Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Liege-Ergometer am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

2 Tests 700 Meinungen

Die besten Liege-Ergometer

  • Gefiltert nach:
  • Liege-Ergometer
  • Alle Filter aufheben
1-19 von 19 Ergebnissen

Aus unserem Magazin:

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Liege-Ergometer.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Liege-Ergometer Testsieger

Weitere Tests und Ratgeber

  • Schweres Gerät
    active woman 1/2015 Bei schlechtem Wetter gehen Sie nicht vor die Tür – weder zum Laufen noch ins Studio? Dann sollten Sie sich ein Trainingsgerät für zuhause anschaffen. Die Auswahl ist groß. Die Zeitschrift active woman erklärt in Ausgabe 1/2015 auf zwei Seiten, worauf man beim Kauf von Heimtrainingsgeräten achten sollte. Zudem werden drei hilfreiche Tipps für ein optimales Training gegeben.
  • Stiftung Warentest 1/2015 Der Lenker sollte so eingestellt sein, dass kein Rundrücken entsteht. Die optimale Übungsposition ist Radeln mit aufgerichtetem Schultergürtel und stabiler Rumpfspannung. Wer beim Training die Schultern hochzieht, riskiert eine verspannte Nackenmuskulatur und schränkt die Durchblutung ein. Um Nacken- und Kopfschmerzen zu vermeiden, sollten Trainierende die Schultern bewusst nach unten ziehen, sodass die Schulterblätter im Rücken möglichst weit zusammengehen. Liegend entlastet.
  • „Meist iel zu früh“
    nordic sports 5/2011 Was ist mit Dehnungsübungen? Gerade bei einer strukturellen Schädigung der Muskulatur ist Dehnen sicher nicht empfehlenswert. Es ist auch nicht nachgewiesen, dass Dehnen nach einer Trainingseinheit beispielsweise den Muskelkater reduziert. Selbst vor dem Training ist das Dehnen eher umstritten. Sollte man auf Dehnung also grundsätzlich verzichten? Nein, man sollte eher Trainingseinheiten vornehmen, bei denen die Beweglichkeit im Vordergrund steht.
  • Einzig eine Frage der Bilanz
    LAUFZEIT 3/2012 Grundsätzlich kann jegliche körperlichen Aktivität zu einer negativen Energiebilanz verhelfen. Beispiel aus dem Fitnessstudio Zwei übergewichtige Damen besuchen viermal wöchentlich ein Fitnessstudio und "strampeln" dabei jeweils eine Stunde auf dem Fahrradergometer: Dame Nr. 1 bestreteit dies im "Fettstoffwechselbereich" mit einer Herzfrequenz (HF) von z. B. 120/min. Dame Nr. 2 trainiert hingegen mit einer etwas höheren Intensität, bei einer HF von z. B. 150/min. Nach zwei Monaten hat Dame Nr.
  • Procycling 1/2012 Jetzt erst mal ein wenig rollen lassen. "Mit dem riesigen Schwungrad hinten ist es total gleichmäßig; Schlupf gibt es keinen", befindet der Sprinter, der gerade von einem trainingsreichen Aufenthalt auf Mallorca zurückgekehrt ist. Der Freilauf surrt, und das Hinterrad dreht sich weiter, sodass man gleichmäßig weitertreten kann. Ein sehr realistisches Fahrgefühl also, mit einfachen Mitteln erzeugt - kein Wunder, dass Marcel Wüst schon einen Kinetic-Trainer im Haus hat.
  • RennRad 1-2/2010 Der Vorteil: Man kann auch weitere Systeme wie den eigenen Pulsgurt mit einbinden. Richtig klasse ist außerdem das PC-Upgrade, das den Bushido zu einer wahrhaftigen Trainingsstation werden lässt. Und das Beste ist, dass die Touren- und Trainingsvielfalt hier buchstäblich keine Grenzen kennt. Sicher, Systeme wie die von Tomahawk oder Tacx sind nicht billig. Wer aber viel auf der Rolle fährt, wird nicht enttäuscht sein.
  • Stiftung Warentest 12/2008 Joggen, Fahrradfahren im Freien, Schwimmen, Nordic Walking oder Skilanglauf sind hervorragende Sportarten, um das Herz-Kreislauf-System zu trainieren. Das Heimfahrrad hat den Vorteil, dass es bei jeder Witterung gefahrlos verwendet werden kann. Nachteilig beim Fahrradergometer ist, dass nur die Beine bewegt werden, die Arme und die so wichtige Rumpfmuskulatur bleiben weitgehend ausgespart. Wie wirkt sich eine falsche Einstellung der Geräte aus?
  • bikesport E-MTB 1-2/2008 Hier können Touren gefahren und Trainingsprogramme abgearbeitet werden. Sogar über das Internet kann gemeinsam trainiert werden. Wer über keinen mp3-Player verfügt, kann seine persönlichen Power-Songs auf eine Speicherkarte ziehen und diese dann der Schaltzentrale einverleiben. Kopfhörer anstecken und Musik genießen. Der 8i ist ein absolutes Profi-Teil, den Einsteiger aber genauso zu schätzen wissen. Zu einfach ist die Bedienung und zu toll das Fahrgefühl.
  • Buffalo guter und günstiger Trainingspartner
    Mit einem Ergometer lässt es sich in den eigenen vier Wänden effektiv trainieren, vor allem unabhängig von jeglicher Witterung. Die Preisunterschiede aber sind enorm. Also zu welchem Gerät greifen? Das Magazin ''Konsument'' wollte wissen, ob ein höherer Preis auch eine bessere Qualität bedeutet und testete 12 Hometrainer von 300 bis 1500 Euro. Das Ergebnis: Für 300 Euro trainiert es sich teilweise besser als für über 1000 Euro.
  • Der Versuch, durch regelmäßiges Training mit einem Fahrradtrainer fit zu bleiben, kann auf Dauer ungesund sein. Stiftung Warentest hat nämlich bei einem Test von vierzehn Ergometern, drei Heimtrainern und einem Liegerad gleich bei fünf Modellen gefährliche Schadstoffe in den Griffen nachweisen können. Sogar der Testsieger, das Daum Premium ergo_Bike 8 , war nicht gänzlich frei von Schadstoffen. Zumindest in diesem Punkt besser ist das Kettler X3r , das nur knapp geschlagen auf Platz zwei landete. Dass Fit-bleiben nicht unbedingt teuer sein muss, bewies wiederum das Buffalo Sport Montreaux, das die Zeitschrift „test“ auf den dritten Platz einordnete.