Laufbänder

224

Top-Filter: Hersteller

  • Laufband im Test: XT385 von Spirit Fitness, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    1
    Gut
    1,6
    1 Test
    Produktdaten:
    • Größe der Lauffläche: 152 x 56 cm
    • Ausstattung: Bluetooth, Tablethalterung, Transportrollen, Lautsprecher, Trinkflaschenhalter, Verstellbarer Neigungswinkel, Klappbar
    • Maximales Körpergewicht: 150 kg
    • Maximale Laufgeschwindigkeit: 18 km/h
    • Einsatzbereich: Joggen, Walken
    • Pulsmessung: Brustgurt, Handsensoren
    weitere Daten
  • Laufband im Test: TM 4 von Christopeit, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    2
    Gut
    1,7
    1 Test
    4 Meinungen
    Produktdaten:
    • Größe der Lauffläche: 141 x 50 cm
    • Ausstattung: Verstellbarer Neigungswinkel, Klappbar
    • Maximales Körpergewicht: 150 kg
    • Maximale Laufgeschwindigkeit: 20 km/h
    • Einsatzbereich: Joggen
    • Pulsmessung: Brustgurt, Handsensoren
    weitere Daten
  • Laufband im Test: Adventure 3 von Horizon Fitness, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    3
    Gut
    1,7
    1 Test
    Produktdaten:
    • Größe der Lauffläche: 140 x 51 cm
    • Ausstattung: Lautsprecher, Lesehalter, Pulsgesteuertes Training, Trinkflaschenhalter, Verstellbarer Neigungswinkel, Klappbar
    • Maximales Körpergewicht: 137 kg
    • Maximale Laufgeschwindigkeit: 18 km/h
    • Einsatzbereich: Walken
    • Pulsmessung: Brustgurt, Handsensoren
    weitere Daten
  • Laufband im Test: 5.15e von Smooth Fitness, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    4
    Gut
    2,0
    1 Test
    4 Meinungen
    Produktdaten:
    • Größe der Lauffläche: 130 x 43 cm
    • Ausstattung: Verstellbarer Neigungswinkel, Klappbar
    • Maximales Körpergewicht: 115 kg
    • Maximale Laufgeschwindigkeit: 16 km/h
    • Einsatzbereich: Walken
    • Pulsmessung: Brustgurt, Handsensoren
    weitere Daten
  • Laufband im Test: Laufband aktiv Vital Pro von Aktivshop, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    5
    Gut
    2,5
    1 Test
    Produktdaten:
    • Größe der Lauffläche: 110 x 40 cm
    • Ausstattung: Verstellbarer Neigungswinkel, Klappbar
    • Maximales Körpergewicht: 120 kg
    • Maximale Laufgeschwindigkeit: 12 km/h
    • Einsatzbereich: Walken
    • Pulsmessung: Handsensoren
    weitere Daten
  • Laufband im Test: Laufband F10 von Sportstech, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    ohne Endnote
    1 Test
    08/2018
    160 Meinungen
    Produktdaten:
    • Größe der Lauffläche: 100 x 33,5 cm
    • Ausstattung: Transportrollen, Trinkflaschenhalter, Stopp-Taste, Klappbar
    • Maximales Körpergewicht: 120 kg
    • Maximale Laufgeschwindigkeit: 10 km/h
    • Einsatzbereich: Walken
    • Pulsmessung: Brustgurt, Handsensoren
    weitere Daten
  • Laufband im Test: FT850 von Fitifito, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    151 Meinungen
    Produktdaten:
    • Größe der Lauffläche: 1450 x 505 mm
    • Ausstattung: Tablethalterung, Transportrollen, Lautsprecher, Stopp-Taste, Verstellbarer Neigungswinkel, Klappbar
    • Maximales Körpergewicht: 135 kg
    • Maximale Laufgeschwindigkeit: 22 km/h
    • Einsatzbereich: Sprinten, Joggen, Walken
    • Pulsmessung: Handsensoren
    weitere Daten
  • Laufband im Test: Pacemaker X3 von Klarfit, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    9 Meinungen
    Produktdaten:
    • Größe der Lauffläche: 110 x 40 cm
    • Ausstattung: Stopp-Taste, Verstellbarer Neigungswinkel, Klappbar
    • Maximales Körpergewicht: 120 kg
    • Maximale Laufgeschwindigkeit: 12 km/h
    • Einsatzbereich: Joggen, Walken
    • Pulsmessung: Handsensoren
    weitere Daten
  • Laufband im Test: Pacemaker X20 mit Pulsgurt von Capital Sports, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Größe der Lauffläche: 130 x 43 cm
    • Ausstattung: Tablethalterung, Trinkflaschenhalter, Stopp-Taste, Verstellbarer Neigungswinkel
    • Maximales Körpergewicht: 110 kg
    • Maximale Laufgeschwindigkeit: 16 km/h
    • Einsatzbereich: Walken
    • Pulsmessung: Brustgurt, Handsensoren
    weitere Daten
  • Laufband im Test: FT900 von Fitifito, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    151 Meinungen
    Produktdaten:
    • Größe der Lauffläche: 140 x 50,5 cm
    • Ausstattung: Transportrollen, Lautsprecher, Trinkflaschenhalter, Stopp-Taste, Klappbar
    • Maximales Körpergewicht: 135 kg
    • Maximale Laufgeschwindigkeit: 22 km/h
    • Einsatzbereich: Joggen, Walken
    • Pulsmessung: Handsensoren
