24 aktuelle Sony Smartphones (Handys) ausgewertet
info

  • 1
  • 2
  • weiter

Ratgeber

Ratgeber zu Sony Smartphones (Handys)

Mit starken Android-Modellen auf dem Weg zur Spitze

Sony-SmartphonesDer japanische Hersteller Sony befindet sich nach einer ziemlich langen Durststrecke im Joint-Venture mit Ericsson wieder im Aufwind. Vor allem bei jugendlichen Käufern sind die Handys des Unternehmens sehr beliebt. Das liegt insbesondere darin begründet, dass Sony seit eh und je für seine hochwertigen Kameras und die Musikfunktionen gerühmt wird. Darüber hinaus gehört Sony zu jenen Herstellern, die neben Highend-Modellen auch weiterhin attraktive Einsteigermodelle vorstellen.

Fokus wird wieder ins Highend verschoben
Überhaupt galt Sony lange Zeit als klassischer Hersteller für die breite Masse: Eine brauchbare Hardware mit alltagstauglicher Ausrichtung, die auf Spielereien verzichtet, dafür jedoch Akzente bei den Multimedia-Fähigkeiten setzt. Doch das Bild wandelt sich nun wieder: Seit der Loslösung von Ericsson bringt das Unternehmen immer mehr Highend-Smartphones auf den Markt. Und die halten nicht nur bloß mit der Konkurrenz Schritt, sie setzen auch neue Impulse und können selbst Platzhirsche wie Samsung in die Schranken weisen.

Android mit einer sehr großen Prise Sony
Das Portfolio von Sony wurde seit der Eigenständigkeit komplett auf die Xperia-Baureihe ausgerichtet, bei der es sich durchweg um Android-Smartphones handelt. Proprietäre Betriebssysteme spielen bei den Japanern keine Rolle mehr, es gibt jedoch jede Menge preiswerte Einsteigermodelle für die Android-Welt im Portfolio. Typisch ist dabei – völlig unabhängig ob Einsteiger- oder Highend-Gerät – die tief reichende Modifikation des Betriebssystems durch eine eigene, speziell angepasste Oberfläche mit teils gravierenden Unterschieden zur Google-Version.

Signifikante Optik - bei Hardware wie Software
Hierbei werden vor allem die Multimedia-Zugriffsmöglichkeiten in den Vordergrund gestellt, zudem wird auf eine eindrucksvoller Präsentation großen Wert gelegt. Das Haupterkennungsmerkmal von Sony-Smartphones ist denn auch die sich bei jeder Bildschirmberührung weiterdrehende Helix. Signifikant ist ferner der Fokus auf große Bildschirme und ein markantes, kantiges Design, das aber zugleich immer wieder durch ungewöhnliche Formgebungen wie eine gebogene Rückseite oder schräg gestellte Seitenkanten konterkariert wird. Nicht zuletzt ist Sony der bislang einzige Hersteller, der alle seine Topmodelle staub- und wasserdicht konstruiert - die Eleganz der Designs leidet darunter erstaunlicherweise nicht.

Was die Modellbezeichnungen bedeuten
Die lange Jahre üblichen LT-Nummern wurden mittlerweile durch ein neues Benennungsschema abgelöst. Hierbei besitzt jedes Jahr einen eigenen einleitenden Buchstaben, also zum Beispiel D für 2014 und E für 2015. Es folgt nach dem Buchstaben eine vierstellige Nummer, wobei gilt: Je höher die ersten beiden Ziffern, desto besser ist das Modell ausgestattet. Aufeinander folgende Geräte verschiedener Jahrgänge haben dabei gleiche Nummern, D66xx für das Z3, aber E66xx für das Z5. Innerhalb der Z5-Familie haben dann das Z5 Compact die E58xx und das Z5 Premium die E68xx. Die letzten beiden Ziffern wiederum stehen für verschiedene Marktregionen und die Ausstattung mit LTE und/oder Dual-SIM-Technik. Üblicherweise erhalten die Dual-SIM-Modelle gegenüber der Standardausführung eine um 10 Punkte erhöhte Modellnummer. Wirklich klare Aussagen über die Vergabe dieser Ziffern sind aber nicht möglich.