Raclette

(101)
Sortieren nach:  
RG2341
1
Severin RG 2341

Material der Grillplatte: Gusseisen, Naturstein; Anzahl der Pfännchen: 8; Raclette mit …

„... Auf der Grillplatte haben wir auf höchster Stufe Gradzahlen zwischen 207 und 219 ermittelt. Das heißt geringe Schwankungen und entsprechend gute Grillergebnisse. Die Raclettefunktion ist für …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 428 Meinungen

 

Design Raclette Fondue Set
2
Gastroback DesignRaclette Fondue Set

Material der Grillplatte: Aluminium; Anzahl der Pfännchen: 6; Raclette mit Fondue-Set

„... Hier haben wir bei höchster Stufe Temperaturen zwischen 165 und 194 Grad gemessen. ... Vorsicht - hier muss man beim Hantieren auf das Grillgut darunter achten, damit man sich nicht verbrennt. …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 20 Meinungen

 

GR421
3
Inventum GR 421

Material der Grillplatte: Aluminium; Anzahl der Pfännchen: 6

Die abnehmbare Aluminiumplatte und die Pfännchen des Inventum GR 421 überzeugen mit einer gelungenen Antihaftbeschichtung, die das Reinigen zum Kinderspiel machen. Die sechs Pfännchen, die zur Zubereitung der Raclettegerichte benötigt werden, sind schön groß, sodass viele Zutaten ihren Platz finden können. Auch die reine Grillfunktion punktet mit relativ kurzen Garzeiten.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 1 Meinung

 

 
8er Raclette Exclusive
4
Küchenprofi Raclette Exclusive

Material der Grillplatte: Aluminium, Naturstein; Anzahl der Pfännchen: 8

Mit zwei Grillplatten ist das Küchenprofi-Gerät ausgestattet. Bei der Zubereitung von Grillgut hat man die Wahl zwischen Aluminium und Naturstein. In den Grill- und Raclette-Leistungen zeigt sich das Produkt gut aufgestellt. Dank der unkomplizierten Handhabung - praktischerweise ist auch ein Temperaturregler dabei - steht dem Raclettegenuss nichts im Wege.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 23 Meinungen

 

Raclette Finesse (48735)
5
Unold Elektro Raclette Finesse

Material der Grillplatte: Aluminium; Anzahl der Pfännchen: 8

Zwei Seiten zeigte das Unold-Gerät in Bezug auf die Grillplatte. Auf der glatten Seite lassen sich problemlos typische Pfannenspeisen wie z.B. Spiegeleier zubereiten. Für das typische Grillgut Fleisch oder Fisch bietet sich dann die Rückseite mit der gerillten Oberfläche an. Sowohl die Grillplatte als auch die acht Raclettepfännchen besitzen eine ausgezeichnete Antihaftbeschichtung, die sowohl verhindert, dass die Speisen festkleben, als auch die Reinigung ungemein erleichtert.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 9 Meinungen

 

Raclette-Grill 6420
6
Cloer Raclettegrill 6420

Material der Grillplatte: Naturstein; Anzahl der Pfännchen: 8

Viel Platz bietet Cloers Raclettegrill 6420. Die Grillplatte aus Naturstein ist verhältnismäßig groß und auch die acht Raclettepfännchen bietet viel Raum für die Zutaten. Der Aufbau geht fix und dank der guten Antihaftwirkung lassen sich alle Komponenten einfach reinigen. Die Speisen brauchen nicht sonderlich lange, um gar zu werden.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 6 Meinungen

 

RC44
7
Steba RC 44

Material der Grillplatte: Naturstein; Anzahl der Pfännchen: 4

Auf der Natursteinplatte des Steba-Grills garen die Speisen schnell durch. In den vier darunterliegenden Pfännchen schmilzt Raclettekäse ebenfalls in kürzester Zeit. Der RC 44 ist also durch und durch ein guter Raclettegrill für zu Hause.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 15 Meinungen

