SATA-Festplatten

(453)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Seagate (82)
  • Western Digital (62)
  • Samsung (50)
  • HGST / Hitachi (49)
  • Toshiba (33)
  • Maxtor (25)
  • Fujitsu (23)
  • OCZ (17)
  • Kingston (11)
  • Patriot Memory (10)
  • ADATA (9)
  • Intel (7)
  • SanDisk (2)
  • mehr…
  • Bis 100 GB (94)
  • 100 GB (95)
  • 250 GB (86)
  • 500 GB (45)
  • 750 GB (16)
  • 1 TB (22)
  • 2 TB (6)
  • Ab 4 TB (3)
  • SATA III (6Gb/s) (30)
  • USB 3.0 (1)
  • USB (4)
  • IDE (5)
  • USB 2.0 (1)
  • SATA II (3Gb/s) (3)
  • 1,8 Zoll (3)
  • 2,5 Zoll (207)
  • 3,5 Zoll (107)
  • HDD (11)
  • SSD (133)
  • Hybrid (2)

Produktwissen und weitere Tests zu SATA-HDDs

Wunderschachtel Tablet und Smartphone 1/2015 - Damit ist die kleine Box hervorragend für Streaming im heimischen WLAN-Netz geeignet, immerhin können bis zu drei Geräte gleichzeitig Video-Inhalte von dem Media Drive streamen. Das Gerät benötigt wegen des internen Akkus nicht eine einzige Kabelverbindung. Eingebunden wird es direkt über das Browserfenster des Computers bzw. die WiFi-Einstellungen des Smartphones oder Tablets, anschließend steht es Ihrem gesamten Netzwerk zur Verfügung.

mSATA-SSDs com! professional 7/2014 - Im Zuge der weiteren Miniaturisierung schrumpfte die Größe der Massenspeicher auf Baugrößen von 1,8, 1 und 0,85 Zoll, wobei die Größen von 1 und 0,85 Zoll nur eine untergeordnete Rolle spielen. Bekommt man die magnetischen Massenspeicher noch in unterschiedlichen Baugrößen, so sind die klassischen SSDs - ebenso wie Notebook-Festplatten - standardmäßig nur im 2,5-Zoll-Format erhältlich. Für die kompakten und flachen Ultrabooks oder auch für Tablets ist aber auch das 2,5-Zoll-Format noch zu groß.

Spotlight Festplatten com! professional 8/2014 - In der maximalen Ausbaustufe lassen sich so 16.384 Geräte in eine Storage-Domain einfügen. Firmware-Optimierungen Auch Festplatten haben eine Art Betriebssystem, das die Mechanik steuert. Diese Firmware ist bei Desktop-Festplatten so ausgelegt, dass möglichst viele unterschiedliche Betriebsszenarien abgedeckt sind. So eignet sich eine Desktop-Festplatte gleichermaßen für das Streaming oder das Schreiben von Dateien. Bei Server-Festplatten ist das anders.

Pflegen Sie Ihre Festplatte Computer Bild 20/2013 - SICHERN Keine Angst vor Datenverlust: Der Festplatten Manager SICHERT AUTOMATISCH ganze Partitionen oder Festplatten und stellt sie wieder her. DATEN SICHERN UND WIEDERHERSTELLEN Dank der Sicherungsfunktion im Festplatten Manager verlieren Sie selbst bei einem Windows-Totalausfall nie wieder wichtige Daten. So klappt das Sichern und Wiederherstellen: AUTOMATISCHE SICHERUNG EINRICHTEN Am besten sichern Sie Ihre Daten auf einer externen Festplatte, die Sie jetzt anschließen.

Windows auf SSD umziehen com! professional 7/2013 - Nach einem Neustart prüfen Sie im Geräte-Manager erneut, ob der AHCI-Kontroller aktiv ist. So geht's: Umziehen mit Dual-Boot Wenn Sie mehr als ein Betriebssystem auf Ihrer Festplatte haben, dann müssen Sie nach dem Umzug den Boot-Manager wiederherstellen. Sind beim Umzug noch andere Betriebssysteme auf der Festplatte - etwa Linux oder eine wei tere Windows-Version -, dann gibt es oft Pro bleme mit dem Boot-Manager.

Rettung naht PC Magazin 2/2013 - Weit verbreitet ist das Open-Source-Tool Eraser, das Dateien, Ordner und komplette Partitionen überschreibt. (eraser.heidi.ie, Vorsicht beim Download: Ein großer Werbe-Download-Button lädt ärgerliche Adware). Die ganze Platte löschen Wer eine komplette Festplatte sicher löschen will, etwa vor dem Verkauf des Rechners, sollte zum Tool Dban (www. dban.org) greifen. Es ist ebenfalls Open Source und liegt als Iso-Datei vor. Brennen Sie eine CD davon, mit der Sie den Rechner booten.

