• Befriedigend 2,6
  • 3 Tests
0 Meinungen Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Drucktechnik: Laser­dru­cker
Farbdruck: Farb­dru­cker
Druckauflösung: 600 x 600 dpi
Automatischer Duplexdruck: Ja
Typ: Mul­ti­funk­ti­ons­dru­cker
Fax: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Canon i-Sensys MF635Cx im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (66 von 100 Punkten)

    Platz 1 von 5

    „Erhielt die beste Bewertung von allen Druckern im Test. Einziger Laser, der auch Fotos in ‚guter‘ Qualität druckt. Eine Spur langsamer als die anderen Laserdrucker.“

  • „gut“ (2,5)

    Platz 1 von 5

    „Gute Druckqualität. Als Einziger im aktuellen Test druckt der 330 Euro teure Canon MF635Cx nicht nur Text sehr gut, sondern auch Farbseiten und sogar Fotos in guter Qualität. Seine Kopien überzeugen dagegen weniger, besonders Farbseiten geraten verrauscht. Die Druckkosten sind mit 3,5 Cent pro Textseite auch nicht gerade gering.“

    • Erschienen: August 2017
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (2,62)

    Preis/Leistung: „preiswert“

zu Canon i-Sensys MF635Cx

  • Engine controller board FM1-Y967 / FM1-Y966 Canon i-SENSYS MF635Cx
  • Canon i-SENSYS MF635Cx WLAN-Multifunktionsdrucker 1200 x 1200 DPI Laserdrucker

Einschätzung unserer Autoren zum Produkt i-Sensys MF635Cx

i-Sensys MF635Cx

Für wen eignet sich das Produkt?

Gemessen am Arbeitstempo gehört der Drucker Canon i-Sensys MF635Cx zur schwächeren Hälfte einer zehnköpfigen Produktfamilie. Das vergleichsweise gemächliche Druckwerk teilt sich das All-in-one-Gerät mit den monofunktionalen Basismodellen i-Sensys LBP611Cn und LBP613Cdw sowie mit den Drei-in-eins-Varianten MF631Cn und MF633Cdw. Zum Ausstattungsumfang zählen neben Druck- auch Scan und Kopierfunktionen. Darüber hinaus hat der Gruppenprimus seinen vier Versionskollegen ein Faxgerät und diverse Komfort-Features voraus. Das Nutzungskonzept wendet sich an kleine Unternehmen oder überschaubare Teams mit einem geringen bis mittleren Arbeitsvolumen. Dabei steht für die optimale Integration in die lokale Infrastruktur eine vielseitige Konnektivität zur Verfügung.

Stärken und Schwächen

Arbeitsaufträge gelangen über USB- und Ethernet-Kabel oder drahtlos über WLAN und WiFi-Direct an den Drucker. Eine lokale Kommunikation mit mobilen Geräten ist ebenso möglich wie die Interaktion mit Diensten der Cloud von unterwegs. In gemäßigtem Tempo gibt der Farblaserdrucker bis zu 18 Seiten pro Minute aus und erzeugt dabei Bilder mit einer ausreichenden Auflösung von 600 x 600 dpi. Scanner und Kopierer arbeiten mit der gleichen Detailtiefe und nehmen ihre Vorlagen über das Flachbett oder über einen automatischen Dokumenteneinzug entgegen. Das ADF-Modul hat ein Fassungsvermögen von 50 Blatt und führt beidseitig bedruckte Originale im dualen Duplex-Modus zu. Die Papierverwaltung arbeitet ebenfalls im automatischen Duplex-Verfahren und zieht Druckmedien aus einer 100 Blatt fassenden Kassette oder über einen Bypass für Einzelblätter ein. Im Verhältnis zum empfohlenen Druckvolumen von 1.125 Seiten pro Monat wirkt die Kapazität knapp dimensioniert und ist auch optional nicht erweiterbar.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Farblaser-Multifunktionsgerät gehört zu einer Sammlung von zehn Geräten, mit denen der japanische Hersteller Canon im Juni 2017 die Mittelklasse der i-Sensys-Linie erneuert hat. Amazon liefert das Gerät für ungefähr 330 Euro aus und die Druckkostenanalyse ermittelt einen beachtlichen Betrag von 17,0 Cent pro A4-Farbdruck für Toner. Ein Konkurrent von Kyocera mit sparsamerer Arbeitsweise steht für einen geringeren Anschaffungsbetrag als Alternative bereit.

