TFT-Flachbildschirme

(3.143)

  • bis
    Los
  • 30 Zoll und größer (81)
  • 27 Zoll (329)
  • 24 Zoll (464)
  • 22 Zoll (465)
  • 20 Zoll (133)
  • mehr…
  • 3D-Monitor (50)
  • Touchscreen-Monitor (46)
  • Röhrenmonitor (1)
  • PCoIP-Monitor (1)
  • Curved-Monitor (17)
  • Ultrawide-Monitor (21:9) (12)
  • Samsung (339)
  • Acer (278)
  • LG (253)
  • BenQ (176)
  • Asus (163)
  • AOC (162)
  • Philips (147)
  • ViewSonic (142)
  • mehr…
  • 1920 x 1080 (16:9 / FullHD) (515)
  • 2560 x 1440 (16:9 / QHD) (83)
  • 3840 x 2160 (16:9 / UHD) (66)
  • 1920 x 1200 (16:10 / WUXGA) (45)
  • 2560 x 1080 (21:9) (28)
  • 1680 x 1050 (16:10 / WSXGA+) (22)
  • mehr…
  • Nvidia G-Sync (18)
  • TV-Tuner (48)
  • LED-Backlight (1.203)
  • VESA-Bohrung (541)
  • Lautsprecher (536)
  • Energiesparfunktion (402)
  • Ergonomischer Standfuß (400)
  • USB-Anschluss (338)
  • mehr…

Produktwissen und weitere Tests zu TFT-Flachbildschirme

Krumme Dinger drehen PC Games Hardware 12/2014 - Der erste Curved-Monitor mit gebogenem Display ist in der Redaktion eingetroffen. Wir haben den LG 34UC97-S ausführlich getestet. Testumfeld: Ein 34-Zoll-Monitor wurde getestet. Man benotete ihn mit 1,92. Als Testkriterien dienten Ausstattung, Eigenschaften und Leistung.

Ab durch die Kurve Computer Bild 24/2014 - Ein krummer Monitor für den PC? Ob das LG-Display mehr bietet als seine platten Kollegen, klärt der Test. Testumfeld: Ein PC-Monitor wurde getestet und für „gut“ befunden. Man prüfte die Kriterien Bildqualität, Reaktionszeit, Einstellmöglichkeiten sowie Ausstattung und Stromverbrauch.

Mehr Licht für dunkle Spiele Computer Bild 20/2014 - Ein 24-Zoll-Monitor speziell für Gamer: Lohnt es sich, dafür 300 Euro auszugeben? Testumfeld: Im Check befand sich ein Gaming-Monitor, der das Testergebnis „gut“ erhielt. Zu den Bewertungskriterien zählten Bildqualität, Ausstattung und Stromverbrauch.

Eizo Foris FS2434 PC Games Hardware 9/2014 - Eizo hat ein LCD speziell für Spieler von RTS, MOBA und MMORPG entwickelt. PCGH hat das 24-Zoll-Display ausführlich getestet. Testumfeld: Im Fokus des Testberichts stand ein Monitor, der die Note 1,92 erhielt. Die Bewertung erfolgte anhand der Kriterien Ausstattung, Eigenschaften und Leistung.

Breit aufgestellt Computer - Das Magazin für die Praxis 9/2015 - Testumfeld: Im Check war ein 21:9-Flachbildschirm, der eine „gute“ Bewertung erhielt.

Super breit Computer Bild 8/2013 - Endlich ein Monitor im Kinobreitformat 21:9 – der LG 29EA93 macht aber auch bei der Arbeit Spaß. Testumfeld: Computer Bild prüfte einen Monitor, vergab allerdings keine Endnote. Testkriterien waren Ausstattung, Bildqualität und Bedienung.

Video-Kombi FOTO & VIDEO DIGITAL 7-8/2012 (Juli/August) - Mit der Foris-Serie hat Eizo zwei Zielgruppen im Auge: Spieler und PC-Kinofans. Das Ergebnis passt aber auch sehr gut an den Schnittplatz, wie der FS2332 zeigt. Testumfeld: Ein Monitor wurde näher betrachtet, erhielt jedoch keine Endnote.

Blendfreier 27-Zöller MAC easy 3/2012 (April/Mai) - Mit der gleichen Größe wie Apples Thunderbolt Display tritt dieser Monitor an. ... Testumfeld: Geprüft wurde ein Monitor, der die Bewertung 5 von 6 Sternen erhielt.

UltraSharp U2711 Der Bildbearbeiter 8/2011 - Der neue UltraSharp U2711 von Dell ist laut Hersteller ein hochmoderner Monitor, der durch seine innovative Technologie neue Maßstäbe setzt.

Sechs 22-Zoler im Vergleich Testsieger bei einem ausführlichen Vergleich von sechs Flachbildschirmen der 22-Zoll-Klasse der Zeitschrift „Computer Bild Spiele“ wurde der Iiyama Prolite E2201W . Der Monitor erreichte jedoch nur die Gesamtnote „befriedigend“, da er nicht in allen Bereichen überzeugen konnte. Insbesondere Spieler werden vom Gesamtergebnis des Tests enttäuscht sein. Keiner der Monitore im 22-Zoll-Segment konnte bei der Reaktionszeit überzeugen. Das beste Preis-Leistungsverhältnis wiederum biete der zweitplatzierte Monitor HannsG Hi221 DP.

Elf 24-Zoll-Bildschirme im Vergleich Die Zeitschrift PC Welt hat elf Monitore aus dem 24-Zoll-Segment getestet, die bei den Käufern immer beliebter und sicherlich auf längere Sicht gesehen den 22-Zoll-Monitoren den Rang ablaufen werden. Testsieger wurde vor allem aufgrund seines Preis-Leistungsverhältnisses der BenQ G2400WD, zweiter der Eizo FlexScan S2431W, der mit dem besten Bild im Testumfeld aufwartete. Insgesamt jedoch lagen die Modelle auf den ersten fünf Plätzen nahe beieinander.

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema TFT-Flachbildschirme. Abschicken

TFT-Flachbildschirme

Schon günstige TFT-Flachbildschirme für rund 200 Euro bieten ausgesprochen gute Leistungsdaten. Die gängige Bildschirmgröße liegt dabei derzeit bei 19''. Vor allem für ambitionierte Gamer gibt es aber auch schon extrem leistungsfähige Bildschirme mit mehr als 22'' Bildschirmdiagonale bei Preisen um die 1.000 Euro. LCDs (Liquid Crystal Displays), oftmals auch als TFT-Flachbildschirme bezeichnet, liegen schwer im Trend. Ihre Kosten fallen immer weiter und so können jetzt schon für rund 200 Euro Flachbildschirme mit ausgesprochen guten Leistungsdaten erworben werden. Die aktuell gängige Größe sind 19'', aber es gibt längst auch schon Monitore mit sogar mehr als 22'' Bildschirmdiagonale. Auch hier sind qualitativ hochwertige Monitore schon ab rund 300 Euro erhältlich. Doch die besonders leistungsfähigen Ausführungen, welche vor allem für die ambitionierten Gamer von Interesse sind, können sich auch schnell in Preiskategorien um die 1.000 Euro bewegen. Der herkömmliche Röhrenmonitor wurde dagegen weitestgehend durch die Flüssigkristallmonitore abgelöst. Bei diesen werden die Flüssigkristalle durch Anlegen einer Spannung in ihrer Ausrichtung verändert, so dass sie entweder Licht durchlassen oder es reflektieren. Auf diese Weise wird das voluminöse Gehäuse für den Kathodenstrahl der Bildröhren eingespart. Daher bieten LC-Monitore eine ganze Reihe von Vorteilen: Sie sind kleiner und leichter als Röhren, strahlen keinerlei Röntgenstrahlung und nur geringe Magnetfelder ab. Darüber hinaus bieten sie ein absolut flimmer- und verzerrungsfreies Bild, das durch seine hohe Schärfe besticht. Nachteil ist allerdings, dass TFTs konstruktionsbedingt auf eine Auflösung festgelegt sind. Andere Auflösungen müssen daher interpoliert werden und können unscharf oder gar verschwommen wirken.