Dell Smartphones

15
  • Gefiltert nach:
  • Dell
  • Alle Filter aufheben
  • Smartphone (Handy) im Test: Venue Pro von Dell, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    • Gut (1,6)
    • 17 Tests
    10 Meinungen
    Produktdaten:
    • Displaygröße: 4,1"
    • Auflösung Hauptkamera: 5 MP
    weitere Daten
  • Smartphone (Handy) im Test: Streak 5 von Dell, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    • Gut (1,7)
    • 29 Tests
    39 Meinungen
    Produktdaten:
    • Displaygröße: 5"
    • Displaygröße: 5"
    • Arbeitsspeicher: 0,5 GB
    • Auflösung Hauptkamera: 5 MP
    • Betriebssystem: Android
    • Akkukapazität: 1300 mAh
    weitere Daten
  • Smartphone (Handy) im Test: Opus One von Dell, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Displaygröße: 5"
    weitere Daten
  • Smartphone (Handy) im Test: Venue von Dell, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Displaygröße: 4,1"
    • Akkukapazität: 1400 mAh
    weitere Daten
  • Smartphone (Handy) im Test: Streak Pro 101DL von Dell, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Displaygröße: 4,3"
    • Auflösung Hauptkamera: 8 MP
    weitere Daten
  • Smartphone (Handy) im Test: Blaze von Dell, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
  • Smartphone (Handy) im Test: Flash von Dell, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Displaygröße: 3,5"
    • Auflösung Hauptkamera: 5 MP
    weitere Daten
  • Smartphone (Handy) im Test: Thunder von Dell, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Displaygröße: 4,1"
    • Auflösung Hauptkamera: 8 MP
    weitere Daten
  • Smartphone (Handy) im Test: Lightning von Dell, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Displaygröße: 4,1"
    • Auflösung Hauptkamera: 5 MP
    weitere Daten
  • Smartphone (Handy) im Test: Smoke von Dell, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Displaygröße: 2,8"
    • Auflösung Hauptkamera: 5 MP
    weitere Daten
  • Smartphone (Handy) im Test: mini 3iX von Dell, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Displaygröße: 3,5"
    • Auflösung Hauptkamera: 3 MP
    weitere Daten
  • Smartphone (Handy) im Test: mini 3T1 von Dell, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Auflösung Hauptkamera: 2 MP
    weitere Daten
  • Smartphone (Handy) im Test: Aero von Dell, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Displaygröße: 3,5"
    • Auflösung Hauptkamera: 5 MP
    weitere Daten
  • Smartphone (Handy) im Test: MePhone von Dell, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
  • Dell mini 5

    Smartphone (Handy) im Test: mini 5 von Dell, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Displaygröße: 5"
    • Auflösung Hauptkamera: 5 MP
    • Akkukapazität: 1530 mAh
    weitere Daten

Testsieger

Aktuelle Dell Smartphones Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 7/2019
    Erschienen: 03/2019

    Samsung S10e vs. iPhone XR

    Testbericht über 2 Smartphones (Handys)

    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    zum Test

  • Ausgabe: 11/2010
    Erschienen: 10/2010
    Seiten: 6

    7 Tablet-PCs im Vergleich

    Testbericht über 7 Tablet-PCs

    Wer Tablet-PC sagt, meint meist das iPad. Doch ist der intelligente Bildschirm von Apple wirklich das Maß aller Dinge? Im PC-WELT-Test musste er sich gegen starke Konkurrenz behaupten. Testumfeld: Getestet wurden sieben Tablet-PCs, darunter ein Tablet-PC, der außer Konkurrenz geprüft wurde. Als Bewertungskriterien dienten Ausstattung (Anschlüsse, Software, Wireless-

    zum Test

  • Ausgabe: Smartphones-Spezial (2/2011)
    Erschienen: 08/2011
    Seiten: 28

    Test: Alle Top-Smartphones im Vergleich

    Das volle Programm

    Der Anteil der Smartphones am Handy-Markt steigt und steigt. Hier finden Sie die wichtigsten Modelle von Apple bis ZTE, von HTC bis LG, von Nokia bis Samsung – ausführlich beschrieben und getestet. Testumfeld: Im Test befanden sich 48 Smartphones. Bewertet wurden Ausstattung und Handhabung. Bei 35 Handys wurden zusätzlich die Testkritierien Ausdauer,

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Dell Mobil-Telefone.

