Multimedia-Monitore (Moniceiver)

(446)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Fernbedienung (74)
  • Multifunktionsknopf (24)
  • Tasten (138)
  • Touchscreen (277)
  • Sprachsteuerung (38)
  • iPod-Steuerung (198)
  • Freisprechfunktion (195)
  • Navigation (167)
  • DVD-Laufwerk (104)
  • Bluetooth (94)
  • RDS (81)
  • mehr…
  • 3D-Karten (79)
  • Fahrspurassistent (29)
  • Text-to-Speech (40)
  • TMC (122)
  • TMCpro (14)

Produktwissen und weitere Tests zu Multimedia-Monitore (Moniceiver)

Mit Siri auf Achse Computer Bild 25/2014 - Sprachsteuerung, Navigation und jede Menge Musik: Apple Car Play bringt modernes Infotainment ins Auto. Computer Bild ist probegefahren. Im Einzeltest befand sich ein App-Radio. Es wurde mit der Note „gut“ bewertet. Als Testkriterien dienten Ausstattung, Bedienung, Navigation sowie Apps und Installation.

Mit Siri auf Achse Audio Video Foto Bild 1/2015 - Mercedes und Volvo kündigten CarPlay bei der ersten Präsentation im Frühjahr vollmundig an, doch Autoradio-Hersteller Pioneer hat nun beide überholt: Das SPH-DA120 ist das erste Radio für CarPlay. ... Ein Autoradio wurde u.a in Kombination mit der iPhone-Sprachassistenz geprüft. Das Produkt erhielt eine „gute“ Bewertung. Zur Urteilsfindung wurden die Kriterien Ausstattung, Bedienung, Navigation, Apps und Installation herangezogen.

Android für VW CAR & HIFI 3/2014 (Mai/Juni) - M.I.C. setzt bei der neuesten Generation fahrzeugspezifischer Multimedia-Radios auf die Android-Version 4.1. Ein fahrzeugspezifischer Moniceiver wurde in Augenschein genommen. Car & HiFi vergab die Endnote 1,3. Als Testkriterien wurden Klang und Bild sowie Labor und Praxis herangezogen.

Android nimmt Fahrt auf connect android 3/2013 - Smartphone-Apps auch im Auto nutzen zu können – davon träumen viele. Trotzdem steckt das Thema noch in den Kinderschuhen: Ein einheitlicher Standard zur Übertragung der App-Informationen ins Fahrzeug fehlt, und trotz Heerscharen von Entwicklern in der Automobilindustrie gibt es bis dato hauptsächlich Insellösungen, aber kein überzeugendes Allheilmittel. ... Es wurde ein Multimedia-Monitor in Augenschein genommen und mit 5 von 5 Sternen beurteilt. Als Kriterien dienten Ausstattung, Handhabung und Zielführung.

Total vernetzt CAR & HIFI 6/2013 (November/Dezember) - JVCs neues Moniceiver-Spitzenmodell bietet vielfältige Smartphone-Unterstützung und wird so auch schnell und preisgünstig zur Navigation. Ein Moniceiver befand sich im Praxistest und erhielt in der Endwertung die Note 1,2. Klang, Bild, Labor und Praxis dienten als Testkriterien.

Bluetooth-Monitor CAR & HIFI 3/2016 - Das eigentliche XVGA-Display des JVC KW-V320BT misst nur 6,2 Zoll, der gesamte Touchscreen dagegen ist 6,8 Zoll groß. So bleibt auf der linken Geräteseite Platz für vier Schaltflächen, die sich fast unsichtbar in das Gerätedesign integrieren. Man kann drei verschiedene Bedienoberflächen in acht verschiedenen Farbdesigns auswählen. Die Menüstruktur ist übersichtlich, so dass die Bedienung auch während der Fahrt flüssig von der Hand geht. Das Touchpanel ist in Hochglanz-Ausführung.