 

Chalet8
8
KELA Chalet 8

Material der Grillplatte: Aluminium; Anzahl der Pfännchen: 8

Mit dem Chalet 8 erhält man ordentliche Grill- und Racletteergebnisse. Positiv fällt die Antihaftbeschichtung auf, da durch sie das Gargut nicht festkleben kann. Des Weiteren hat man aufgrund des 1,5 Meter langen Kabels einen gewissen Spielraum.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 1 Meinung

 

RA2992
9
Tristar RA-2992

Material der Grillplatte: Gusseisen, Naturstein; Anzahl der Pfännchen: 8

Das Modell RA-2992 ermöglicht es, Lebensmittel auf zwei verschiedenen Grillplatten zuzubereiten. Es stehen eine Steinplatte und eine antihaftbeschichtete Platte zur Verfügung. Wenn man etwas mit Käse überbäckt, dauert es jedoch eine Weile.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 50 Meinungen

 

Raclette 2+ Basismodul
10
Spring Raclette2+ Basismodul

Material der Grillplatte: Aluminium; Anzahl der Pfännchen: 2

Dieses Basismodell von Spring ist für zwei Personen ausgelegt, wobei die Grillfläche für zwei Leute recht knapp bemessen ist. Eine Antihaftbeschichtung sorgt für ein angenehmes Handling und man hat die Möglichkeit, das Gerät zu erweitern.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 10 Meinungen

 

 
Electric BBQ Grill RC3
11
Lentz Electric BBQ Grill RC 3

Material der Grillplatte: Naturstein; Anzahl der Pfännchen: 8

Die Ergebnisse des BBQ Grill RC3 überzeugen durchweg. Zudem ist das Gerät leicht zu bedienen. Aufgrund der Bauform hat man mit den Raclettepfännchen einen relativ weiten Abstand zu den Heizstäben, was jedoch das Stapeln von Lebensmitteln erleichtert.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 14 Meinungen

 

RG8388N Swiss Raclette
12
Mia RG 8388N Swiss Raclette

Material der Grillplatte: Aluminium, Naturstein; Anzahl der Pfännchen: 8

Wer zwei unterschiedliche Grillplatten bevorzugt, ist beim Mia-Gerät richtig. Es stehen Naturstein und eine antihaftbeschichtete Platte zur Verfügung. Dadurch ist das Garen von unterschiedlichen Lebensmitteln möglich.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 4 Meinungen

 

RG2343
Severin RG 2343

Material der Grillplatte: Naturstein; Anzahl der Pfännchen: 8; Raclette mit Pfännchen

Das Raclettegerät RG 2343 misst zwar gut einen halben Meter in der Länge, doch dafür fällt die Grillfläche, die der Naturstein bietet, entsprechend großzügig aus. Der aus dem Hause Severin stammende …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 114 Meinungen

 

 
RCC1500 Raclette Grill Fashion
Rommelsbacher RCC 1500

Material der Grillplatte: Gusseisen; Anzahl der Pfännchen: 8; Raclette mit Pfännchen

Der RCC 1500 von Rommelsbacher überzeugt als Tischgrill mit sehr guten Leistungen bei der Zubereitung von Grillgut oder Raclettegerichten. Die gewählten Materialien überzeugen. Unschön ist das zu kurz geratene Stromkabel, sodass man wohl um eine Verlängerung nicht herumkommt. Insbesondere, da das Gerät nicht über einen Ein-/Aus-Schalter verfügt.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 130 Meinungen

 

