24-Zoll-Monitore

(421)
Sortieren nach:  
XL 2420 G
1
BenQ XL2420G

Bildschirmgröße: 24"; Panelart: TN; Displayauflösung: 1920 x 1080 (16:9 / FullHD); …

„Der Benq XL2420G eignet sich sehr gut für Spieler. Die Bildqualität ist ordentlich und das Spielerlebnis dank G-Sync unerreicht flüssig. Größter Wermutstropfen ist sein vergleichsweise hoher Preis, …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 3 Meinungen

 

EcoView EV2455
2
Eizo EV2455-BK

Bildschirmgröße: 24"; Panelart: IPS; Displayauflösung: 1920 x 1200 (16:10 / WUXGA); …

„Der Eizo EV2455 besticht durch sein modernes, rahmenloses Design mit klaren Linien. ... Umfangreiche Ergonomiefunktionen bieten die Möglichkeit der individuellen persönlichen Anpassung des Eizo …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 11 Meinungen

 

S 24 C770 T
3
Samsung S24C770T

Bildschirmgröße: 24"; Panelart: MVA; Displayauflösung: 1920 x 1080 (16:9 / FullHD); …

„Positive Eigenschaften: elegantes Gehäuse mit guter Verarbeitung; stabiler Standfuß mit Neigung von fünf bis 55 Grad; 2x HDMI-Anschluss; reaktionsschneller Touchscreen mit Zehn-Finger-Support; …“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 5 Meinungen

 

S-24C750P
4
Samsung S24C750P

Bildschirmgröße: 24"; Panelart: MVA; Displayauflösung: 1920 x 1080 (16:9 / FullHD); …

„Mit weitem Betrachtungswinkel, einem Porträt-Modus und einem ansprechenden Design empfiehlt sich der 24-Zoll-Monitor Samsung S24C750P für gehobene Ansprüche im (Heim-)Büro.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 5 Meinungen

 

Weitere Informationen in: PCgo, Heft 7/2014 Samsung S24C750P Im Check war ein Monitor, der mit „sehr gut“ beurteilt wurde. … zum Test

XL 2430 T
5
BenQ XL2430T

Bildschirmgröße: 24"; Panelart: TN; Displayauflösung: 1920 x 1080 (16:9 / FullHD); …

„Pro: Rasend schnelle, flüssige Bilddarstellung; Sehr gutes Bild in allen Spielsituationen; Ausgereifte Bedienung und gute Software; Sehr gute Verarbeitung und Ergonomie. Contra: TN-typisch nicht …“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 19 Meinungen

 

S24 C570HL LED
6
Samsung S24C570HL LED

Bildschirmgröße: 24"; Panelart: IPS; Displayauflösung: 1920 x 1080 (16:9 / FullHD); …

Samsungs 24-Zöller brilliert mit großer Blickwinkelstabilität und einer soliden Farbdarstellung. Das Gehäuse im Klavierlackdesign macht zwar optisch was her, ist aber nicht besonders praxistauglich.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 20 Meinungen

 

Foris FG 2421
7
Eizo FG2421

Bildschirmgröße: 24"; Panelart: VA; Displayauflösung: 1920 x 1080 (16:9 / FullHD); …

Zwar ist die Investition in den Eizo FG2421 schon eine etwas teure Angelegenheit, dafür wird man mit einem Bildschirm belohnt, der dank 240-Hertz-Technik und tollem Kontrast Spielern ein völlig neues Bilderlebnis garantiert.

Vergleichen
Merken

11 Testberichte | 32 Meinungen

 

24-GM77
8
LG 24GM77

Bildschirmgröße: 24"; Panelart: TN; Displayauflösung: 1920 x 1080 (16:9 / FullHD); …

„Pro: saubere Verarbeitung; gute Bildqualität (Kontrast, klare Farben); bestens geeignet zum Spielen; 144 Hz-Technik; diverse Bildmodi; niedriger Stromverbrauch; Höhenverstellung, VESA, “

Vergleichen
Merken

4 Testberichte | 19 Meinungen

 

Weitere Informationen bei: gamezoom.net, 1/2015 LG Electronics 24GM77-B Getestet wurde ein Monitor, den man abschließend mit 9 von 10 Punkten bewertete. Kriterien der Produktbewertung waren Verarbeitung, Bildqualität, Reaktionszeit, Ausstattung, Bedienung und Preis. … zum Test

