Geräte fürs Handgelenk sind klein, kompakt und mobil. Und sehr einfach bedienbar. Allerdings kann die falsche Armhaltung zu Messfehlern führen. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Handgelenk-Blutdruckmessgeräte am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet. Der letzte Test ist vom .

30 Tests 29.400 Meinungen

Die besten Handgelenk-Blutdruckmessgeräte

  • Gefiltert nach:
  • Handgelenkmessung
  • Alle Filter aufheben
1-20 von 177 Ergebnissen
  • ADE BPM 1600 FITvigo

    • Gut

      1,7

    • 1  Test

      109  Meinungen

    Blutdruckmessgerät im Test: BPM 1600 FITvigo von ADE, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    1

  • Omron RS1

    • Gut

      1,7

    • 1  Test

      306  Meinungen

    Blutdruckmessgerät im Test: RS1 von Omron, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    2

  • Omron RS8

    • Gut

      1,7

    • 1  Test

      278  Meinungen

    Blutdruckmessgerät im Test: RS8 von Omron, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    3

  • Soehnle Systo Monitor 100

    • Gut

      1,8

    • 2  Tests

      643  Meinungen

    Blutdruckmessgerät im Test: Systo Monitor 100 von Soehnle, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    4

  • Sanitas SBC 53

    • Gut

      1,8

    • 1  Test

      2  Meinungen

    Blutdruckmessgerät im Test: SBC 53 von Sanitas, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    5

  • NewGen Medicals NX-7467

    • Gut

      1,8

    • 1  Test

      0  Meinungen

    Blutdruckmessgerät im Test: NX-7467 von NewGen Medicals, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    6

  • Omron RS7 Intelli IT

    • Gut

      1,9

    • 5  Tests

      2502  Meinungen

    Blutdruckmessgerät im Test: RS7 Intelli IT von Omron, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    7

  • Boso medistar+

    • Gut

      1,9

    • 7  Tests

      1089  Meinungen

    Blutdruckmessgerät im Test: medistar+ von Boso, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    8

  • iHealth View

    • Gut

      1,9

    • 1  Test

      5091  Meinungen

    Blutdruckmessgerät im Test: View von iHealth, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    9

  • Medisana BW 310 51070

    • Gut

      2,0

    • 0  Tests

      545  Meinungen

    Blutdruckmessgerät im Test: BW 310 51070 von Medisana, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    10

  • ProfiCare PC-BMG 3018

    • Gut

      2,1

    • 0  Tests

      117  Meinungen

    Blutdruckmessgerät im Test: PC-BMG 3018 von ProfiCare, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut

    11

  • Beurer BC 21

    • Gut

      2,2

    • 2  Tests

      442  Meinungen

    Blutdruckmessgerät im Test: BC 21 von Beurer, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    12

  • Beurer BC 28

    • Gut

      2,2

    • 0  Tests

      395  Meinungen

    Blutdruckmessgerät im Test: BC 28 von Beurer, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    13

  • Beurer BC 50

    • Gut

      2,2

    • 1  Test

      116  Meinungen

    Blutdruckmessgerät im Test: BC 50 von Beurer, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    14

  • Braun iCheck 7

    • Gut

      2,3

    • 3  Tests

      981  Meinungen

    Blutdruckmessgerät im Test: iCheck 7 von Braun, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut

    15

  • Beurer BC 40

    • Gut

      2,3

    • 3  Tests

      142  Meinungen

    Blutdruckmessgerät im Test: BC 40 von Beurer, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut

    16

  • Braun VitalScan 3

    • Gut

      2,4

    • 3  Tests

      472  Meinungen

    Blutdruckmessgerät im Test: VitalScan 3 von Braun, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut

    17

  • Uebe Visomat Handy Soft

    • Befriedigend

      2,7

    • 2  Tests

      54  Meinungen

    Blutdruckmessgerät im Test: Visomat Handy Soft von Uebe, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend

    18

  • Sanitas SBC 22

    • Befriedigend

      2,9

    • 3  Tests

      3  Meinungen

    Blutdruckmessgerät im Test: SBC 22 von Sanitas, Testberichte.de-Note: 2.9 Befriedigend

