Kaffeemühlen

(66)

  • bis
    Los
  • Graef (5)
  • De Longhi (4)
  • Rommelsbacher (4)
  • Adexi (3)
  • Gastroback (3)
  • Severin (3)
  • mehr…

Produktwissen und weitere Tests zu Kaffee-Mühlen

Melitta Molino Technik zu Hause.de 2/2015 - Der Kaffeegenuss beginnt mit perfekt gemahlenen Bohnen. Die neue elektrische Kaffeemühle Melitta Molino bietet viele praktische Ausstattungsdetails.

Mahlkönig ProM Espresso Coffee 1/2012 - Mahlkönig ProM Espresso Digitaldisplay, feinste Mahlung und ein Top-Ergebnis: Die Mahlkönig Vario ProM ist eine der besten Mühlen für den Heimbedarf. Das hat natürlich seinen Preis: 1178 Euro.

Bezaubernde Kaffeekiste Coffee 3/2011 - Da eine kräftige Grundlage für Milchkaffeegetränke wie Cappuccino, Latte macchiato und Co. unabdingbar ist, empfiehlt sich der Schreyögg Caffè Espresso Exquisit als Basis für alle Kaffee-Milch-Ehen. www.schreyoegg.com Caffè Musetti Santos Das Familienunternehmen Musetti Volker röstet Meyer-Lücke, seit rund 80 Jahren Kaffee-Experte Espresso. bei Dallmayr Und das schmeckt man: Der Musetti Santos ist ein bekömmlicher und ausgewogener Espresso.

Mahlwerk To Go outdoor 12/2014 - Frisch gemahlener Kaffee auf Tour? Die Porlex JP-30 soll‘s möglich machen. Testumfeld: Getestet wurde eine Kaffeemühle für den Outdoorbereich, für welche keine Notenvergabe stattfand.

Viele feine Sachen Coffee 4/2010 - Richtig gute Milchaufschäumer, Tassenwärmer und Milchkühler, preiswerte oder hochwertige Kaffeemühlen: Wer einem Kaffeeliebhaber zu Weihnachten eine Freude machen will, findet in diesem Praxistest genau das Richtige. Testumfeld: Im Test waren 12 Küchenutensilien zur Kaffeezubereitung, darunter 4 Milchaufschäumer, 4 Kaffeemühlen, 1 Tassenwärmer, 1 Wärmekanne sowie 2 Milchkühler. Sie wurden unabhängig voneinander bewertet. Als Testkriterien dienten unter anderem Verarbeitung und Bedienung. Zudem wurden weitere kategoriespezifische Kriterien betrachtet.

Teure Mühlen mahlen gut Der vollendete Genuss beim Kaffee trinken stellt sich nur ein, wenn die Bohne vorher frisch gemahlen wurde. Dafür gibt es zahlreiche Kaffeemühlen, mit denen man zu Hause Bohne in duftendes Pulver verwandeln kann. Aber welche ist wirklich geeignet? Die Zeitschrift ''Emporio'' testete 7 elektrische Kaffeemühlen und bewertete Handhabung und Mahlergebnis. Am besten schnitten dabei die teuren Geräte ab.

Frisch gemahlener Kaffee ETM TESTMAGAZIN 10/2008 - Der Duft von frischem Kaffee ist in den meisten Küchen das A und O für einen guten Start in einen neuen Tag. Am besten schmeckt der Wachmacher, wenn er nicht nur frisch gebrüht, sondern auch frisch gemahlen ist. Mit einer elektrischen Kaffeemühle ist dies kein Problem - in wenigen Sekunden liefert diese auf Knopfdruck frisch gemahlenes Kaffeepulver, das direkt aufgebrüht werden kann. Testumfeld: Im Test waren sieben Kaffeemühlen mit Bewertungen von „sehr gut“ bis „ausreichend“. Die Testkriterien waren Handhabung (Einstellmöglichkeiten, Bedienung, Standfestigkeit, Reinigung) und das Mahlergebnis (Geschwindigkeit, Feinheit, Mahlgradentsprechung).

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Kaffeemühlen. Abschicken

Kaffee-Mühlen

Elektrische Kegelmühlen sind derzeit das Non plus ultra für den selbst-gemahlenen Kaffeegenuss. Für geringere Mengen sind auch die günstigeren Scheibenmühlen geeignet, die jedoch durch höhere Drehzahlen lauter sind und schnell verschleißen. Zudem ist die Körnung ungleichmäßig. Schlagmühlen wiederum sind für das Kaffeemahlen gänzlich ungeeignet. Vorgemahlener Kaffee hat ein Problem: Das Aroma verflüchtigt sich nach dem Öffnen der Packung schnell, da hilft auch die beste Kaffeemaschine nichts. Insbesondere also, wer nur kleine Mengen konsumiert und dennoch vollen Aromagenuss empfinden möchte, greift gerne zur Kaffeemühle, um sich jeweils die benötigte Menge frisch zu mahlen. Nach wie vor stellen dabei elektrische Kegelmühlen das Non plus ultra unter dem Zubehör für selbst-gemahlenen Kaffeegenuss dar. Sie bestehen aus dem namensgebenden kegelstumpfförmigen Mahlwerk, auf das aus einem Vorratsbehälter wohldosiert die Bohnen fallen, während das Kaffeemehl anschließend darunter in einen Auffangbehälter rutscht. Sie kommen mit geringen Drehzahlen aus und erhitzen sich kaum, weshalb sie bei niedriger Lautstärke besonders aromagetreuen Kaffee erzeugen. Zudem sind diese Kaffeemühlen für größere Mengen und den beständigen Betrieb ausgelegt. Selbst die heute nur noch sehr selten verwendeten handgetriebenen Kaffeemühlen arbeiten nach diesem Prinzip. Wer allerdings eine günstigere Alternative sucht, sollte zur Scheibenmühle greifen. Sie besitzt zwei ineinander greifende, verzahnte Mahlscheiben, die jedoch anfällig für Verschleiß sind. Zudem sollten Scheibenmühlen nur bei kleineren Mengen verwendet werden, denn das Mahlwerk läuft durch die benötigten, hohen Umdrehungszahlen schnell heiß und zerstört damit das Aroma der Kaffeebohnen. Darüber hinaus sind diese Mühlen laut und mahlen nicht sehr gleichmäßig. Gänzlich ungeeignet sind daher auch die billigen Schlagmühlen, die teilweise für unter 10 Euro im Handel angeboten werden, bei denen die genannten Probleme noch einmal verstärkt auftreten. Die sich rasend schnell drehenden Schlagmesser erzeugen extrem ungleichmäßige Kaffeekörner und sind selbst bei geringen Mengen schnell so heiß, dass sie das Aroma negativ beeinflussen. Gleich welche Kaffeemühle aber gewählt wird: Käufer sollten auf ein stufenlos einstellbares Mahlwerk und die verfügbaren Mahlgrößen achten. Denn manche Kaffeemühlen können keinen für Espresso benötigten feinen Mahlgrad erzielen, andere haben wiederum mit dem groben Kaffee für French Press ein Problem.