ColorEdge CS-240
9
Eizo ColorEdge CS240

Bildschirmgröße: 24"; Panelart: IPS; Displayauflösung: 1920 x 1200 (16:10 / WUXGA); …

„... Um Farbreinheit und eine möglichst homogene Leuchtdichteverteilung zu ermöglichen, setzt Eizo bei dem Einsteigermodell zudem auf einen Digital Uniformity Equalizer. Ein weiteres Highlight ist …“

Vergleichen
Merken

8 Testberichte | 11 Meinungen

 

MultiSync PA 242 W-BK
10
NEC MultiSync PA242W

Bildschirmgröße: 24"; Panelart: IPS; Displayauflösung: 1920 x 1200 (16:10 / WUXGA); …

„... Die größte Stärke des NEC ist seine Ergonomie. Dank dreh- und höhenverstellbarem Standfuß sowie einer praktischen Pivot-Funktion und leichtgängigen Bedienelementen erreicht das NEC-Modell die …“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 2 Meinungen

 

 
CX241-BK
11
Eizo CX241

Bildschirmgröße: 24"; Panelart: IPS; Displayauflösung: 1920 x 1200 (16:10 / WUXGA); …

„Plus: Sehr großer Farbraum, sehr genaue Kalibrierung. Minus: Vergleichsweise hoher Stromverbrauch, langsame Reaktionszeiten.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 4 Meinungen

 

Foris FS-2434
12
Eizo Foris FS2434

Bildschirmgröße: 24"; Panelart: IPS; Displayauflösung: 1920 x 1080 (16:9 / FullHD); …

„Eizo bietet mit dem Foris FS2434 einen echten Spieler-Monitor mit IPS-Panel an, der sowohl durch gute Technik als auch mit hoher Bildqualität überzeugen kann. Zusammen mit den praktischen …“

Vergleichen
Merken

10 Testberichte | 41 Meinungen

 

PG 2401 PT
13
BenQ PG2401PT

Bildschirmgröße: 24"; Panelart: IPS; Displayauflösung: 1920 x 1200 (16:10 / WUXGA); …

„... Im Seitenverhältnis von 16:10 bietet der Monitor dem Bildbearbeiter ordentlich Raum für sein Bild und die Paletten der Software. Der PG2401PT deckt des sRGB-Farbraum zu 100 Prozent, den …“

Vergleichen
Merken

4 Testberichte

 

MultiSync EA244-UHD
14
NEC MultiSync EA244UHD

Bildschirmgröße: 24"; Panelart: IPS; Displayauflösung: 3840 x 2160 (16:9 / UHD); …

„... Der EA244UHD ist der kleinste Bildschirm im Test. Sein schmal eingefasstes Display überzeugt mit außergewöhnlich satten und blickwinkelstabilen Farben ... Der ungewöhnlich hohe Leistungsbedarf …“

Vergleichen
Merken

6 Testberichte | 4 Meinungen

 

RL2455-HM
15
BenQ RL2455HM

Bildschirmgröße: 24"; Panelart: TN; Displayauflösung: 1680 x 1050 (16:10 / WSXGA+); …

„Der mit großem Abstand günstigste Monitor im Testfeld bietet voll spieletaugliche Reaktionszeiten, die Bildqualität des 60 Hertz schnellen TN-Panels erreicht aber nur Mittelmaß. Bei begrenztem …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 206 Meinungen

 

242G5DJEB/00
16
Philips 242G5DJEB

Bildschirmgröße: 24"; Panelart: TN; Displayauflösung: 1920 x 1080 (16:9 / FullHD); …

„ ... Die Signalverzögerung fällt manchem Gamer aber wohl etwas zu lang aus. Doch dafür gibt es ja noch den 144-Hz-Modus. Aber Pustekuchen: Hier lässt Philips keinen Overdrive zu und bremst das Panel …“

Vergleichen
Merken

5 Testberichte | 12 Meinungen

 

24 EA53VQ
17
LG 24EA53VQ

Bildschirmgröße: 24"; Panelart: IPS; Displayauflösung: 1920 x 1080 (16:9 / FullHD); …

