Seniorenhandys

(156)

Produktberatung Handy: Als neues Handy suche ich ein ...

einfaches Gerät
modernes Smartphone

Hilfe zur Nutzung

Nutzertyp wählen:

Bitte wählen Sie links aus den Optionen aus. Wenn Sie mit der Maus über die Bereiche fahren, erhalten Sie weitere Informationen. Mit der getroffenen Auswahl starten Sie direkt den Produktberater!

Bestenliste
Sortieren nach:  
KX-TU 327
1
Panasonic KX-TU327

Einfaches Handy, Senioren-Handy; Gewicht: 114 g; Klapphandy

Im Vergleichstest über 15 Seniorenhandys der Stiftung Warentest konnte das KX-TU327 den Testsieg davontragen. Gerade bei Motorikschwächen unterstützt es den Nutzer sehr gut. Dank großer Tasten können auch Sehschwache gut mit dem Gerät umgehen. Die Akkulaufzeit ist vergleichsweise gut, Telefonie klappt einwandfrei dank hoher Sprach- und Empfangsqualität. Kleines Manko: Wenn der Angerufene einen eingeschalteten Anrufbeantworter hat, können Notrufe ins Leere gehen.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 186 Meinungen

 

Phone Easy 612
2
Doro PhoneEasy 612

Hauptkamera: 2 MP; Prozessor: Single Core; Einfaches Handy, Senioren-Handy; Klapphandy; …

Doros PhoneEasy 612 lässt sich ausgezeichnet handhaben und eignet sich sehr gut für Senioren, die motorische Schwächen haben. Auch wer nicht mehr so gut hören und sehen kann, wird mit diesem Telefon gut zurechtkommen. Die Akkulaufzeit ist auf einem guten Niveau. Interessant für Reisende: Das PhoneEasy 612 unterstützt auch die gängigen Netze in den USA. Die integrierte Kamera mit 2 Megapixel ist allerdings nur bedingt für gute Schnappschüsse geeignet. Es besteht die Möglichkeit der Fernwartung, die über SMS durchgeführt wird. Dieses Features ist jedoch nichts für Anfänger.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 269 Meinungen

 

Ergophone 6021+
3
Tiptel Ergophone 6020+

Hauptkamera: 0,3 MP; Einfaches Handy, Senioren-Handy; Klapphandy; Speicherkarten-Steckplatz, …

Ein einfaches Handy, das auf die reifere Generation ausgerichtet ist. Ausgestattet mit stabilen Tasten, die über einen angenehmen Druckpunkt verfügen, erleichtert es zusammen mit dem recht großen Schriftbild die Bedienung im Alltag. Ebenso praktisch sind die Leuchtanzeigen auf der Klappe für verpasste Anrufe und eingegangene SMS.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

 
Doro PhoneEasy 515
4
Doro PhoneEasy 515

Hauptkamera: 2 MP; Displaygröße: 2"; Prozessor: Single Core; Einfaches Handy, Senioren-Handy; …

„Gut bei Seh-, Hör- und Motorikschwäche. Guter Akku. Funktioniert auch in den USA. 2-Megapixel-Kamera. Fernwartung zum Beispiel des Adressbuchs per SMS möglich, aber kompliziert.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 13 Meinungen

 

PowerTel M 7000
5
Amplicom PowerTel M7000

Hauptkamera: 0 MP; Prozessor: Single Core; Einfaches Handy, Senioren-Handy; Klapphandy; …

Mit dem PowerTel kommen alle klar, egal ob eine Sehschwäche vorliegt oder etwaige Hör- und Motorikeinschränkungen. Das liegt unter anderem an der sehr gut handhabbaren Tastatur. Für eintretende Notfälle gibt es einen Notrufschieber, der jedoch etwas mühselig bedienbar ist. Praktischerweise kann man das Klapphandy auch falsch in die Ladestation stellen und es wird trotzdem geladen.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 1 Artikel

 

XL937
6
Simvalley Mobile XL-937

Hauptkamera: 0 MP; Displaygröße: 2,36"; Prozessor: Single Core; Einfaches Handy, Senioren- …

Das XL-937 ist so konzipiert, dass auch Sehschwache es gut bedienen können. Es verfügt über einen ordentlichen Akku und setzt beim Betätigen des Notrufs keinen Alarmton ab, sondern eine Ansage. Leider fehlt eine Ladeschale im Lieferumfang.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 12 Meinungen

 

SL 550
7
Beafon SL550

Hauptkamera: 1,3 MP; Prozessor: Single Core; Einfaches Handy, Senioren-Handy; Gewicht: 70 g; …

Das mit einer 1,3-Megapixel-Kamera ausgestattete Klapphandy ist für alle gut geeignet, die an einer Motorikschwäche leiden. Beim SL550 überzeugt nicht nur die Akkuleistung, sondern auch die Sprachqualität. Des Weiteren kann man sich sicher sein, dass man einen guten Empfang hat. Wenn man die Notruffunktion nutzen will, sollten alle Beteiligten wissen, dass die Funktion durch einen eingeschalteten Anrufbeantworter beim Empfänger geblockt wird.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 8 Meinungen

 

MP 33 GSM
8
Swissvoice MP33

Hauptkamera: 2 MP; Displaygröße: 2,3"; Einfaches Handy, Senioren-Handy; Barren-Handy; …

„Gut bei Seh- und Motorikschwäche. Aber fummelige Tastensperre seitlich am Gerät. Schwache Anleitung. Gute Sprachqualität und Netzempfindlichkeit. Guter Akku. Anrufbeantworter stoppt Notruf. …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 18 Meinungen

 

BBM620
Swisstone BBM 620

Hauptkamera: 0,3 MP; Prozessor: Single Core; Einfaches Handy, Senioren-Handy; Klapphandy; …

Spezielle Mobiltelefone für die älteren Anwender unter uns kosten immer wieder unverständlich viel Geld. Da werden für Telefone mit rudimentärer Ausstattung gerne einmal 90 bis 120 Euro verlangt – …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 30 Meinungen

 

 
Emporia Click
Emporia Click

Hauptkamera: 0,3 MP; Einfaches Handy, Senioren-Handy; Gewicht: 110 g; Klapphandy

Das Emporia Click ist in Sachen SMS nicht besonders gut gelungen. Zum einen ist der Tastenanschlag zu hart, zum anderen fehlt eine Worterkennungsfunktion. Somit braucht man für das Schreiben von Textnachrichten überdurchschnittlich lange. Praktisch sind hingegen die drei Tasten, denen man jeweils einen Kontakt zuweisen kann. Das Telefonieren an sich ist mit dem Click sehr angenehm, da Sprach- und Empfangsqualität hervorragend sind.

Vergleichen
Merken

5 Testberichte | 54 Meinungen

 

 
Phone Easy 508
Doro PhoneEasy 508

Hauptkamera: 0 MP; Prozessor: Single Core; Einfaches Handy, Senioren-Handy; Barren-Handy

So mancher Handy-Nutzer interessiert sich überhaupt nicht für Themen wie Apps, Individualisierung oder Multimedia-Konsum. Er möchte ganz einfach nur bequem telefonieren können. Dies gilt umso mehr …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 4 Meinungen

 

 
Doro Primo 413
Doro Primo 413

Hauptkamera: 2 MP; Prozessor: Single Core; Einfaches Handy, Senioren-Handy; Klapphandy; …

Der schwedische Handy-Hersteller Doro hat sich anlässlich der IFA 2013 in Berlin mit einem überarbeiteten Portfolio neu aufgestellt. Dabei kommt den Geräten der Primo-Baureihe die Aufgabe zu, neue …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 25 Meinungen

 

 
Technisat TechniPhone ISI
Technisat TechniPhone ISI

Displaygröße: 1,77"; Einfaches Handy, Senioren-Handy; Barren-Handy; Standardtastatur

Spezialtelefone für die Generation 60+ sind in der Regel unverschämt teuer. Und das Wort ist durchaus bewusst so gewählt: Obwohl sie beim Funktionsumfang so schlicht abschneiden wie sonst kein …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 1 Meinung

 

 
Doro Liberto 810
Doro Liberto 810

Hauptkamera: 5 MP; Displaygröße: 4"; Senioren-Handy, Smartphone; Barren-Handy; Speicherkarten- …

Auch das Unternehmen Doro ist auf der hiesigen IFA 2013 in Berlin wieder vertreten – und hat neue Hardware im Gepäck. Die Schweden konzentrieren sich dabei weiterhin darauf, die …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 17 Meinungen

 

 
Doro Primo 305
Doro Primo 305

Hauptkamera: 0,3 MP; Prozessor: Single Core; Einfaches Handy, Senioren-Handy; Barren-Handy; …

Nur weil man Bedarf an großen, gut zu treffenden Tasten und einem Display mit großer Schriftanzeige hat, möchte man nicht unbedingt zu einem altbackenden Senioren-Handy greifen müssen. Leider sind …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 2 Meinungen

 

