Bieten eine gute Übersicht über Ihre Tiefkühlkost. Punkten häufig mit praktischen Funktionen wie Schnellgefrieren und NoFrost. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Tiefkühlschränke am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet. Der letzte Test ist vom .

36 Tests 38.800 Meinungen

Gefrierschränke Bestenliste

  • Gefiltert nach:
  • Gefrierschrank
  • Alle Filter aufheben
1-20 von 444 Ergebnissen

Ihre Stromkosten

  • Siemens iQ500 GS58NDWDP

    Sehr gut

    1,1

    0  Tests

    54  Meinungen

    Tiefkühler im Test: iQ500 GS58NDWDP von Siemens, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut

    1

    88 €/J.**

  • Siemens iQ500 GS51NUWDP

    Sehr gut

    1,2

    0  Tests

    655  Meinungen

    Tiefkühler im Test: iQ500 GS51NUWDP von Siemens, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    2

    79 €/J.**

  • Siemens iQ500 GS54NUWDV

    Sehr gut

    1,2

    0  Tests

    662  Meinungen

    Tiefkühler im Test: iQ500 GS54NUWDV von Siemens, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    3

    84 €/J.**

  • Siemens iQ500 GS51NAWCV

    Sehr gut

    1,2

    0  Tests

    652  Meinungen

    Tiefkühler im Test: iQ500 GS51NAWCV von Siemens, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    4

    63 €/J.**

  • Miele F 12016 S-2

    Sehr gut

    1,2

    0  Tests

    208  Meinungen

    Tiefkühler im Test: F 12016 S-2 von Miele, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    5

    67 €/J.**

  • Siemens iQ500 GS58NAWDV

    Sehr gut

    1,2

    0  Tests

    650  Meinungen

    Tiefkühler im Test: iQ500 GS58NAWDV von Siemens, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    6

    88 €/J.**

  • Siemens iQ500 GS58NAWCV

    Sehr gut

    1,2

    0  Tests

    652  Meinungen

    Tiefkühler im Test: iQ500 GS58NAWCV von Siemens, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    7

    70 €/J.**

  • Bosch Serie 6 GSN58AWCV

    Sehr gut

    1,3

    0  Tests

    506  Meinungen

    Tiefkühler im Test: Serie 6 GSN58AWCV von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    8

    70 €/J.**

  • Bosch Serie 6 GSN54AWDV

    Sehr gut

    1,3

    0  Tests

    494  Meinungen

    Tiefkühler im Test: Serie 6 GSN54AWDV von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    9

    84 €/J.**

  • Bosch Serie 6 GSN51AWDV

    Sehr gut

    1,3

    0  Tests

    507  Meinungen

    Tiefkühler im Test: Serie 6 GSN51AWDV von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    10

    79 €/J.**

  • Bosch Serie 6 GSN54AWCV

    Sehr gut

    1,3

    0  Tests

    506  Meinungen

    Tiefkühler im Test: Serie 6 GSN54AWCV von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    11

    67 €/J.**

  • Bosch Serie 6 GSN51AWCV

    Sehr gut

    1,3

    0  Tests

    505  Meinungen

    Tiefkühler im Test: Serie 6 GSN51AWCV von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    12

    63 €/J.**

  • Haier INSTASWITCH H3F-320WSAAU1

    Sehr gut

    1,3

    0  Tests

    89  Meinungen

    Tiefkühler im Test: INSTASWITCH H3F-320WSAAU1 von Haier, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    13

    130 €/J.**

  • Bosch Serie 4 GSN29VWEP

    Sehr gut

    1,4

    0  Tests

    957  Meinungen

    Tiefkühler im Test: Serie 4 GSN29VWEP von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    14

    87 €/J.**

  • Bosch Serie 6 GIV11ADC0

    Sehr gut

    1,4

    0  Tests

    950  Meinungen

    Tiefkühler im Test: Serie 6 GIV11ADC0 von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    15

    41 €/J.**

  • Bosch Serie 4 GSN33VWEP

    Sehr gut

    1,4

    0  Tests

    956  Meinungen

    Tiefkühler im Test: Serie 4 GSN33VWEP von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    16

    90 €/J.**

  • Bosch Serie 6 GSN51DWDP

    Sehr gut

    1,4

    0  Tests

    934  Meinungen

    Tiefkühler im Test: Serie 6 GSN51DWDP von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    17

    79 €/J.**

  • Hisense FV354N4BIE

    Sehr gut

    1,4

    0  Tests

    1344  Meinungen

    Tiefkühler im Test: FV354N4BIE von Hisense, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    18

    97 €/J.**

  • Hisense FV191N4AW2

    Sehr gut

    1,4

    0  Tests

    1317  Meinungen

    Tiefkühler im Test: FV191N4AW2 von Hisense, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    19

    81 €/J.**

  • Bosch Serie 6 GIV21ADD0

    Sehr gut

    1,4

    0  Tests

    909  Meinungen

    Tiefkühler im Test: Serie 6 GIV21ADD0 von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    20

    55 €/J.**

  • Unter unseren Top 20 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab der nächsten Seite finden Sie weitere Gefrierschränke nach Beliebtheit sortiert. 

Neuester Test:
  • Seite 1 von 13
  • Nächste weiter

Aus unserem Magazin

Ratgeber: Gefrierschränke

Wäh­len Sie ein ener­gie­ef­fi­zi­en­tes Modell

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Aufgeräumt: bieten gute Übersicht über alle Tiefkühlwaren
  • Sinnvolle Funktionen: NoFrost und Schnellgefrieren
  • Energieeffizienzklasse E oder besser sollte es nach Möglichkeit sein
  • Bigboxen ideal für sperriges Gefriergut, z. B. die Weihnachtsgans

Wenn Sie sich einen neuen Gefrierschrank anschaffen möchten – oder müssen, weil Ihr altes Gerät das Zeitliche gesegnet hat –, dann lohnt sich hartes Nachrechnen im Vorfeld: Von einer weit über zehnjährigen Nutzung des Gefrierers können Sie ausgehen. Von weiter steigenden Stromkosten auch.

Daher empfehlen wir Ihnen den Kauf eines Gefrierschranks mit einer guten Energieeffizienz (nicht schlechter als Energieeffizienzklasse E auf der neuen Energieverbrauchsskala, die seit März 2021 gilt). Auch wenn der Griff zu einem meist preiswerten Modell mit geringerer Energieeffizienz noch so verführerisch sein mag: Die höheren Folgekosten bedingt durch den enormen Stromverbrauch werden den Preisvorteil bei der Anschaffung ziemlich sicher zunichtemachen. Am Ende zahlen Sie vielleicht sogar kräftig drauf.

Wie viel Platz benötigen Sie zur Aufbewahrung gefrorener Lebensmittel?

Es ist sinnvoll, ein Gerät zu wählen, das nur so viel Platz bietet, wie Sie tatsächlich benötigen. Ein überdimensionierter Gefrierschrank, der halbvoll ist, treibt nur unnötig Ihre Stromrechnung in die Höhe.

Es gibt eine Faustformel, an der Sie sich orientieren können: Pro Person sollte man mit einem Nutzinhalt von 60 bis 70 Litern rechnen. Für einen durchschnittlich großen Haushalt, also zum Beispiel eine Familie mit drei bis vier Personen, reicht demnach ein Gefriergerät mit einem Nutzinhalt von 180 bis 280 Litern aus. Ein- oder Zwei-Personen-Haushalte sind mit einem maximal 150 Liter fassenden Gerät in der Regel gut bedient.


Preiswerte Gefrierschränke sind meist recht mager ausgestattet. Das muss nicht unbedingt schlecht sein. Denn: Nicht jeder Haushalt benötigt eine Innenbeleuchtung oder die Möglichkeit, ein Gerät vom Sofa aus per Smartphone zu steuern.

Wir möchten Ihnen im Folgenden jedoch zwei Ausstattungsmerkmale vorstellen, die so nützlich sind, dass Sie sie in Ihre Kaufentscheidung einbeziehen sollten.

Gefrierschrank von AEG mit NoFrost und Ventilator Gefrierschrank von AEG mit NoFrost-Funktion und deutlich sichtbarem Ventilator. (Bildquelle: amazon.de)

NoFrost: Nie mehr abtauen!

Wählen Sie einen Tiefkühlschrank mit NoFrost, dann entledigen Sie sich elegant einer lästigen Aufgabe, die ansonsten jährlich ansteht: das Abtauen.
Wie funktioniert NoFrost? Vereinfacht gesagt pustet ein Ventilator die kalte Luft durch alle Ebenen und senkt dabei die Luftfeuchtigkeit im Innenraum. So kann sich kein Eis mehr an den Wänden bilden. Das erspart Ihnen nicht nur das bereits erwähnte Abtauen, sondern trägt auch noch dazu bei, dass der Energieverbrauch konstant auf dem Niveau bleibt, das das Energielabel ausweist. Bei vereisten Tiefkühlern (oder auch Kühlschränken) schießt dagegen der Stromverbrauch in die Höhe.

Zugegeben: Auch NoFrost fordert einen kleinen Tribut beim Energieverbrauch. Den macht er aber durch seinen konstanten Verbrauch mehr als gut.

Einen kleinen Nachteil gibt es aber doch: Im Vergleich zu Geräten ohne diese Abtauautomatik sind Gefrierer mit NoFrost während der Kühlphasen lauter. Bei modernen Gefrierschränken oder wenn Sie das Gerät im Keller aufstellen, fällt das jedoch kaum ins Gewicht.

Die besten NoFrost-Modelle aus unserem Ranking


Schnellgefrieren: Einfach super

Vor allem für frische Lebensmittel aus Ihrem Garten oder vom Markt ist die Schnelligkeit beim Gefrieren entscheidend für die Qualität der Lebensmittel nach dem Auftauen. Je schneller sie einfrieren, desto mehr Inhaltsstoffe und Vitamine bleiben erhalten.

Wenn Ihr neuer Gefrierschrank über eine Schnellgefrier-Funktion, von einigen Herstellern auch Super Freeze genannt, verfügt, dann können Sie diese per Tastendruck ganz einfach aktivieren. Ihre Lebensmittel erreichen so viel zügiger ihre Lagertemperatur. Praktisch: In der Regel schaltet sich diese Funktion von allein wieder ab. Sie müssen also nicht darauf achtgeben. Auch hier gilt: Die Funktion treibt den Stromverbrauch kurzfristig in die Höhe. Dafür erhalten Sie aber einen Zugewinn an Qualität bei Ihren Lebensmitteln.

Was ist den Test-Magazinen bei der Bewertung von Gefrierschränken besonders wichtig?

Großer Gefrierschrank Miele FN 24062 ws „Bester“ Großer im Vergleichstest der Stiftung Warentest von 2019: FN 24062 ws von Miele. (Bild: amazon.de)

In Tests wird ganz besonders auf die Gefrierleistung der Tiefkühler geschaut. Dahinter verbirgt sich nicht nur, wie schnell Waren tiefgekühlt werden, sondern auch, ob die Temperatur auf den einzelnen Ebenen konstant ist. Redaktionen wie zum Beispiel die der Stiftung Warentest nutzen für den Test speziell präparierte Kühlpakete, um die Ergebnisse der einzelnen Geräte vergleichbar zu machen. Gleichermaßen wird die Funktion bei unterschiedlichen Raumtemperaturen, in sogenannten Klimakammern, geprüft. Denn: Einige Tiefkühler arbeiten im unbeheizten Keller effizienter als in warmen Räumen. Ist zusätzlich eine Schnellgefrieren-Funktion verfügbar, wird diese genauso untersucht.
Der Aufstellort und die zusätzliche Gefrierleistung per Schnellgefrieren-Funktion können sich auch im Stromverbrauch niederschlagen. Hier werden die Herstellerangaben mit den tatsächlich erreichten Verbrauchswerten verglichen und benotet. Ähnlich erfolgt die Messung auch für die Lautstärke, wobei hier auch noch das subjektive Empfinden dazukommt, also ob die Geräusche und Vibrationen stören oder eher unauffällig sind.

Die Handhabung spielt auch eine Rolle bei der Bewertung der Gefrierschränke, ebenso das Verhalten im Störfall, zum Beispiel bei einem Stromausfall.

Welche Vor- und Nachteile haben Gefrierschränke gegenüber Gefriertruhen?

Für eine Truhe benötigen Sie deutlich mehr Stellfläche. Dafür können Sie sie zugleich voller bepacken. Nachteil: Die Übersicht geht so recht schnell verloren, denn hohe Stapel behindern den Überblick über alle Tiefkühlwaren. Wenn Sie schon einmal eine Tiefkühltruhe abgetaut haben, erinnern Sie sich vielleicht noch daran, dass Sie am Boden auf längst vergessene oder aufgegessen geglaubte Lebensmittel gestoßen sind.

Im Gefrierschrank hingegen herrscht mehr Ordnung. Alle Waren können Sie leicht einsehen und auch problemlos herausnehmen. Nur bei sperrigeren Lebensmitteln kann es mal schwieriger mit dem Verstauen werden. Manche Geräte verfügen jedoch über eine sogenannte Bigbox. Ein Wermutstropfen der Gefrierschränke: Im Vergleich zu den Truhen sind sie teurer in der Anschaffung.

Gut und groß: Gefrierschränke für Mehrpersonenhaushalte

  1. Beko RFNE448E35W
    404 l
    Beko RFNE448E35W

    ohne Endnote

  2. Miele FN 29474 ws
    370 l
    Miele FN 29474 ws

    ohne Endnote

  3. Miele FN 29273 ws
    370 l
    Miele FN 29273 ws

    ohne Endnote

von

Judith Oehlert

Fachredakteurin im Ressort Home & Life – bei Testberichte.de seit 2006.

Zur Gefrierschrank Bestenliste springen

Tests

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Tiefkühler

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Gefrierschränke Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Gefrierschränke sind die besten?

Die besten Gefrierschränke laut Tests und Meinungen:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Wie viel Platz benötigen Sie zur Aufbewahrung gefrorener Lebensmittel?
  2. NoFrost: Nie mehr abtauen!
  3. Die besten NoFrost-Modelle aus unserem Ranking
  4. Schnellgefrieren: Einfach super
  5. ...

» Mehr erfahren

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Die standardmäßig angezeigten Stromkosten ermitteln wir auf Basis des EU-Labels. Basis für den Strompreis ist der aktuelle Preisdurchschnitt pro Kilowattstunde in Deutschland (Quelle: verivox.de). Bei manchen Produkten können wir keine Kosten ermitteln, weil kein Verbrauchswert nach aktueller EU-Richtlinie hinterlegt ist. Bei diesen Produkten erscheint die Anzeige „k. A.“.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf