Idworx Fahrräder

35
  • Gefiltert nach:
  • Idworx
  • Alle Filter aufheben
  • Seite 1 von 2
  • Weiterweiter

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Idworx Fahrräder Testsieger

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Idworx Bikes.

Weitere Tests und Ratgeber zu Idworx Räder

  • Der Titan
    RADtouren 5/2012 (September/Oktober) Das Idworx Off Rohler Ti ist ein Reiserad-Traum mit Titanrahmen im Wert von 5.799 Euro. Wir haben es im Fokus und im Fahrbericht. Ein Fahrrad wurde vorgestellt. Es wurde keine Endnote vergeben.
  • RennRad 9/2013 Die Performance des Xelius EFI ist also ungetrübt. Es ist leicht, steif, man fühlt sich sofort darauf wohl und kann es auch noch mit dem Ultimate-Programm individualisieren. Lapierre muss sich mit seinem Topmodell vor der Konkurrenz absolut nicht verstecken. Lightweight Urgestalt Eineinhalb Jahre hat die Entwicklungszeit der Urgestalt gedauert. Eineinhalb Jahre, in denen an der perfekten Harmonie zwischen Lightweight-Laufrädern und einem Rahmen getüftelt wurde.
  • RennRad 5/2013 Die Sitzhöhe lässt sich schließlich leicht korrigieren. Das Resultat ist, man fühlt sich auf dem Dolomiti Ultegra auf Anhieb wohl und kann dementsprechend lange Ausfahrten zurücklegen. Cube Axial WLS GTC Pro Der Axial WLS GTC Pro Carbon-Rahmen für Frauen macht einen sehr guten Eindruck. Er hat fließende Übergänge an den Rahmendreiecken und abgerundete Kanten an Ober- und Unterrohr. Für eine aufregende Optik sorgt die matte Oberfläche.
  • Volle Kraft voraus!
    ElektroRad Nr. 4 (September-Dezember 2012) Alle Modelle der M07-Reihe sorgen für einen tiefen Schwerpunkt, der eine gute Balance garantiert - eine interessante Bestückung also für sportiv ausgerichtete Pedelecs. Auch weil verbauenden Elektroradherstellern durch den Motor im Zentrum im Vorder- und Hinterrad vielfältige Fahrradspezifikationen offen stehen. So kann beispielsweise eine Nabenschaltung in Kombination mit einem Nabendynamo und sogar einer Rücktrittbremse verwendet werden.
  • aktiv Radfahren 5/2012 (Mai) Einen eigenen Weg gehen die Franken auch mit dem sehr aufrechten Sitz, der das Rad in Richtung Sesselrad rückt. Wer sich lieber oberhalb von Motorhauben sieht, sitzt hier richtig. Das Anthrotech läuft super leicht. Begleitet vom leisen Surren des Antriebs gleitet man auf dem Trike durch die Landschaft. Durch die erhöhte und ziemlich aufrechte Sitzposition behält man stets einen guten Überblick und man fühlt sich ganz entspannt.
  • aktiv Radfahren 4/2012 (April) Dann wäre auch die Bremse noch sportlicher. Beim Komfort gleicht ein 42er Reifen die dickere Sattelstütze gut aus. Einziger Störfaktor ist das klappernde Schutzblech. Das Pasero Pro stellt auf den ersten Blick seine recht gemäßigte, aber doch feine Optik vor. Der Rahmen ist eloxiert, was ihn unanfälliger für Umwelteinflüsse macht. Schwarze und silberne Anbauteile fügen sich sehr gut ins Bild. Technisch hat das Rad bei der Schaltung einen Shimano-Mix zu bieten aus Alivio, Deore und Deore LX.
  • bikesport E-MTB 9/2010 Die Abstimmung des Fahrwerks ist durch zahlreiche Einstellmöglichkeiten im Druckstufenbereich recht zeitaufwändig und knifflig, garantiert dafür aber auch eine bestmögliche Funktion. Im Gelände überzeugt das Giant Reign mit seiner quirligen Geometrie und dem sprichwörtlich majestätischen Hinterbau. Er agiert äußerst feinfühlig, kontrolliert, schluckfreudig und bringt zusammen mit dem tiefen Innenlager sogar eine Fox 36 Gabel ans Limit – eine wahre Kampfsau in der Abfahrt.
  • bikesport E-MTB 1-2/2008 Unser einziges Manko ist die sehr hohe Front, dem aber wiederum durch das Tauschen von Lenker und Vorbau im Baukastensystem begegnet werden kann. Ausbalanciertes Allroundfully mit hohem Praxiswert und weitgefächertem Einsatzspektrum. LAPIERRE X-RACE 500 Weiß bleibt auch 2008 Trendfarbe – das demonstriert das X-Race mit seinem bulligen Aluminium-Rahmen, der Fox-Luftfedergabel und den Formula-Bremsen in Porzellan-Optik.
  • Neues und Bewährtes
    velojournal 4/2009 ‚bike to work‘ hat dieses Jahr einen weiteren Teilnehmerrekord aufgestellt. Inspiration holt sich der Anlass auch im Ausland. Der Vergleich mit der Schwesteraktion in Deutschland zeigt Unterschiede und Gemeinsamkeiten auf. In diesem Artikel aus Ausgabe 4/2009 werden die „bike to work“-Aktionen von Deutschland und der Schweiz miteinandern verglichen.
  • Über-Renner
    Trekkingbike 2/2009 Extrastark, extrakomfortabel, extrasicher. Das Road Marathon von Idworx erhebt den Anspruch, fast alles zu sein. Außer langweilig. Es wurden die Kriterien Rahmen, Ausstattung und Komfort getestet. Außerdem wurde die Eignung für Alltag, Fitness, Gelände und Touren festgestellt.
  • Nobel-Hobel
    aktiv Radfahren 4/2008 Der Klassiker von Idworx, der ‚Easy Rohler‘, bekommt 2009 einen Bruder mit Herz aus Titan!
  • Idworx Alpine R.
    MountainBIKE 5/2009 Von den Erfindern des Sorglos-Bikes: Das Alpine Rohler soll mit Discs und viel Federweg die Alpen erobern. Testkriterien waren Fahreigenschaften und Ausstattung. Des Weiteren wurde die Eignung für die Einsatzbereiche Cross Country/Race, Marathon, Tour/Allround sowie technischer Trail angegeben.
  • Stress nicht!
    bikesport E-MTB 4/2006 ‚Alpine Marathon‘: Was kann das erste Idworx mit Scheibenbremsen?
  • Alle Wetter
    TOUR 12/2009 Als Testkriterien dienten Rahmen-Set und Ausstattung. Des Weiteren wurden Angaben zur Fahrstabilität, dem Fahrverhalten und der Sitzposition gemacht.