„Mit dem 24EA53VQ-P bietet LG einen günstigen 24-Zoll-Monitor an, der dank IPS-Panel eine ansprechende Bildqualität mitbringt. Der Hersteller hat jedoch etwas zu viel an der Qualität des Gehäuses …“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 91 Meinungen

 

Ultra Sharp U 2415
18
Dell UltraSharp U2415

Bildschirmgröße: 24,1"; Panelart: IPS; Displayauflösung: 1920 x 1200 (16:10 / WUXGA); …

„Pro: Scharfes, homogenes Bild; Realistische Farbdarstellung; Moderne Anschlussmöglichkeiten; Ausgezeichnete Ergonomie. Contra: Abstriche bei schnellen Spielen; Keine integrierten Lautsprecher.“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 1 Artikel

 

Ultra Sharp UP2414Q
19
Dell UltraSharp UP2414Q

Bildschirmgröße: 24"; Panelart: IPS; Displayauflösung: 3840 x 2160 (16:9 / UHD); …

„Plus: Panel mit erweitertem Farbraum; Blickwinkel-stabiles Panel; preiswert. Minus: relativ inhomogen.“

Vergleichen
Merken

11 Testberichte | 13 Meinungen

 

Weitere Informationen bei: PC-WELT Online, 7/2014 Dell Ultrasharp UP2414Q Getestet wurde ein Monitor, der für „gut“ befunden wurde. Bewertungskriterien waren Bild- und Bildschirmqualität, Ausstattung, Handhabung, Stromverbrauch und Service. … zum Test

P24W7 LED
20
Fujitsu P24W-7 LED

Bildschirmgröße: 24"; Panelart: IPS; Displayauflösung: 1920 x 1200 (16:10 / WUXGA); …

„Der Fujitsu ... beeindruckt mit einer hochwertigen Verarbeitungsqualität, einem ansprechenden Design und sehr guten ergonomischen Eigenschaften. Das OSD-Menü lässt sich grundsätzlich gut bedienen, …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 1 Meinung

 

Neuester Test: 10.07.2015
 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 22


» Alle Tests anzeigen (623)

Tests


Testbericht über 9 Business-Monitore

Ausstattung, Ergonomie und Bildqualität sind die K.o.-Kriterien für Business-Monitor. Testumfeld: Es wurden 9 Business-Monitore mit unterschiedlichen Größen miteinander verglichen. Die Produkte im 24-Zoll-Bereich erhielten die Gesamtwertungen 1 x „gut“ und 3 x „befriedigend“. Im 27-Zoll-Bereich wurden die …  


Testbericht über 24 Produkte aus den Bereichen IT und Consumer Electronics

Ob Tablet, Handy, Fernseher oder Kamera – wir präsentieren Ihnen aktuelle Topmodelle zum …  


Testbericht über 14 IPS-Monitore

Gute IPS-Displays liefern natürliche Farben, weite Blickwinkel sowie viele …  


Ratgeber zu 24-Zoll Displays

Jeder Dritte Kunde will einen

Ratgeber Monitore mit einer Bilddiagonalen von 24 ZollUmfragen haben ergeben, dass Monitore im 24-Zoll-Format zu den beliebtesten Geräten am Markt gehören – jeder Dritte Kunde wählt am Ende ein Modell aus diesem Segment. Die üppige Bilddiagonale von umgerechnet 61 Zentimeter kann sich zudem fast jeder leisten. Einsteigergeräte mit einer guten Qualität sind schon für unter 150 EUR zu haben. Doch bevor das Scheckheft gezückt wird, sollten ein paar Grundsatzfragen geklärt werden.

Seitenverhältnis 16:9
Kaufberatung Monitore mit einer Bilddiagonalen von 24 Zoll und dem Seitenverhältnis 16:9Die überwiegende Mehrheit aller 24-Zoll-Monitore weist ein Seitenverhältnis von 16:9 auf. Das Format wurde anfangs von den Herstellern als besonders „videofreundlich“ vermarktet, da sich im Gegensatz zu einem 16:10-Modell die Größe der schwarzen Balken am Rand bei der Wiedergabe von Filmen in Grenzen hält. Mittlerweile wurden auch die Produktionsstraßen der Display-Hersteller fast komplett auf dieses Format umgestellt mit der Folge, dass die Geräte durch die effiziente Massenproduktion immer erschwinglicher wurden. Modelle mit 16:9 dominieren nahezu alle Bildschirmgrößen ab 19 Zoll Bilddiagonale. Ähnliches ist in Bezug auf die Auflösung festzustellen. Noch vor nicht allzu langer Zeit war die aus dem TV-Bereich bekannte Full-HD-Auflösung (1.080p) nur den 24-Zoll-Monitoren vorenthalten, aktuell ist sie vom 22- bis zum 27-Zoll-Bereich zum Standard geworden. Ein 24-Zöller mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten ist dabei der beste Kompromiss bei den Bildschirmen über 22 Zoll. Denn Full-HD auf einem 22-Zöller führt dazu, dass Symbole und Schriften sehr klein ausfallen und die Displays daher für die Augen manchmal auf Dauer anstrengend werden – für Office-Anwendungen sind 22-Zöller mit der ehemals für sie typischen Auflösung 1.680 x 1.050 (16:10) daher die bessere Wahl. Im Multimediabetrieb dagegen profitiert man von der höheren Auflösung (1.080p) eines 24-Zöllers, da die Bilder detaillierter sind und mehr Bildinhalte dargestellt werden. Bei einem 27-Zoll-Monitor mit FullHD (16:9, also 1.080p) wiederum wird das Bild nur auf die größere Bilddiagonale gestreckt, Schriften und Symbole fallen daher größer aus.

Seitenverhältnis 16:10
Kaufberatung Monitore mit einer Bilddiagonalen von 24 Zoll und dem Seitenverhältnis 16:10Der letzte Aspekt leitet unmittelbar zu einem weiteren wichtigen Punkt über: Denn wer glaubt, auf einem noch größeren Bildschirm automatisch mehr Bildinhalte erkennen zu können, irrt sich, sofern es sich etwa um eine 27 Zöller mit lediglich Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080) handelt. Eine feinere Bildwiedergabe wird nämlich erst bei einer höheren Auflösung erzielt, die bei den 27-Zöllern bei 2.560 x 1.600 (16:10) beziehungsweise 2.560 x 1.440 (16:9) Bildpunkten liegt. Im 24-Zoll-Segment wiederum liefern diesen Mehrwert die Geräten mit einem Seitenverhältnis von 16:10. Denn dieses Format bietet nicht nur etwa drei Zentimeter mehr Bildfläche in der Höhe, sondern zugleich eine höhere Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln. Ein 24-Zöller mit dem Seitenformat von 16:10 ist daher die bessere Wahl, wenn bei der Nutzung des Bildschirms mindestens einer der beiden Aspekte im Mittelpunkt steht:

1. Der Bildschirm soll hauptsächlich für Office-Anwendungen, also etwa für Textdokumente oder Tabelle, verwendet werden. In diesem Fall stehen drei Zentimeter mehr Bild- und Arbeitsfläche in der Höhe zur Verfügung als bei einem 16:9-Modell mit dem Effekt, dass zum Beispiel A4-Dokumente im Originalformat dargestellt werden – was bei 16:9 nicht so ist. In Texten oder Tabellen sowie auf Internetseiten muss also weniger gescrollt werden. PDFs wiederum lassen sich ebenfalls 1:1 wiedergeben, so dass in ihnen nach Belieben bei voller Seitenansicht geblättert werden kann. Viele Hersteller versehen aufgrund der besseren Eignung des 16:10-Formats für den Büroeinsatz die Monitore zusätzlich mit einem flexiblen Standfuß, der eine Höhenverstellbarkeit des Displays erlaubt. Dies hat ergonomische Vorteile, da der Bildschirm mit einem Handgriff jederzeit auf die Sitzposition beziehungsweise den Blickwinkel des Betrachters ausgerichtet werden kann.

2. Der Monitor wird für Bildberarbeitung genutzt, wichtig ist hier eine möglichst detaillierte Wiedergabe der Bildinhalte. In diesem Fall kommt dem Benutzer die gegenüber 16:9 größere Auflösung zugute (1.200 statt 1.080 Pixel). Zudem sollte auf eine hochwertige Display-Technik gesetzt werden. Im Kommen sind zum Beispiel Monitore mit einem IPS-Panel, das eine bessere Farbwiedergabe und höhere Einblickwinkel garantiert als ein Modell mit einem TN-Panel (siehe Ratgeber „Paneltechnologie“). Aber Vorsicht: Einige 16:10-Modelle haben Schwierigkeiten, andere/kleinere Format 1:1 wiederzugeben, ein Aspekt, der etwa bei Videos eine große Rolle spielt. Stattdessen wird das Format auf 16:10 hochskaliert, was zu Verfälschungen führt, etwa zu in die Höhe gestreckten Körpern.

Wer daher für den Multimedia-Betrieb, vorrangig natürlich für Videos und Co, auf Nummer sicher gehen will, greift zu einem 16:9-Modell oder sollte sich vor einer endgültigen Entscheidung mit Hilfe von Testergebnisse darüber informieren, ob das Objekt seiner Wahl die 1:1-Wiedergabe anderer Format klaglos beherrscht.


Produktwissen und weitere Tests zu 24" Displays

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema 24-Zöller. Ihre E-Mail-Adresse:


24-Zöller lösen wegen üppiger Bildschirmfläche und stark gesunkener Anschaffungskosten den klassischen 19-Zoll-Büromonitor ab. Beim Gros der Modelle handelt es sich um Multimedia-Allrounder mit 16:9-Seitenverhältnis, während 16:10-Modelle besser für Office-Anwendungen geeignet sind. Außerdem setzen sich sparsame LEDs als Hintergrundbeleuchtung durch.


Seit einigen Jahren lösen PC-Monitore mit 24-Zoll den typischen 19-Zöller im Büro ab. Ein Grund dafür ist zum einen der enorme Preisrutsch, teilweise schon unter die 200-Euro-Grenze. Darüber hinaus punkten die Bildschirme mit üppigen Bildschirmflächen, auf denen mehrere Anwendungen gleichzeitig angezeigt, Werkzeugpaletten ausgelagert oder zwei Websites auf einmal dargestellt werden können. Ein „klassischer“ 24-Zöller mit einem Seitenverhältnis von 16:10 bei einer Auflösung von 1920 x 1.200 Bildpunkten stellt außerdem A4-Seiten in Originalgröße dar – was bei einem 22-Zöller noch nicht der Fall ist. Allerdings sind mittlerweile 16:10-Modelle rar gesät, denn auch im Segment der 24-Zoll-Monitore hat sich der Trend zum Seitenverhältnis 16:9 (1.920 x 1.080 Bildpunkte) durchgesetzt. Diese Full-HD-Geräte eignen sich hervorragend für das Abspielen von Videofilmen, da durch das videonahe Seitenverhältnis störende schwarze Balken rund um das Bild nahezu verschwinden. Im Gegenzug fehlt es ihnen aber an Höhe gegenüber den Office-Modellen. Ein weiterer Trend ist die Umstellung der Hintergrundbeleuchtung von Kaltkathodenröhren zu LEDs. Vorteile der LEDs sind ein niedrigerer Stromverbrauch, hohe dynamische Kontraste, die sich mitunter bei bewegten Bildern positiv auswirken, satte Farben sowie eine bessere, kontrastreichere Schwarz- beziehungsweise Grau- und Weißdarstellung. Für Multimedia-Anwendungen sollte ein 24-Zöller außer einer analogen VGA-Schnittstelle über digitale DVI- und HDMI-Eingänge verfügen, über Letztere lassen sich Blu-ray-Player, HD-Spielekonsolen sowie Set-Top-Boxen ohne Adapter anschließen. Das Gros der 24-Zöller ist aufgrund der verbauten schnellen TN-Panels für nahezu alle PC-Spiele geeignet, lediglich sehr ambitionierte Spieler sieben das Angebot mit spitzem Finger. Nachteile der TN-Displays sind ein niedriger Blickwinkel sowie Schwächen in der Farbtreue. Bild- oder Videobearbeitungen sollten daher an einem 24-Zöller mit einem hochwertigen, farbkritischen und blickwinkelstabilen MVA-/PVA- oder IPS-Panel durchgeführt werden. Die Preise für diese Bildschirme sinken zwar seit einiger Zeit kontinuierlich, liegen aber immer noch deutlich über denen eines TN-Displays.