Weitere Informationen in: ETM TESTMAGAZIN, Heft 11/2009 Variationsreiche Pfännchen Stellen Sie sich einen gemütlichen ‚Raclette‘-Abend vor, aber nicht wie meist gewohnt im heimischen Wohnzimmer, sondern am Lagerfeuer: Ein halber Laib feinschmelzender Vollfettkäse wird nahe ans Feuer gelegt. Sobald der Käse langsam zu schmelzen beginnt, wird die oberste Schicht abgeschabt oder abgeschnitten und mit Brot verzehrt. Diese urtümliche Art der Zubereitung stammt Überlieferungen nach aus dem Kanton Wallis im Südwesten der Schweiz und ist über 400 Jahre alt. Was wurde getestet? Im Test waren 17 Raclettegeräte mit den Bewertungen 3 x „sehr gut“, 13 x „gut“ und 1 x „befriedigend“. Als Testkriterien wurden Grillfunktion (Vorheizdauer, Grilldauer, Temperatureinstellungen ...), Handhabung (Bedien- und Grillkomfort, Reinigung, Ausstattung ...), Sicherheit (Grilltemperatur Schälchen, Kontrolllampe, Stand-/Rutschfestigkeit) sowie Raclettefunktion (Pfännchen, Käseverlauf, Schmelzdauer) herangezogen. … zum Test

Gourmet-Raclette RC3 plus chrom
Steba RC 3 Plus

Material der Grillplatte: Stahlguss, Naturstein; Anzahl der Pfännchen: 8

Mit Stebas RC 3 Plus lässt sich in kurzer Zeit das beliebte Käsegericht zubereiten. Acht Pfännchen können gleichzeitig gegart werden. Für den persönlichen Geschmack lassen sich am Testsieger des ETM TESTMAGAZIN die Grillplatten wechseln. Hier steht Naturstein oder Aluminium zur Auswahl. Dank der tollen Antihaftbeschichtung gestaltet sich die Reinigung recht einfach.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 186 Meinungen

 

Weitere Informationen in: ETM TESTMAGAZIN, Heft 11/2011 Geselliger Gaumenschmaus Gerade in der Winterzeit – ob bei einem gemeinsamen Abend oder zu festlichen Anlässen wie Weihnachten oder Silvester – bieten sich Raclettegrills an, um leckere Speisen zuzubereiten. Da die Pfännchen individuell befüllt werden können, ist für jeden Geschmack etwas dabei. In gemütlicher Runde kann man vor dem Raclettegrill sitzen, Leckereien mit Käse überbacken und auf der Grillplatte Fleisch, Fisch und Gemüse anbraten. Das ETM TESTMAGAZIN hat 13 verschiedene Raclettegrills daraufhin getestet, mit welchem Modell Sie am besten in den Genuss von Käse und Grillgut kommen. Was wurde getestet? Im Test befanden sich 13 Raclettegeräte mit den Bewertungen 1 x „sehr gut“, 11 x „gut“ und 1 x „befriedigend“. Die getesteten Kriterien waren jeweils Handhabung (Aufbau, Antihaftwirkung Grillplatte/Pfännchen, Reinigung ...), Grillfunktion (Temperatureinstellungen, Fläche Grillplatte, Grilldauer ...), Raclettefunktion (Pfännchen, Befüllbarkeit, Schmelzdauer) und Sicherheit (Verbrennungsgefahr, Standfestigkeit). … zum Test

RE5160 Simply Invents 8
Tefal RE 5160 Simply Invents 8

Die Grillplatte des RE 5160 Simply Invents 8 besteht ungefähr zu je einer Hälfte aus einer geriffelten, klassischen Grillfläche sowie einer glatten Teppan-Yaki-Fläche. Auf dem Kombi-Raclettegerät von …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 34 Meinungen

 

 
Unold Elektro Multi-Raclette 4 in 1
Unold Elektro Multi-Raclette 4 in 1

Anzahl der Pfännchen: 8; Raclette mit Fondue-Set, Raclette mit Pfännchen

Unold präsentiert ein multifunktionales Gerät, mit dem sich nicht nur die beliebten Raclettegerichte zubereiten lassen, sondern auch das Grillen und das Zubereiten eines Käse- oder Öl-Fondues gelingen. Bei acht zur Verfügung stehenden Pfännchen kann auch eine größere Gruppe mit dem 4-in-1-Grill glücklich werden.

