• Gut 2,2
  • 32 Tests
  • 0 Meinungen
Gut (2,2)
32 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Hubraum: 1000 cm³
Zylinderanzahl: 4
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von Tuono V4 R

  • Tuono V4 R APRC ABS (125 kW) [14] Tuono V4 R APRC ABS (125 kW) [14]
  • Tuono V4 R [11] Tuono V4 R [11]
  • Tuono V4 R (119 kW) [11] Tuono V4 R (119 kW) [11]
  • Tuono V4 R APRC (123 kW) [11] Tuono V4 R APRC (123 kW) [11]
  • Tuono V4 R APRC (123 kW) [12] Tuono V4 R APRC (123 kW) [12]
  • Mehr...

Aprilia Tuono V4 R im Test der Fachmagazine

  • 668 von 1000 Punkten

    Preis/Leistung: 2,9

    Platz 2 von 2 | Getestet wurde: Tuono V4 R APRC ABS (125 kW) [14]

    „... Zwar zieht der V4 des 2014er-Modells sauber und unaufgeregt aus den Kurven, bleibt im Drehzahlkeller aber immer etwas zurückhaltend, um erst ab 7000 Touren sein Fahrwerk abzubrennen. ...“

    • Erschienen: Januar 2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Tuono V4 R APRC ABS (125 kW) [14]

    „Plus: Granaten-Antrieb mit Manieren; Mix aus Handling und Stabilität; Mix aus Sportlichkeit und Komfort; Elektronische Assistenzsysteme; Sehr gutes Bosch-ABS.
    Minus: Recht hoher Kaufpreis; Unschöne Filzer-Markierungen.“

    • Erschienen: März 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Tuono V4 R APRC (123 kW) [11]

    „... Das Konzept von Aprilia geht auf: Mit nur leichten Änderungen an ihrem Rennstreckenbrenner RSV4 ist ein Naked Bike entstanden, das auf öffentlichen Strassen einen hohen Erlebniswert bietet. Mit der Tuono V4 R APRC lässt es sich aber auch bei Tempi vergnüglich herumkurven, die dem Stummellenker-Reiter in seiner Embrionalstellung frustrierend gemütlich vorkommen müssen.“

    • Erschienen: Oktober 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Tuono V4 R APRC (123 kW) [11]

    „Ohje, schon wieder so ein abgedrehtes Italo-Brutalo-Bike, das zu viel Krach macht, zu viel säuft und zu unkultiviert ist. Da ist es wohl nur konsequent, dass es auch noch viel zu schnell fährt. Aber was die Tuono macht, das macht sie wirklich gut. Und das verdient Respekt.“

  • ohne Endnote

    4 Produkte im Test | Getestet wurde: Tuono V4 R APRC ABS (125 kW) [14]

    „... Ein entspannter Kniewinkel erzeugt tatsächlich Komfort und der hoch aufragende Tank bietet schon fast so etwas wie Windschutz. Jedenfalls taugt er bestens für guten Seitenhalt bei Schräglage und zum Abstützen bei brutalen Bremsungen. ... Das brettharte Sachs-Fahrwerk besitzt eine kaum zu schlagende Präzision, während das Handling eine flegelhafte Leichtigkeit auszeichnet. ...“

  • 281 von 500 Punkten

    Platz 4 von 4 | Getestet wurde: Tuono V4 R APRC ABS (125 kW) [14]

    „Plus: herausragende Handlichkeit; feine Rückmeldung; viel Power oben.
    Minus: Motor unten ziemlich schwachbrüstig; schlechte Messwerte; hoher Verbrauch; hartes Fahrwerk ...“

  • 668 von 1000 Punkten

    Preis/Leistung: 2,7

    Platz 5 von 7 | Getestet wurde: Tuono V4 R APRC ABS (125 kW) [14]

    „... Das Handling ist erstklassig, der Motor erfrischend explosiv, elektronische Helfer und Bremsen sind ungemein wirkungsvoll. Doch die Sitzposition fordert, und der Motor benötigt Drehzahlen.“

  • 191 von 220 Punkten

    Platz 1 von 3 | Getestet wurde: Tuono V4 R APRC ABS (125 kW) [14]

    „Straffstes Fahrwerk, leichtfüßigstes Handling, beste Fahrassistenzen, schnellste Rundenzeit: Testsieg für die Aprilia. ... Ihr einziges Manko: Die Bremsen, die zu hohe Handkräfte erfordern.“

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test | Getestet wurde: Tuono V4 R APRC ABS (125 kW) [14]

    „... Alles funktioniert perfekt, es macht einfach Spaß zu fahren. Auch die Fahrwerksabstimmung ist gelungen. Was man sich noch wünschen würde, wäre ein einstellbarer Lenkungsdämpfer an der Tuono, denn 170 PS bei aufrechter Sitzposition führen beim Beschleunigen zu teils ungewollter Unruhe. Die Aprilia V4-Aggregate sind ein Traum. Da drückt man beim Tanken gerne ein Auge zu.“

