211 Smartphones (Handys) mit QWERTZ-Tastatur im Archiv
info

  • Passport: Fazit aus Tests und Meinungen
  • Q5: Fazit aus Tests und Meinungen
  • Q10: Fazit aus Tests und Meinungen
  • BlackBerry Bold (9900): Fazit aus Tests und Meinungen
  • Desire Z: Fazit aus Tests und Meinungen
  • N97: Fazit aus Tests und Meinungen
  • XPERIA X10 mini pro: Fazit aus Tests und Meinungen
  • Venue Pro: Fazit aus Tests und Meinungen
  • BlackBerry Bold 2 (9700): Fazit aus Tests und Meinungen
  • Pre: Fazit aus Tests und Meinungen
  • BlackBerry Torch (9800): Fazit aus Tests und Meinungen
  • E6: Fazit aus Tests und Meinungen
  • Milestone: Fazit aus Tests und Meinungen
  • E7: Fazit aus Tests und Meinungen
  • BlackBerry Torch (9810): Fazit aus Tests und Meinungen
  • 7 Pro: Fazit aus Tests und Meinungen
  • BlackBerry Storm 2 (9520): Fazit aus Tests und Meinungen
  • E72: Fazit aus Tests und Meinungen
  • XPERIA X1: Fazit aus Tests und Meinungen
  • Pre Plus: Fazit aus Tests und Meinungen
  • ChaCha: Fazit aus Tests und Meinungen
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • weiter

Ratgeber

Ratgeber zu Smartphones (Handys) mit QWERTZ-Tastatur

QWERTZ-Tastatur beim Handy

Immer wieder fällt im Zusammenhang mit Handys, insbesondere Business-Smartphones, der Begriff der „QWERTZ-Tastatur“. Sie soll das Schreiben von Texten vereinfachen und intuitiver bedienbar sein. Tatsächlich versteckt sich hinter der kryptischen Bezeichnung ganz einfach eine Tastatur, wie man sie von jedem Computer her kennt: Bei einer QWERTZ-Tastatur besitzt jeder Buchstabe des Alphabets eine eigene Taste. Die Bezeichnung leitet sich von der Anordnung der Buchstaben ab – hier bilden die ersten sechs Buchstaben in der obersten Buchstabenreihe der deutschen Tastaturbelegung von links nach rechts gelesen den Begriff QWERTZ.

QWERTZ vs. QWERTY vs. AZERTY
Gerade bei Handys findet man häufig auch den Begriff „QWERTY“. Dieser bezieht sich auf die amerikanische Tastaturbelegung, bei welcher die Buchstaben „Y“ und „Z“ auf der Tastatur die Plätze tauschen. Zumindest was die Grundbuchstaben angeht, gibt es ansonsten keine größeren Unterschiede. Da Handys beim Verkauf auf dem deutschen Markt eigentlich immer eine angepasste Tastatur erhalten, werden die Begriffe QWERTY und QWERTZ häufig synonym benutzt. Analog dazu ist die erheblich seltenere AZERTY-Tastatur das französische Äquivalent. Französische Tastaturen unterscheiden sich deutlich stärker in der Tastenbelegung, so dass das Tippen für deutsche Nutzer ausgesprochen gewöhnungsbedürftig ist. Im Prinzip meinen aber alle drei Begriffe das Gleiche: Ein vollständiges Tastenfeld mit Tasten für jeden einzelnen Buchstaben.

Schnelleres Tippen sicher
QWERTZ-Tastaturen eignen sich daher vor allem für Vielschreiber, die neben SMS auch E-Mails oder sogar längere Textdokumente am Handy bearbeiten. Anders als die früheren alphanumerischen Tastenfelder mit 12 mehrfach belegten Tasten müssen sie zwar meist mit beiden Händen bedient werden, die gewohnte PC-Belegung erleichtert aber das intuitive Bedienen. Durch die Einfachbelegung muss zudem für Buchstaben wie das „S“ nicht viermal die gleiche Taste gedrückt werden wie bei der normalen Handytastatur. Alle modernen Smartphones besitzen daher virtuelle QWERTZ-Tastaturen.

Als Hardware-Ausführung rar geworden
Und weil das so ist, gibt es kaum noch Bedarf für echte Hardware-Tastaturen, die im Sliderformat mit dem Handy verbunden sind. Nachteilig ist nämlich, dass dadurch die Optik des Handys etwas leidet und entsprechende Smartphones breiter und damit unhandlicher ausfallen. Selbst bei den Side-Slidern mit ihrer angepassten Anzeige im Landscape-Format ist das Gerät noch größer - zumal dafür schlicht eine Ebene dazukommt, es also dicker wird. Aktuell sind nur noch alte Handys dieser Art am Markt erhältlich, neue werden nicht mehr hergestellt.

Alternative: Touchscreen-Handy mit Handschrifterkennung
Samsung Galaxy Note 3Beim Kauf eines Mobiltelefons sollte abgewogen werden, ob man wirklich so viele Texte tippt, dass die genannten Nachteile einer QWERTZ-Tastatur in Kauf genommen werden. In vielen Fällen mag sich tatsächlich eines der modernen Touchscreen-Handys mit virtueller QWERTZ-Bildschirmtastatur als nützliche Alternative erweisen. Dies gilt umso mehr für Smartphones mit Handschrifterkennung wie die Galaxy-Note-Modelle von Samsung, die ganz ohne Tastatur auskommen. Das geht sogar noch schneller als das Tippen auf einer Tastatur.

Weitere Informationen zum Thema Smartphones (Handys) mit QWERTZ-Tastatur findest Du auch bei golem.de.