NAS-Server

(392)
Sortieren nach:  
My Cloud EX-2
1
Western Digital My Cloud EX2

NAS-Festplatte

„Das WD My Cloud EX2 NAS überzeugt in vielen Bereichen und stellt einen erfrischenden Gegenspieler zu den etablierten NAS-Systemen ... dar. Insbesondere das von WD bekannte und typische Design …“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 27 Meinungen

 

DiskStation DS-413j
2
Synology Disk Station DS413j

Wer auf der Suche nach einem NAS-Gehäuse mit einfacher Handhabung und Oberfläche, niedrigem Energiebedarf und hervorragenden Leistungswerten sucht, sollte sich auf jeden Fall die Disk Station DS413j mal anschauen.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 51 Meinungen

 

DS 413
3
Synology DS413

Für das Geld, das Synology für die Disk Station DS413 verlangt, ist das Gebotene richtig gut. Gute Leistungswerte, eine hervorragende Weboberfläche sowie eine schöne Verarbeitung und guter Stromverbrauch machen das Produkt interessant.

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 41 Meinungen

 

 
DiskStation DS3612xs
4
Synology Disk Station DS3612xs

Die Disk Station DS312xs ist ein starker Netzwerkspeicher für große Arbeitsgruppen und Organisationen, nicht zuletzt auch dank einer hohen maximalen Kapazität von 144 TB. Das System bietet eine gute Performance, Zuverlässigkeit und eine besondere Vielseitigkeit.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 1 Artikel

 

Disk Station DS214 play
5
Synology Disk Station DS214play

„Plus: hohe Übertragungsgeschwindigkeit; Verschlüsselung (AES 256); USB 3.0; ausgereifte Software; AppStore. Minus: relativ hohe Leistungsaufnahme.“

Vergleichen
Merken

5 Testberichte | 60 Meinungen

 

Solid V 3
6
RipNAS Solid V3

NAS-Festplatte

Mit dem Solid V3 verteidigt RipNAS weiterhin seine Spitzenposition im Bereich der hochpreisigen NAS-Systeme. Das Streaming gelingt tadellos, der Klang ist superb und die Wiedergabefunktionen lassen kaum Wünsche offen.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

Omni NAS KD20
7
Shuttle OmniNAS KD20

Mit dem OmniNAS KD20 bietet Shuttle ein System an, das sich perfekt für jeden Nutzer eignet, der sich an den Einstieg in die Welt der Netzwerkspeicher wagen will. Das Einrichten und Starten des Systems stellt niemanden vor Probleme. Hinzu gesellen sich eine schicke Optik und eine überzeugende Verarbeitung. Blaue LED-Lampen an der Frontseite zeigen den momentanen Betriebsstatus an. Leider können in dem Server-Gehäuse, das zwei Laufwerksschächte bietet, keine Festplatten mit der Größe 2,5 Zoll Platz finden.

Vergleichen
Merken

4 Testberichte | 7 Meinungen

 

HS251
8
Qnap HS-251

„Qnap hat das NAS mit dem HS-251 erfolgreich ins Wohnzimmer integriert, das gilt sowohl für die Hardware, deren Design sehr gut gelungen ist, als auch für die Bedienoberfläche, die das NAS zu einem …“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

Omni NAS KD22
9
Shuttle OmniNAS KD22

„... Das formschöne Gehäuse ist zum größten Teil aus 2,5 mm starkem Aluminium aufgebaut, wodurch im Betrieb eine effektive Wärmeabfuhr ermöglicht wird. Ist es dem Omninas KD22 in der Praxis dennoch …“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 3 Meinungen

 

Disk Station DS213
10
Synology DiskStation DS213

Mit etwas über 18 Watt Verbrauch im Betrieb ist die Synology DiskStation besonders sparsam. Dabei muss man nicht einmal auf gute Leistung sowie eine leichte Handhabung verzichten. Gegenüber dem Vorgängermodell ist das System allerdings merklich lauter.

Vergleichen
Merken

9 Testberichte | 57 Meinungen

 

 
Disk Station DS 414j
11
Synology DiskStation DS414j

„Plus: stabiles Gerät; umfassende Software-Ausstattung und Funktionalität; einfache Startinstallation; Mobil-Apps für jeden Anspruch. Minus: verlangt Lernbereitschaft vom Anwender für “

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 5 Meinungen

 

Weitere Informationen in: connect, Heft 7/2014 Private Cloud Wer seine Musik, Filme, Fotos und Dokumente nicht anonymen Cloud-Servern anvertrauen will, sollte sich mit der Anschaffung einer NAS befassen. Was wurde getestet? Im Praxistest befanden sich drei externe Speicherlösungen, darunter zwei NAS-Systeme und eine externe Festplatte. Während die NAS-Systeme mit „sehr gut“ und „gut“ bewertet wurden, erhielt die externe Festplatte 4 von 5 möglichen Sternen. Letztere wurde anhand der Kriterien Ausstattung, Handhabung und Verarbeitung beurteilt. … zum Test

DiskStation DX213
12
Synology DX213

Wer schon ein NAS-System von Synology besitzt, erhält mit dem DX213 eine unkompliziert zu handhabende Erweiterung, die auch den Geldbeutel nicht zu stark belastet. Zudem spart man auch durch den effektiven Stromsparmodus.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 11 Meinungen

 

HS210
13
Qnap HS-210

„Qnap hat das NAS mit dem HS-210 erfolgreich ins Wohnzimmer integriert, wo sonst gehören Ihre Multimedia-Daten hin? Die einfache Steuerung per App oder Browser lässt schnell vergessen, dass man mit …“

Vergleichen
Merken

7 Testberichte | 8 Meinungen

 

Disk-Station DS213+
14
Synology DiskStation DS213+

Synologys DiskStation DS13+ punktet mit seinem Remote-Zugriff per Web auf alle Funktionen sowie der allgemeinen Featurevielfalt. Auch die passenden Mobil-Apps wissen zu überzeugen. Bei Bedarf kann man die Kapazität flexibel erweitern. Der Datentransfer und Zugriffe sind stets flott. Bei der Einrichtung kann man allerdings nicht auf eine automatische Installation zurückgreifen. Anfangs kann die schiere Zahl der Funktionen auch überwältigen. Wer bereit ist, viel zu investieren, sollte das Synology-System in Erwägung ziehen.

Vergleichen
Merken

9 Testberichte | 129 Meinungen

 

DS-114
15
Synology Disk Station DS114

„Die Synology DiskStation DS114 macht in unserem Test eine gute Figur. Die Einrichtung und Konfiguration verlief schnell und problemlos. ... Das NAS ist eigentlich nicht hörbar und erfreulich sparsam “

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 17 Meinungen

 

Weitere Informationen bei: CHIP Online, 12/2013 Komfortable Online-NAS Es wurde ein NAS-System begutachtet und mit der Gesamtwertung 80,3% beurteilt. Zu den Testkriterien zählten Preis-Leistung, Ausstattung, Lautheit, Leistungs-Aufnahme und Performance. … zum Test

DS 214+
16
Synology DiskStation DS214+

„Besonders das enorm umfangreiche und erstaunlich leicht bedienbare Betriebssystem DSM lässt die DiskStation DS214+ weit aus dem endlosen Meer an Netzwerkspeicherlösungen herausragen und lässt …“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 46 Meinungen

 

TS269L
17
Qnap TS-269L

Langsam, aber sicher: Das TS-269L stellt zwar keine Geschwindigkeitsrekorde auf, sichert die ihm anvertrauten Daten jedoch zuverlässig. Der Zugriff via App klappt problemlos, der Standby-Modus hingegen kann seinen Dienst verweigern.

Vergleichen
Merken

5 Testberichte | 1 Meinung

 

AS202TE
18
Asustor AS-202TE

„... dank durchdachter Kühlung recht leise. Praktisch ist das vor allem dann, wenn man das NAS im Wohnzimmer angeschlossen per HDMI als Filmzuspieler am TV nutzen will. ... Nur einige unserer …“

Vergleichen
Merken

4 Testberichte | 3 Meinungen

 

TS451
19
Qnap TS-451

„Solide Verarbeitung, schnell, großer Funktionsumfang und komfortable Bedienung ... Die gegenüber einem Metallgehäuse etwas schlechtere Dämmung machte sich im Betrieb unter Last bemerkbar, wobei die …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 2 Meinungen

 

N 4800 Eco
20
Thecus N4800 Eco

„Das Thecus N4800Eco überzeugt durch seine kompromisslos hohe Performance. So erreichte das Gerät beim Kopieren von Ordnern und Dateien ein Leistung von 103,1 MByte/s. ... Die Leistungsaufnahme war …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Neuester Test: 22.08.2014
 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20


Ratgeber zu NAS Server

Flexibler Netzwerkspeicher

Ein NAS (Network Attached Storage) ist in der Regel ein kleiner Server für jede Art von Daten. Seit Jahren sind bezahlbare Lösungen mit Gigabit-Ethernet-Ports auf dem Markt. Zentral gespeicherte Dokumente, Fotos und Filme stehen dann Notebooks, PCs oder anderen mobilen Endgeräten im Netzwerk zur Verfügung. Schnell eingerichtet bieten die Netzwerkspeicher auch Schutz bei einem Festplattendefekt. Auch als private Cloud fürs Internet bieten sich die Server an.

Die Wahl der richtigen Festplatte

Nicht alle NAS-Systeme werden mit bereits verbauten Festplatten ausgeliefert. Damit auch die richtige Festplatte gewählt wird, veröffentlichen Hersteller auf ihren Webseiten sogenannte Kompatibilitätslisten. In diesen sind alle Festplatten, die mit dem System getestet wurden, aufgelistet. Der Hersteller Western Digital bietet mir der „WD Red“ Serie speziell auf NAS-Systeme zugeschnittene Datenträger an. Eine spezielle Firmware optimiert die Modelle dabei auf den Dauerbetrieb. Auch Seagate hat mit den „NAS HDD“ entsprechende Modelle im Angebot. Standardgeräte arbeiten mit 3,5-Zoll-Festplatten, alternativ können aber auch 2,5-Zoll-Modelle verbaut werden. Diese sind in der Regel deutlich energiesparender und leiser. Allerdings ist der verfügbare Speicherplatz geringer als bei den großen Modellen und die Geschwindigkeit kann geringer sein.

Direktanschluss
Die Verwendungszwecke sind vielseitig. Notebooks können direkt über eine USB-Schnittstelle an den NAS angebunden werden und ermöglichen Datenübertragungen ohne das Netzwerk auszubremsen.

Druckerserver

Viele Modelle haben zudem einen integrierten Druckerserver. Angeschlossene Drucker stehen damit allen Geräten im Netzwerk zur Verfügung, ohne das eine Kabelverbindung nötig wäre.

Backup-Software
Oft ist im Lieferumfang eine Backup-Software enthalten. Damit lassen sich nicht nur in Unternehmen, sondern auch in privaten Netzwerken Datensicherungen auf Knopfdruck oder nach festem Zeitschema anlegen.

E-Mail-Server
Über Plug-ins lässt sich auch ein E-Mail Server einrichten. Dieser nimmt E-Mail entgegen und leitet sie weiter.

Schnelle Einrichtung
Die Konfiguration der Systeme erfolgt wie bei einem Router über den Internetbrowser. Ein Setup führt den Anwender durch die wichtigsten Einrichtungspunkte. Im Menü lassen sich Zugriffsrechte für alle beteiligten Anwender begrenzen. Dies erfolgt über die Vergabe von Passwörtern für bestimmte Bereiche oder Verzeichnisse.


Produktwissen und weitere Tests zu Server-NAS

Datenzentrale fürs Heimnetzwerk E-MEDIA 12/2012 - Viel Platz. Mit einem Home Server schafft man nicht nur viel Platz für Daten, sie lassen sich auch einfach verwalten und sichern. Testumfeld: Es wurde ein Server getestet und mit der Note „gut“ bewertet.

Speicherzentrale für daheim E-MEDIA 15-16/2011 - ASUS NAS-M25. Was taugt der Netzwerk-Speichertank mit Serverfeatures? - Wir haben ihn mal getestet.

Asus TS mini PC Magazin 6/2010 - Server im Miniformat: Mit Abmessungen von 245 x 96 x 204 mm macht der TS mini von Asus seinem Namen alle Ehre. Er ist einer der kleinsten Windows Home Server auf dem Markt. ...

Synology DiskStation 213+ MAC LIFE 11/2012 - Testumfeld: Die Zeitschrift MAC LIFE prüfte ein NAS-System, das mit 1,4 bewertet wurde.

Netzlaufwerk mit WAF PC Praxis 3/2011 - Heutzutage muss ein Network Attached Storage nicht nur multifunktional sein, sondern über einen hohen Woman Acceptance Factor (kurz WAF) verfügen, wenn es auch außerhalb des Arbeitszimmers zum Einsatz kommen soll. Der B3 von Excito - hier in der WLAN-Edition - besitzt definitiv Potenzial, denn er sieht auf den ersten Blick nicht wie ein klassisches NAS aus. ...

Speicherlösungen für Fotografen DigitalPHOTO 5/2009 - Datenspeicherung, Datensicherung, Datenarchivierung - eine leidige Aufgabe, die allzu oft auf die lange Bank geschoben wird. Eine Bequemlichkeit mit Risiko. Denn beim Festplatten-Crash droht der über Jahre aufgebauten Bilddatenbank das schnelle Aus. DigitalPHOTO zeigt Ihnen, wie Sie dem Super-GAU im Rechner vorbeugen, und welche Produkte Sie dafür wirklich brauchen. Testumfeld: Im Test waren zwei NAS-Server, die beide 5,5 von 6 erreichbaren Punkten erhielten.

Einen draufgesetzt avguide.ch 8/2011 - Die Geräte ähneln sich, die Bezeichnungen ebenfalls, die Verbesserungen sind auch beinahe kongruent – gibt es denn wirklich Unterschiede zwischen dem im Februar getesteten Asus O!PlayHD2 und dem PlayOn!HD2 von A.C.Ryan?

A.C.Ryan PlayOn!HD2 - Multitalent in der Neuauflage! Technic3D 6/2011 - Heute haben wir mit dem PlayOn!HD2 den Nachfolger von A.C.Ryans erfolgreichem Mediaplayer im Test. Mit konsequenter Weiterentwicklung und einer neuen Oberfläche möchte A.C.Ryan unentschlossene für sich gewinnen.

Mit Perspektive c't 11/2010 - Synologys Zwei-Platten-NAS DiskStation DS710+ lässt sich per eSATA-Port-Multiplier-Gehäuse um zusätzliche Festplattenslots erweitern.

Drahtlos verbunden CHIP Online 9/2013 - Testumfeld: Im Check war ein NAS-Server welcher mit 78,4 Prozent beurteilt wurde. Als Bewertungskriterien dienten Preis-Leistung, Ausstattung, Lautheit, Leistungsaufnahme sowie Performance.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema NACS. Ihre E-Mail-Adresse:


NAS-Server nehmen weit über die schlichte Bereitstellung von Speicherplatz hinausgehende Aufgaben wahr. Sie dienen insbesondere auch als Mail-Clients, Internet-Firewall oder Webserver und können damit auch vom Internet aus als Server angesprochen werden. Sie müssen daher noch deutlich schneller Anfragen bearbeiten können als einfache NAS-Festplattensysteme.


Der Begriff "Server“ (englisch für "Diener") hat in der Informationstechnologie (IT-Technologie) zwei Bedeutungen. Zum einen bezeichnet er ein Computerprogramm, das in einem Rechnernetzwerk Daten oder Ressourcen zur Verfügung stellt. Zum anderen benennt er den Computer, auf dem dieses Programm läuft. In der Praxis hat sich durchgesetzt, Server-Programme auf einem "dezidierten“ (unabhängigen, alleinstehenden) Server-PC laufen zu lassen. Handelt es sich bei Programm und Computer beispielsweise um einen Webserver, stellt dieser Webseiten zur Verfügung: Jedes Mal, wenn ein Benutzer ("Client“) auf einen Link klickt, wird eine Anfrage nach der jeweiligen Webseite an den Server geschickt; der dann die angeforderte Seite zum Benutzer sendet.

Server dienen nicht nur zur Bereitstellung von Daten und Ressourcen an den Client (man spricht hier vom "Download“), sondern auch zum Empfangen von Daten vom Client ("Upload“). Server bieten in Netzwerken eine ganze Reihe von Vorteilen: Das Netzwerk wird durch sie schneller, sicherer und ist leichter zu verwalten.

NAS-Server (auch "Network Access Server“ oder "NACS“ genannt) verschaffen Clients einen Zugang zu einem Telekommunikationsnetz. Zugleich fungieren sie – ähnlich wie eine Firewall – als Zugangsüberwachungsserver (Torwächter) für Netzwerke.