Küchengeräte in Küche vor Fenster (Bildquelle: Pexels / Lisa Fotios)

Kein Schnickschnack: praktische Haushalts-Gadgets

Blutdruckmesser für eine bessere Herzgesundheit

Blutdruckmessgerät von Sanitas Nicht jedes Blutdruckmessgerät ist mit einem EKG ausgestattet. (Bildquelle: Pixabay / Alexandra ❤️A life without animals is not worth living❤️)

Suchen Sie klassische Blutdruck­messgeräte mit dem gewissen Extra, empfehlen wir Ihnen einen Blick zu folgenden Geräten: das Withings BPM Core, das Hartmann Veroval EKG- und Blutdruckmessgerät und das Beurer BM 93. Alle drei Geräte fallen unter die Kategorie der Bluetooth-Messgeräte und können die aufgezeichneten Daten für Abgleiche an andere Geräte übermitteln. Ein weiterer Pluspunkt: Neben der Bluetooth-Verbindung bieten die Geräte eine EKG-Funktion an.

Blutdruckmessgeräte mit EKG-Funktion im Vergleich:

Withings BPM Core BPM Core
  • Gut

    1,8

Hartmann Veroval EKG- und Blutdruckmessgerät Veroval EKG- und Blutdruckmessgerät
  • ohne Endnote

Beurer BM 93 BM 93
  • ohne Endnote

von 5
Datenverwaltung
Datenübertragung
Bluetooth
Bluetooth vorhanden vorhanden vorhanden
USB
USB vorhanden vorhanden fehlt
App-Synchronisation
App-Synchronisation vorhanden fehlt vorhanden
Funktionen & Ausstattung
Funktionen
Vollautomatische Messung
Vollautomatische Messung vorhanden vorhanden vorhanden
Pulsmessung
Pulsmessung vorhanden vorhanden vorhanden
Herz-Arrhythmie-Erkennunginfo
Herz-Arrhythmie-Erkennunginfo vorhanden vorhanden vorhanden
WHO-Indikatorinfo
WHO-Indikatorinfo vorhanden vorhanden vorhanden
Integriertes EKG
Integriertes EKG vorhanden vorhanden vorhanden
Meldung bei Anwendungsfehlerninfo
Meldung bei Anwendungsfehlerninfo k.A. fehlt vorhanden
Integrierte Mess-Erinnerunginfo
Integrierte Mess-Erinnerunginfo vorhanden vorhanden fehlt
Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen

Heißes Gerät: Das Fieberthermometer, das nach Alter misst

Fieberthermometer mit Schal Erhöhte Temperatur oder doch schon Fieber? Mit einem Thermometer wissen Sie es. (Bildquelle: Pixabay / congerdesign)

Messen Sie die Temperatur Ihres Kindes, ist nicht nur der Grad-Wert ausschlaggebend, sondern auch das Alter. Grund dafür: Je nach Kindesalter kann Fieber variieren. Abhängig vom Thermometer erfolgt die Messung unterschiedlich - in den wenigsten Fällen richten sich die Fieberwarnungen aber nach dem Alter. Anders macht es das Stirnthermometer No Touch AgePrecisin von Braun, bei dem Sie das Alter als Kriterium für den optischen Fieberalarm einstellen können. Die Einstellungen werden in drei Gruppen eingeteilt: von 0 bis 3 Monaten, von 3 bis 36 Monaten und über 36 Monate.