  • 199 von 250 Punkten

    Platz 2 von 2 | Getestet wurde: Tuono V4 R APRC ABS (125 kW) [14]

    „Objektiv bewertet fällt der Sieg der KTM denkbar knapp aus. Subjektiv aber generiert die Tuono auf der Landstraße deutlich weniger Wow-Erlebnisse als ihre Gegnerin.“

    • Erschienen: November 2013
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Tuono V4 R APRC ABS (125 kW) [14]

    „Wer einen starken Supersportler mit breitem ... Lenker will, liegt bei der Tuono genau richtig. Wer sie wählt, weil er den Komfort einer aufrechten Sitzposition sucht, eher nicht. ...“

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test | Getestet wurde: Tuono V4 R APRC ABS (125 kW) [14]

    „... Wie auf Schienen fährt die Tuono durchs Nass, fühlt sich beim Beschleunigen jedoch immer an, als müsste sie eine Tonne Ballast hinter sich herziehen. Die TC regelt weich ...“

  • ohne Endnote

    6 Produkte im Test | Getestet wurde: Tuono V4 R APRC (123 kW) [12]

    „... Ein Dynamiker-Krad, nicht nur wegen des Motors, sondern gerade auch wegen des Fahrwerks. Wem Fahrstabilität wichtiger ist als die eigenen Bandscheiben, den empfängt das Donnerross mit offenen Armen. Die begeisternde Schärfe des Fahrwerks lässt keinen Raum für Ungenauigkeit. ...“

  • ohne Endnote

    6 Produkte im Test | Getestet wurde: Tuono V4 R APRC (123 kW) [12]

    „Bei der waffenscheinpflichtigen Tuono V4 R greift Aprilia bei Motor und Fahrwerk auf reinste Rennsporttechnik zurück und kombiniert beide Elemente zur radikalsten Fahrmaschine im Vergleich.“

  • 189 von 250 Punkten

    Platz 1 von 2 | Getestet wurde: Tuono V4 R APRC (123 kW) [11]

    „... Die Tuono kann auf der Renne voll überzeugen. Sie ist handlich, schnell und präzise. Eben eine RSV4 R ohne Verkleidung. Und die Elektronik bremst nicht ein, sondern assistiert effizient.“

Datenblatt zu Aprilia Tuono V4 R

Hubraum 1000 cm³
Nennleistung Mehr als 100 kW
Höchstgeschwindigkeit 270 km/h
Zylinderanzahl 4
Leistung in PS 170
Leistung in kW 125

Weiterführende Informationen zum Thema Aprilia Tuono V4 R können Sie direkt beim Hersteller unter aprilia.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Italienischer Donnervogel

Automobil Revue 12/2012 - Zumal man die Beschleunigung, aufrecht im Sattel, viel intensiver erlebt als gebückt an den Lenkerstummeln der RSV4 - dabei soll ja auch gegen dieses famose, grazile und agile Sportmotorrad gar nichts gesagt sein. Das Fahrwerk der Aprilia, die mit vollem Namen Tuono V4 R APRC heisst, ist für die sportliche Gangart über alle Zweifel erhaben. …weiterlesen

Lang lebe der König

TÖFF 8/2011 - Verteidigt wird diese nach wie vor von der eleganten Honda CB 1000 R, die Referenz im Segment, obschon sie mittlerweile baugleich durch das vierte Verkaufsjahr fährt. Der Grund, weshalb es hier erbittert zur Sache geht, kommt aus dem Norden des Motorradlandes Italien: die feurige Aprilia Tuono V4R APRC. Selbstverständlich handelt es sich bei den drei um 1000er. Denn wenn schon, denn schon. Sie verstehen. Warum die Honda den Benchmark setzt? …weiterlesen

Energizer

Motorrad News 11/2011 - Mit voller Leistung, geballter Elektronik und Supersport-Fahrwerk will Aprilia zeigen, wie böse eine Hyper-Naked sein kann. Müssen die Mitbewerber jetzt schlottern? …weiterlesen

Aprilia Tuono V4R APRC

MO Motorrad Magazin 11/2011 - Das rücksichtslose Herunterreißen von Verkleidungsteilen an Superbikes hat in Noale Tradition. Beim neuen Nacktmodell MIT DEM MODERNEN V4-MOTOR der RSV4 aber knieten sich die Italiener dieses Mal ein bisschen tiefer rein. Was sich fraglos gelohnt hat. …weiterlesen

Ihr kriegt mich nicht!

2Räder 7/2011 - Ruft die neue Tuono V4 R der Naked-Bike-Konkurrenz zu. Wie sehr ihr freches Gefrotzel zutrifft, untersuchte 2Räder beim Erstkontakt. …weiterlesen

Regenmeisterin

MOTORRAD 24/2013 - Im Check war ein Motorrad, das jedoch keine Endnote erhielt. …weiterlesen