Palm-Handys

(26)

  • bis
    Los
  • Touchscreen (11)
  • QWERTZ-Tastatur (9)
  • Navigation (GPS) (8)
  • Kamera (15)
  • MP3-Player (11)
  • Radio (1)
  • Bis 3,5 Zoll (5)
  • 4,3 Zoll (1)
  • HSPA (7)
  • WLAN (5)
  • Barren-Handy (6)
  • Slider (5)
  • Palm Treo (12)
  • Palm Tungsten (1)
  • Palm Tungsten (1)

Produktwissen und weitere Tests zu Palm Mobil-Telefone

Palm-Geräte liegen „wie Blei in den Regalen“ Es wird immer offensichtlicher, dass beim traditionsreichen Smartphone-Hersteller Palm die Zeichen auf Sturm stehen. Erst vor einer Woche ging die Meldung um, dass der Hersteller zum Verkauf stehe. Nun folgt eine weitere, welche ein Schlaglicht auf die Ursachen dafür wirft. So berichtet unter anderem das Wall Street Journal (WSJ), dass die in den USA recht bedeutende Elektronikmarktkette RadioShack die Smartphones des Herstellers aus dem Sortiment genommen habe. Die Geräte hätten zuletzt „wie Blei in den Regalen“ der Händler gelegen. Selbst neue Modelle wie das Touchphone Pre seien bei den Kunden durchgefallen.

Palm setzt mehr Smartphones ab – und bleibt doch im Minus Der Handy-Hersteller Palm schafft es einfach nicht, die roten Zahlen hinter sich zu lassen. Trotz einer sprunghaft angestiegenen Nachfrage nach Smartphones musste das Unternehmen erneut Verluste einräumen. Medienberichten zufolge hat Palm im vergangenen Geschäftsquartal einen Verlust von 22 Millionen US-Dollar eingefahren, obwohl das Unternehmen seinen Absatz mit 960.000 Smartphones verdreifachen konnte.

Palm erlaubt nun auch kostenpflichtige Apps für webOS Der Palm App Store für Smartphones mit dem Betriebssystem webOS ist zeitgleich mit der Veröffentlichung von webOS 1.2 überarbeitet worden. Ab sofort können Kunden auch kostenpflichtige Applikationen in dem Online-Shop erwerben. Der Katalog führt bereits die ersten entsprechenden Anwendungen. Praktisch ist hierbei, dass die heruntergeladenen Applikationen an das Palm-Profil des Nutzers gebunden sein werden.

Kann der Palm Pre das Unternehmen retten? Der US-Hersteller von PDAs und Smartphones, Palm, hat für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2010, das am 28. August 2009 geendet hat, seine Zahlen vorgelegt. Darin präsentiert das Unternehmen aus Sunnyvale eine zwiespältige Bilanz: Demnach habe das Palm Pre offenbar massiv das Smartphone-Geschäft ankurbeln können. Palm habe innerhalb dieses Quartals 823.000 Geräte absetzen können, was einem zunächst recht imposant erscheinenden Zuwachs von 134 Prozent gegenüber dem Vorquartal entspreche.

Der Zickenkrieg geht weiter – Apple sperrt wieder das Pre aus Der Zickenkrieg zwischen den beiden US-Konzernen Apple und Palm geht in die nächste Runde: Mit der neuen Version 9 von iTunes blockiert Apple erneut die Erkennung des webOS -Smartphones Palm Pre . Damit wurde eine erst Ende Juli seitens Palm erreichte Entsperrung durch die Version 1.1 von webOS wieder aufgehoben. Die Fachwelt erwartet nun mit Spannung die Reaktion des Unternehmens.

Palm Pre versendet heimlich Nutzerdaten an Palm Nicht nur das Apple iPhone versendet ohne Wissen seines Besitzers Nutzerdaten an den Hersteller. Offenbar macht auch der große Konkurrent Palm Pre nicht Halt vor der Privatsphäre des Nutzers. Dies berichtet zumindest das Online-Magazin Softpedia mit Berufung auf Joey Hess, einen Debian-Entwickler. Demnach beinhalten die versandten Daten den per GPS bestimmten Aufenthaltsort des Handys ebenso wie die Art und Anzahl der darauf installierten Software und sogar Angaben dazu, wann und wie lange diese Apps genutzt werden.

Gerücht - Palm Pre früher in Europa als erwartet? Das Palm Pre wird derzeit als das einzige Smartphone gehandelt, das dem iPhone auf Augenhöhe begegnen kann. Umso ärgerlicher, dass das Mobiltelefon in den USA bereits seit einem Monat verkauft wird, hier aber erst zu Weihnachten 2009 in den Handel kommen soll. Doch wenn die Gerüchte stimmen, könnte das Palm Pre schon in Kürze für Europa offiziell angekündigt werden. So berichtet das Online-Magazin The Boy Genius Report, dass das Palm Pre schon in der nächsten Juli-Woche in Großbritannien präsentiert werden dürfte.

Gerücht - Palm bringt neues Smartphone für Nova-System Entsprechende Branchengerüchte lassen vermuten, dass Palm auf der anstehenden Consumer Electronics Show CES 2009 nicht nur sein neues Betriebssystem Palm OS 6.0 „Nova“ vorstellen wird. Auch ein neues Smartphone steht offenbar in den Startlöchern. Das bislang noch unbenannte Gerät soll mit dem Nova-System laufen und über einen großformatigen Touchscreen verfügen. Darüber hinaus werde es über eine QWERTZ-Tastatur verfügen, die für Palm ungewöhnlich nach unten ausziehbar sein soll.

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Palm Mobiltelefone. Abschicken

Palm Funk-Telefone

Palm ist bekannt für seine PDA-Phones der Treo-Serie. Sie bieten umfangreiche Organizerfunktionen, hervorragende Displays und schnelle Datenverbindungen. Weniger überzeugend sind dagegen die Multimedia-Funktionen sowie die Akkulaufzeiten. Treos sind weniger klassische Smartphones, sondern eher PDAs mit beigefügter Telefoniefunktion. Als führender Hersteller von PDAs (Personal Digital Assistant) war es nur eine Frage der Zeit, bis Palm auch den Schritt zum PDA-Phone wagen würde. Mit der Treo-Serie hat Palm zu Beginn dieses Jahrtausends diesen Schritt recht erfolgreich vollzogen. Technisch glänzen die Geräte der Treo-Serie vor allem durch umfangreiche Organizerfunktionen, hervorragende Displays und schnelle Datenverbindungen. Hier hat sich die Erfahrung von Palm bei der Produktion von PDAs voll ausgezahlt. Im Test weniger überzeugen können hingegen die Multimedia-Funktionen wie zum Beispiel die in die neueren Modelle eingebauten Kameras sowie die Akkulaufzeiten. Insbesondere bei längeren Gesprächen im UMTS-Netz ist der Akku schnell leer. Wer also ein Smartphone vor allem zum Telefonieren sucht, ist beim Treo falsch – hier sind die Telefoniefunktionen nur praktisches Beiwerk zum klassischen PDA-Aufgabenbereich. Das erste Gerät dieser Baureihe, das auch in Deutschland den kommerziellen Durchbruch brachte, war der Treo 600. Er wurde noch von der Firma Handspring hergestellt und nutzte das Palm-OS-Betriebssystem in Lizenz. Mit dem Treo 680 kam 2005 dann das erste von PalmOne komplett selbst produzierte PDA-Phone auf den Markt. Das neueste Gerät dieser Baureihe, der Treo 750, wurde dann überraschend als Windows-Mobile-Smartphone konzipiert, das sich aber weiterhin wie alle Treos äußerlich stark an das Design der beliebten Blackberrys von RIM anlehnt. Hier soll auch das Akkuproblem behoben worden sein.