Weitere Tests und Ratgeber zu Dell Mobiltelefone

  • Selfie-Spezialist
    connect 7/2014 Das Huawei-Mittelklasse-Modell Ascend G6 bietet ordentliche Hardware, clevere Software und einen netten Selfie-Assistenten. Dennoch müssen seine Käufer mit einigen Einschränkungen leben.Ein Smartphone wurde in Augenschein genommen, welches die Endnote „befriedigend“ erhielt. Als Testkriterien dienten Ausdauer, Ausstattung, Handhabung und Messwerte.
  • LG G3 S
    Android Magazin 6/2014 Zu neu vorgestellten Spitzengeräten gesellen sich kurze Zeit nach dem Erscheinen meist abgespeckte Kompakt-Versionen für schmalere Hosentaschen und entsprechend kleinere Geldbörsen. So auch beim LG G3. Wir haben die Mini-Variante G3 S näher geprüft.Getestet wurde ein Smartphone. Es erzielte 32 von 40 möglichen Punkten. Display, Speed, Akku und Verarbeitung sowie Ausstattung, Design, Haptik und Kamera dienten als Testkriterien.
  • FOTOHITS 1-2/2018 Im manuellen Modus lassen sich Verschlusszeit, Weißabgleich, Belichtungskorrektur oder -messmethode wählen. Bei hohen ISO-Werten wird das Rauschen durch eine starke Glättungsfilterung begrenzt. Dadurch schrammt das HTC U11 knapp am "Exzellent" vorbei. Das Huawei Mate 10 Pro ist das jüngste Smartphone des chinesischen Herstellers, dessen Kameramodul gemeinsam mit Leica entwickelt wurde. Wie schon beim P9 setzt das neue Modell bei der Hauptkamera auf der Rückseite auf ein doppeltes Aufnahmesystem.
  • test (Stiftung Warentest) 1/2018 Wenn so prominente Anbieter wie Apple oder Google neue, sehr teure Smartphones auf den Markt bringen und sie mit allerlei Marketingsprech anpreisen, schürt das hohe Erwartungen. "Kann mehr, damit du mehr kannst", verspricht Google für seine neuen Pixel-2-Smartphones. Die kosten 800 Euro aufwärts. Apple versteht sein iPhone X gar als ein Stück Zukunft, dem der Käufer für mehr als 1 000 Euro gern "Hallo" sagen darf. Tolle Kameras, Gesichtserkennung oder digitale Assistenten sollen zum Kauf locken.
  • Auf iPhone-Kurs
    Computer Bild 19/2017 Aber es gibt ja noch die erschwinglichere Mittelklasse.Die ist beliebt wie nie und verzeichnet mit dem Huawei Nova 2 einen spannenden Neuzugang. Lässt der teurere Geräte vergessen? Optisch ja! Das Nova 2 ist dank kompakter Maße sehr handlich und besteht aus Aluminium. Hinten ist es matt, Klavierlack umhüllt die Seiten - die Ähnlichkeit zu Apples doppelt so teurem iPhone 7 ist riesig.
  • Eine Leuchte
    E-MEDIA 9/2017 Laut Hersteller soll das A5 LED vor allem eine jüngere Zielgruppe ansprechen. Das Feature macht allerdings nicht nur als mobile Diskokugel für die Hosentasche Sinn: Statt mit nervigem Geklingel oder Vibrieren informiert das Smartphone unaufdringlich durch LED-Lichter über eingehende Nachrichten oder Anrufe. Dabei variiert das Lichtmuster je nach Anwendung - ein "I" vor pinkem Hintergrund steht beispielsweise für eine Instagram-Benachrichtigung.
  • Einmal fest drücken bitte
    connect 7/2017 Die Designsprache ist noch reduzierter und lebt von einer besonderen Symmetrie: Vorder- und Rückseite sind zu den Rändern hin im gleichen Winkel gekrümmt, sodass man beim seitlichen Draufschauen kaum erkennen kann, ob das Smartphone mit dem Rücken oder mit der Vorderseite aufliegt. Der Look überzeugt auf der ganzen Linie, zumal der nur acht Millimeter dünne 5,5-Zöller sehr gut in der Hand liegt und das kühle Glas haptisch locker mit Metall mithalten kann.
  • Feinkost aus Fernost
