Sony FE 200–600 mm F5,6–6,3 G OSS im Test

(Teleobjektiv mit Zoom)
  • Sehr gut 1,4
  • 5 Tests
1 Meinung
Produktdaten:
Objektivtyp: Tele­ob­jek­tiv
Bauart: Zoom
Kamera-Anschluss: Sony E
Brennweite: 200mm-​600mm
Bildstabilisator: Ja
Autofokus: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Tests (5) zu Sony FE 200–600 mm F5,6–6,3 G OSS

    • COLOR FOTO

    • Ausgabe: 10/2019
    • Erschienen: 09/2019
    • 10 Produkte im Test

    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    „... Bei offener Blende messen wir über den gesamten Brennweitenbereich gute bis sehr gute Resultate. Dies gilt besonders für 200 und 350 mm. Die Bildmitte liefert gute Kontrast- und Auflösungswerte, der Randabfall ist gering. Bei 600 mm könnten Auflösung und Kontrast in der Bildmitte etwas höher sein. ... Der Randabfall ist praktisch nicht sichtbar und wir sind bei 600 mm. ...“  Mehr Details

    • FOTOTEST

    • Ausgabe: 5/2019
    • Erschienen: 08/2019

    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    „... Gute und vor allem sehr konstante Auflösung bei allen Brennweiten und Blenden. Verzeichnung, Vignettierung. ... Bei offener Blende minimal überstrahlte Details (Chromatische Aberrationen), abgeblendet bessere Detailauflösung. ... Wetterfest abgedichtet. Zoom- und MF-Ring breit, griffig, sehr gut gängig. Interner Zoom, Innenfokussierung. ...“  Mehr Details

    • fotoMAGAZIN

    • Ausgabe: 9/2019
    • Erschienen: 08/2019
    • Produkt: Platz 3 von 5
    • Seiten: 6

    „super“ (3 von 5 Sternen)

    „Optik:
    Auflösung: im VF extrem hoch, auch wegen sehr aggressiver Detailaufbereitung der Sony-Kameras. Offenblendschwächen bei 200/600 mm. Randabdunklung: ausgezeichnet. Verzeichnung: sichtbar bis deutlich.
    Mechanik:
    ausgezeichnet in Kunststoff/Metall gefertigt, Dichtlippe. Einstellringe ausgezeichnet. Streulichtschutz sehr gut bis ausgezeichnet. Bildstabilisator.“  Mehr Details

    • CHIP FOTO VIDEO

    • Ausgabe: 9/2019
    • Erschienen: 08/2019

    „gut“ (1,5)

    Stärken: vergleichsweise leicht; tolle Schärfe bei offener Blende; hoher Bedienkomfort; schneller und genauer Autofokus.
    Schwächen: merkliche Farbsäume im gesamten Brennweitenbereich. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

    • fotoMAGAZIN

    • Ausgabe: 8/2019
    • Erschienen: 07/2019
    • 2 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „... Wir konnten es bereits im Wildlife-Einsatz ausprobieren und waren von brillanter Schärfe in den Bildern begeistert – sofern die Schärfe auf dem Punkt saß. Das war in Verbindung mit der Alpha 7R III leider nicht immer der Fall. Der leise DDSSM (Direct Drive Super Sonic Wave Motor) benötigte zudem gelegentlich seine Zeit zur korrekten Fokussierung. Etwas Abhilfe verschafft der Einsatz des Fokussierbereichsbegrenzers. ...“  Mehr Details

zu Sony FE 200–600 mm F5,6–6,3 G OSS

  • Sony SEL-200600G G Super-Telezoom Objektiv (200-600 mm, F5.6-6.3, Vollformat,

    Découvrez l'univers avec un zoom 200 - 600 mm Ce super téléobjectif 200 - 600 mm possède la qualité des objectifs ,...

  • Sony SEL 200-600mm F5,6-6,3 E-Mount

    Asphärische und ED - Glaselemente sorgen im gesamten Zoombereich des 200 - 600 mm Super - Telezoom - ,...

  • Sony SEL 200-600mm f/5.6-6.3 G OSS Sony FE-Mount

    (Art # 23337)

  • SONY 200-600mm G 1:5.6-6.3 OSS FE

    Objektive für Kameras

  • Sony SEL-200600G Super-Telezoom-Objektiv Objektiv, (Vollformat, E-Mount, 200-

    Allgemein Typ Objektiv , Supertele, Bauart Objektiv , wechselbar, Kompatibilität , Sony - Systemkameras, Lieferumfang , ,...

  • Sony SEL-200600G G Super-Telezoom Objektiv (200-600 mm, F5.6-6.3, Vollformat,

    Découvrez l'univers avec un zoom 200 - 600 mm Ce super téléobjectif 200 - 600 mm possède la qualité des objectifs ,...

Kundenmeinung (1) zu Sony FE 200–600 mm F5,6–6,3 G OSS

1 Meinung
(Sehr gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Sony SEL200600G

Flexibles Telezoom mit professionellem Anspruch für Sonys Spiegellose

Stärken

  1. sehr gute optische Leistung
  2. sehr flexibel dank 3-fachem Zoom
  3. moderates Gewicht (2,1 kg)

Schwächen

  1. nicht besonders lichtstark

Das FE 200–600 mm F5,6–6,3 G OSS von Sony ist ein flexibel einsetzbare Telezoom-Objektiv mit professionellem Anspruch. Mit einer maximalen Blende f/5,6 bis f/6,3 bei maximaler Telestellung ist es zwar nicht besonders lichtstark, kommt dafür aber  mit einem leistungsstarken Bildstabilisator, den Sie an die jeweilige Aufnahmesituation anpassen können. Mit rund 2 Kilogramm ist das Objektiv für diese Geräteklasse zwar nicht besonders schwer, der Einsatz eines Stativs empfiehlt sich dennoch. Die optische Qualität liegt auf einem sehr hohen Niveau wie die Tests von "fotoMAGAZIN" und "CHIP FOTO VIDEO" verraten, ebenso überzeugt der schnelle und präzise Autofokus. Klar, der Preis von derzeit rund 2.100 Euro ist kein Pappenstil, hinsichtlich der Gesamtleistung aber vertretbar.

Datenblatt zu Sony FE 200–600 mm F5,6–6,3 G OSS

Stammdaten
Objektivtyp Teleobjektiv
Bauart Zoom
Kamera-Anschluss Sony E
Verfügbar für Sony E
Max. Sensorformat Vollformat
Optik
Brennweite 200mm-600mm
Maximale Blende f/5,6
Minimale Blende 32 – 36
Zoomfaktor 3-fach
Naheinstellgrenze 240 cm
Ausstattung
Bildstabilisator vorhanden
Autofokus vorhanden
Spritzwasser-/Staubschutz vorhanden
Material Metall
Erhältliche Farben Weiß
Abmessungen & Gewicht
Länge 318 mm
Durchmesser 111,5 mm
Gewicht 2115 g
Filtergröße 95 mm

Weiterführende Informationen zum Thema Sony SEL200600G können Sie direkt beim Hersteller unter sony.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

HDR aus freier Hand

Das große Systemkamera Handbuch 1/2013 - Wenn die Benutzung eines Stativs nicht möglich ist, öffnen Sie die Blende so weit wie es geht. Lichtstarke Objektive helfen in solchen Situationen ungemein. Nutzen Sie, wenn möglich, eine Blende zwischen 1.4 und 2.8 - so können Sie eine höhere Verschlusszeit verwenden. Sie können auch den ISO-Wert etwas nach oben setzen. Das sollte aber wirklich Ihr letztes Hilfsmittel sein, denn ein hoher ISO-Wert sorgt auch für mehr Körnung und Rauschen. …weiterlesen

Extreme Weitwinkel-Zooms (Vollformat)

FOTOTEST 5/2011 - Abblenden um zwei Stufen verringert den Randabfall im ganzen Zoombereich, verbessert aber die sehr gute Bildmitte nicht mehr, weil sich dort bereits Beugungserscheinungen zeigen. Das Tokina-Zoom bietet die hauseigene Schnellumschaltung zwischen AF und MF durch Verschieben des Fokussierrings. Das funktioniert ausgezeichnet in der Praxis. Der griffig armierte MF-Ring lässt sich mit genau dem richtigen Widerstand drehen. Das Drehmoment ist groß genug für eine präzise Scharfeinstellung. …weiterlesen

Das Sony-System

DigitalPHOTO 5/2013 - Ehemalige Konica-Minolta-Fotografen reagierten positiv. Wie etwa Gerd Schupp, Alpha-Fotograf der ersten Stunde, der die Innovationskraft des Elektroriesen lobt und insbesondere von der Qualität der Objektive überzeugt ist. Das eigene Know-how aus der Sensorproduktion (u. a. für Nikon) und die Erfahrungen von Konica Minolta zahlten sich aus. Doch das von Sony ausgerufene Ziel hinter Canon die Nummer 2 im SLR-Segment zu zu werden, konnte bis heute nicht erreicht werden. …weiterlesen

Der neueste Test erschien am 11.09.2019.