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 7 Meinungen

 

Weitere Informationen in: plugged, Heft 4/2009 Es geht heiß her Ob Backen oder Grillen, die neuen Geräte des Premiumherstellers Unold sind für alle Taten bereit. Multifunktionale Programme und Komplettlösungen machen das Arbeiten in der Küche zu einem reinen Vergnügen. Was wurde getestet? Im Test waren zwei Küchengeräte, darunter ein Backautomat und ein Raclette-Grill, die keine Endnoten erhielten. … zum Test

RG2892
Clatronic RG 2892

„Preiswert und noch gut. Aber kleine Pfännchen, Beschichtungen kratzempfindlich. Vorteil: Halbe Grillplatten passen in den Spüler.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 99 Meinungen

 

Raclettegerät Quattro
Boska Raclette Quattro

Schweizer Raclette

In das Original Schweizer Raclette Quattro des holländischen Herstellers Boska kann ein Viertel eines Käserades eingespannt. Dabei lassen sich beide Schnittflächen des Laibs abwechselnd schmelzen, da …

Vergleichen
Merken

1 Artikel

 

 
Rosenstein & Söhne Raclette Duo
Rosenstein & Söhne Raclette Duo

Beim Raclette Duo von Rosenstein & Söhne handelt es sich um ein einfaches, kompaktes Gerät, um das sich zwei, im Zweifelsfall auch einmal drei Personen zu einem gemütlichen Racletteessen …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 44 Meinungen

 

 
 

1 2 3 4 5 6


» Alle Tests anzeigen (7)

Tests


Testbericht über 6 Grill- und Fondue-Geräte

Raclette, Fondue und Tischgrills sind die Klassiker zu den Festtagen. Beliebt sind auch Kombimodelle, die zwei oder sogar alle drei Zubereitungsmöglichkeiten miteinander verbinden. Wir haben sechs ganz unterschiedliche Geräte in der praktischen Anwendung getestet. Testumfeld: Geprüft wurden ein Raclette-Fondue- …  

ETM TESTMAGAZIN

Testbericht über 13 Raclette

Gerade in der Winterzeit – ob bei einem gemeinsamen Abend oder zu festlichen Anlässen wie …  

ETM TESTMAGAZIN

Testbericht über 17 Raclette

Stellen Sie sich einen gemütlichen ‚Raclette‘-Abend vor, aber nicht wie meist gewohnt im heimischen …  


Ratgeber zu Raclettes

Esskultur in geselliger Tischrunde

Raclettes zum Schmelzen von Käse und/oder Überbacken anderer Zutaten in kleinen Pfännchen unter einer Heizwendel werden mittlerweile hauptsächlich in Form sogenannter Kombigeräte mit einer zusätzlichen Grillplatte angeboten. So lassen sich auch Fleischstücke oder Zutaten, die aufgrund ihrer Größe nicht in den Racletteeinschub passen, zubereiten und damit komplette Menüs kreieren. Wie Tests ergeben haben, arbeiten die aktuellen Modelle sehr ökonomisch. Der häufig als Nachteil von Kombigeräten herausgestellte zusätzliche Stromverbrauch hält sich demnach in Grenzen.

Die Grillplatten selbst bestehen entweder aus Gusseisen, beschichtetem Metall oder einem heißen Stein. Letztere benötigen länger zum Aufheizen, liefern dafür aber in der Regel eine gleichmäßigere Hitzeverteilung. Gusseiserne oder beschichtete Metallplatten wiederum gibt es mit gewellter oder glatter Oberfläche, die sich auch für Pfannkuchen oder Crêpes eignen. Wer besonders flexibel sein möchte, sollte zu einem Modell mit einer Wendeplatte oder mit einer zweigeteilten Grillfläche aus Stein und Metall greifen. Bei Solo-Raclettegeräten ohne Grillmöglichkeit wiederum sollte darauf geachtet werden, dass eine Warmhalteplatte, etwa für die obligatorisch zu einem Raclette gehörenden Pellkartoffeln, vorhanden ist.

Entscheidend für die Qualität des Raclettegeräts ist die Form der Heizwendel. Im Gegensatz zu einer lediglich rundum laufenden Heizspirale garantieren schlangenlinienförmig eingebaute Wendeln ein gleichmäßiges Überbacken der Zutaten in den Pfännchen. Diese wiederum sind in der Regel antihaftbeschichtet, damit die überbackenen Zutaten wie von alleine auf den Teller gleiten. Emaille-beschichtete Pfännchen sollen zwar, wie eingeschworene Raclette-Fans behaupten, ein besseres Geschmackserlebnis bieten, sind aber schlagempfindlicher als Teflonpfännchen. Zusätzliche Schiebespatel aus Holz beschädigen zwar die Beschichtung nicht, sind aber schlechter zu reinigen als Modelle aus Kunststoff und sollten aus hygienischen Gründen auch häufiger ausgetauscht werden.

Passend zur jeweiligen Tischform werden Raclettegeräte mit rechteckiger oder ovaler/runder Gehäuseform angeboten, die Anzahl der Pfännchen und damit Teilnehmer reicht von zwei bis maximal 12. Für Raclettefans, bei denen die Größe der Tischgesellschaft häufiger wechselt, bieten sich modular aufgebaute Raclettes: Basisgeräte mit zwei Einschubfächern (und Grillplatte) lassen sich dabei entweder nach Belieben zusammenstecken oder mit Kabeln untereinander verbinden – Letzteres eine besonders raffinierte Lösung für große Tische/Gruppen.

Kaufentscheidend kann aber auch die Ausstattung eines Raclettes mit praktischen Details sein, über die nicht jedes Gerät verfügt. So bieten etwa ein An-/Ausschalter, ein Temperaturregler sowie farblich markierte Pfännchen ebenso ein merkliches Komfort-Plus wie die Möglichkeit, die Pfännchen in Esspausen in einem eigenen, in das Gerät integrierten „Parkdeck“ unterzubringen.


Produktwissen und weitere Tests zu Raclettegrills

6 Festtags-Klassiker im Test Technik zu Hause.de 12/2013 -  Wir haben außerdem bei höchster Einstellung den Bereich der Temperaturschwankungen gemessen. Sinkt die Temperatur während des Grillens zu sehr ab, ist das Grillergebnis eher mäßig. Die Raclette-Funktion funktionierte bei den entsprechenden Geräten einwandfrei. Rommelsbacher und Gastroback bieten ein zusätzliches "Parkdeck" für die antihaftbeschichteten Pfännchen. Fonduefreunden empfehlen wir elektrisch betriebene Geräte.

In netter Gesellschaft test (Stiftung Warentest) 1/2006 -  Gut gekühlt lässt sich Käse übrigens besser schneiden als bei Zimmertemperatur. j VORHEIZEN Heizen Sie das Gerät immer ohne Pfännchen auf. Stellen Sie keine leeren Pfännchen hinein, damit die Beschichtungen nicht leiden. j REZEPTE Beim Raclette ist Fantasie Trumpf. Wer Anregungen sucht, wird im Buchhandel oder über Suchmaschinen im Internet schnell fündig. Mehr als 40 Euro muss ein „gutes“ Raclettegerät mit Grill nicht kosten.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Raclettegeräte. Ihre E-Mail-Adresse:


Kombigeräte mit Raclette-/ Grillfunktion sind beliebt, da sie teilweise sogar als Tischgrill benutzt werden können. Grillflächen aus Stein geben die Hitze gleichmäßiger ab als Metallgrills, letztere punkten dafür oft mit einer zweigeteilten Grillfläche. Die Qualität der Raclettefunktion wiederum wird von der Einbauform der Heizwendel bestimmt.


Raclettes sind heutzutage fast ausschließlich als Kombigeräte mit Raclette- sowie Grillfunktion anzutreffen. Mit ihnen lassen sich nicht nur allerlei Zutaten in kleinen Pfännchen braten und mit Käse überbacken. Auf dem Grill können gleichzeitig Fleisch, Fisch oder größere Gemüsestücke zubereitet werden. Einige Topgeräte haben eine so hohe Leistungsaufnahme, dass sie sogar als nahezu vollwertige Tischgrills genutzt werden können. In diesem Fall sollte sich allerdings die Grill- sowie die Raclettefunktion separat regulieren lassen, damit nicht unnötig Energie verschwendet wird. Raclettes mit heißem Stein heizen sich zwar langsamer auf, die Hitze wird aber länger gespeichert und in in der Regel auch gleichmäßiger über die komplette Grillfläche abgegeben. Besteht die Grillfläche hingegen aus Gusseisen oder (beschichtetem) Metall, ist sie häufig in zwei Bereiche unterteilt, einer geriffelten für Fleischstücke sowie einer glatten für Fisch, Gemüse sowie Süßspeisen wie etwa Crepes oder Pfannkuchen. In diesem Fall sollte darauf geachtet werden, dass die Bereiche klar voneinander abgegrenzt sind. So können sich austretende Flüssigkeiten und damit Aromen nicht vermischen und etwa Vegetarier und Fleischesser gleichermaßen auf ihre Kosten kommen. Ein Plus an Flexibilität bieten auch Modelle mit einer Wendeplatte oder einer Kombination aus Heißem Stein und Metallgrill. Ist ein Temperaturregler vorhanden, lässt sich außerdem die Grillhitze je nach Grillgut dosieren, ein Regler für die Raclettefunktion hingegen ist nicht unbedingt notwendig. Sinnvoller ist es hier, auf den Einbau der Heizwendel zu achten. Bei den einfachen Modellen führt sie meist nur einmal, und zwar etwa in der Mitte, über die Raclettepfännchen, sodass die Randbereiche mitunter länger zum Überbacken benötigen. Bei hochwertigen Geräten ist die Wendel hingegen so angebracht, dass sie an mehreren Stellen über den Pfännchen zu liegen kommt und damit den Käse gleichmäßig erwärmt. Im Schnitt ist ein Raclette auf sechs bis acht Personen ausgelegt, für größere Runden sind auch Modelle mit bis zu zwölf Pfännchen lieferbar. Für kleinere Haushalte mit zwei oder vier Personen hingegen ist die Auswahl recht schmal, unter Umständen ist in diesem Fall der Griff zu einem Modularsystem empfehlenswert. Es ermöglicht nämlich, mehrere Raclette-Module für jeweils zwei Personen fast nach Belieben aneinander zu reihen, wobei die einzelnen Module relativ weit auseinander stehen. Mit diesem System sind nämlich Kleinhaushalte für Racletteabende mit zum Beispiel mehreren Besuchern vorausschauend präpariert. Bei größeren Racletterunden wiederum erleichtert es die flexible Aufstellmöglichkeit der Module, dass jeder Gast einen leichteren Zugang zum Racletteofen hat als etwa ein mittig auf dem Tisch platziertes großes Modell. Der Begriff Raclette meint im Übrigen „abschaben“. Beim traditionellen Schweizer Raclette wird daher ein größeres Stück Käse in einer Vorrichtung unter einer Heizspirale eingespannt. Die geschmolzene Oberfläche des Käse wird anschließend nach und anch direkt auf den Teller „raclettiert“, also abgeschabt. Schweizer Raclettes eignen sich daher meistens nur für größere Racletterunden, in einigen Modellen können bis zu zwei halbe Käselaiber eingespannt werden.