    19

  • Beurer BC 54

    • Befriedigend

      2,9

    • 2  Tests

      395  Meinungen

    Blutdruckmessgerät im Test: BC 54 von Beurer, Testberichte.de-Note: 2.9 Befriedigend

    20

  • Unter unseren Top 20 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab der nächsten Seite finden Sie weitere Handgelenk-Blutdruckmessgeräte nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

Neuester Test:
  • Seite 1 von 6
  • Nächste

Aus unserem Magazin

Ratgeber: Handgelenk-Blutdruckmessgeräte

Tech­nisch ein­wand­freie Heim­ge­räte

Stärken
  1. Kompakt, handlich und mobil
  2. Oberarm muss für Messung nicht von Kleidung befreit werden
  3. Schonende Messung, da Blutzufuhr nur für die Hand blockiert wird
Schwächen
  1. Messfehler durch falsche Armhaltung
  2. Nicht geeignet bei Gefäßverengungen
  3. Kleinere Displays als Oberarm-Varianten

Omron RS3, Handgelenk-Blutdruckmesser Elektronisches Blutdruckmessgerät für das Handgelenk mit großem Display (Bildquelle: amazon.de)

Ein Blutdruckmessgerät zählt mittlerweile zur Grundausstattung in jedem Privathaushalt. Denn die Blutdruckkontrolle in Eigenregie ist mittlerweile denkbar einfach, präzise und günstig geworden. Diese Vorteils-Trias hat insbesondere modernen Handgelenk-Blutdruckmessgeräten einen Überlegenheitsbonus gegenüber den Oberarm-Messgeräten beschert. Selbst die ihnen einst nachgesagte Messungenaugikeit hat sich weitgehend erledigt, wie Testberichte verschiedener Verbrauchermagazine zeigen.

Landen trotz Messabweichungen bei Tests in den oberen Spitzenrängen

Auch bei den traditionell eher ungenauen Handgelenks-Messgeräten ist man in zwischen bei Abweichungen des gemessenen vom tatsächlichen Durckwert von unter 5 mmH (Millimeter Quecksilbersäule) angelangt. Diesen Wert legt die test-Stiftung bei der Bewertung eines Gerätes als noch gut zugrunde – Fehlertoleranzen, die als hinnehmbar zu berurteilen sind, wenn man die geringeren Anschaffungskosten dazu ins Verhältnis setzt. Bei Preisen ab rund 18 Euro (elaborierte Formen kosten allerdings bis 90 Euro und mehr), lassen sich laut Tests einige technisch einwandfreie und einfach bedienbare Heimgeräte am Markt finden. Namhafte Marken sind Beurer, Uebe, Panasonic oder Medisana; vor allem Hartmann und Omron konnten mit ihren Handgelenk-Geräten in Vergleichstests sogar obere Spitzenresultate erzielen. Neben der Messgenauigkeit lenken die Verbrauchermagazine den Blick auch auf das konzeptionelle Fehlbedienungsrisiko der Geräte – auch in Hinblick auf eine möglichst komfortable Bedienung des Gerätes für ältere Menschen und Personen, die mit den Systemen nicht vertraut sind. Als ideal gelten ein großes und gut ablesbares Display, große Tasten und eine klare Rückmeldung der Geräte bei Fehlanwendungen.

Komfortabler im Vergleich zu Oberarm-Blutruckmessgeräten...

Vor allem ältere Patienten und empfindliche Blutdruckkranke können von der Handgelenksmessung profitieren. Denn im Unterschied zur Oberarm-Messung muss weder der Oberarm freigelegt noch eine große Manschette um den Arm gepfriemelt werden, deren Druckgefühl vielen Menschen unangenehm ist. Es genügt, den Ärmel etwas hochzukrempeln und die Manschette um das Handgelenk zu legen – der Rest geschieht vollautomatisch: Aufpumpen der Manschette, Messung und Anzeige der Druckwerte auf dem Display – und um das Druckgefühl beim Nachpumpen zu umgehen, beginnen manche Geräte schon während des Aufpumpphase zu messen. Technisch ausgereifte Modelle, wie zum Beispiel das Beurer BC 80, sind mit grafischer Klassifizierung des Blutdrucks (WHO-Ampelskala), ausreichend Speicherplätzen zum Anlegen eines Blutdruckprofils, Manschettensitzkontrolle, Positions-Sensor und Arrhythmie-Erkennung ausgestattet. Geräte mit einem sogenannten Gastmodus können auch Messungen durchführen, deren Ergebnisse praktischerweise nicht im Speicher hinterlegt werden.

...aber mit einem höheren Fehlbedienungsrisiko

Messung mit dem Braun BPW4500WE iCheck 7 durch korrekte Armhaltung Korrekte Armhaltung auf Herzhöhe erzielt genaueste Messergebnisse (Bildquelle: amazon.de)

Grundsätzlich gilt: Der Blutdruckwert eines Patienten kann nur dann korrekt gemessen werden, wenn sich die Manschette in Herzhöhe befindet. Die Blutdruckmessung ist also abhängig von der Messhöhe. Bei Oberarm-Messgeräten liegt das in der Natur des Konzepts; bei Handgelenkgeräten hingegen muss penibel darauf geachtet werden, dass der Arm entsprechend hoch gelagert wird. Ein Zentimeter Blutsäule/Messhöhe Unterschied entspricht bereits einer Druckveränderung von rund 0,75 mmHg. Auf Bauchnabelhöhe gehalten würden also rund 20 mmHg Abweichung auftreten. Bei korrekter Anwendung sollte das aber den generellen Handhabungs-Vorteil gegenüber den Oberarm-Blutruckmessgeräten kaum schmälern.

Bei Gefäßproblemen nicht aussagekräftig

Handgelenk-Blutmessgeräte sind daher nur für Personen sinnvoll, die ihren Arm in der entsprechenden Position zu halten vermögen. Auch bei Gefäßveränderungen im Handgelenkbereich, wie sie gerade bei älteren Menschen häufig auftreten, empfehlen viele Mediziner eher Messgeräte mit einer Oberarmmanschette. Darüber hinaus sollte beim Kauf beachtet werden, dass das Blutdruckmessgerät über einen gut ablesbaren LCD-Bildschirm verfügt. Sehr praktisch sind auch Geräte, welche die Messergebnisse verständlich vorlesen.

Vorherige Eichung durch Siegel erkenntlich

Da die Ergebnisse der Messungen so stark vom korrekten Gebrauch der Geräte abhängen, sollte vor dem Kauf zudem besonders auf die Bewertung der Messgenauigkeit in Testmagazinen wert gelegt werden. Wichtig ist darüber hinaus der Blick auf die Auszeichnung des Artikels: Das Gerät sollte entweder über ein CE-Prüfsiegel oder den Vermerk „klinisch validiert“ verfügen, denn Messgeräte für den Privatgebrauch müssen vorab geeicht worden sein, um überhaupt halbwegs exakt messen zu können.

Zur Handgelenk-Blutdruckmessgerät Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

Testalarm zum Thema Blutdruckmessgeräte

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Handgelenk-Blutdruckmessgeräte Testsieger

Weitere Ratgeber zu Handgelenk-Blutdruckmessgeräte

Alle anzeigen 

    • LAUFZEIT

    • Ausgabe: 7-8/2012
    • Erschienen: 06/2012
    • Seiten: 4

    Das Maß der Belastung

    Ambitionierte bzw. leistungsorientierte Läuferinnen und Läufer trainieren meist nach Plan und nutzen immer öfter Laufcomputer am Handgelenk. Diese liefern inzwischen Informationen über Puls-, Distanz, Höhenprofil und Tempo. Wer es noch genauer wissen will, unterzieht sich wie ein Leistungssportler einem Laktat-Stufentest auf dem Laufband oder Ergometer.

    ... zum Ratgeber

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Handgelenk-Blutdruckmessgeräte sind die besten?

Die besten Handgelenk-Blutdruckmessgeräte laut Testern und Kunden:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Landen trotz Messabweichungen bei Tests in den oberen Spitzenrängen
  2. Komfortabler im Vergleich zu Oberarm-Blutruckmessgeräten...
  3. ...aber mit einem höheren Fehlbedienungsrisiko
  4. Bei Gefäßproblemen nicht aussagekräftig
  5. ...

» Mehr erfahren