Audiovector Lautsprecher

13
  • Lautsprecher im Test: QR 3 von Audiovector, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    • Gut (1,9)
    • 1 Test
    • 11/2018
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: SR 3 Avantgarde Discreet von Audiovector, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    • Sehr gut (1,5)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: Onwall Avantgarde Arreté Active Discreet Version von Audiovector, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Wand-Lautsprecher, Funklautsprecher
    • System: Stereo-System
    • Features: AirPlay
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: QR 1 von Audiovector, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Regallautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: SR3 Avantgarde Arreté (mit Hub) von Audiovector, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Funklautsprecher, Standlautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: SR 6 Avantgarde Arreté von Audiovector, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: SR1 Avantgarde Arreté von Audiovector, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Regallautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: Ki 1 Super von Audiovector, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Funklautsprecher, Regallautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Funklautsprecher, Standlautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Audiovector K-Sub / K 3 / K C Center / K 1
    • Sehr gut (1,2)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • System: Surround-System
    weitere Daten
  • Audiovector K-Sub 300
    Lautsprecher im Test: K-Sub 300 von Audiovector, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    • Sehr gut (1,3)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Subwoofer
    weitere Daten
  • Audiovector MI 3 Avantgarde Arreté
    Lautsprecher im Test: MI 3 Avantgarde Arreté von Audiovector, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    • Gut (1,6)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    weitere Daten
  • Audiovector MI 3
    • Befriedigend (2,8)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    weitere Daten
Neuester Test: 09.11.2018

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Audiovector Lautsprecher.

Weitere Tests und Ratgeber

  • Besser leise hören
    audiovision 12/2013 5 DSP-Filter abschalten Klangprogramme (DSP-Filter, Virtual Surround-Decoder) können die Verständlichkeit von Dialogen verschlechtern. Der Grund: Bei der Tonwiedergabe überlagern sich drei akustische Ebenen: Die Akustik des Hörraums, die vom Tonmeister abgemischte Akustik der Aufnahme und letztlich der DSP-Effekt des AV-Receivers. Falls hoher Nachhall im Hörraum bereits die Sprachverständlichkeit erschwert, können zusätzliche DSP-Hallprogramme den Verhallungseffekt noch verstärken.
  • Musik im ganzen Haus
    Audio Video Foto Bild 1/2014 in jeden Raum. Musik über das Netzwerk abspielen, egal ob vom iPhone, Samsung Galaxy, von einer Netzwerk-Festplatte oder einem Computer? Das Zauberwort heißt DLNA*. Damit können Sie alle Songs, die auf Geräten im Heimnetzwerk gespeichert sind, wiedergeben. Empfänger können Lautsprecher, HiFi-Anlagen oder AV-Receiver beliebiger Hersteller sein - vorausgesetzt, sie sind per WLAN oder Kabel ins Heimnetzwerk eingebunden.
  • Klangtaktiken
    video 5/2013 Zudem müssen die messtechnischen Anforderungen bei genau festgelegten Lautstärken und Hörabständen erreicht werden, um das Qualitätssiegel zu erhalten. Tipps für eine optimale Audio-Wiedergabe Setzen Sie auf Qualität ! Lieber zwei gute als fünf schlechte Lautsprecher. Je mehr Bass-Membranfläche, desto besser. Bei konventionellen Lautsprechern: Hochtöner auf Ohrhöhe! Vertrauen Sie keiner Einmess-Automatik blind! Wer wirklich guten Klang im Heimkino haben will, muss Stellplatz opfern.
  • Glanzlicht
    audiovision 10/2012 Das Rundstrahlverhalten des 84 Zentimeter breiten Centers ist bis 20 Grad vorbildlich, bricht aber bei größeren Winkeln ein (siehe Diagramm). Für besonders saubere Bässe setzt Mission beim größten Subwoofer der MS-Serie auf einen luftdicht verbauten 10-Zoll-Tieftöner mit steifer Zellulose-Membran. Die 215 Watt starke Elektronik bietet LFE- und Stereo-Eingänge mit regelbarer Tiefpassfrequenz von 30 bis 120 Hertz sowie einen Phasenschalter.
  • Und nichts als die Musik...
    stereoplay Lautsprecher Jahrbuch 2011 Zum Beispiel Vienna Acoustics. Wo Mitbewerber ihren Boxen kryptische Nummern als Namen verpassen, benennen Peter Gansterer und sein Team die Top-Serie nach dem Maler Gustav Klimt. Wo andere Entwicklungsleiter auf Messund Simulationsreihen setzen, macht Gansterer nur Basismessungen und vertraut stattdessen auf langes Hören. Heraus kommen manchmal Modelle mit unruhigem Frequenzgang, aber immer welche, die herausragend gut klingen.
  • Auf Achse
    Klang + Ton 1/2011 Das Ergebnis dieser Überlegungen ist zwar kein Schuhkarton, aber ein erstaunlich kompakter Monitor. Bei der „Coco15“ (kompakt, koaxial, 15 Zoll) getauften Box dürfte es sich um eine der ganz wenigen Konstruktionen mit einem so großen Treiber handeln, die auf einen Ständer gehören. Treiber Der BMS 15CN682 ist ein echtes Prachtexemplar der Gattung Koaxiallautsprecher. Die moderne Konstruktion wiegt nur etwa fünf Kilogramm, hat’s aber faustdick hinter den Ohren.
  • Klang + Ton 1/2011 Vor allem in Zusammenarbeit mit Röhrenverstärkern sorgen die klassischen „Papptröten“ für Gänsehaut-Gefühl. Erfreulicherweise hat sich jetzt Intertechniks Hausmarke Gradient der Sache angenommen und eine Reihe von „Axis“ getauften Chassis vorgestellt, die diesen Vorgaben entsprechen. Das bedeutet: Leichte Membran mit Leinensicke, Schwirrkonus und Phase Plug. Die Membran besteht nicht ausschließlich aus Papier, sondern wurde mit Kevlar-Fasern verstärkt.
  • video 4/2016 Nach Experimenten mit exotischen Materialien setzt JBL bei den Tief-Mitteltönern wieder auf Poly-Zellulose mit ringförmigen Versteifungen. Genau das erwarten die Fans von JBL, wie die Muscle-Car-Freaks von Dodge oder Chevrolet einen klassischen V8 ohne neumodischen Schnickschnack fordern. Gleich zwei dieser Ur-Typen im 18-Zentimeter-Format stapeln sich auf der knapp 1,1 Meter hohen Front der Arena 180. Beim Center sind es zwei 14-Zentimeter-Koni, die sich gemeinsam mit dem Horn abrackern.
  • Der Spiegeltrick
    stereoplay 7/2008 In geschlossenen Räumen wird der Schall eines Lautsprechers zwangsweise reflektiert.Im zweiten Teil der Raumakustik-Serie zeigt Ihnen stereoplay (7/2008), wie Sie die Reflexionen eines Raumes gezielt ausnutzen können. Denn dadurch erreichen Sie den bestmöglichsten Klang ihrer Stereo- oder Heimkino-Anlage.
  • Ideal-typisch
    stereoplay 9/2004 Das Wesen des Bonsai ist die Abbildung des großen Ganzen im Kleinen. Genau das schafft die Bonsai Ideal: tiefe Bässe und feinste Höhen aus kleinem Gehäuse.