Die besten Thermometer mit Fieberalarmfunktion auf einen Blick:

Braun No Touch AgePrecision (BNT400) No Touch AgePrecision (BNT400)
  • Gut

    1,9

Boso Bosotherm Diagnostic Bosotherm Diagnostic
  • Sehr gut

    1,0

Braun ThermoScan 3 (IRT 3030) ThermoScan 3 (IRT 3030)
  • Sehr gut

    1,2

Braun Age Precision Digitalthermometer (PRT 2000) Age Precision Digitalthermometer (PRT 2000)
  • Sehr gut

    1,3

Ankovo Infrarot Stirnthermometer (HTD8813) Infrarot Stirnthermometer (HTD8813)
  • Gut

    1,6

von 5
Allgemeine Daten
Art der Messung
Art der Messung Infrarotmessung Infrarotmessung Infrarotmessung k.A. Infrarotmessung
Messzeit
Messzeit 2 Sekunden 1 Sekunde 1 Sekunde k.A. k.A.
Ausstattung
Funktionen
Signalton
Signalton vorhanden vorhanden vorhanden vorhanden vorhanden
Abschaltautomatik
Abschaltautomatik vorhanden vorhanden vorhanden fehlt vorhanden
Wasserdicht
Wasserdicht fehlt fehlt fehlt fehlt fehlt
Messungen
Raumtemperaturmessung
Raumtemperaturmessung vorhanden fehlt fehlt fehlt vorhanden
Speicher
Messwert-Speicher
Messwert-Speicher fehlt vorhanden fehlt vorhanden vorhanden
Display
Beleuchtetes Display
Beleuchtetes Display vorhanden vorhanden fehlt fehlt vorhanden
Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen

Durch dick und dünn: Waagen mit interessanter Energieversorgung

Wer sein Gewicht unter Kontrolle haben will, braucht neben dem passenden Trainings- und Ernährungsplan auch die passende Waage. Ihre Auswahl treffen Sie zwischen einer Personen- oder einer Körperfettwaage - je nachdem, wie genau Sie das Gewicht erfassen möchten. Das Schöne: In beiden Bereichen gibt es Waagen, die durch besondere Funktionen hervorstechen.

  • Personenwaage: Diese Geräte messen lediglich Ihr Körpergewicht - eine genaue Anzeige, wie viel davon auf Fett- oder Muskelmasse entfällt, gibt es nicht. Reichen Ihnen diese Angaben und benötigen Sie keinen Speicher für Vergleichsanalysen, sollten Sie sich einmal die Body Energy Ecostyle von Caso ansehen. Die Waage zeichnet sich dadurch aus, dass Sie anstelle eines Akkus oder einer Batterie ein verbautes Dynamo-System für die Display-Anzeige nutzt. Die Waage ist damit nicht nur langlebiger, durch die batteriefreie Nutzung tun Sie auch der Umwelt etwas Gutes.
  • Körperfettwaage: Mit diesen Waagen erhalten Sie genauere Angaben zu Ihren Zu- und Abnahmen - etwa wie viel Gewicht von Muskeln ausgeht. Interessieren Sie sich für dieses Waagen-Modell, bietet die DDS300 von Sportstech interessante Funktionen. Hierzu zählen etwa die Messung vom: Körperfettanteil, Körperwasser, metabolischem Alter, Muskelanteil oder von der Körperbalance. Zudem sparen Sie sich auch hier die Batterien, denn die Waage läuft per Akku und kann per USB aufgeladen werden.

Richtig smart: voller Radio-Funktionsumfang per Sprachsteuerung trotz offline Modus

Digitradio 3 voice von Technisat in einer Küche Bisher bietet nur das Digitradio 3 Voice von TechniSat einen vollen Funktionsumfang bei einer Offline-Sprachsteuerung. (Bildquelle: technisat.com)

Viele Geräte können es längst: die praktische Sprachsteuerung via Alexa, Google, Siri oder über andere firmeneigene Sprachassistenten. Um die Funktion zu nutzen, müssen die Geräte jedoch ins Internet eingewählt sein. Die Bequemlichkeit bezahlen Sie also mit persönlichen Daten. Wer seine Privatsphäre schützen will, der muss auf die Sprachsteuerung und die komfortable Bedienung verzichten. Zumindest bei der allgemeinen Bedienung von Digitalradios müssen Sie diesen Kompromiss aber gar nicht eingehen.

