Riese und Müller Fahrräder

44
  • Gefiltert nach:
  • Riese und Müller
  • Alle Filter aufheben
  • Seite 1 von 3
  • Weiterweiter

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Riese und Müller Fahrräder Testsieger

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
    • aktiv Radfahren

    • Ausgabe: 6/2019
    • Erschienen: 05/2019
    • Mehr Details

    Schick in der Stadt

    Testbericht über 3 Fahrräder
    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    zum Test

    • Trekkingbike

    • Ausgabe: 4/2016
    • Erschienen: 06/2016
    • Mehr Details

    Facelifting beim Jubilar

    Testbericht über 1 Faltrad

    20 Jahre nach dem ersten Serien-Birdy hat Riese + Müller sein bewährtes Feder-Faltrad gründlich überarbeitet. Ist es dadurch besser geworden? Testumfeld: Im Mittelpunkt des Einzeltests befand sich ein Faltrad. Es erhielt die Note „sehr gut“. Bewertet wurden die Kriterien Preis/Leistung, Ausstattung und Fahrverhalten.

    zum Test

    • CYCLE

    • Ausgabe: 2/2015
    • Erschienen: 02/2015
    • Seiten: 10
    • Mehr Details

    Biken falten parken

    Testbericht über 6 Falträder

    Die flexiblen Mini-Flitzer sieht man nicht nur im Berufsverkehr immer häufiger. Wie mobil man damit wirklich ist, haben wir anhand einfacher Fragen abgeklopft. Testumfeld: Sechs Falträder befanden sich im Vergleichstest und erhielten Gesamtwertungen von 2 bis 5 von jeweils 5 möglichen Punkten. Zur Urteilsfindung dienten die Kriterien Faltkomfort,

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Riese und Müller Bikes.

Ratgeber zu Riese und Müller Räder

Komfort, den sich der Hersteller aber etwas kosten lässt

Das Wichtigste auf einen Blick

Vorteile:

  • hoher Fahrkomfort, z. B. durch dicke Reifen und Vollfederung
  • gute Verarbeitungsqualität und wertige Komponenten
  • geringes Pannenpotenzial
  • ins Rahmendesign eingefasste, robuste Gepäckträger
  • komfortable Falträder mit steifen Rahmenn und geringem Faltmaß

Nachteile:

  • teuer


Vom Faltrad bis zum E-Bike: Wie bewerten Testmagazine Fahrräder von Riese und Müller?

Fahrräder von Riese und Müller bringen es mit schöner Regelmäßigkeit über alle Kriterien – Ausstattung, Verarbeitung und Fahrverhalten – zu hohem Ansehen in den Magazinchecks. Ein beachtlicher Teil kommt sogar mit einer glatten Eins von der Teststrecke, der Rest mehrheitlich mit einer guten Beurteilung. Mit Blick auf die Preise verklingen die Lobhudeleien: Für die E-Bikes sind Beträge im mittleren vierstelligen Bereich fällig. Auch die Falträder liegen vom Preisniveau deutlich über dem Marktdurchschnitt, setzen aber durch ihre simple und zuverlässige Faltmechanik sowie Vollfederung neue Maßstäbe in der Komfortdisziplin. Hat man sich an die unkonventionelle Lenkgeometrie gewöhnt, lassen sich auch längere Strecken bequem überwinden.

Frisierter Packesel: Das „Load“ zählt zu den besten Lasten-Pedelecs auf dem Markt (Bildquelle: r-m.de) Frisierter Packesel: Das „Load“ zählt zu den besten Lasten-Pedelecs auf dem Markt
(Bildquelle: r-m.de)


Wie stehen E-Bikes von Riese und Müller im Gewichtsvergleich da?

Wir denken: im guten Mittelfeld. Im Schnitt bewegen sich die E-Bikes des Herstellers um die 25 Kilogramm. Selbst Vollgefederte liegen oft nur ein bis zwei Kilogramm darüber. Die vom Magazin ElektroBIKE getestete GX-Variante des Charger etwa wiegt trotz Doppel-Akkus nur 26 Kilogramm. Verglichen mit anderen Fabrikaten, die nicht selten an die 30-Kilogramm-Marke heranreichen, ist das ausgesprochen leicht. Ausnahmen erlaubt sich aber auch Riese und Müller: Die GT-Touring-Version des Delite bringt es auf stolze 33 Kilogramm.


Wie schneiden die Räder von Riese und Müller im Nutzercheck ab?

Die Erfahrungsberichte der Nutzer bestätigen die Ergebnisse der Testmagazine: Fahrräder von Riese und Müller überstehen auch schon mal mehrere tausend Kilometer völlig pannenfrei. Doch das geschmeidige Fahrgefühl, das viele Räder durch ihre Vollfederung erzielen, hat für Langstrecken-Tourer auch eine Kehrseite. Denn das typische, rhythmische Pumpen beim Pedaltritt erschwert den Vortrieb. Gut: Bei einigen Modellen kann die Dämpfung bedarfsgerecht angepasst werden. So sehen die Hinterbau-Federungen von Fox eine harte Einstellung für den Straßeneinsatz vor und die Federgabeln lassen sich zum Teil über einen Schalthebel vom Lenker aus blockieren. Derartige Exemplare kosten aber und zahlen sich nur für Vielnutzer aus. Genauso wie die häufig vorzufindenden dicken Ballonreifen, die sich auf Kopfsteinpflaster besser schlagen als Reifen in Standardbreite.

Vollgefederte sind bequem, auf der Straße aber keine Tempomacher (Bildquelle: r-m.de) Vollgefederte sind bequem, auf der Straße aber keine Tempomacher (Bildquelle: r-m.de)


Wo können Fahrräder von Riese und Müller günstiger erworben werden?

Einen Werksverkauf bietet Riese und Müller nicht an. Neben der risikobehafteten Möglichkeit des Gebrauchtkaufs von Privat besteht aber die Option, über die Webpräsenz des Herstellers an eines der deutlich günstigeren Messe- und Testräder zu gelangen. Die Auswahl ist beachtlich, die Gebrauchsspuren gering. Bestellt wird per Kundenhotline, ausgeliefert werden die Räder anschließend an einen nahegelegenen autorisierten Fachhändler.


Welche Garantieleistungen bietet der Hersteller?

Über die gesetzlichen Ansprüche hinaus bietet Riese und Müller eine zehnjährige Garantie auf Rahmenbrüche, Schäden durch Unfälle ausgenommen. Bei den E-Bikes ist die Garantie auf fünf Jahre beschränkt. Zwei Jahre gibt es für den Akku on top. Um die Ansprüche geltend machen zu können, ist aber eine Online-Registrierung über die Webseite von Riese und Müller sowie ein Nachweis über die regelmäßige Inspektion und Wartung durch einen Fachhändler erforderlich.

Zur Riese und Müller Fahrrad Bestenliste springen