• Sehr gut 1,4
  • 6 Tests
1 Meinung
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Gerä­te­klasse: Hig­hend
Dis­play­größe: 6,7"
Tech­no­lo­gie: OLED
Auf­lö­sung Haupt­ka­mera: 50 MP
Erweiter­ba­rer Spei­cher: Nein
Dual-​SIM: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Oppo Find X3 Pro im Test der Fachmagazine

  • Endnote ab 07.05.21 verfügbar

    Platz 1 von 3

    „Plus: gelungenes Design mit stufenloser Kameraeinheit; relativ leicht und kompakt; brillantes OLED mit hoher Auflösung und 120 Hertz; durchdachtes Betriebssystem mit vielen Anpassungen; modernes SoC, Top-Performance; Kamerasystem mit guter Qualität; umfangreiche Connectivity mit 5G, WiFi 6E, Dual-SIM/eSIM; gute Funkeigenschaften/Akustik; 65-Watt-Netzteil mitgeliefert.
    Minus: microSD-Slot und Klinkenbuchse fehlen; eingeschränkter Zoombereich.“

  • „gut“ (1,80)

    Platz 1 von 3

    Stärken: sehr gute Systemgeschwindigkeit; gute Ausdauer; sehr schnelles Laden; ordentliche Fotoqualität; innovative Mikroskop-Kamera; heller OLED-Bildschirm mit Gorilla Glas; IP68-Zertifizierung.
    Schwächen: detailarme Fotos bei wenig Licht. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    4,4 von 5 Sternen

    Pro: bemerkenswertes OLED-Display mit HDR 10 und 120 Hz Bildwiederholrate; schickes, wasserdichtes Design; schnelles Laden, ob mit oder ohne Kabel; kräftige, ausgewogene Stereo-Lautsprecher; Flaggschiff-Performance; hervorragenden Foto- und Videoqualität bei Tag und Nacht; faszinierende Mikroskop-Kamera; flüssiges Betriebssystem mit vielen Anpassungsmöglichkeiten.
    Contra: die Akkulaufzeit könnte besser sein; kein optischer Bildstabilisator bei der Telekamera; die Selfie-Kamera ist nicht mehr auf dem neuesten Stand; begrenzte Marktverfügbarkeit. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    5 von 5 Sternen

    "Best Buy"

    Pro: beeindruckendes Display; tolles Design; eindrucksvolle Vierfach-Kamera.
    Contra: teuer; mäßige Akkulaufzeit. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Pro: fantastische Kameras; vielfältige Anpassungsmöglichkeiten an der Software; gut aussehendes Display; leistungsstarker Prozessor; Schnellladen.
    Contra: sehr hoher Preis; das Design des Vorgängers gefiel besser; keine Periskop-Kamera. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    4,5 von 5 Sternen

    „Recommended“

    Pro: dünn und leicht für ein Handy mit 6,7 Zoll; sehr schöner adaptiver 120-Hz-Bildschirm; klasse Fotoqualität; enorm verbesserte Software.
    Contra: die Akkulaufzeit ist nicht so gut wie beim Galaxy S21 Ultra; keine Periskop-Zoom mehr; schrecklicher Vibrationsmotor. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Oppo Find X3 Pro

  • OPPO Find X3 Pro 5G 256 GB Gloss Black Dual SIM
  • Oppo Find X3 Pro 5G 265GB Gloss Black

Kundenmeinung (1) zu Oppo Find X3 Pro

5,0 Sterne

1 Meinung in 1 Quelle

5 Sterne
1 (100%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
1 (100%)

5,0 Sterne

1 Meinung bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Find X3 Pro

Mit einer klasse Kamera und einem super Dis­play in die Hig­hend-​Klasse

Stärken
  1. tolle Kamera mit netten Spielereien
  2. sehenswertes OLED-Display (HDR, 120 Hz, Edge-Design)
  3. rasanter Chipsatz
  4. wasserdicht
Schwächen
  1. sehr teuer
  2. nur 256 GB, nicht erweiterbar
  3. keine Bildstabilisation in der Tele-Kamera
  4. keine Top-Akkulaufzeit

Das Oppo Find X3 Pro sticht in dieselbe Kerbe, wie es schon sein Vorgänger eindrucksvoll getan hat. Mit einem Kaufpreis von über 1.100 Euro verortet sich das Gerät klar und deutlich in der Highend-Klasse und konkurriert hier mit den ganz Großen um Samsung und Apple. Probleme hat das Find X3 Pro bei diesem Konkurrenzkampf so gut wie keine. Mit einem brillant scharfen QHD-Display, das dank HDR-fähiger OLED-Technik für sehr starke Farbdarstellungen sorgt, haben Sie ein absolutes Top-Display vor der Nase. 120 Hz sorgen für butterweiche Bewegungen. Im Inneren werkelt Qualcomms aktuell stärkster Chipsatz, der auch in Gaming-Smartphones wie dem Asus ROG Phone 5 Verwendung findet. Akkutechnisch sind Sie mit insgesamt 4.500 mAh ganz gut beraten, wenngleich die Laufzeit nicht für Freudensprünge sorgt.

Auf der Rückseite befindet sich eine sehr lichtstarke Triple-Kamera mit Tele- und Ultraweitwinkel-Linse. Leider mangelt es der Tele-Linse an einer Bildstabilisation, wodurch Zooms schnell verwackeln. Eine neuartige Mikroskop-Kamera ermöglicht Bilder mit einer sehenswerten Naheinstellgrenze bei dürftiger Bildqualität – mehr Spielerei als echte Makro-Foto-Konkurrenz. Das Gerät ist aktuell nur mit 256 GB Festspeicher verfügbar, der sich zudem nicht erweitern lässt. Schade, denn in dieser Preisklasse hätte man durchaus eine größere Speichervariante erwarten können, da insbesondere bei Videoaufnahmen im Format 4K@60fps der Speicher schnell gefüllt wird.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Smartphones

Datenblatt zu Oppo Find X3 Pro

Geräteklasse Highend
Display
Displaygröße 6,7"
Displayauflösung (px) 3216 x 1440
Pixeldichte des Displays 525 ppi
Max. Bildwiederholrate 120 Hz
Displayschutz Gorilla Glass
Technologie OLED
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera 50 MP
Blende Hauptkamera 1,8
Mehrfach-Kamera vorhanden
Objektive 50 MP Weitwinkel (f/1.8), 13 MP Telekamera (f/2.4, 52 mm), 50 MP Ultraweitwinkel (f/2.2), 3 MP Makro (f/3.0)
Max. Videoauflösung Hauptkamera 4K@30/60fps,
Frontkamera
Auflösung Frontkamera 32 MP
Blende Frontkamera 2,4
Front-Mehrfach-Kamera fehlt
Front-Objektive 32 MP Weitwinkel (f/2.4, 26 mm)
Max. Videoauflösung Frontkamera 1080p@30fps
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 11
Speicher
Maximal erhältlicher Arbeitsspeicher 12 GB
Arbeitsspeicher 12 GB
Maximal erhältlicher Speicher 256 GB
Interner Speicher 256 GB
Erweiterbarer Speicher fehlt
Prozessor
Prozessor-Typ Octa Core
Prozessor-Leistung 2,842 GHz
Verbindungen
LTE vorhanden
5G vorhanden
NFC vorhanden
Erhältlich mit Dual-SIM vorhanden
Dual-SIM vorhanden
Hybrid-Slot fehlt
SIM-Formfaktor
  • Nano-SIM
  • eSIM
Bluetooth vorhanden
Bluetooth-Standard Bluetooth 5.2
WLAN-Standards
  • 802.11a
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
  • 802.11ac
  • 802.11ax
WLAN vorhanden
GPS-Standards
  • Galileo
  • GPS
  • GLONASS
  • Beidou
GPS vorhanden
Ladeanschluss USB Typ C
Akku
Akkukapazität 4500 mAh
Austauschbarer Akku fehlt
Kabelloses Laden vorhanden
Schnellladen vorhanden
Abmessungen & Gewicht
Bauform Barren-Handy
Breite 74 mm
Tiefe 8,26 mm
Höhe 163,6 mm
Gewicht 193 g
Outdoor-Eigenschaften
Spritzwasserschutz vorhanden
Staubdicht vorhanden
Stoßfest fehlt
Wasserdicht vorhanden
Ausstattung
Bedienung Touchscreen
Fingerabdrucksensor vorhanden
Kamera vorhanden
MP3-Player vorhanden
3,5 mm Klinke fehlt
Radio fehlt
Streaming auf TV vorhanden

Weitere Tests & Produktwissen

Schlicht gehalten

E-MEDIA - Unter der Haube werkeln eine Qualcomm-Snapdragon-435-Octa-Core-CPU und 2 GB RAM. Damit siedelt sich das Smartphone in der gehobenen Einstiegsklasse an. Enttäuschend: Vom 16 GB großen internen Speicher stehen dem Nutzer nur knapp 6 GB zur Verfügung. Immerhin besteht die Möglichkeit, den Speicher via microSD auf bis zu 128 GB zu erweitern. Mit an Bord ist auch eine 12-Mpx-Kamera, die Frontkamera löst mit 8 Mpx auf. …weiterlesen

Die S8-Klasse - 8 Neuheiten im Check

Computer Bild - Alle Jahre wieder hoffen Handy-Fans auf große Innovationen - doch wenn die Hersteller dann ihre neuen Top-Modelle vorstellen, liegen die Fortschritte meist nur im Detail. Die wenigen Ausnahmen sind schnell aufgezählt: Der erste Nokia Communicator (1996), das erste Kamera-Smartphone (2002), das erste iPhone (2007), zuletzt Kamera-Innovationen wie die Dual-Kamera-Linse bei LG und Huawei (2016). Schafft es auch das Galaxy S8 in diese Reihe? …weiterlesen

Handy-Nachschub

SFT-Magazin - Auch für sein Design wird das Smartphone mit seiner Plastikrückseite keine Preise gewinnen, einen Vorteil hat die Bauweise allerdings dann doch: Das Backcover lässt sich abnehmen und der darunter liegende 2.500-mAh-Akku manuell tauschen - das ist heutzutage nur noch bei wenigen Handys der Fall. Dazu gibt es zwei SIM- sowie einen zusätzlichen Micro-SD-Slot - Letzterer ist dringend nötig, denn der interne Speicher ist nur 16 Gigabyte groß, von denen knapp 11 verwendbar sind. …weiterlesen

Futter fürs System

connect - Alte Hasen wie Apple, Samsung oder Sony hätten ihre Topgeräte jedenfalls nicht in ein schlichtes Plastikgehäuse gesteckt. Ein Käufer, der gerade 700 Euro für ein Smartphone ausgegeben hat, möchte diesen Preis doch auch in seiner Hand gespiegelt sehen. Beim 950 XL ist das Gegenteil der Fall, der matte Kunststoff ist haptisch kein Leckerbissen. Dafür lässt sich die Rückseite komplett abziehen, sodass man den Akku wechseln kann. …weiterlesen

Mittelklasse

E-MEDIA - Auf den ersten Blick wirkt das HTC Desire 626 durchaus ansprechend. Der 5 Zoll große Bildschirm punktet mit guter Helligkeit und satten Farben. Das Design des blauen Plastikgehäuses wirkt frisch, auch wenn das Gerät durchaus etwas kompakter sein könnte. Durch die gummiartige Rückseite liegt das Desire 626 sicher in der Hand, hat aber den Nachteil, dass man mit leicht verschwitzten oder fettigen Händen jeden Fingerabdruck sieht. …weiterlesen

Best Buy

connect - Die hauseigene Benutzeroberfläche macht Spaß und stellt einen vor keine Bedienhindernisse. Aus dem Labor sind zudem solide Ausdauer- und gute Empfangswerte zu vermelden - in der Summe verdient sich das Huawei Ascend P7 in dieser Klasse einen klaren Kauftipp. Nokia- und Windows-Phone-Fans kommen beim Lumia 830 voll auf ihre Kosten. Für 230 Euro gibt es aktuell das Nokia Lumia 830 in diversen Onlineshops. …weiterlesen

Androiden-Parade

SFT-Magazin - Das HD-Display (720 x 1.280 Pixel, 319 ppi) wird genau wie Sonys Spitzenmodell Xperia Z von der Mobile Bravia Engine 2 unterstützt, die in puncto Helligkeit und Schärfe hervorragende Arbeit leistet. Besonders beeindruckt hat uns aber der Prozessor, denn obwohl Sony "nur" eine mit 1,7 GHz getaktete Dualcore-CPU verbaut, lieferte der Snapdragon S4 beeindruckende Benchmark-Ergebnisse und ließ so manches Quadcore-Handy hinter sich. …weiterlesen

Frisch auf den Tisch

connect - ZTE Mimosa-X Das Mimosa X bringt vernünftige Ausstattung in ein praxisgerechtes Smartphone. Ein 4,3-Zoll-Display mit 960 x 540 Pixeln bietet genug Raum für das mobile Internet, ohne bei der Handlichkeit des 110 Gramm leichten und 65 Millimetern breiten Gehäuses große Abstriche zu verlangen. Das ist mit seiner hinten geriffelten, seitlich glatten Schale ordentlich verarbeitet und stabil. …weiterlesen

„Vier Handys für ein ‚Hallo Julia‘“ - Motorola gegen Nokia

Computer Bild - Vodafone Apps für Samsung M1 VF 360 & Co. 1500 Apps gibt’s für das Samsung M1. Rund ein Drittel davon ist deutschsprachig. Etwa 80 Prozent der Zusatzsoftware ist kostenlos. Bei den Kauf-Programmen reicht die Preisspanne derzeit von 99 Cent bis 9,99 Euro. Manko: Die Installation der Apps ist umständlich. Maemo-Shop fürs Nokia N900 Zum Redaktionsschluss dieses Artikels hatte der Maemo-App-Store seine Tore noch nicht geöffnet. …weiterlesen

LiMo-Foundation wächst – neue Mitglieder, neue Handys

Die LiMo-Foundation hat verkündet, dass elf neue Mitglieder dem Verband beigetreten sind, darunter Firmen wie Freescale Semiconductor, Telecom Italie und Virtual Logix. Sie dürfen damit nun auch Linux Mobile kostenlos in ihren Geräten implementieren. Zur LiMo-Foundation gehören bereits rund 40 große Unternehmen wie Motorola, NEC, NTT DoCoMo und Samsung. Ihr erklärtes Ziel ist ein möglichst variables und und für die Mitglieder offenes Betriebssystem, das eine größtmögliche Anzahl an Applikationen bietet.