Handys mit QWERTZ-Tastatur

(333)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Samsung (59)
  • Motorola (44)
  • LG (37)
  • RIM (28)
  • Nokia (26)
  • HTC (19)
  • Sony Ericsson (15)
  • Alcatel (11)
  • Palm (9)
  • BlackBerry (8)
  • Vodafone (7)
  • Pantech (6)
  • T-Mobile (6)
  • Huawei (5)
  • ZTE (5)
  • HP (4)
  • Acer (4)
  • Dell (3)
  • mehr…
  • Smartphone (212)
  • Einfaches Handy (88)
  • Outdoor-Handy (1)
  • Dual-SIM (12)
  • Navigation (GPS) (134)
  • Kamera (268)
  • MP3-Player (228)
  • Radio (73)
  • Austauschbarer Akku (1)
  • Speicherkartenslot (9)
  • Streaming auf TV (2)
  • Bis 3,5 Zoll (205)
  • 4 Zoll (18)
  • 4,3 Zoll (2)
  • 4,7 Zoll (1)
  • 5,5 Zoll (1)
  • Android (31)
  • Windows Phone (1)
  • BlackBerry OS (18)
  • LTE (9)
  • HSPA (134)
  • NFC (9)
  • WLAN (160)
  • Barren-Handy (158)
  • Slider (146)
  • Klapphandy (15)
  • Touchscreen (174)
  • Single Core (18)
  • Dual Core (6)
  • Quad Core (2)
  • Hexa Core (1)
  • Alcatel One Touch (3)
  • HP iPAQ (3)
  • Motorola Moto (2)
  • o2 XDA (3)
  • Palm Treo (3)
  • Samsung Galaxy (9)
  • T-Mobile MDA (1)
  • T-Mobile Sidekick (3)

Produktwissen und weitere Tests zu QWERTZ-Handys

Sozial verträglich mobile next 1/2009 - Nokia setzt komplett auf Web 2.0. Mit dem neuen Flaggschiff N97 soll der mobile Kontakt zu Freunden per Flickr, Twitter und Facebook noch einfacher zu meistern sein. Behilflich sind eine 5-Megapixel-Kamera und GPS.

Wegschieben und ausflippen connect 8/2010 - Das Motorola Flipout macht mit ungewöhnlich quadratischem Design, das ‚ausgeflippt‘ eine Volltastatur freigibt, seinem Namen alle Ehre.

Der Windows-Palm mit UMTS Funky Handy 1/2007 - Exklusiv bei Vodafone gibt es den Palm Treo 750v, der erstmals in Europa das ‚Palm-Gefühl‘ auf Basis des Microsoft Betriebssystems Windows Mobile 5.0 bietet und auch UMTS an Bord hat. Was kann der neue Treo? Lohnt sich Windows Mobile auf einem Pal`m? Lesen Sie selbst!

Palm Treo 750V CHIP 1/2007 - Das Treo 750V ist das erste Windows-Mobile-Smartphone von Palm.

Nokia N85 Testbericht Handy-FAQ.de 1/2009 - Testumfeld: Getestet wurden unter anderem die Kriterien Verarbeitung, Lautsprecher und Tastatur.

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema QWERTZ-Handys. Abschicken

Handys mit Tastatur

Viele moderne Smartphones verfügen über seitlich hervorziehbare Volltastaturen im QWERTZ-Format. Leichter und handlicher sind dagegen Handys, bei denen die Tastatur auf der Gerätefront untergebracht ist. Sie wirken auf viele Nutzer aber unförmig, zudem fällt das Display erheblich kleiner aus und die Tasten wirken beengter. Wer ein Handy zum schnellen Verfassen von E-Mails oder Kurznachrichten sucht, ist bei Modellen mit einer QWERTZ-Tastatur richtig. Hinter der kryptischen Abkürzung versteckt sich ganz einfach eine Tastatur, wie man sie von jedem normalen Computer her kennt: Hier besitzt jeder Buchstabe des Alphabets eine eigene Taste, was das Tippen erheblich beschleunigt, schließlich muss man sich nicht durch mehrfaches Drücken zum richtigen Buchstaben vorarbeiten wie bei alphanumerischen Handy-Tastaturen. Die Bezeichnung leitet sich von den ersten sechs Buchstaben in der obersten Buchstabenreihe der deutschen Tastenbelegung ab. Hierbei gibt es in der Literatur auch immer wieder die Begriffe QWERTY- und AZERTY-Tastatur zu finden: Sie bezeichnen jedoch grundsätzlich das Gleiche. Es handelt sich dabei schlicht um die Bezeichnungen für die amerikanische oder französische Tastaturbelegung. So sind beispielsweise auf amerikanischen Tastaturen die Plätze der Tasten „Y“ und „Z“ exakt getauscht. Da Handys beim Verkauf auf dem deutschen Markt aber eigentlich immer eine angepasste Tastatur erhalten, werden diese Begriffe häufig kurzerhand synonym verwendet. QWERTZ-Tastaturen gibt es in der Regel in zwei Ausführungen: Viele moderne Smartphones, aber auch vereinzelt einfache Messaging-Handys, kommen in der Bauform des Side-Sliders. Hierbei kann die Tastatur seitlich unter dem Display hervorgezogen werden. Alternativ wird auch das Display seinerseits aufgeschoben und schräg angewinkelt. So ergibt sich ein besserer Blickwinkel beim Tippen. Etwas beengter geht es dagegen bei den Geräten zu, welche die QWERTZ-Tastatur auf der Gerätefront unterbringen. Sie sind einerseits zwar leichter und handlicher als Side-Slider, wirken auf viele Nutzer aber unförmiger. Zudem geht der Platz für die Tasten auf Kosten der Bildschirmdiagonale. Aufgrund des fehlenden Slider-Mechanismus sind solche Handys aber günstiger zu produzieren und weniger anfällig für Beschädigungen, weshalb sie überwiegend bei einfachen Modellen zu finden sind. Es gibt aber natürlich auch Ausnahmen im Bereich der Business-Smartphones.