Angelbird SSD wrk 256GB im Test OverclockingStation.de 8/2014 - Heute erreichte unsere Redaktion das erste Test Sample von Angelbird, die SSD wrk 256 GB. Bei dem Hersteller Angelbird handelt es sich um ein Unternehmen aus Österreich, sozusagen unser Nachbar. Der Hersteller wirbt mit Qualitätsprodukten, ob dies so ist, wird unser Test der wrk 256 GB zeigen. Die Daten klingen vielversprechend, mit bis zu 563MB/s Lesen und bis zu 450 MB/s Schreiben, 72000 IOPS und 0.1ms Zugriffszeit bei sehr geringem Energieverbrauch von 1.97 Watt. Wir sind gespannt auf diesen Test ... Im Check befand sich eine SSD. Diese erhielt keine Endnote.

Kingston SSD Now V-Series SNV125-S2BN 64GB PC-WELT 9/2009 - Auf den Massenmarkt zielt Kingston mit seiner preisgünstigen V-Serie ab. So kostet bei dem 64-GB-Modell das Gigabyte nur rund zwei Euro. Die V-Serie soll zu dem den Umstieg aus die SSD-Technik erleichtern ...

AMD Radeon R7 240 GB PC-WELT 1/2015 - Auf dem Prüfstand befand sich eine SSD, die eine „gute“ Bewertung erhielt. Geschwindigkeit, Ausstattung, Service sowie Umwelt und Gesundheit dienten als Testkriterien.

AMD Radeon R7 SSD (240GB) Hardware-Journal 11/2014 - Eine SSD war Gegenstand des Testberichts. Eine Benotung erfolgte nicht.

Super Talent Ultradrive ME FTM28GX25H PC-WELT 7/2009 - Super Talent kombiniert bei seinem Ultradrive-Modell Flash-Speicher von Samsung mit dem Indilinx-Controller IDX22. ...

Toshiba MK3254GSYF PC-WELT 6/2009 - Mit 7200 Umdrehungen pro Minute lässt Toshiba die Datenscheiben dieser Festplatte rotieren. ...

500 GB fürs MacBook MAC easy 2/2010 - Wie in der gesamten IT-Industrie gilt auch bei Festplatten das Motto ‚größer, schneller, besser‘. Bezüglich der Kapazität durchbrechen Toshiba und Konsorten in schöner Regelmäßigkeit die bisherigen Grenzen. Gleich blieb bisher die Geschwindigkeit ...

MacBook und MacBook Pro auf-/umrüsten Sieben 2,5-Zoll-Festplatten im Test Sieben 2,5-Zoll-SATA-Festplatten, die sich allesamt technisch zur Aufrüstung beziehungsweise zum Einbau in ein MacBook oder ein MacBook Pro eignen, lagen der Zeitschrift „MacUp“ zum Test vor. Insgesamt waren die Qualitätsunterschiede relativ gering. Alle getesteten Modelle schnitten im Test mit der Note „gut“ ab. Hervorgetan hat sich lediglich die Seagate Momentus 7200.3 320 GB (ST9320421AS), da sie die höchste Dauertransferrate hatte. Die Redaktion empfiehlt außerdem noch die neue Western Digital Scorpio Blue WD500BEVT mit 500GB Speichervolumen.

Intel SSD X25-M G2 Postville 80 GByte TestGiant 2/2010 - SSDs sind immer gefragter und Intel bietet mit der 2. Generation der X25-M Serie ein schnelles und relativ preisgünstiges Flash-Drive an. Testkriterien waren Lesen, Schreiben sowie Stromverbrauch.

Titan 256 GB PC Praxis 4/2009 - Datensammler freuen sich über die aktuellen Festplattenpreise, denn der Speicher ist so günstig wie noch nie. ...

Intel SSDSA2MH080G 1GM PC Magazin 12/2008 - Von 0 auf Rekord: Dass Intel in den SSD-Markt einsteigen würde, ist schon seit einiger Zeit bekannt und wir haben auch schon öfter über die Pläne des Chip-Herstellers berichtet. Jetzt hat das erste Produkt den Weg ins PCM-Labor gefunden und mächtig Eindruck gemacht. ...

Mushkin Europe 2 120 GB (ESS12007) PC Games Hardware 7/2009 - Nach Supertalent und OCZ drängt mit Mushkin ein weiterer Speicherhersteller auf den expandierenden SSD-Markt. Kann sich das 120-Gigabyte-Modell mit der Intel-Referenz messen? Die Testkriterien waren Ausstattung, Eigenschaften und Leistung.

WD Velociraptor VR150 WD3000GLFS PC Games Hardware 6/2008 - Western Digital nennt die Raptor-Nachfolgerin die ‚schnellste SATA-Festplatte des bekannten Universums‘. Zu Recht?