 
XL901
Simvalley Mobile XL-901

Hauptkamera: 0 MP; Prozessor: Single Core; Einfaches Handy, Senioren-Handy; Barren-Handy

Ab einem gewissen Alter fällt es schwer, handelsübliche Mobiltelefone zu verwenden. Wenn die Hände nicht mehr so sicher tasten wollen wie früher oder die Augen schwächer werden, sind moderne …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 31 Meinungen

 

 
Doro Primo 405
Doro Primo 405

Hauptkamera: 0,3 MP; Prozessor: Single Core; Einfaches Handy, Senioren-Handy; Klapphandy

Wer sagt, dass ein Handy für ältere Nutzer gleich klobig aussehen muss? Leider haben die früheren Designs von sogenannten Großtastentelefonen ein recht negatives Bild über die praktischen …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 11 Meinungen

 

 
ELEGANCE plus GPS
Emporia ELEGANCEplus GPS

Hauptkamera: 0 MP; Displaygröße: 1,8"; Prozessor: Single Core; Einfaches Handy, Senioren- …

„Einziges Gerät mit GPS-Ortung. Doch die saugt schnell den Akku leer, wenn eingeschaltet. Gut bei Seh- und Motorikschwäche. Gute Anleitung. Auch die seitlichen Tasten sind gut beleuchtet.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 29 Meinungen

 

Doro PhoneEasy 740
Doro PhoneEasy 740

Hauptkamera: 5 MP; Displaygröße: 3,2"; Prozessor: Single Core; Senioren-Handy, Smartphone; …

„Plus: Mit Mail & WLAN; Fernwartung; Notruftaste. Minus: App-Auswahl eingeschränkt.“

Vergleichen
Merken

5 Testberichte | 11 Meinungen

 

Doro Liberto 820

Hauptkamera: 8 MP; Displaygröße: 4,5"; Prozessor: Quad Core; Senioren-Handy, Smartphone; …

Doro war der erste Hersteller von Senioren-Handys, der sich in die Smartphone-Welt vorgewagt hat. Doch selbst diese Vorstöße litten am klassischen Problem von Seniorenmodellen: Sie wirkten künstlich …

Vergleichen
Merken

1 Artikel

 

 
 

1 2 3 4 5 6 7 8


» Alle Tests anzeigen (58)

Tests


Testbericht über 4 Seniorenhandys

Handys für Senioren sind eine lukrative Nische für Fachhändler – Drei aktuelle Modelle und das erste Smartphone für diese Zielgruppe im Test – Doro versucht die Bedienung von Android radikal zu vereinfachen. Testumfeld: Im Vergleich waren vier Handys, wobei keines der Modelle eine Endnote erhielt. …  


Testbericht über 22 Smartphones unterschiedlicher Typen

Ob kompakt oder riesengroß, ob High-End oder günstig - wir haben für jeden das richtige Smartphone. …  


Testbericht über 15 Seniorenhandys

Seniorenhandys: Spezielle Einfachhandys für Senioren werden immer besser. Panasonic liegt knapp vor …  


» Komplettes Produktwissen anzeigen (2.295)

Produktwissen


Der Trend geht auch bei älteren Nutzern zum Smartphone, doch noch dominieren leicht zu bedienende Handys. Die Zeitschrift Telecom Handel informiert in Ausgabe 14/2014 über Senioren-Handys und beschreibt auf zwei Seiten den Trend vom einfach zu handhabenden Handy zum Smartphone. Außerdem wird eine Marktübersicht …  


Mit Smartphone und intelligenter Technik gegen die Kostensteigerung: m-Health bringt Erleichterung …  

SOS-Notruffunktionen in Senioren-Modellen


Das ideale Senioren-Handy lässt sich nicht nur einfach bedienen und ablesen, es kann auch Leben retten. Möglich macht dies eine sogenannte SOS- oder Notruffunktion. Im Fall der Fälle kann mit dieser schnell …  


Ratgeber zu Seniorenhandys

Leicht zu bedienen und manchmal sogar Lebensretter

Doro handleeasy 330gsmÄltere Menschen haben andere, spezielle Ansprüche an ein Handy. Nicht das Design oder technische Highlights wie schnelles Internet stehen im Vordergrund, sondern einfach zu benutzende und deutlich beschriftete Produkte. Die Hersteller von Handys ignorieren diese Bedürfnisse leider vielfach noch, doch es gibt einige positive Ausnahmen: Entsprechende Unternehmen statten ihre Mobiltelefone mit großen Tasten, klar ablesbaren Displays und nützlichen Extras wie zum Beispiel GPS-Ortung aus. Doch das hat seinen Preis.

Günstig sind diese Senioren-Handys wahrlich nicht. Mit Preisen von meist erst ab 100 Euro zahlt man eine Menge Geld für ein Mobiltelefon, das im Grunde nicht viel mehr kann als Telefonieren und vielleicht noch SMS verfassen. Andererseits erhält man dafür ein Gerät, dass auf die Ergonomie von Menschen abgepasst wurde, die mit Einschränkungen ihrer Motorik und Sehkraft im Alltag zurecht kommen müssen.

Große Tasten, kleine Displays
Emporia ElegancePflicht für solche Mobiltelefone ist ein besonders großes Tastenfeld mit spürbaren Abständen zwischen den einzelnen Tasten. Die Tasten müssen einen deutlich vernehmbaren Druckpunkt besitzen und dem Nutzer so das Feedback seiner Eingaben vermitteln. Während dies die meisten Anbieter noch ganz gut lösen, gibt es schon beim zweiten wichtigen Punkt Probleme: Durch das große Tastenfeld fällt die Größe des Displays meist sehr begrenzt aus. Um die Ablesbarkeit trotzdem zu gewährleisten, wird die Anzeige im Gegenzug vielfach extra groß gestaltet.

Doch je größer die angezeigten Ziffern, desto weniger passen auf den kleinen Bildschirm drauf. Dies führt dazu, dass bei den heutzutage doch meist recht langen Rufnummern nur ein Teil der Nummer angezeigt wird – ein echtes Hindernis vor allem dann, wenn man bei der Eingabe der Rufnummer unsicher ist: Waren die ersten Ziffern überhaupt korrekt? Daher kann es durchaus sinnvoll sein, zu Handys mit der Anzeige von zwei Zeilen zu greifen. Dann sind die Zeichen zwar kleiner dargestellt, aber Rufnummern passen komplett aufs Display. Doch was einem hier wichtiger ist, sollte man als potenzieller Käufer unbedingt persönlich ausprobieren.

Teils nur eingeschränkte SMS-Funktionen
Mit der verkürzten Bildschirmanzeige tritt ein weiteres Problem auf: Nicht jeder Senior möchte auf das Versenden von SMS verzichten. Leider ist das Tippen und vor allem Lesen von Kurznachrichten bei einer so eingeschränkten Anzeige kein Vergnügen. Wer SMS nutzen möchte, sollte in jedem Fall zu einem mehrzeiligen Display greifen und die kleinere Zeichenanzeige in Kauf nehmen.

Doro handleeasy 326gsmBei einigen Senioren-Handys ist zudem von Haus aus die SMS-Funktionalität stark eingeschränkt – so kann das Doro HandleEasy 326gsm keine Buchstaben darstellen, sein Nachfolger 326gsmi sehr wohl. Andere Modelle wiederum können zwar SMS lesen, aber nicht selbst verfassen. Wer SMS nutzen möchte, sollte also beim Kauf genau darauf achten, dass das ausgesuchte Modell auch tatsächlich das Schreiben und Lesen von Kurznachrichten anpreist.

Praktisch: Kurzwahltasten
Fast alle Senioren-Handys bieten die Möglichkeit, spezielle Kurzwahltasten mit den Lieblingsnummern vorzuprogrammieren. Dabei sind meist zwischen drei und fünf Tasten direkt unter dem Display untergebracht, die auf einen Tastendruck hin die gewünschte Verbindung aufbauen – das spart Zeit und ist für viele Nutzer einfacher zu verstehen, als das Belegen des herkömmlichen Tastenfeldes mit solchen Kurzwahlen. Doch es gibt auch Telefone, die darauf verzichten; also Augen auf beim Kauf!

Senioren-Handys können Lebensretter sein
Immer mehr Mobiltelefone für die Senioren-Zielgruppe sind darüber hinaus mit einer Notruftaste ausgestattet. Diese kann in entsprechenden Situationen als echter Lebensretter fungieren: In der Regel löst ein Druck auf sie umgehend einen Anruf zu einer vorprogrammierten Nummer aus. Dies kann das Handy eines Verwandten sein, der Pflegedienst oder auch schlicht der Notruf. Manche Handys ermöglichen zugleich das Absetzen einer Notruf-SMS und das nacheinander erfolgende Anwählen von bis zu fünf Rufnummern, bis an einer das rettende Gespräch aufgebaut wird. Ist dies nicht der Fall, wird anschließend die 112 gewählt. Zudem besitzen einige wenige Modelle mittlerweile eine "Sturzerkennung" - fällt der Nutzer mit dem Telefon hin, muss nicht einmal mehr die Notruftaste gedrückt werden, der Notruf wird dann automatisch abgesetzt.

Auro comfort 1060Wer auf Nummer Sicher gehen will, greift zudem zu einem Handy mit integriertem GPS-Empfänger. Solche Senioren-Handys können in der abgeschickten Kurznachricht die Position des Verunglückten bis auf wenige Meter genau angeben. Dies erleichtert es Rettungsdiensten erheblich, schnelle Hilfe zukommen zu lassen. Besonders intelligent macht es das Auro Comfort 1060: Das Telefon sendet nicht nur irgendwelche abstrakten GPS-Koordinaten, sondern übersetzt diese in eine konkrete Adresse wie "10 m östlich von Fahrgasse 5, 65549 Limburg". So können auch Laien sofort etwas mit dem Hilferuf anfangen.

Android-Smartphones als neue Alternative
Lange Zeit waren Smartphones aufgrund ihrer enormen Anzahl an Funktionen, ihrer komplexen und sehr punktgenauen Bedienung genau die Antithese für ein einfaches Senioren-Handy. Mittlerweile gibt es aber auch Android-Smartphones, die das Betriebssystem unter einer sehr einfach zu bedienenden Oberfläche verstecken, die besonders große Symbolflächen nutzt. Der große Vorteil dieser Geräte liegt ebenfalls bei ihrem integrierten GPS-Modul, das die Notfallortung direkt unterstützt. Außerdem wirken sie viel moderner als klassische Senioren-Handys, bieten zusätzlich Funktionen wie E-Mail und Internet und empfehlen sich somit auch für jüngere Nutzer mit motorischen oder sensorischen Einschränkungen. Auch hier ist das schwedische Unternehmen Doro mit dem PhoneEasy 740 oder dem Liberto 810 marktführend tätig.


Produktwissen und weitere Tests zu Seniorenhandys

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Seniorenhandys. Ihre E-Mail-Adresse:


Zentrale Schlüsselelemente eines Senioren-Handys sind ein großes Tastenfeld und ein gut ablesbares Display. SMS-Schreiber sollten beim Kauf aufpassen, einige Modelle schränken die SMS-Funktionalität stark ein. Häufige Extras dagegen sind eine Notruffunktion, die Kompatibilität zu Hörgeräten und Kurzwahltasten für die wichtigsten Kontakte.


Ältere Nutzer haben andere Ansprüche an ein Handy als technikverliebte Jugendliche. Diese Erkenntnis hat sich so langsam auch bei den Handy-Herstellern durchgesetzt. Immer mehr Spezialanbieter widmen sich daher diesem wichtigen Marktsegment und bringen angepasste Lösungen auf den Markt, die vor allem eine einfache Bedienbarkeit im Blickfeld haben. Die drei zentralen Schwierigkeiten, mit denen viele ältere Nutzer zu kämpfen haben, wollen dabei berücksichtigt werden: Schwerhörigkeit, schwindende Sehschärfe und motorische Einschränkungen. Dementsprechend bieten die meisten Senioren-Handys extra große Tastenfelder mit klar voneinander separiert stehenden Einzeltasten sowie gut ablesbarer Beschriftung. Hinzu kommen extra laute Klingeltöne, die Kompatibilität zu Hörgeräten und ein Display mit besonders großer Schriftanzeige. Hier sollte aber beim Kauf aufgepasst werden: Viele Handys dieses Segments haben zwar eine große Ziffernausgabe, besitzen aber dennoch nur ein geradezu winziges Display. Und was nützt die größte Rufnummernanzeige, wenn die Nummer nicht einmal ansatzweise auf den Bildschirm passt? Ein weiteres, häufig auftretendes Problem ist die allzu starke Beschneidung von Standardfunktionen. So erlauben viele Senioren-Mobiltelefone keinen SMS-Versand oder können nicht einmal Buchstaben darstellen. Darüber hinaus sind für SMS-Schreiber natürlich auch die meisten kleinen Bildschirme unnütz. Praktische Standards von Senioren-Handys sind dagegen vielfach Kurzwahltasten für die wichtigsten persönlichen Kontakte sowie Notruffunktionen. Bei letzteren ruft das Handy auf einen Tastendruck hin bis zu fünf vordefinierte Kontakte an und wartet auf das Herstellen einer dieser Verbindungen. Alternativ werden SMS versandt, teilweise sogar gleich mit den notwendigen Geodaten, falls das Gerät über GPS verfügt.