    weitere Daten
  • Laufband im Test: FT300 von Fitifito, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    35 Meinungen
    Produktdaten:
    • Größe der Lauffläche: 100 x 34 cm
    • Ausstattung: Bluetooth, Tablethalterung, Lautsprecher, Trinkflaschenhalter, Stopp-Taste, Klappbar
    • Maximales Körpergewicht: 100 kg
    • Einsatzbereich: Joggen, Walken
    • Pulsmessung: Handsensoren
    • Displayanzeige: Puls, Kalorien, Geschwindigkeit, Distanz, Zeit
    weitere Daten
  • Laufband im Test: Laufband F31 von Sportstech, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    57 Meinungen
    Produktdaten:
    • Größe der Lauffläche: 120 x 42 cm
    • Ausstattung: USB, Bluetooth, Tablethalterung, Transportrollen, Lautsprecher, Trinkflaschenhalter, Klappbar
    • Maximales Körpergewicht: 120 kg
    • Maximale Laufgeschwindigkeit: 16 km/h
    • Einsatzbereich: Walken
    • Pulsmessung: Brustgurt, Handsensoren
    weitere Daten
  • Laufband im Test: Laufband F15 von Sportstech, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    58 Meinungen
    Produktdaten:
    • Größe der Lauffläche: 110 x 40 cm
    • Ausstattung: Smartphonehalterung, Tablethalterung, Transportrollen, Trinkflaschenhalter, Stopp-Taste, Klappbar
    • Maximales Körpergewicht: 120 kg
    • Einsatzbereich: Walken
    • Pulsmessung: Brustgurt, Handsensoren
    • Displayanzeige: Puls, Kalorien, Geschwindigkeit, Distanz, Zeit
    weitere Daten
  • Laufband im Test: Laufband TM 2 Pro de Luxe von Christopeit, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    54 Meinungen
    Produktdaten:
    • Größe der Lauffläche: 120 x 40 cm
    • Ausstattung: Transportrollen, Lautsprecher, Trinkflaschenhalter, Stopp-Taste, Klappbar
    • Maximales Körpergewicht: 120 kg
    • Maximale Laufgeschwindigkeit: 16 km/h
    • Einsatzbereich: Walken
    • Pulsmessung: Brustgurt, Handsensoren
    weitere Daten
  • Laufband im Test: Hometrainer KST3000 von Kinetic Sports, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    24 Meinungen
    Produktdaten:
    • Größe der Lauffläche: 110 x 40 cm
    • Ausstattung: Smartphonehalterung, Trinkflaschenhalter, Stopp-Taste, Verstellbarer Neigungswinkel, Klappbar
    • Maximales Körpergewicht: 120 kg
    • Maximale Laufgeschwindigkeit: 12 km/h
    • Einsatzbereich: Walken
    • Pulsmessung: Handsensoren
    weitere Daten
  • Laufband im Test: Laufband Speedrunner 2000 von Art Sport, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    55 Meinungen
    Produktdaten:
    • Größe der Lauffläche: 100 x 34 cm
    • Ausstattung: Trinkflaschenhalter, Stopp-Taste, Klappbar
    • Maximales Körpergewicht: 120 kg
    • Maximale Laufgeschwindigkeit: 10 km/h
    • Einsatzbereich: Walken
    • Displayanzeige: Kalorien, Geschwindigkeit, Distanz, Zeit
    weitere Daten
  • Laufband im Test: Pacemaker X1 von Klarfit, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    7 Meinungen
    Produktdaten:
    • Größe der Lauffläche: 100 x 34 cm
    • Ausstattung: Stopp-Taste, Klappbar
    • Maximales Körpergewicht: 120 kg
    • Maximale Laufgeschwindigkeit: 10 km/h
    • Einsatzbereich: Walken
    weitere Daten
  • Laufband im Test: Laufband Speedrunner 6000 Inkl. Polar Brustgurt (Professional) von Art Sport, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    56 Meinungen
    Produktdaten:
    • Größe der Lauffläche: 133 x 50 cm
    • Ausstattung: Transportrollen, Trinkflaschenhalter, Stopp-Taste, Verstellbarer Neigungswinkel, Klappbar
    • Maximales Körpergewicht: 150 kg
    • Maximale Laufgeschwindigkeit: 22 km/h
    • Einsatzbereich: Joggen, Walken
    • Pulsmessung: Brustgurt, Handsensoren
    weitere Daten
  • Laufband im Test: FT660 von Fitifito, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    25 Meinungen
    Produktdaten:
    • Größe der Lauffläche: 141 x 46 cm
    • Ausstattung: Transportrollen, Lautsprecher, Trinkflaschenhalter, Stopp-Taste, Klappbar
    • Maximales Körpergewicht: 120 kg
    • Maximale Laufgeschwindigkeit: 16 km/h
    • Einsatzbereich: Walken
    • Pulsmessung: Handsensoren
    weitere Daten
  • Laufband im Test: FT880 von Fitifito, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    25 Meinungen
    Produktdaten:
    • Größe der Lauffläche: 140 x 50,5 cm
    • Ausstattung: WLAN, Transportrollen, Lautsprecher, Trinkflaschenhalter, Stopp-Taste, Klappbar
    • Maximales Körpergewicht: 150 kg
    • Maximale Laufgeschwindigkeit: 22 km/h
    • Einsatzbereich: Joggen, Walken
    • Pulsmessung: Handsensoren
    weitere Daten
Neuester Test: 10.08.2018

Testsieger

Aktuelle Laufbänder Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Laufbänder.

Ratgeber zu Laufbänder

Den idealen Trainingpartner für die Beine finden

laufband head2Laufbänder sind ideale Trainingspartner für die Beinmuskulatur. Die Wahl des richtigen Gerätes hängt dabei von der jeweiligen Trainingsart ab. Geräte zum Walken/Joggen bis hin zur Wettkampfvorbereitung müssen unterschiedliche Leistungsmerkmale hinsichtlich Ganggeschwindigkeit, Größe der Lauffläche, Dämpfung und Programmauswahl besitzen. Einsteigergeräte beginnen bei ungefähr 600-700 Euro, für ein gutes Laufband sollte man jedoch mit rund 1.500 Euro rechnen.

Laufbänder, die unter 2 PS Motorleistung und eine Geschwindigkeit von bis zu 16 km/h liefern, eignen sich zum einfachen Walken (schnelles Gehen) oder leichtem Joggen. Für anspruchsvollere Trainingsziele hingegen sind Modelle mit 2 PS und mehr unerlässlich (Geschwindigkeit: 18 bis 20 km/h). Vorsicht: Dabei ist die Angabe der Dauerleistung relevant und nicht die Maximalleistung des Gerätes. Genauso wichtig ist die Größe des Laufbandes. Unter 45 Zentimeter Breite ist die Gefahr, neben das Band zu treten, relativ groß. Die ideale Länge wiederum richtet sich nach der Schrittlänge, sollte jedoch ebenfalls nicht unter 1,30 Metern liegen. Eine komfortable Größe zum Joggen beginnt etwa bei 48 x 140 Zentimetern, für gelegentliches Walken kann das Band auch kleiner sein.

Dämpfung, Bedienkomfort

Das Laufband sollte weder zu weich noch zu hart gedämpft sein, damit Gelenke und Sehnen nicht überstrapaziert werden. Leider lässt sich für die Dämpfung keine „Maßeinheit“ angeben. Hier heißt es demnach: Ausprobieren. Indiz für eine gute Qualität sind extra gepolsterte, rutschfeste Laufgurte. Je nach Preisklasse lässt sich außerdem der Neigungswinkel des Laufbandes entweder manuell (unpraktisch!) oder elektronisch verstellen, wobei mindestens eine Einstellung zwischen 0 bis 10 Prozent möglich sein sollte. Gute Geräte erreichen bis zu 20 Prozent.

Übersichtlich angeordnete und einfache zu bedienende Tasten erleichtern die Handhabung des Laufbandes während des schweißtreibenden Trainings. Besonders komfortabel sind zum Beispiel Vorwahltasten für die Geschwindigkeit anstelle von „+/-“Reguliertasten. Unabdingbar wiederum ist eine Sicherheits-Taste, die das Laufband im Notfall abrupt zum Stoppen bringt.

Für die Anzahl der Trainingsprogramme wiederum gilt, was auf die meisten Fitnessgeräte zutrifft: weniger ist oft mehr. Eine ausgefeilte und daher auch das Gerät verteuernde Software ist nur für ambitionierte Sportler sinnvoll. Für den Durchschnitt-Heimathleten reichen meistens ein handvoll Profile/Trainingseinstellungen (Intervall, Steigung, Geschwindigkeit) vollkommen aus. Sogenannte „cardiogesteuerte“ Laufbänder wiederum, die sich automatisch auf die Herzfrequenz des Trainierende einstellen, dienen unmittelbar der Gesundheit, da sie einer Überbelastung entgegen steuern. Bei dem dafür notwendigen Pulsmessgerät sollte man unbedingt einen Brustgurt dem weniger praktischen Ohrclip oder Handpulsmesser vorziehen.

Und zum Schluss ein praktischer Tipp: Für den Hausgebrauch kann es außerdem wichtig sein, ob sich das Laufband platzsparend zusammenfalten lässt.

Zur Laufband Bestenliste springen

Weitere Ratgeber zu Lauf-Bänder

Alle anzeigen
  • Ausgabe: 12/2013
    Erschienen: 11/2013
    Seiten: 2

    Variationen für's Wohnzimmer

    Auf zwei Seiten gibt Laufzeit (12/2013) Tipps zum Laufbandtraining. Dazu stellt die Zeitschrift verschiedene Variationen vor und nennt die Vorteile von Hügellauf.... zum Ratgeber

  • Ausgabe: 11/2012
    Erschienen: 10/2012
    Seiten: 4

    Die Maschine ist unerbittlich

    Im Titelthema der Ausgabe 11/2012 beschäftigt sich die Laufzeit-Redaktion mit dem Laufbandtraining. Auf vier Seiten werden positive und negative Aspekte der Trainingsart aufgezählt und erklärt, wie man unter anderem Hügel- und Tempoläufe darauf nachempfinden kann.... zum Ratgeber

  • Ausgabe: Nr. 2 (März/April 2012)
    Erschienen: 02/2012
    Seiten: 2

    Unter Strom

    Vergessen Sie Hantelbank, Butterfly & Co. Der neueste Trend in Sachen Muskelaufbau heißt elektrische Muskelstimulation, kurz EMS. Das Training per Reizstrom verspricht Trainingseffekte, die bis zu 18 Mal höher sind als bei einem üblichen Workout im Fitnessstudio. Ein Probetraining konnte ich mir bei diesen Aussichten doch unmöglich entgehen lassen … Wie effektiv ist... zum Ratgeber

Weitere Tests und Ratgeber zu Fitness-Laufbänder

  • HAUS & GARTEN TEST 4/2017 In der Handhabung setzt sich der Maxxus 70 durch. Die in der Bedienunganleitung ausführlich dargestellten Trainingsprogramme lassen sich bei allen drei Modellen schnell anwählen und starten. Beim Maxxus gib das Display jedoch die meisten Informationen auf einen Blick. Neben dem Puls wird auch die aktuelle Herzfrequenzzone wie zum Beispiel "Fatburn" für Fettverbrennung oder "Aerobic" für die Aerobe Zone angezeigt.
  • Variationen für's Wohnzimmer
    LAUFZEIT & CONDITION 12/2013 Zwei Quadratmeter Trainigsfläche Das gesamte Spektrum der Lauftrainingsformen steht auf rund zwei Quadratmetern Laufband zur Verfügung: ob Dauerlauf, Tempoläufe, Intervalle oder Hügelläufe, alles kann auf dem Laufband simuliert werden. Tempo, Steigung und Dauer der einzelnen Abschnitte sind exakt einzustellen. Auf den Profigeräten in den Fitness-Studios sind ganz ausgeklügelte Programme schon fertig programmiert.
  • Ganz schön sportlich
    CONNECTED HOME 5/2014 Vielleicht ist es in Ihrem Arbeitszimmer noch besser aufgehoben als im Wohnzimmer, denn dank der Ablage kann man während des Laufens auch am Laptop arbeiten oder in einem Buch lesen. Einen richtigen Schreibtisch kann Home Run nicht ersetzen, aber für Tätigkeiten wie Mails checken, Recherchen etc. eignet es sich perfekt. Ob man tippen und dabei laufen kann, muss wohl jeder selbst ausprobieren - da unterscheiden sich die Koordinationsfähigkeiten doch zu stark.
  • Die Maschine ist unerbittlich
    LAUFZEIT & CONDITION 11/2012 Vibrationen sind eine störende Lärmquelle für Nachbarn. Laufbänder können beim Betrieb durch Abrieb und Erwärmung "muffeln". Die Schritte sind gleichförmiger als in unebenen natürlichem Gelände, was die Koordination und Muskulatur nur sehr einseitig trainiert. Das Abroll- und Abdruckverhalten ist anders als beim Laufen draußen, wo ein aktiver Abdruck erfolgt. Beim Laufband bewegt sich der Untergrund. Der kühlende "Fahrtwind" fehlt.
  • Fit und erfolgreich
    LAUFSPORT Marathon 4/2012 KRÄFTIGE HÜFTMUSKELN VERHINDERN EIN KIPPEN DES BECKENS Das seitliche Kippen des Beckens (auf der Schwungbeinseite) bei der Laufbewegung verhindern vorrangig die so genannten Abduktoren, das sind die das Bein vom Körper weg ziehenden, rückenseitig liegenden Hüftmuskeln. Dazu zählen in der Reihenfolge ihrer Wirksamkeit der mittlere (Musculus glutaeus medius) und der kleine Gesäßmuskel (M. glutaeus minimus), sowie - diese zwei Muskeln unterstützend - der Schenkelbindenspanner (M.
  • Gut sein wenn's drauf ankommt!
    LAUFSPORT Marathon 4/2012 Deshalb wurde u. a. eine Verbesserung der Leistung an der anaeroben Schwelle angestrebt. Mit einer 4-mmol-Schwelle (ermittelt beim klassischen 2.000-m-Stufentest auf der Laufbahn) bei 2:55/km im Mai 2012 wurde dieses Ziel auch erreicht. 4) Ein klassisches "Schnelligkeitstraining" erachten wir (in diesem Alter) als wenig zielführend.
  • „Meist iel zu früh“
    nordic sports 5/2011 Erscheint dies denn gerade für Anfänger im Trailrunning sinnvoll? Definitiv, jedoch ist immer der Trainingsumfang entscheidend. Auch, wenn ich aus dem "normalen" Jogging komme und fit bin, sollte ich zu Beginn erst mal nur ein Mal pro Woche meine Trails laufen und dies erst später steigern. Inwiefern regenerieren Amateursportler anders oder eventuell auch weniger effektiv als Profisportler? Bisher gibt es dazu keine Studien.
  • Vielfalt auf zwei Quadratmetern
    LAUFZEIT & CONDITION 2/2012 Die Geschwindigkeit wird vom Trainierenden durch die Schrittfrequenz geregelt. Auf diesen Geräten ist das Training deutlich anspruchsvoller, die Laufbalance viel schwieriger aufrecht zu erhalten. Wer auf das Laufband geht, ist übrigens in guter Gesellschaft: Viele Weltklasseläufer nutzen den "Zimmerpfad" im Winter. Laufbandtraining ist gerade an den kurzen, dunklen Tagen die Alternative: Dunkelheit macht selbst Parkwege zu Stolperfallen und ist vor allem problematisch für die Füße.

Laufbänder

Laufbänder mit einer Motorleistung unter 2 PS eignen sich häufig nur für einfaches Walking-Training. Hochwertige Laufbänder für ein intensives Lauftraining verfügen daher über einen stärkeren Motor sowie eine digitale Motorsteuerung. Gedämpfte Laufflächen und ausreichend große Gleitrollen sind weitere Qualitätsmerkmale für Modelle im semiprofessionellen Bereich. Laufbänder sind eine effektive Methode, um unabhängig von den äußeren Wetterbedingungen die Fitness zu stärken. Dabei sind Laufbänder durch den Einsatz des gesamten Körpergewichts des Läufers enormen Belastungskräften ausgesetzt. Eine stabil verarbeitete Rahmenkonstruktion ist daher das A und O eines hochwertigen Laufbandes. Insbesondere bei den mit Hilfe eines Elektromotos betriebenen Modellen für unter 1.000 Euro ist deswegen öfters Skepsis angeraten. Ebenso sind Modelle mit einer Motorleistung von unter 2 PS in der Regel maximal für das einfache Geh- oder Walking-Training sowie - bedingt - für Anfänger geeignet, da das Laufband durch die Bremswirkung seitens des Läufers zum Ruckeln neigt. Wer daher ein intensives Lauftraining absolvieren möchte, sollte zu einem stärkeren (und möglichst geräuscharmen) Motor greifen. Moderne Qualitätslaufbänder kontrollieren dabei über eine digitale Motorsteuerung die Geschwindigkeit der Lauffläche und gewährleisten dadurch eine gleichmäßige Laufleistung. Für den Heim- beziehungsweise semiprofessionellen Bereich empfiehlt es sich außerdem, darauf zu achten, dass die Gleitrollen nicht kleiner als 6 Zentimeter sind, da ansonsten ein zu schneller Verschleiß droht. Für Laufbänder in Fitnessstudios wiederum ist ein Durchmesser von 12 Zentimeter angebracht. Für den Läufer bergen außerdem zu weiche Laufflächen die Gefahr einer Achillesfersenreizung, während harte Laufflächen die Gelenke durch die mangelnde Absorption der Aufprallenergie schädigen können. Wer also einen intensiven, häufigen Einsatz seines Laufbandes plant, sollte von Anfang an zu einem Premium-Modell eines Qualitätsherstellers greifen. Zur Standardausrüstung sollte außerdem ein Brustgurt mit Pulsmesser zur Kontrolle der Leistungsdaten gehören, da Handsensoren sich in der Praxis als wenig zuverlässig herausgestellt haben. Das Training auf einem Laufband führt zu einem relativ hohen Kalorienverbrauch und ist optimal zur Fettverbrennung. Vorprogrammierte Trainingsprogramme mit mehreren Geschwindigkeitsstufen sowie ein mit mindestens 200 Kilogramm belastbarer Steigungsmotor zur Neigung der Lauffläche, der einen Berglauf mit bis zu 15 Prozent Steigung simuliert, erlauben bei Qualitätslaufbändern ein abwechslungsreiches und optimal auf die Laufwünsche abgestimmtes Trainingsprogramm.