„Ich hab 'ne Platte“ - SATA-Festplatte ab 400 GB Computer Bild 5/2008 - Getestet wurden unter anderem die Kriterien Fassungsvermögen, Geschwindigkeit (Videodateien bzw. MP3-Dateien kopieren, Dauertransfer-Rate, Dateien auf Festplatte finden ...), Bedienung/Sonstiges (Inbetriebnahme, Installationsanleitung, Temperatur bei Dauerbetrieb ...) und Service.

Mtron Pro 7000 PC Games Hardware 7/2008 - Die Solid State Disk wird immer schneller: Mit der Pro-7000-Serie greift Mtron die Festplatte an.

Abstand halten, bitte! PC Professionell 10/2006 - Eine neue 2,5-Zoll-Festplatte haut einen nicht mehr vom Hocker - sei denn, sie bietet so faszinierende Technik wie die neue Hitachi. Es wurden die Kriterien Leistung, Lautstärke, Temperatur und Service getestet.

Samsung SP2504C PC Magazin 5/2005 - Mit der SP2504C aus der Spinpoint-120-Reihe hat Samsung die erste SATA-II-Platte auf den Markt gebracht.

Seagate 7200.11 1.500 GB PC Games Hardware 11/2008 - In Form der Barracuda ST31500341AS stellt Seagate die weltweit erste Festplatte mit einer Kapazität von 1.500 GByte (1.397 GiByte) vor. Doch was bietet sie noch außer schierer Größe?

Hitachi Deskstar 7K250 PC Action 10/2004 - Hitachi lieferte mit der neuen Deskstar-7K250-Festplattenserie gleich mehrere Modelle im Testlabor ab.

Kleiner Datenriese PC Professionell 12/2004 - Waren bei kompakten 2,5-Zoll-Festplatten Speicherkapazitäten von 80 GByte bislang das Maß der Dinge, legt Fujitsu mit der MHU2100AT jetzt die Messlatte höher: Das kleine IDE-Laufwerk bietet eine hohe Speicherdichte von 69,3 Gigabit pro Quadratzoll und kommt auf nominell 100 GByte Speicherplatz - NTFS-formatiert sind es noch rund 93 GByte.

Mtron Mobi 3500 MSD-SATA3525-032 PC-WELT 7/2009 - In der Mobi 3500 verbaut Mtron SLC-Flash-Chips von Toshiba mit dem hauseigenen PATA-Controller 58U29 ...

Samsung Spinpoint SP1614C PC-WELT 3/2004 - Die Testkriterien waren Geschwindigkeit, Preis, Handhabung und Service.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema SATA-Platten.

Serial ATA-HDDs

Aktuelle Festplatten nutzen vielfach eine SATA-Schnittstelle, da diese erheblich schneller funktioniert als der Vorgängerstandard ATA (IDE). Die meisten SATA-Platten bewegen sich derzeit bei Speicherkapazitäten um 400 bis 500 Gigabyte, viele günstige Einsteigerplatten bieten bereits bis zu 250 Gigabyte. Der große Fortschritt von SATA (Serial Advanced Technology Attachment) gegenüber dem ursprünglichen ATA (IDE) ist eine erhebliche Geschwindigkeitssteigerung auf bis zu 300 Megabyte je Sekunde beim aktuellen Standard SATA-II. Bei den verfügbaren Speichergrößen ist der Unterschied dagegen nicht so eklatant: Gängige SATA-Festplatten verfügen über 400 bis 500 Gigabyte an Speicher, günstige Einsteigerplatten bieten bis zu 250 Gigabyte. Physisch hat sich eine Verschlankung der Kabel und Anschlüsse ergeben, weshalb nunmehr das übliche Kabelwirrwar gemindert wird. Auch der Durchlüftung des Systems tut diese Änderung gut. Sehr angenehm für den Anwender ist darüber hinaus der Wegfall der Master-/Slave-Jumperung der Festplatten, da bei SATA jedes Gerät ein eigenes Kabel besitzt. SATA ist verhältnismäßig günstig zu implementieren, weshalb diese Schnittstelle bei aktuellen Festplatten große Verbreitung gefunden hat. Da nunmehr auf neueren Mainboards neben den üblichen zwei ATA-Steckplätzen zwischen zwei und acht SATA-Schnittstellen vorhanden sind, ergibt sich für die Anwendung im Privatkundenbereich auch keine spürbare Einschränkung mehr beim Anschluss mehrerer Festplatten. Dieses Hauptargument für die Verwendung der Konkurrenztechnologien SCSI beziehungsweise SAS gilt daher nur noch sehr eingeschränkt und ist nur noch für Kunden aus dem Profianwender- oder Businessbereich interessant. Da SATA nur für den Einsatz in Computern entwickelt wurde, besitzen die üblichen Stecker keine genügende elektromagnetische Abschirmung gegen Störeinflüsse von außen. Für den Einsatz bei externen Festplatten wurde daher eSATA eingeführt, welches diesen Makel der Stecker behebt.