Lukas im Glück CAR & HIFI 3/2016 - Vorgefertigt bietet Alpine vier Versionen: Golf, Golf GTI, Golf R und Golf GTD. Der Nutzer hat aber auch die Möglichkeit, ein individuelles Startlogo aufzuspielen. Doch nicht nur optisch, auch technisch weiß das Alpine zu beeindrucken. Das Alpine X901D-G7 ist ein komplett ausgestatteter Naviceiver. Er verfügt über eine moderne Navigations-Engine, Bluetooth, USB und sogar Digitalradio bis hin zur Anbindung aktueller Smartphones inklusive Siri-Sprachwahl. So ist auch Alpines TuneIt-App nutzbar.

Alleskönner promobil 6/2015 - Beim Fahrzeugtyp Camper können keine Maße und Gewichte des Reisemobils eingegeben werden. Das Navi erkennt das Fahrzeug deshalb nur als PKW und missachtet Durchfahrtsverbote. Im LKW-Modus stören dagegen die Ansagen für Brummifahrer. Snooper baut ein Campernavi und hat dabei als einziger Hersteller wirklich an die Zielgruppe gedacht. Nur beim AVN S9010 findet man die Stell- und Campingplatzdaten direkt im Navigationsmenü.

Carplay zum Nachrüsten iPhoneWelt 3/2015 - Wer die Sprachfunktion ("Hey Siri!") nutzen will, um das iPhone zu wecken und etwa Carplay zur Navigation veranlassen möchte, muss das iPhone zumindest über USB-Kabel mit Strom versorgt haben, sonst klappt das Aufwecken nicht. Die Pioneer-Lösung ermöglicht es fast allen Autobesitzern, ihr iPhone auf elegante Weise mit dem Enter tainmentsystem des Autos zu verbinden - Platz für einen Doppel-DIN-Schacht im Auto vorausgesetzt.

Taufrisches Topmodell CAR & HIFI 2/2015 - Ähnliches geht mit einem iPhone im App-Modus. Hier werden nur bestimmte Apps unterstützt. Zum Generationswechsel nahm JVC dabei kleine Änderungen in der Bedienung der App vor, so dass relevante Funktionen jetzt noch komfortabler aufgerufen werden können. Anschluss- und Ausstattungsvielfalt des KW-V51BT entsprechen der vom 50 BT bestens bekannten und bewährten. DVD, USB, Aux, UKW und natürlich Bluetooth nach neuestem Standard sind ebenso integriert wie zahlreiche AV-Ein- und Ausgänge.

Große Freiheit CAR & HIFI 1/2015 - Mit dem jüngsten Spross der Vision-Serie, dem VNC711 FI-DUCATO, wendet ESX sich nun an eine ebenso anspruchsvolle wie zahlungskräftige Zielgruppe: die Reisemobilisten. Der Fiat Ducato bietet in seinem Armaturenbrett genug Platz für einen ausgewachsenen Naviceiver. Standard-Doppel-DIN-Geräte können ebenfalls eingebaut werden. Hier ist allerdings noch ein zusätzliches Einbaukit mit Blende, Haltern und Anschlussadaptern nötig.

Mit dem iPhone auf großer Fahrt iPad Life 5/2014 - Ob das auch bei längeren Fahrten verlässlich so klappt, muss sich erst noch zeigen. PARROT ASTEROID SMART Alternative auf Android-Basis Der französische Elektronikhersteller beschäftigt sich schon lange mit Freisprecheinrichtungen und drahtloser Kommunikation im Auto. Mit dem Asteroid Smart für gut 550 Euro hat Parrot auch ein Multimedia-System mit hoher Konnektivität im Angebot.

Primärtugenden CAR & HIFI 5/2014 (September/Oktober) - So ist man garantiert auf dem neuesten Software-Stand, unabhängig davon, wie lange der Karton eventuell schon im Lager war. Lossless Neben den bereits erwähnten Anschlussmöglichkeiten USB, HDMI und Bluetooth bietet das NX404E auf der Rückseite analoge AV-Eingänge sowie Anschlussmöglichkeiten für weitere Geräte wie Kamera, TV-Tuner oder den empfehlenswerten Digitalradio-Empfänger Clarion DA-B404E Die Front besitzt neben dem Micro-SD-Schacht für die Navikarte auch einen analogen Klinken-Aux-in.

Autoradio mit Apps PC-WELT 2/2014 - Autoradio mit DAB+, DVD-Player, Apps und Kameraanschluss Wir haben uns bei diesem Einbau-Workshop für das mit etwa 300 Euro vergleichsweise günstige Modell AVH-X3500DAB von Pioneer entschieden. Das Gerät spielt nicht nur alle gängigen Audio- und Videoformate ab, sondern empfängt auch DAB+, korrespondiert über Bluetooth mit dem Handy, spielt Musik via USB-Anschluss und von SD-Karten ab und erlaubt die Steuermöglichkeit über die Lenkradfernbedienung.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Multimedia-Monitore (Moniceiver).

DVD-Monitore

Moniceiver sind das Herzstück einer kompletten Multimedia-Anlage für das Auto inklusive hochauflösendem Display, CD- und DVD-Player, D4Q-Radio und häufig einem Navigationssystem. Geräte mit Touchscreens sind intuitiver zu bedienen als solche mit Fernbedienungen. Praktisch sind interne Speichermodule, so dass Navigationssystem und DVD-Funktion parallel genutzt werden können. Bei Moniceivern handelt es sich um mehr als "nur" hochentwickelte Displays. Die Geräte stellen eine komplette Multimedia-Anlage für das Auto dar, die Monitor, CD- und DVD-Player, D4Q-Radio, Audioverstärker und in vielen Fällen auch ein Navigationssystem in sich vereint. Moniceiver können so gut wie alle gängigen Formate von Audio-CDs und DVDs wiedergeben. Darüber hinaus bieten Moniceiver Schnittstellen für Zusatzgeräte wie DAB oder TV-Tuner, und wo ein Navigationssystem noch fehlt, kann es ebenso leicht über ein Zusatzmodul ergänzt werden. Im kompakten Kleinformat gehalten, lässt sich der Moniceiver einfach im DIN-Radio-Schacht eines beliebigen Autos unterbringen und ist somit sehr viel einfacher zu installieren, als die Einzelgeräte, die er vereint. Wer Wert auf eine komfortable Bedienung legt und kein Freund von Fernbedienungen ist, sollte auf das Vorhandensein eines Touchscreens achten. Mit diesem wird das Handling des Gerätes deutlich intuitiver. Der Monitor eines Moniceivers ist in der Regel um die 6,5 Zoll groß. Bei vielen Geräten wird das Display einmal herausgefahren und der Neigungswinkel eingestellt. Daraufhin bekommt man bei jedem Einschalten die einmal gespeicherte Bildschirmstellung. Neuere Geräte bieten darüber hinaus eine so genannte "Dual-Zone-Funktion": Während der Fahrer auf seinem Frontdisplay dem Navigationssystem folgt, können die Passagiere der hinteren Sitzreihe auf zusätzlich eingebauten Bildschirmen Filme anschauen. Dazu wird über eine Disc die benötigte Kartensoftware in den internen Speicher geladen, anschließend kann die DVD für den Film eingelegt werden. Dank des D4Q-Radio-Tuners (Digital for Quality) werden Radioprogramme ohne Störgeräusche übertragen. Ein zusätzlicher Audioverstärker sorgt dafür, dass sowohl Musik als auch Filme in hoher Klangqualität wiedergegeben werden. Bereits weiterentwickelte Moniceiver bieten Neuerungen wie Memory-Navigation mit immer größerer Speicherkapazität, individualisierbare Menüs, iPod-Kompatibilität oder eine Rückfahrkamera. Dieser Luxus ist derzeit allerdings noch nicht für unter 1.000 Euro erhältlich.