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Canon i-Sensys MF635Cx

Eignung
Fotodrucker fehlt
Drucken
Drucktechnik Laserdrucker
Farbdruck Farbdrucker
Druckauflösung 600 x 600 dpi
Automatischer Duplexdruck vorhanden
Geschwindigkeit
S/W 18 Seiten/min
Farbe 18 Seiten/min
Patronen / Toner
Patronensystem Einzelfarbpatronen
Funktionen
Typ Multifunktionsdrucker
Kopieren vorhanden
Scannen vorhanden
Scanauflösung horizontal 600 dpi
Scanauflösung vertikal 600 dpi
Flachbettscanner vorhanden
Automatischer Blatteinzug (ADF) vorhanden
Fax vorhanden
Schnittstellen
LAN vorhanden
WLAN vorhanden
Direktdruck
USB-Host fehlt
Kartenleser fehlt
Apple AirPrint vorhanden
Papiermanagement
Maximaler Papiervorrat 150 Blätter
Ausgabekapazität 100 Blätter
Maximale Papierstärke 200 g/m²
Format
A3 fehlt
A4 vorhanden
Medienformate DIN A4, DIN A5, DIN A5 quer, B5, Legal, Letter, Executive, Statement, OFFICIO, B-OFFICIO, M-OFFICIO, GLTR, GLGL, Foolscap, 16K, Postkarten, Registerkarton, Umschläge (COM10, DL, C5, Monarch). Benutzerdefinierte Formate: mind. 76,2 x 127 mm
Abmessungen & Gewicht
Breite 45,1 cm
Tiefe 46 cm
Höhe 40 cm
Gewicht 22 kg
Stromverbrauch
Betrieb 850 W
Standby 13,6 W
Bedienung
Farbdisplay vorhanden
Touchscreen vorhanden
Features
Mobilität Stationärer Drucker
Kompatible Systeme
  • Windows
  • macOS
  • Linux
Ausstattung
Netzwerkzugang vorhanden
Gütesiegel Blauer Engel

Weiterführende Informationen zum Thema Canon i-Sensys MF635Cx können Sie direkt beim Hersteller unter canon.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Glanzlose Allrounder

Konsument 10/2017 - Diese spucken die Seiten mittlerweile genauso schnell aus wie ein Laserdrucker. Zumindest, wenn man den Ausdruck von Textseiten vergleicht. Bei Fotos sind Lasergeräte nach wie vor schneller, dafür lassen aber die Ergebnisse zu wünschen übrig: Nur der Laser-Testsieger Canon i-Sensys MF635Cx druckt "gute" Farbfotos. Anspruchsvolle Fotografen wollen strahlende Farben, viel Tiefe und feine Details. Das gelingt in der Regel nur mit einem Tintenstrahldrucker. …weiterlesen

Schlecht kopiert, teuer gedruckt

Stiftung Warentest 9/2017 - Die beiden besten Schwarzweißkombis im Test schaffen wenigstens gute Textkopien. Wer aber einen Farb-Kombidrucker sucht, der Textdokumente sauber reproduziert, greift besser auf einen der vier Guten aus den Tests der vergangenen zwei Jahre zurück Gestochen scharfe Textdrucke sind das traditionelle Markenzeichen von Laserdruckern. Immerhin 7 der 15 Testkandidaten schaffen das. Die übrigen drucken Text zwar gut, aber nicht unbedingt besser als gute Tintenstrahlgeräte. …weiterlesen