Reloop Plattenspieler

8
  • Plattenspieler im Test: RP-4000 MK2 von Reloop, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    1
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    • 07/2018
    4 Meinungen
    Produktdaten:
    • Antrieb: Direkt
    • Typ: DJ-Plattenspieler
    • Features: An-/Ausschalter, Rückwärtslauf, Quartz Lock, Pitch
    weitere Daten
  • Plattenspieler im Test: RP-7000MK2 von Reloop, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    2
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    8 Meinungen
    Produktdaten:
    • Antrieb: Direkt
    • Typ: DJ-Plattenspieler
    • Features: An-/Ausschalter, Rückwärtslauf, Quartz Lock, Pitch
    weitere Daten
  • Plattenspieler im Test: Turn5 von Reloop, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    3
    • Gut (2,3)
    • 1 Test
    • 12/2018
    Produktdaten:
    • Antrieb: Direkt
    • Typ: HiFi-Plattenspieler
    • Features: An-/Ausschalter, Quartz Lock
    weitere Daten
  • Plattenspieler im Test: Turn 3 von Reloop, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    4
    • Gut (2,4)
    • 3 Tests
    3 Meinungen
    Produktdaten:
    • Antrieb: Riemen
    • Typ: HiFi-Plattenspieler
    • Features: Digitalisierung
    weitere Daten
  • Unter unseren Top 4 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Reloop Plattenspieler nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Plattenspieler im Test: RP8000 von Reloop, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    8 Meinungen
    Produktdaten:
    • Antrieb: Direkt
    • Typ: DJ-Plattenspieler
    • Features: Pitch
    weitere Daten
  • Plattenspieler im Test: RP-2000M von Reloop, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    4 Meinungen
    Produktdaten:
    • Antrieb: Direkt
    • Typ: DJ-Plattenspieler
    • Features: An-/Ausschalter, Pitch
    weitere Daten
  • Plattenspieler im Test: RP-7000 von Reloop, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    • Sehr gut (1,5)
    • 1 Test
    8 Meinungen
    Produktdaten:
    • Antrieb: Direkt
    • Typ: DJ-Plattenspieler
    • Features: Pitch
    weitere Daten
  • Plattenspieler im Test: RP-4000M von Reloop, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    3 Meinungen
    Produktdaten:
    • Antrieb: Direkt
    • Typ: DJ-Plattenspieler
    • Features: An-/Ausschalter, Rückwärtslauf, Quartz Lock, Pitch
    weitere Daten
Neuester Test: 07.12.2018

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Reloop Plattenspieler.

Weitere Tests und Ratgeber

  • Analoger Digital-Versteher
    HIFI-STARS Nr. 34 (März-Mai 2017) Dabei werden vorab über Streaming die wirklich lohnenden Scheiben entdeckt, so geht Musikgeschäft heute. Der unter Highendern heiß diskutierte Analogklang der schwarzen Scheibe dürfte dabei eher nebensächlich sein, da fehlt es oft noch an Erfahrung. Das könnte sich jetzt ändern, werden doch seit einiger Zeit wieder gute Plattenspieler in der für Einsteiger wichtigen 1000-Euro-Preisklasse angeboten.
  • Was lange währt...
    HIFI-STARS Nr. 25 (Dezember 2014-Februar 2015) Vielleicht ist ja auch die Phonovorstufe nicht so ganz unschuldig am Ergebnis. Zum Schluß noch Carl Maria von Weber: Der Freischütz unter der Leitung von Robert Heger. Die Ouvertüre mit großem Orchester bringt auch mit dem Plattenspieler von Roy Hall ein schönes Erlebnis. Ein bisschen mehr an Wucht ist zwar möglich, doch der Gewehrknall gleich nach dem Ende der Ouvertüre und zu Beginn des ersten Auftritts ist auch so sehr prägnant - könnte aber noch etwas mehr Druck haben.
  • Einmal alles, bitte!
    FIDELITY 1/2014 Doch nur mal angenommen, auf dem Plattenspieler stünde nun ein "angesagter", vielleicht sogar "kultiger" Markenname (was immer das genau sein soll: Pro-Ject fällt mit Sicherheit nicht in diese Kategorie, dazu ist man schlicht zu ehrlich), dann wäre das Ganze plötzlich doch ein Schnäppchen. Und käme das Paket auch noch aus, sagen wir: den USA oder der Schweiz oder aus Japan, wäre die Sensation perfekt. Respekt, wie "die" das zu diesem Preis hinbekommen haben Kleiner Schwenk auf dem HiFi-Globus.
  • Tipps & Tricks zu Plattenspielern
    stereoplay 4/2013 Die heikle Zielgerade Die schwierigsten Punkte sind der Kröpfungswinkel und der Überhang. Schon in der Wortwahl zwei Begriffe, die für Einsteiger ebenso gruselig wie verstaubt klingen müssen. Hier ist der Griff zu einem Spezial-Werkzeug unumgänglich, das aber jedem neuen Plattenspieler und/oder Tonarm beiliegen sollte: eine Justier-Schablone. Der "horizontale Spurfehlwinkel" lässt sich besänftigen, aber nicht austreiben. Der Hintergrund: Eine Schallplatte wird tangential geschnitten.
  • My first Steinway
    image hifi 3/2011 Wie bitte, was, ich bin ein hoffnungsloser alter Träumer? Na, meinetwegen Herrlich, wir sind jetzt doch wieder unter uns. Willkommen im Club der hoffnungsvollen Vinylisten. Ziehen Sie ruhig die Hüllung vom neuen Audio-Note-Plattenspieler und schalten Sie die Deckenfluter ein. Dann sieht der TT-2 Deluxe nämlich gleich noch ein bisschen schicker aus und glänzt dann zu Hause mit Ihrem Steinway-Stutzflügel um die Wette! Ach, Sie haben gar keinen? Um so besser.
  • Plattenrezensionen
    LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 6/2007 Einziger Kritikpunkt: Weder auf dem Cover noch auf einem Einleger sind die Komponisten der Standards vermerkt. Gut, viele sind dem kundigen Jazzhörer auch so geläufig. Aber eben nicht alle. Und es hat auch mit Respekt zu tun – gegenüber den Schöpfern dieser Kleinode, die uns zwei Schallplattenseiten lang unterhalten. Und dann noch einmal von vorn! Monika Linges – Floating Name: Monika Linges. Besondere Kennzeichen: ungewöhnlich biegsame Stimme. Außerdem bemerkenswert: Monika Linges ist Deutsche.
  • stereoplay 1/2005 So ist er für alle, die einen eigenwilligen Plattenspieler mit direktem Klang suchen, ein heißer Tipp. TRANSROTOR CELLINO 25/40 In der Ruhe liegt die Kraft Jochen Räke ist ein ruhiger und besonnener Zeitgenosse. Heftiger wird er nur, wenn man ihm unterstellt, seine Plattenspieler seien ausschließlich auf schöne Optik getrimmt. Damit kann man sogar beinahe aus der Fassung bringen, weil Räke in Wahrheit ein Faible für Feinmechanik hat.
  • Stanton T90 USB
    Music & PC 6/2008 Was beim Stanton definitiv anders ist. Ausgepackt Erster Gedanke, als mir der schwitzende Postknecht mit hochrotem Gesicht das voluminöse Paket in die Hand drückt und was von „etwas unhandlich und schwer“ murmelt: „Was ist das denn schon wieder? Für den bestellten USB-Turntable ist das doch viel zu schwer!“ Mitnichten, ein Blick ins Handbuch bestätigt: Satte 8,6 Kilogramm bringt der USB-Stanton auf die Waage, für einen USB-Turntable eine Menge – den haut so schnell nichts um.
  • Montegiro Legno
    image hifi 3/2009 Lassen Sie sich weder vom Namen noch vom ersten Eindruck täuschen: Der Legno wurde nicht im designverliebten Italien entworfen. Für das Laufwerk gilt ‚made in Germany‘, und das trifft auf die Technik genauso zu wie auf die Gestaltung.
  • Mit einer Prise Cocaine
    image hifi 5/2013 (September/Oktober) Der Tonarm des ‚Artefakt' ist einpunktgelagert. Ganz eigene Wege geht dabei der Hersteller Rossner & Sohn - wie in vielen anderen Details. Bericht über eine präzise Klangkultur.Die Zeitschrift image hifi nahm einen Plattenspieler unter die Lupe. Eine Endnote wurde nicht vergeben.
  • Wer seine Vinylsammlung in ausgezeichneter Qualität wiedergeben will und außerdem auf der Suche nach einem aufwendig gestalteten Plattenspieler ist, der wird sich schwer damit tun, ein entsprechendes Gerät unter 500 Euro zu finden. Dass es auch anders geht, beweist Birger in der Beek mit seinem Basismodell Typ 1. Die Zeitschrift „LP“ hat den Plattenspieler für Sie getestet und zeigt sich von seinen Fähigkeiten beeindruckt.
  • Zen oder die Kunst einen Plattenspieler zu bauen
    LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 5/2007 Der Mann betreibt eine Webseite unter der wohl passendsten denkbaren Domain: recordplayer.com. Auch sonst hat Simon Yorke eine Menge interessanter Dinge zu bieten.
  • Baltic Storm
    STEREO 2/2006 Da braut sich was zusammen! Der Baltic M des italienischen Herstellers Vyger ist ein Plattenspieler wie Blitz und Donner: ein furios aufspielendes Energiebündel, das mit langem Arm nach höheren HiFi-Weihen greift.
  • Passionierter Dreher
    LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 4/2007 Ein seltsamer Titel? Nun, ich habe mir einfach in Internet-Vokabel-Datenbanken alle möglichen Übersetzungen des englischen ‚Avid‘ und des spanischen ‚Volvere‘ anzeigen lassen. Irgendwie habend die beiden Begriffe in dieser Kombination aber etwas für sich ...
  • Franz Hauer Analog One und Base One im Test
    sempre audio.at 8/2014 Auf dem Prüfstand befand sich ein Plattenspieler mit Basisplatte, der die Endnote „herausragend“ erhielt.
  • Audio Technica AT-LP5
    stereoplay 6/2016 Analoge und digitale Welt verschmelzen immer mehr. Die Gattung der USB-Plattenspieler zeigt dies deutlich. Der Audio Technica AT-LP5 reiht sich in diese Riege ein und verspricht aufgrund des eingebauten Phonoverstärkers eine denkbar einfache Digitalisierung von Schallplatten. ...Ein HiFi-Plattenspieler wurde in Augenschein genommen. Das Urteil lautete 55 von 100 Punkten. Die Bewertungskriterien waren Klang, Messwerte, Praxis und Wertigkeit.
  • Überflieger aus der Golf-Klasse
    HIFI-STARS Nr. 22 (März-Mai 2014) Golf-Klasse? Also geht es hier um das nach dem geliebten Käfer wohl erfolgreichste deutsche Automodell der letzten Jahrzehnte? Fehlanzeige, denn in diesem Beitrag steht der neueste analoge Plattenspieler des US-amerikanischen Entwicklers William Firebaugh im Mittelpunkt - besser bekannt unter dem Markennamen Well Tempered Lab (WTL). Aber weshalb dann Golf-Klasse? Einfach deshalb, weil die Tonarme der WTL-Plattenspieler am Drehpunkt nicht mit einem klassischen Kugel- oder Gleitlager enden, sondern mit einem Golfball. Ja, Sie haben richtig gelesen: das Tonarmrohr mündet in einem Golfball! ...Es wurde ein Plattenspieler in Augenschein genommen, jedoch keine Endnote vergeben.