    connect 6/2017 Ein weiterer Kritikpunkt ist die fehlende IP-Zertifizierung, das Smartphone ist also nicht wasserdicht wie die Flaggschiffe von Apple und Samsung. Das 5,7 Zoll große Display bietet OLED-typisch exzellente Kontraste, ist mit 340 Candela aber nicht besonders leuchtstark. Ein weiterer Qualitätsunterschied im Vergleich mit Samsungs Galaxy-Serie ist der deutlich sichtbare Blaustich, wenn man seitlich auf den Bildschirm schaut.
  • Edler Allrounder
    SFT-Magazin 2/2017 Dazu kommt, dass dieser Leistungsunterschied in der Praxis ohnehin kaum bemerkbar ist, denn das Huawei Mate 9 arbeitete im Test jederzeit flott und ohne Verzögerung, was es neben der perfekten Anpassung auf der EMUI-Nutzeroberfläche wohl auch den verbauten vier Gigabyte RAM zu verdanken haben dürfte. Die Software bietet außerdem noch eine weitere Besonderheit, die Huawei "Machine Learning" nennt.
  • Reicht das für die Spitze?
    Computer Bild 16/2016 Auf die beim Vorgänger Z5 Premium stolz präsentierte 4K-Auflösung verzichtet Sony - das Extra an Schärfe wäre zumindest für VR-Brillen von Vorteil gewesen. Technisch unterscheidet sich das X Performance in einigen Punkten vom normalen X: Erstens ist es wasserdicht - wie früher fast alle Sony-Smartphones. Zweitens arbeitet es mit Qualcomms neuem Spitzenprozessor Snapdragon 820. Und drittens ist der Bildschirm heller und kontraststärker.
  • SFT-Magazin 8/2016 Sollte man auch mit wenig Platz auskommen, ist stattdessen auch der Dual-SIM-Betrieb möglich. Ausstattungstechnisch liegt das X Screen auf der Schwelle zwischen der Einsteiger- und Mittelklasse. Als besonderes Schmankerl verbaut der Hersteller jedoch ein zweites, eigenständiges Mini-Display. Hier lassen sich Schnellzugriffe und die Lieblings-Apps ablegen, im Standby zeigt der Second Screen beispielsweise Benachrichtigungen an.
  • Computer - Das Magazin für die Praxis 9/2015 Daraus resultiert mit fast 9 Stunden die zweitbeste Akkulaufzeit im Vergleich. Wenn Sie auf der Suche nach einem besonders günstigen, aber nichtsdestotrotz leistungsstarken Smartphone sind, drängt sich das rund 140 Euro preiswerte Microsoft Lumia 640 förmlich auf. Das 5 Zoll große Mobilgerät setzt dabei auf Windows Phone 8.1 statt Android als Betriebssystem und macht damit - wie das Trekstor Win-Phone 4.7 HD - Windows-Anwendern den Einstieg leicht.
  • Macwelt 11/2014 Alles wird dadurch größer und die sechste Reihe Icons im Homescreen fällt weg. Der Bildschirminhalt entspricht dem des iPhone 5S - aber entsprechend größer - und unschärfer. Das iPhone 6 ist das "normale" iPhone, typische Smartphone-Nutzer sollten dieses kleinere Modell wählen Hierbei ist es sehr ratsam, mindestens die Version mit 64 GB Speicherplatz zu wählen, bei der günstigsten Version mit 16 GB spart man an der falschen Stelle. Das iPhone 6 Plus ist eine ganz andere Gerätekategorie.
  • connect 11/2010 Nur die Fotokamera wurde abgespeckt, die 8-Megapixel-Knipse bietet statt einem echten Blitz zwei LEDs. Nokia C6-01 Abgespeckt und doch dicker: Das C6-01 kommt nicht ganz so elegant daher und bietet etwas weniger Ausstattung als das C7. Das C6-01 fällt um einiges kompakter aus als die übrigen Neuheiten mit großem Touchscreen. Entsprechend misst das Display nur 3,2 Zoll in der Diagonale; beim C7 sind es 3,5 Zoll.
  • Samsung Galaxy Note 2
    AndroidWelt 1/2013 (Dezember/Januar) Beim Galaxy Note 2 ist alles ein bisschen größer – Display, Akku und das System! Samsung bezeichnet es zu Recht als Smartlet.AndroidWelt hat ein Smartphone näher betrachtet und mit „gut“ benotet. Geprüft wurden sowohl Ausstattung, Service, Multimedia-Funktionen, Internet und Geschwindigkeit als auch Mobilität, Bedienung und Bildschirmqualität.
  • Apple iPhone 5
    PCgo 11/2012 Das neue iPhone hat ein größeres Display, einen schnelleren Prozessor. Dabei ist es schlanker und leichter als seine Vorgänger, bietet neue Funktionen und LTE.Im Check befand sich ein Smartphone, das keine Endnote erhielt.
  • Huawei Ascend G615
    PC-WELT 4/2013 Ein Smartphone befand sich im Einzeltest und wurde für „gut“ befunden. Als Bewertungsgrundlage dienten die Kriterien Ausstattung und Software sowie Mobilität, Multimedia, Handhabung und Bildschirm, Service, Internet und Geschwindigkeit.
  • Erstmals scheint sich der kanadische Smartphone-Hersteller Research in Motion (RIM) mit einem Slider-Handy inklusive vollwertiger QWERTZ-Tastatur zu beschäftigen. Dies legen erste, scharfe Fotos des noch namenlosen Gerätes nahe. Das Besondere daran: Anders als die Konkurrenz wie HTC setzt RIM bei dem mysteriösen Mobiltelefon nicht auf eine seitlich ausziehbare Tastatur. Stattdessen wird das Handy wie ein Standard-Slider nach unten hin aufgezogen und offenbart trotzdem eine vollwertige Tastatur.
  • Dell Streak: Mini-Tablet-PC oder Monster-Smartphone?
    pocketnavigation.de 2/2011 Nachdem von Dell im Handheld-Sektor eine Weile nichts zu hören war, traten sie Mitte 2010 mit dem Streak (soviel wie ‚Strähne‘) in Erscheinung. Herausragende Merkmale des unter Android 2.2 (Froyo) laufenden Gerätes sind eine 1 GHz Einkern-CPU von Qualcomm, ein 2 Watt Lautsprecher und der 5 Zoll (13 cm) WVGA (480x800 Pixel) Multitouchscreen. Dell selbst bezeichnet das Gerät als Tablet PC und müsste so gegen iPad & Co. konkurrieren. Mit dem für einen Tablet PC relativ kleinen Display könnte das Streak allerdings noch als Smartphone durchgehen, ist aber mit seinen Abmessungen von ca. 15x8x1 cm (HxBxT = und 220 g Gewicht nicht mehr hostentaschentauglich, passt aber in geräumige Jackentaschen. Näheres über das Tablet-Phone ist im folgenden Testbericht zu erfahren.
  • Mega-Phone
    Computer Bild 18/2010 Was für ein Brummer: Dell Streak - ein ungewöhnlicher Mix aus Smartphone und Mini-Tablet-PC. COMPUTERBILD nimmt ihn unter die Lupe.
  • Luxus-Surfbrett
    SFT-Magazin 10/2010 Tablet Computer: Wie gut ist Dells Kreuzung aus Smartphone und Internet-Tablet?
  • Dell Streak: Handytest
    Airgamer.de 12/2010 Gutes braucht seine Zeit? Im Januar bereits vorgestellt, doch erst jetzt mit der neuesten Software erhältlich. ‚Was ist das denn für ein Teil?!‘ So ähnlich sind die ersten Reaktionen, wenn man das Dell Streak präsentiert. Das mag zwar despektierlich klingen, ist aber positiv gemeint, denn vor allem die Version mit der rot umlaufenden Rückseite sieht sehr schick aus. Das liegt vor allem an der geringen Bautiefe von gerade einmal einem knappen Zentimeter, was angesichts des Leistungspaketes eine reife Leistung ist. Eine reife Leistung ist auch das riesige Display mit einer Diagonalen von 5 Zoll im 16:9 Format. Damit eignet sich das Streak wunderbar als mobile Leinwand. Insgesamt ist die Darstellungsqualität zwar gut, aber Super-AMOLED-Displays von Samsung oder der Retina-Touchscreen des iPhones 4 sind nach wie vor derzeit das Maß aller Dinge.
  • Das Zwischen-Ding
    mobile next 5/2010 Seit dem Riesenerfolg des iPad wollen viele Hersteller mit Tablets nachziehen. Doch Dell kopiert mit seinem neuen Streak nicht einfach Apple, sondern geht neue Wege: Vor allem die kompaktere Bauweise und das Android-Betriebssystem unterscheiden den kleinen Texaner von seinem Konkurrenten.
  • Dell Streak
    Games and More 12/2010 Dieser Multimedia-Alleskönner ist Tablet-Computer und Smartphone in einem.
  • Dell Streak