Intelligenter und kundenfreundlicher gestaltet ist nämlich das Digitalradio DigitRadio 3 Voice von TechniSat. Seine Besonderheit: Trotz Offline-Status können Sie das Gerät umfassend via Sprachbefehl steuern. Dazu zählt etwa die Art der Musikwiedergabe (Bluetooth oder UKW/DAB+) oder aber das Einstellen der Lautstärke. Einziges Manko: Auf Fragen reagiert das Gerät nicht. Schauen Sie sich zurzeit nach einem neuen Radio um, sollten Sie dieses Gerät einmal genauer in Augenschein nehmen.

Die besten DAB+-Radios im Überblick:

TechniSat DigitRadio 3 Voice DigitRadio 3 Voice
  • Sehr gut

    1,4

Teufel Radio 3sixty Radio 3sixty
  • Sehr gut

    1,3

TechniSat Multyradio 4.0 Multyradio 4.0
  • Sehr gut

    1,3

Sonoro Audio Elite Elite
  • Sehr gut

    1,4

Harman / Kardon Citation Oasis Citation Oasis
  • Sehr gut

    1,4

Allgemeine Daten
Typ
Typ
  • CD-Radio
  • DAB-Radio
  • DAB-Radio
  • Internetradio
  • CD-Radio
  • DAB-Radio
  • Internetradio
  • CD-Radio
  • DAB-Radio
  • Internetradio
  • DAB-Radio
  • Radiowecker
Stromversorgung
Netz
Netz vorhanden vorhanden vorhanden vorhanden vorhanden
Empfang
DAB+
DAB+ vorhanden vorhanden vorhanden vorhanden vorhanden
UKW (FM)
UKW (FM) vorhanden vorhanden vorhanden vorhanden vorhanden
Konnektivität
Drahtlose Verbindung
Bluetooth
Bluetooth fehlt vorhanden vorhanden vorhanden vorhanden
WLAN
WLAN fehlt vorhanden vorhanden vorhanden vorhanden
Eingänge
USB
USB vorhanden vorhanden vorhanden fehlt vorhanden
Ausgänge
Kopfhörer
Kopfhörer vorhanden fehlt vorhanden vorhanden fehlt
Ausstattung
Display
Display vorhanden vorhanden vorhanden vorhanden vorhanden
Touchscreen
Touchscreen fehlt fehlt fehlt fehlt fehlt
Fernbedienung
Fernbedienung vorhanden vorhanden vorhanden vorhanden fehlt
Smartphonesteuerung
Smartphonesteuerung fehlt vorhanden vorhanden vorhanden k.A.
Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen

Lecker und gesund: der Smoothie Maker für unterwegs

Smoothies und Früchte auf Tablett Smoothies sind leckere Vitaminbomben für unterwegs. (Bildquelle: Pixabay / Niels Erik Bach Boesen)

Obst schmeckt gut und kann – einmal abgewaschen – meist schnell gegessen werden. In vielen Fällen trifft das auch für Gemüse zu. Der Nachteil: Zwischen Video-Calls, Meetings und Sport fehlt häufig die Zeit, ordentlich zu essen. Damit Sie auch bei einem vollen Terminkalender unterwegs nicht auf Ihre Dosis Vitamin C verzichten müssen, ist ein Smoothie Maker eine Überlegung wert. Ein interessantes Modell stellt der „Küchenminis Mix on the go“ von WMF dar, bei dem die Mixer-Einheit samt Akku direkt im Deckel integriert ist. Obst und Gemüse füllen Sie einfach in den Behälter (300 Milliliter), setzen den Deckel auf und zerkleinern den Inhalt per Knopfdruck. Ein praktisches Gerät für jeden, der morgens keine Zeit findet, um Obst und Gemüse zu verarbeiten.

Die besten Smoothie-Mixer auf einen Blick:

WMF Küchenminis Mix on the go Küchenminis Mix on the go
  • Sehr gut

    1,5

H.Koenig SMOO9 SMOO9
  • ohne Endnote

AEG PerfectMix SB2900 Mini Mixer PerfectMix SB2900 Mini Mixer
  • Sehr gut

    1,4

Gourmet Maxx Mr. Magic Mr. Magic
  • Sehr gut

    1,5

WMF Kult X Mix & Go Kult X Mix & Go
  • Gut

    1,6

Allgemeines
Füllmenge
Füllmenge 0,3 l 0,57 l 0,6 l 0,75 l 0,6 l
Geschwindigkeitsstufen
Geschwindigkeitsstufen 1 1 k.A. k.A. 1
Produktmerkmale
Material Mixbehälter
Material Mixbehälter Kunststoff Kunststoff Kunststoff Kunststoff Kunststoff
Funktionen & Programme
Funktionen & Programme Akkubetrieb k.A. k.A. k.A. k.A.
Lieferumfang
Lieferumfang Deckel mit integriertem Lithium-Ionen-Akku (1.200 mAh), USB-Kabel, Netzadapter, Kunststoff-Behälter Basisstation, 2 To-Go-Kunststoffbehälter mit Deckel k.A. k.A. k.A.
Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen

Selbstgemachte Smoothies schlagen gekaufte Produkte

Als Aufheller bei grauem Wetter oder Erfrischung an Sommertagen: Obst passt immer. In ihrem Smoothie-Test zeigt die Stiftung Warentest, dass es allerdings einen Unterschied macht, ob Sie den gesunden Snack pur, als selbstgemachten oder gekauften Smoothie zu sich nehmen. Pur ist am besten: Der Zucker wird nur langsam vom Körper aufgespalten, daneben erhalten Sie wichtige Vitamine und Pflanzenstoffe.

Beim Zuckergehalt schneiden gekaufte und selbstgemachte Smoothies schlecht ab: durch das Mixen wird der Zucker leichter zugänglich für den Körper und gilt damit als „freier Zucker“, von dem laut der Empfehlung der WHO nur etwa 10 Prozent täglich aufgenommen werden sollte. In anderen Punkten (etwa Ballaststoffe) gewinnt der selbstgemachte Smoothie. Der Grund: Beim Fertigprodukt werden Obst und Gemüse meist ohne Schale verarbeitet – hier sitzen allerdings die gesunden Inhaltsstoffe.

Mehr als nur eine schöne Spielerei

Nicht nur für den Haushalt, auch für Ihre sportlichen Aktivitäten und Ihren nächsten Urlaub gibt es einige Geräte, die praktische Funktionen mitbringen. Einige davon stellen wir Ihnen den folgenden Ratgebern vor:

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Gibt es smarte Geräte für die „Hausapotheke“?

Natürlich, auch hier gibt es einige Produkte, die mit guten Funktionen punkten. Wer neben seinem Blutdruck auch seine Herzgesundheit im Blick behalten will, kann zu einem Blutdruckmessgerät mit EKG-Funktion greifen. Daneben gibt es Fieberthermometer, welche die Fieberwarnung abhängig vom Alter ausgeben. Möchten Sie Ihr Gewicht unter Kontrolle wissen und gleichzeitig der Umwelt etwas Gutes tun, werden zudem Waagen angeboten, die ihre benötigte Energie entweder per Dynamo oder aber über Akku erhalten.

Gibt es Geräte, die Sprachbefehle trotz Offline-Modus umsetzen?

Unter den Digitalradios finden Sie das Digitradio 3 Voice von TechniSat, dass auch ohne Internetverbindung vielfältige Sprachbefehle umsetzt. Als kleiner Clou liegt für Sehbeeinträchtigte zusätzlich eine Bedienungsanleitung mit Brailleschrift dem Lieferumfang bei.

Bietet ein Hersteller bereits Smoothie-Mixer für unterwegs an?

Durchaus: Der Hersteller WMF hat mit seinem „Küchenminis Mix on the go“ einen Smoothie-Maker auf den Markt gebracht, bei dem Akku und Schneidvorrichtung im Deckel sitzen. Das Obst können Sie am Abend in den Becher füllen und es am nächsten Tag jederzeit mixen. Beachten Sie aber, dass die Füllmenge nur 300 Milliliter beträgt.