf vielfältige Weise die Geister - Espresso, Filterkaffe oder French Press? Kenia-Bohnen oder aus Brasilien? Mit Milchschaum oder ohne? Zu den schier unendlichen Streitpunkten unter den Kaffee-Gourmets zählt aber auch ein grundlegender Aspekt, nämlich die Frage nach der richtigen Kaffeemühle. Gut immerhin, das sich dieser Bereich in drei klar voneinander abzugrenzende Bautypen mit eindeutigen Vor- und Nachteilen gliedern lässt. Das erleichtert jedem Käufer die Antwort auf die wichtige Frage: Welche Kaffeemühle soll es denn nun sein?

Kaffeemühle oder Kaffeepulver: eine Frage des Geschmacks

Doch vor allen Überlegungen, welche Kaffeemühle es werden soll, steht für viele Kaffeetrinker immer noch die Frage: Warum überhaupt selber mahlen? Nun, die Antwort ist einfach. Guter Kaffee lebt hauptsächlich davon, dass möglichst viel von den (übrigens auch anregenden) Geschmacksstoffen des Kaffeepulvers im heißen Wasser landet. Und genau hier liegt der Knackpunkt: Die Geschmackstoffe, vormals fest in den Bohnen eingeschlossen, verflüchtigen sich nach dem Mahl fürchterlich schnell. Heißt: Die beste Verpackung für Kaffee ist immer noch die Bohne, und nicht die beschichtete Tüte, in der industriell vorgemahlener Kaffee verkauft wird. Selbst wenn Sie das Pulver in eine luftdichte Büchse umfüllen, verhindern Sie nicht den schleichenden Verfall des Aromas.

Kaffeemühle mit Schlagwerk von Bosch Simple Technik mit wenig Variationsmöglichkeiten: Propellermahlwerk. (Bildquelle: bosch-home.com)

Die Mühe, die Bohnen kurz vor dem Aufbrühen zu mahlen, lohnt sich also - und dauert schließlich auch nicht sonderlich lange. Denn als Alternative zu den Handmühlen, die Sie zwischen die Beine klemmen und mit Muskelkraft ankurbeln müssen, stehen heutzutage unzählige elektrische Kaffeemühlen parat, die Ihnen diesen Job abnehmen - und zwar auf sehr hohem Niveau und absolut zuverlässig.
Übrigens: Dass Kaffee nicht nur frisch gebrüht am besten schmeckt, sondern auch frisch gemahlen, und dass dies immer mehr Kaffeegourmets durchaus zu schätzen wissen, belegen auch deutlich die Verkaufszahlen von Kaffeevollautomaten sowie neuerdings der Trend zu Filter-Kaffeemaschinen mit integriertem Mahlwerk. Auch Kaffeemaschinen mit Siebträgern finden immer häufiger Einzug in die deutschen Haushalte. Es spricht sich also langsam immer mehr herum, dass es besser ist, die Finger vom vorgemahlenem Kaffeepulver zu lassen.

Herzstück der Maschine: das Mahlwerk

Bequemer und auch schonender als mit einer handgetriebenen Mühle geht es mit einer elektrischen Mühle - so viel steht fest.  Aber die elektrischen Mühlen unterscheiden sich stark voneinander. Denn der Geschmack des Kaffees hängt nicht nur von der Qualität der Bohne, sondern auch von der Qualität der Mühle ab. Herzstück jeder Kaffeemühle ist das Mahlwerk. Auf dem Markt tummeln sich drei Typen, die sich in Qualität und somit auch im Preis deutlich unterscheiden.

Der einfachste Typ: Kaffeemühlen mit Schlagwerk

Das Schlagmahlwerk, auch Propellermahlwerk genannt, wird in preiswerten Modellen verwendet. Hier werden die Kaffeebohnen durch zwei rotierende Messer zerkleinert. Diese Vorgehensweise hat einen entscheidenden Nachteil: Sie kann den Geschmack des Kaffees verändern. Durch die entstehende Wärme kann es passieren, dass der Kaffee nachröstet. Außerdem kommt es zu einem unglichmäßigen Mahlgrad des Kaffeemehls. Espressotrinker sollten deshalb das Espressomehl nicht mit einer Kaffeemühle mit Schlagmahlwerk herstellen. Der Espresso kann so nicht sein volles Aroma entfalten und erhält unter Umständen einen bitteren Beigeschmack. Auch ist bei den meisten Modellen die Wahl des Mahlgrades nicht möglich. Je länger man mahlt, desto feiner wird das Mehl.

Schonender und besser: Kaffeemühlen mit Scheibenmahlwerk

Kaffeemühle mit Scheibenmahlwerk Blick ins Innere eines Scheibenmahlwerks. (Bildquelle: delonghi.com)

Schonender werden die Bohnen mit einer Mühle mit Scheibenmahlwerk gemahlen. Die Bohnen werden durch zwei aufeinander liegende, konkav geformte Scheiben zerkleinert. Die Scheiben bestehen meist aus Keramik. Das Mahlen mit diesen Mühlen geht recht schnell. Aber auch hier kann es zum Nachrösten kommen, wenn zu viel gemahlen wird. Deshalb sollten Mühlen mit Scheibenmahlwerk nicht für große Mengen benutzt werden.
Übrigens: Bestehen die Scheiben aus Keramik und nicht aus Stahl, produziert die Kaffeemühle auch hörbar weniger Lärm. In Tests spielt dieser Punkt eine wichtige Rolle. Kaffeemühlen, die lauter als 70 Dezibel sind, werden von den Testmagazinen in der Testnote abgestraft.

Von Natur aus leiser: Kaffeemühlen mit Kegelmahlwerk

Ein weiterer Typ ist das Kegelmahlwerk, eigentlich eine Unterart des Scheibenmahlwerks. Diese Modelle haben eine höhere Mahlfläche als Scheibenmahlwerke und können somit mit weniger Umdrehungen laufen. Der Vorteil: Es kommt zu keiner Erwärmung, das Aroma des Kaffees wird nicht beeinträchtigt. Außerdem arbeiten sie leiser und erzeugen ein gleichmäßig gekörntes Kaffeemehl.

Aber auch bei Mühlen mit Kegelmahlwerk gibt es Unterschiede. In Mühlen für den Hausgebrauch kann ein Kegelmahlwerk problematisch sein, da die Mahlwerke hier klein sind und die Motoren schwächer. So arbeiten sie mit einem höheren Drehmoment, was wiederum eine Erhitzung des Mahlguts und ein Nachrösten zur Folge haben kann.

Kaffeemühle von Gastroback Kaffeemühle mit Kegelmahlwerk - aktuell der beliebteste Bautyp. (Bildquelle: gastroback.de)

High-End - selten und teuer: Kaffeemühlen mit Walzenmahlwerk

Am schonendsten verläuft das Mahlen mit einem Walzenmahlwerk, auch Langsammahlwerk genannt. Hier werden die Bohnen zwischen zwei langsam rotierenden zu Kaffeemehl verarbeitet. Bei dieser Vorgehensweise kommt es zu keiner Erwärmung, das Aroma des Kaffees bleibt komplett erhalten. Aufgrund dieser guten Eigenschaften sind Mühlen mit Walzenmahlwerk sehr teuer und sehr selten.

Wie kann ich den Mahlgrad einstellen?

Neben dem Mahlwerk spielen weitere Kriterien beim Kauf einer Kaffeemühle eine Rolle. So sollte man darauf achten, dass der Mahlgrad einstellbar ist. Für verschiedene Kaffeegetränke muss das Kaffeemehl unterschiedlich fein sein. Die French Press etwa funktioniert am besten mit grob gemahlenen Bohnen. Grund: Das Wasser hat lange Kontakt mit dem Pulver. Je feiner aber das Pulver, desto größer immer die gefahr, dass der Kaffee bei langer Zugdauer bitter schmeckt. Ganz anders sieht daher die Sache bei Espressomaschinen aus. Hier ist es bekanntlich der hohe Druck, mit dem das Wasser in Windeseile durch das Pulver gepresst wird, der den entscheidenden Unterschied macht. Sprich: Das Pulver muss möglichst fein sein. Für Espresso sollten Sie daher eine Kaffeemühle mit möglichst vielen, feinen Mahlgradeinstellungen wählen - schließlich möchten Sie auch gerne mit ihrer Siebträgermaschine und diversen Bohnensorten  herumexperimentieren auf der Suche nach dem perfekten Espresso. Einige Modelle, die diesen Anforderungen besonders gut gerecht werden, werden daher auch als spezielle Espressomühlen vermarktet. Ungefähr in der Mitte zwischen diesen beiden Extremen sortiert sich

Kaffeemühle von Graef Üppige 40 Mahlgrade - gut gerüstet für jede Kaffee-Zubereitungsart. (Bildquelle: graef.de)

das Idealpulver für Filterkaffeemaschinen ein - nicht zu grob, aber auch nicht zu fein.  Bei den Einstellungen des Mahlgrads dürfen Sie hier also durchaus eher hemdsärmlig vorgehen.

Die besten Kaffeemühlen mit besonders differenzierten Mahlgraden

  1. Graef CM 500
    140
    Graef CM 500

    Sehr gut

    1,0


Und was gibt es sonst noch an Komfort? Ebenfalls praktisch bei einer Kaffeemühle ist eine Mengendosierung. So wird nur so viel Kaffee gemahlen, wie gerade benötigt wird. Einige Geräte haben einen Timer, durch den das Gerät so lange mahlt, bis sie gewünschte Menge erreicht ist. Doch wo befindet sich fertig gemahlene Kaffeemehl? Viele Geräte sind mit einem Auffangbehälter ausgestattet, in dem das Mehl gesammelt wird. Einfachere Geräte haben diesen Luxus nicht und müssen während des Mahlvorgangs auf ein Gefäß gestellt werden oder gekippt werden. Praktisch hingegen für Besitzer einer Espressomaschine sind Mühlen, die direkt in den Siebträger hinein mahlen - ein weiteres Kennzeichen der sogenannten Espressomühlen.

von Wolfgang Rapp

Fachredakteur im Ressort Haushalt, Haus und Garten – bei Testberichte.de seit 2008.

Zur Kaffeemühle Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

    • Stiftung Warentest

    • Ausgabe: 12/2019
    • Erschienen: 11/2019
    • Seiten: 7

    Mahl so, mahl so

    Testbericht über 15 Kaffeemühlen

    Worauf sollten Sie beim Kauf einer Kaffeemühle achten? Wahre Kaffeeliebhaber wissen, dass sich der volle Geschmack des braunen Getränks nur mit frisch gemahlenen Bohnen entfaltet. Wenn Sie einen Kaffeevollautomaten besitzen, ist das Mahlwerk schon integriert. Brühen Sie Ihren Kaffee aber für gewöhnlich mit einer Filterkaffeemaschine oder einem Siebträger,

    zum Test

    • Stiftung Warentest

    • Ausgabe: 12/2021
    • Erschienen:
    • Seiten: 6

    Kaffee-Zeremonie

    Testbericht über 12 Siebträgermaschinen

    Sie sind die Profis unter den Kaffeemaschinen und machen in der Küche was her. Mit Siebträgermaschinen kommen Kaffeeliebhaber:innen in den Genuss von aromatischem Espresso, Cappuccino, Americano & Co. – fast wie beim Italiener um die Ecke. Bei der Zubereitung des perfekten Kaffees kommt es vor allem auf die Bohnensorte und den Mahlgrad an.

    zum Test

    • Kitchen Cooking

    • Ausgabe: 1/2022
    • Erschienen:
    • Seiten: 2

    Kompakte (Kaffee-)Mühle

    Testbericht über 1 vielseitige, elektrische Mühle

    zum Test

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Kaffeemühlen

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Kaffeemühlen Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Kaffeemühlen sind die besten?

Die besten Kaffeemühlen laut Testern und Kunden:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Kaffeemühle oder Kaffeepulver: eine Frage des Geschmacks
  2. Herzstück der Maschine: das Mahlwerk
  3. Der einfachste Typ: Kaffeemühlen mit Schlagwerk
  4. Schonender und besser: Kaffeemühlen mit Scheibenmahlwerk
  5. ...

» Mehr erfahren

Wie bewertet Stiftung Warentest Kaffeemühlen?

„Mahl so, mahl so“ (Erschienen 11/2019)

Worauf sollten Sie beim Kauf einer Kaffeemühle achten? Wahre Kaffeeliebhaber wissen, dass sich der volle Geschmack des braunen Getränks nur mit frisch gemahlenen Bohnen entfaltet. Wenn Sie einen Kaffeevollautomaten besitzen, ist das Mahlwerk schon integriert. Brühen Sie Ihren Kaffee aber für gewöhnlich mit einer Filterkaffeemaschine oder einem Siebträger, ...

» Vollständige Testzusammenfassung lesen

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf