AF-S Nikkor 28 mm 1:1,8G Produktbild
  • Sehr gut

    1,4

  • 11 Tests

187 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Objek­tiv­typ: Weit­win­kel­ob­jek­tiv
Bau­art: Fest­brenn­weite
Kamera-​Anschluss: Nikon F
Brenn­weite: 28mm
Bild­sta­bi­li­sa­tor: Nein
Auto­fo­kus: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Nikon AF-S Nikkor 28 mm 1:1,8G im Test der Fachmagazine

  • 90,96%

    Platz 5 von 7

    „... Mit dem Nikkor AF-S 28mm 1,8 D erhalten Freunde bester Bildqualität am Vollformat ein sehr lichtstarkes Weitwinkel mit Tendenz zum Reportageobjektiv, das sich durch hohe Lichtstärke und ein wunderschönes Bokeh auszeichnet. ...“

  • 68,5 von 100 Punkten

    „Empfohlen“

    Platz 6 von 17

    „Der preiswerteste Kandidat verbucht die höchste Gesamtpunktzahl: Das 28er für knapp 600 Euro kann außer bei Blende 1,8 überzeugen. Bei Blende 3,5 und 5,6 wird die Abbildung am Rand immer besser, und auch in der Bildmitte steigen bei Blende 3,5 Kontrast wie Auflösung – empfohlen.“

  • ohne Endnote

    4 Produkte im Test

    Atemberaubende Landschaften und enge Innenräume – mit dem Nikon AF-S NIKKOR 28 mm 1:1,8G Objektiv sind diese laut den Prüfern des Fachmagazins „digit!“ kein Problem mehr. Dafür sorgt die Brennweite von 28 Millimetern. Neben dem großen Blickwinkel ist insbesondere die Lichtstärke des Objektivs laut Experten nicht zu verachten. Das Objektiv, das die Redaktion speziell für Nikon-DSLRs empfiehlt, punktet sowohl bei Foto- wie auch bei Filmaufnahmen. Der Silent-Wave-Motor sorgt für einen nahezu lautlosen Autofokus-Betrieb.
    Begeistert zeigen sich die Redakteure von den asphärischen Linsen, von denen das Objektiv zwei zu bieten hat. Diese korrigieren die weitwinkeltypischen Verzerrungen weitgehend und reduzieren darüber hinaus auch Aberrationen. Dank dieser ausgefeilten Technik sind unschöne Phantombilder und Streulicht bei diesem Objektiv kein Thema mehr - ein eindeutiges Plus.

  • „gut“ (77,3 von 100 Punkten) 3,5 von 5 Sternen

    Platz 4 von 4

    Bildqualität: „gut“ (50,3 von 70 Punkten);
    Visueller Bildeindruck: „sehr gut“ (9 von 10 Punkten);
    Mechanik & Bedienung: „sehr gut“ (8,5 von 10 Punkten);
    Ausstattung & Lichtstärke: „super“ (9,5 von 10 Punkten).

  • ohne Endnote

    21 Produkte im Test

    „... Die Abbildungsleistung bei Offenblende ist schwächer als bei der lichtstärkeren Schwester. Details werden etwas weichgezeichnet wiedergegeben. Abgeblendet ist die Schärfe der Bildmitte gut, die Bildränder bleiben sichtbar dahinter. ...“

  • ohne Endnote

    4 Produkte im Test

    „... beim AF-S NIKKOR 28 mm 1:1,8G tragen zwei asphärische Linsen deutlich zur Korrektur von Abbildungsfehlern bei und reduzieren die Verzeichnung, die bei großen Bildwinkeln auftreten kann. Mit seinem Bajonettanschluss mit Gummimanschette und einem Gewicht von nur 330 g ist das AF-S NIKKOR 28 mm 1:1,8G ... eine robuste, leichte und kompakte Option für jede Kameratasche. ...“

  • 85,1%

    2 Produkte im Test

    Stärken: Bildqualität kann sich sehen lassen; treffsicherer Autofokus; hervorragende Ausstattung.
    Schwächen: Autofokus agiert etwas langsam. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • ohne Endnote

    5 Produkte im Test

    „Leichtes, kompaktes Objektiv für Landschaftsfotos oder Stadt-Panoramen. An APS-C-Kameras ergibt sich umgerechnet eine 42mm-Standard-Brennweite.“

  • 53 von 100 Punkten

    „Empfohlen“

    Platz 3 von 3

    „Wieder ein KB-Weitwinkel, das am kleineren Sensor nicht zur Höchstform aufläuft. Bei offener Blende, und das ist hier 1,8, schwächeln die Bildränder deutlich. Bei Blende 3,5 steigen sämtliche Werte für Kontrast und Auflösung signifikant an, bei geringerem Randabfall - kein Überflieger, aber ok und damit knapp empfohlen.“

  • 63,5 von 100 Punkten

    Platz 9 von 14

    „Dieses lichtstarke Weitwinkel bietet für 600 Euro insgesamt nur Durchschnittliches: Auflösung wie Schärfe sind am Rand zu niedrig. Abgeblendet steigen beide Werte in der Mitte an, während die Ränder fast auf dem niedrigen Niveau verharren, was den relativen Verlust zum Rand hin noch etwas verstärkt. Die Verzeichnung hat Nikon gut im Griff; trotzdem reicht es nicht für eine Empfehlung.“

    • Erschienen: Dezember 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Kauftipp“

    „... Das AF-S 1,8/28 mm G (ca. 720 Euro) ist mit Blick auf den hochauflösenden Sensor der D800 (E) konstruiert und schließt zudem die Lücke zwischen der 24er- und 35er-Festbrennweite. Die offene Blende erlaubt ein sehr harmonisches Bokeh, der Silent-Wave-Motor (SWM) garantiert ein schnelles Fokussieren. ...“

Mehr Tests anzeigen

Testalarm zu Nikon AF-S Nikkor 28 mm 1:1,8G

zu Nikon AF-S Nikkor 28mm F1.8 G

  • Nikon AF-S Nikkor 28mm 1:1,8G Objektiv inkl. HB-64 und CL-0915
  • Nikon AF-S Nikkor 28mm f/1,8 G Nikon FX
  • Nikon »AF-S NIKKOR 28 mm 1:1.8G« Objektiv, (INKL. HB-64)
  • Nikon »AF-S Nikkor 28mm 1:1,8 G« Objektiv
  • Nikon AF-S Nikkor 28mm 1:1,8G Objektiv inkl. HB-64 und CL-0915
  • Nikon AF-S Nikkor 28mm 1:1,8 G
  • Nikon AF-S Nikkor 28mm 1:1,8G Objektiv inkl. HB-64 und CL-0915
  • Nikon »AF-S NIKKOR 28 mm 1:1.8G« Objektiv, (INKL. HB-64)
  • NIKON 28mm 1:1.8 AF-S G
  • Nikon AF-S Nikkor 28 mm / 1.8 G
  • Nikon Nikkor AF-S 28mm F/1.8 G N Objektiv
  • Nikon AF-S Nikkor 1,8/28mm G #217123

Kundenmeinungen (187) zu Nikon AF-S Nikkor 28 mm 1:1,8G

4,5 Sterne

187 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
140 (75%)
4 Sterne
21 (11%)
3 Sterne
9 (5%)
2 Sterne
6 (3%)
1 Stern
11 (6%)

4,5 Sterne

187 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Nikon AFS Nikkor 28 mm f/1.8G

Licht­star­kes Weit­win­kel mit abge­blen­det guter Schärfe, dabei ver­gleichs­weise hand­lich und leicht

Stärken
  1. gute Schärfeleistung
  2. sehr lichtstark
  3. schneller, leiser un präziser Autofokus
  4. geringes Gewicht
Schwächen
  1. starke Randabdunklung
  2. teilweise hörbarer Fokusring

Bildqualität

Schärfe

Im Bildzentrum gefällt die Schärfe den Nutzern auch bei Offenblende schon sehr gut. Die Bildecken ziehen allerdings erst etwa ab Blende f/4-5,6 nach. Diese fallen in der Praxis aber nur bei wenigen Motiven auf und bescheren daher eher selten Probleme.

Lichtstärke

Mit einer maximalen Blende von f/1,8 ist das Objektiv sehr lichtstark und somit auch für den Einsatz bei schlechteren Lichtverhältnissen gut geeignet. Du profitierst davon beispielsweise in Innenräumen oder in der Dämmerung. Die Tester loben zudem die schöne Hintergrundunschärfe (Bokeh).

Bildfehler

Zwischen den Blenden f/1,8 und f/3,5 zeigt sich eine starke Randabschattung, die Du mit entsprechender Software (bspw. Lightroom oder Aperture) korrigieren kannst. Zudem fällt den Nutzern eine leichte Verzeichnung bei allen Blenden auf. Das kann speziell bei Architektur-Aufnahmen stören.

Ausstattung

Autofokus

Der Autofokus arbeitet leise, schnell und treffsicher. Sogar bei schlechten Lichtverhältnissen gerät er selten ins Pumpen. Einzelne Nutzer kritisieren allerdings, dass der Fokuspunkt sich je nach gewählter Blende verschiebt (Fokusshift) und damit unberechenbar ist.

Bildstabilisator

Über einen Bildstabilisator verfügt das Objektiv nicht. Dank der hohen Lichtstärke können aber auch in nicht idealen Lichtsituationen noch unverwackelte Fotos aus der Hand gelingen.

Makro-Fähigkeit

Für detaillierte Nahaufnahmen von Blüten oder Insekten eignet sich dieses Objektiv mit einem maximalen Abbildungsmaßstab von 1:4,5 schon recht gut. Die Naheinstellgrenze von gerade einmal 25 Zentimetern ermöglicht Dir, Dich nah an Deine Motive heranzupirschen.

Haptik

Mechanik

Gemischte Gefühle hinterlässt der Fokusring bei Nutzern und Testern. Die meisten finden, dass er sich sehr gut und sanft drehen lässt. Anderen ist er aber zu leichtgängig und erschwert ihnen so die präzise Schärfeeinstellung. Außerdem hören manche Nutzer ein leichtes Kratzgeräusch, was für Videoaufnahmen unpraktisch ist.

Verarbeitung

Dass dieses Objektiv größtenteils aus Kunststoff gefertigt wurde, gefällt nicht jedem. Bei manchen hinterlässt das einen billigen Eindruck, andere freuen sich über die Gewichtsersparnis und empfinden es trotzdem als sehr solide. Das ist und bleibt Geschmackssache. Das Bajonett ist aber erfreulicherweise aus Metall.

Gewicht

Durch die eben bereits angesprochene Gewichtsersparnis, eignet sich das Objektiv bestens, um es überall mithinzunehmen. Es wiegt gerade einmal 330 Gramm und fällt Dir somit auch auf längeren Fototouren nicht zur Last.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Objektive

Datenblatt zu Nikon AF-S Nikkor 28 mm 1:1,8G

Stammdaten
Objektivtyp Weitwinkelobjektiv
Bauart Festbrennweite
Kamera-Anschluss Nikon F
Verfügbar für Nikon F
Max. Sensorformat Vollformat
Optik
Brennweite 28mm
Maximale Blende f/1,8
Minimale Blende f/16
Naheinstellgrenze 25 cm
Maximaler Abbildungsmaßstab 1:4,5
Ausstattung
Bildstabilisator fehlt
Autofokus vorhanden
Spritzwasser-/Staubschutz fehlt
Material Kunststoff
Erhältliche Farben Schwarz
Abmessungen & Gewicht
Länge 80,5 mm
Durchmesser 73 mm
Gewicht 330 g
Filtergröße 67 mm

Weiterführende Informationen zum Thema Nikon AF-S Nikkor 28mm F1.8 G können Sie direkt beim Hersteller unter nikon.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: