Naviceiver

(172)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Beliebt
  • Kenwood (34)
  • Pioneer (21)
  • Zenec (18)
  • Alpine (15)
  • Clarion (14)
  • ESX (9)
  • MGNav (8)
  • iCar-Tech (6)
  • Phonocar (5)
  • Fernbedienung (41)
  • Multifunktionsknopf (17)
  • Tasten (84)
  • Touchscreen (165)
  • Sprachsteuerung (32)
  • iPod-Steuerung (119)
  • Freisprechfunktion (117)
  • DVD-Laufwerk (62)
  • Bluetooth (54)
  • RDS (45)
  • CD-Laufwerk (33)
  • mehr…
  • 3D-Karten (82)
  • Fahrspurassistent (31)
  • Text-to-Speech (42)
  • TMC (120)
  • TMCpro (14)

Produktwissen und weitere Tests

Schritt für Schritt: Digitalradio einbauen autohifi Nr. 4 (Oktober/November 2012) - keptiker werden jetzt sagen: "Klar, das Kenwood DNX 521 DAB ist ja für VW-Fahrzeuge optimiert und passt wie angegossen. Keine Kunst, es einzubauen." Wir können Sie jedoch beruhigen: Auch ein normales Doppel- oder 1-DIN-Radio ist kaum schwieriger unterzubringen. Das Zerlegen und Zusammenbauen und auch der Antenneneinbau bleiben immer gleich. Man braucht allerdings eine Einbaublende, damit das Ganze auch gut aussieht.

Der Computer erobert das Auto PCgo 6/2012 - Dank Car-to-X-Kommunikation werden demnächst die Autos nicht nur der restlichen Consumer-Elektronik ein gutes Stück voraus sein, sondern auch ihren Fahrern. Ein Konsortium der Autohersteller arbeitet fieberhaft daran, die Fahrzeuge untereinander und mit der Verkehrsinfrastruktur wie Ampeln oder Verkehrsschildern drahtlos zu vernetzen - die zukünftige Basis für narrensicheres und überaus energieeffizientes Fahren. Ob man dafür überhaupt noch einen Fahrer braucht, wird sich zeigen.

Schneller twittern connect Freestyle 1/2012 - Mercedes B-Klasse Wenn's ein Benz sein soll: Die neue B-Klasse sieht nicht nur deutlich besser aus, sondern setzt auch auf Online-Anbindung mit reichlich Multimedia. Was dem BMW sein iDrive, ist dem Mercedes sein Comand: ein Cockpit-Management- und Data-System. Die neue B-Klasse hat dabei das Modernste mitbekommen, was es im Hause Daimler derzeit zu kaufen gibt: das Modell "Comand Online" für rund 3100 Euro.

Doppel-D ohne C autohifi Nr. 1 (Januar/Februar 2012) - Zenec startet 2012 eine wahre Produktoffensive: Neben den neuen fahrzeugspezifischen E>GO-Modellen für Audi, Ford, Opel und VW (siehe auch Test auf Seite 64) überarbeitet der Markeninhaber ACR auch die Universal-Nachrüstmodelle. Nach dem bereits in autohifi 6/2011 gestesteten und für gut befundenen Naviceiver ZE-NC 620 D kommen jetzt auch die neuen Doppel-DIN-Headunits ohne CD-Laufwerk auf den Markt - der Naviceiver ZE-NC 526 und der Moniceiver ZE-MC 296.

Zeichen setzen CAR & HIFI 1/2012 - Der Tuner zeigt sich dabei ebenso empfangs- wie klangstark. Zur Klangjustage bietet das Audiovox einen dreibändigen grafischen Equalizer. Die üblichen Voreinstellungen sind abrufbar. Einbauzubehör Zwar besitzen heute sehr viele Fahrzeuge einen Doppel-DIN-Schacht, in den der VME 9250 NAV hineinpasst, doch ist zur sauberen Integration häufig eine Einbaublende notwendig. Auch hieran hat man bei Audiovox gedacht und bietet entsprechendes Zubehör für viele Pkw an.

Wellness für die Ohren autohifi 6/2010 - Die Raumklang-Varianten Nicht überall steckt Raumklang drin, auch wenn es auf den ersten Blick so scheint. Wichtig: Obwohl sich theoretisch zwar fast alle Surround-Varianten für den Einsatz im Auto eignen, unterstützen die Hersteller von Soundkomponenten aber nur eine kleine Auswahl. Vor dem Kauf einer Komponente sollten Sie also erst einmal überprüfen, welche Formate das Steuergerät beziehungsweise der Decoder beherrscht. Hier eine Übersicht der bekanntesten Raumklang-Varianten.

Let me entertain you Car Installation 2/2007 - Neben zwei Antennensteckern und einer 12-V-Stromversorgung verfügt dieser Tuner noch über einen Systemstecker, der sämtliche Daten direkt an den Moniceiver weiterleitet Nach der Montage folgt, wie aus dem Wohnzimmer bekannt, der Sendersuchlauf. Dank der modernen Technik ist es danach möglich, bis zu einer Geschwindigkeit von rund 160 km/h das aktuelle TV-Programm wiederzugeben Wie bei den Geräten zuvor auch, verbinden wir den Receiver mit dem Bordnetz.

Entertainer CAR & HIFI 6/2006 - Zwei Steuerkreuze flankieren die Stationstasten, alle anderen Tasten sind spiegelsymmetrisch angeordnet. Im eingefahrenen Zustand schaltet sich ein Display ein, dessen Farbe man selbst bestimmen und so die optische Anpassung an die Beleuchtung im Auto vornehmen kann. Dem neuen Blitz Moniceiver wurde eine Touchscreensteuerung spendiert, das Navigieren funktioniert damit intuitiv. Die Buttons sind zwar nur zweifarbig, heben sich aber gut vom Hintergrundbild ab.

Wegbereiter autohifi Nr. 2 (April/Mai 2012) - Brandneu und schon getestet: Wie schlägt sich Clarions Naviceiver NX 702 E in der Praxis?

Easy Access autohifi 5/2010 - ‚One Look Navi‘: Genügt bei Alpines Naviceiver INE-S 900 R wirklich ein Blick?

Preisrekord CarVision 6/2007 - Wie viel würden Sie bezahlen, um einfach einmal auszuprobieren, ob Multimedia im Auto etwas für Sie ist? 500 Euro? Na das geht auch günstiger. Als Testkriterien dienten Klang (Bassfundament, Neutralität, Transparenz ...), Bild (Schärfe, Helligkeit, Kontrast ...) sowie Labor (Laufwerk, Tuner), Praxis (Bedienung Tag und Nacht, Empfangstest), Verarbeitung und Ausstattung.

Kurz und gut CAR & HIFI 2/2012 (März/April) - Auch der traditionsreiche italienische Car-Audio-Spezialist Phonocar setzt beim VM066 auf moderne Digitalmedien und verzichtet gänzlich auf ein mechanisches CD- oder DVD-Laufwerk.

Großes Navi, kleines Geld autohifi Nr. 3 (Juni/Juli 2012) - Der günstigste Naviceiver aller Zeiten: Xzents neuer XT 9026 BT schickt sich an, die eierlegende Wollmilchsau unter den Preis-Tieffliegern zu werden. Es wurde ein Navigationsgerät getestet und mit 84 von 100 möglichen Punkten bewertet. Als Testkriterien dienten Qualität und Technik.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Naviceiver.