    mobile-reviews.de 10/2010 Mit dem Streak stellt Dell eine Mischung aus Smartphone und Tablet vor. Dell selber nennt seine Kreation ‚Mobile Internet Device‘. Somit tritt es direkt gegen mobile Unterhaltungsgeräte wie dem Apple iPad oder dem Samsung Galaxy Tab an. Im Gegensatz zu Apple und Blackberry setzt Dell - genau wie Samung auch - auf das offene Betriebssystem Android. Auf dem Streak kommt aber leider nur die veraltete Version 1.6 zum Einsatz. Bedient wird das Monster ausschliesslich über den kapazitiv ausgelegten, 5-Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 480 x 840 Pixel. Die Kamera löst mit 5-Megapixel auf, bietet sowohl einen Autofokus als auch eine Doppel-LED zur Beleuchtung. Eigene Kopfhörer finden über eine 3,5-Millimeter-Buche Anschluss an das Dell Streak. Unterwegs ist man sowohl über HSDPA mit bis zu 7,2 Megabit pro Sekunde als auch über WLAN online. Der gute GPS Empfänger sorgt für Orientierung. Das Streak ist in Deutschland nicht über einen Netzbetreiber erhältlich. Wie sich das nicht ganz günstige Gerät im täglichen Einsatz so gemacht hat, können Sie im folgenden Testbericht nachlesen.
  • Doppelbegabung
    connect 11/2010 Dells Streak ist dank Mobilfunkmodul mehr als ein Webpad. Wie gut schlägt sich der Android-Computer als Smartphone?
  • LG Secret KF750
    Airgamer.de 7/2008 Das jüngste Mitglied der noblen Black Label Serie beeindruckt durch extravagante Designdetails. Der Begriff ‚Black Label‘ ist eine Art Gütesiegel, das nur LG-Handys erhalten, die eine besondere Noblesse aufweisen. Das tritt auf das Modell Secret voll und ganz zu, denn das Komfortprogramm lässt kaum Wünsche offen. Neben den Oberklasse-Standards wie HSDPA, Stereo-Bluetooth, einer guten 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus, beherrscht der Koreaner noch einige Schmankerl. So können beispielsweise sechs sogenannte M-Toy-Spiele per Touchscreen und Bewegungssensor genossen werden. Ein einem Handyspiel müssen Sie beispielsweise einen Ball quasi im Handumdrehen durch ein Labyrinth bugsieren. Die Grenze zwischen echtem Spiel und simpler Spielerei ist hier aber sehr fließend. Einzige Macke in Sachen Lieferumfang: Trotz des hohen Preises liegt keine microSD-Karte im Karton. Getestet wurden die Kriterien Joystick, Tastatur, Display, Grafikleistung und Sound.
  • Dell Streak (Mini 5)
    inside handy 1/2011 Es ist das größte seiner Art. Die Rede ist von Dells Smartphone namens Streak. Der US-amerikanische Hersteller von Computer-Hardware hat vor einigen Monaten mit dem Streak ein Smartphone auf den Markt gebracht, dass mit seinen Dimensionen fast als Tablet durchgehen würde. Das XXL-Handy beeindruckt aber nicht nur mit seiner Bildschirmdiagonale. Neben dem 5-Zoll-Display auch ein 1-Gigahertz-Prozessors zum Einsatz und sorgt für ausreichend Geschwindigkeit. Zum Marktstart lieferte Dell das Streak mit Android 1.6 aus. Vor kurzem stellte der Hersteller das Update auf Android 2.2 zur Verfügung. Grund genug, das Dell Streak mit neuer Betriebssystemversion einen ausführlichen Test zu unterziehen.
  • Mobiles Turbosurfbrett
    PC Professionell 9/2005 Als erstes UMTS-Smartphone findet das A1000 den Weg ins PCpro-Labor - und ist prompt fünfmal schneller als GPRS-Geräte.
  • Ist Googles Riese zu groß geraten?
    teltarif.de 12/2014 Ein Smartphone befand sich im Einzeltest. Es wurde mit der Note 1,6 bewertet. Zu den Testkriterien zählten technische Ausstattung, Bedienung / Handling / Software, Hardware / Verarbeitung / Material, Basis-Feature und persönliche Einschätzung des Redakteurs.