Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Ski-Bindungssysteme am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

40 Tests 3 Meinungen

Die besten Ski-Bindungssysteme

1-20 von 94 Ergebnissen
  • Marker The Duke EPF

    Befriedigend

    2,6

    2  Tests

    0  Meinungen

    Ski-Bindungssystem im Test: The Duke EPF von Marker, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend

    1

  • Marker The Duke 16

    Ausreichend

    4,0

    2  Tests

    0  Meinungen

    Ski-Bindungssystem im Test: The Duke 16 von Marker, Testberichte.de-Note: 4.0 Ausreichend

    2

  • Unter unseren Top 2 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Ski-Bindungssysteme nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Fritschi Diamir Freeride Pro

    Befriedigend

    3,2

    5  Tests

    0  Meinungen

    Ski-Bindungssystem im Test: Diamir Freeride Pro von Fritschi, Testberichte.de-Note: 3.2 Befriedigend
  • Fritschi Diamir Vipec 12

    Gut

    2,5

    6  Tests

    0  Meinungen

    Ski-Bindungssystem im Test: Diamir Vipec 12 von Fritschi, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
  • Dynafit Superlite 2.0

    ohne Endnote

    2  Tests

    0  Meinungen

    Ski-Bindungssystem im Test: Superlite 2.0 von Dynafit, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Marker Kingpin 13

    ohne Endnote

    3  Tests

    0  Meinungen

    Ski-Bindungssystem im Test: Kingpin 13 von Marker, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Fritschi Diamir Explore

    ohne Endnote

    8  Tests

    0  Meinungen

    Ski-Bindungssystem im Test: Diamir Explore von Fritschi, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Fritschi Diamir Scout 11

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

    Ski-Bindungssystem im Test: Diamir Scout 11 von Fritschi, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Hagan Z01

    Gut

    2,4

    5  Tests

    0  Meinungen

    Ski-Bindungssystem im Test: Z01 von Hagan, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
  • Salomon Guardian WTR 16

    Gut

    2,5

    3  Tests

    0  Meinungen

    Ski-Bindungssystem im Test: Guardian  WTR 16 von Salomon, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
  • Tyrolia AAAmbition 12

    ohne Endnote

    2  Tests

    0  Meinungen

    Ski-Bindungssystem im Test: AAAmbition 12 von Tyrolia, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • G3 Ion 12

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

    Ski-Bindungssystem im Test: Ion 12 von G3, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Dynafit Radical 2 ST

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

    Ski-Bindungssystem im Test: Radical 2 ST von Dynafit, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Marker Tour F10 (2011)

    ohne Endnote

    3  Tests

    0  Meinungen

  • Ski Trab TR2 5-11 DIN

    ohne Endnote

    2  Tests

    0  Meinungen

    Ski-Bindungssystem im Test: TR2 5-11 DIN von Ski Trab, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Dynafit Beast 16

    ohne Endnote

    2  Tests

    0  Meinungen

    Ski-Bindungssystem im Test: Beast 16 von Dynafit, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Dynafit TLT Speed

    ohne Endnote

    3  Tests

    1  Meinung

    Ski-Bindungssystem im Test: TLT Speed von Dynafit, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Salomon Guardian WTR 13

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

  • Dynafit TLT Vertical ST

    ohne Endnote

    3  Tests

    0  Meinungen

  • Marker Kingpin 10

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

Ratgeber: Ski-Bindungssysteme

Mythen, Mär­chen und Legen­den

Besser einen ordentlichen Ski aufbinden lassen als einen Bären. Kann der Preis wirklich Auskunft über die Qualität einer Bindung geben? Sind Komplettpakete aus Ski und Bindung vorzuziehen? Und welcher Bindungtyp ist besser – Rahmenbindung oder rahmenlos? Zeit für Antworten.

Mythos 1: Rahmenlose Bindungen sind besser als Bindungen mit Rahmen.

In den letzten Jahren hat sich in Sachen Bauweisen, Material und Funktion viel getan. Immer beliebter werden rahmenlose Skibindungen, das heißt Vorderbacken und Fersenautomat sind nicht über eine Brücke miteinander verbunden und werden einzeln montiert. Das hat einen entscheidenden Vorteil, nämlich geringeres Gewicht. Auch im Tourenskibereich werden diese schlanken Kandidaten immer beliebter, denn beim Aufstieg zählt jedes Gramm. Allerdings stellt diese Bauweise besondere Anforderungen an das Material des Skis in Bezug auf die Steifigkeit. Rahmenbindungen sind zwar etwas schwerer, dafür tendenziell verwindungssteifer.

Mythos 2: Je niedriger die Auflagefläche für den Skischuh, umso besser.

Ganz so einfach ist es leider nicht. Richtig ist: Die Höhe der Bindungsplatte beeinflusst das Fahrverhalten des Skis. Je geringer der Abstand zwischen Skischuh und Ski, umso direkter das Fahrgefühl und umso höher die Verwindungssteifigkeit der Bindung. Ein simpler Vergleich: Schuhe mit flacher Sohle bieten auch mehr Standfestigkeit als Schuhe mit hohem Absatz. Sitzt der Skischuh jedoch zu tief, gibt es Probleme beim Carven. Daher sollte die Auflagefläche bei sportlichen Fahrern immer etwas höher liegen, um den Kontakt zwischen Skischuh und Untergrund zu vermeiden und mehr Schräglage zu ermöglichen. Es kommt also auch auf den persönlichen Fahrstil an. Tipp: höhenverstellbare Bindungen, die sich vielseitig einsetzen lassen.

Mythos 3: Ski sollten immer im Set mit einer Skibindung gekauft werden.

Oft werden Ski komplett mit Bindung verkauft. Das mag attraktiv erscheinen, Händler orientieren sich bei der Zusammenstellung dieser Sets jedoch an der Marktsituation. Und hier zählt eben oft ein möglichst Erschwinglichkeit – zulasten der Qualität. Bei der Bindung wird dann oft gespart und ein minderwertigeres Modell gewählt. Es lohnt sich also, genauer nachzufragen und im Bedarfsfall ein paar Euro mehr zu bezahlen. Nicht vergessen: Die Qualität einer Bindung ist genauso wichtig wie der Ski selbst.

Mythos 4: Je teurer eine Skibindung, umso besser.

Ja und nein. Grundsätzlich ist jede Bindung gleich aufgebaut: Vorderbacken, Fersenautomat und die Federn, die den Skischuh in der Bindung halten. Bei entsprechender Krafteinwirkung geben die Federn den Skischuh frei. Hier kommt es auf die richtige Balance an. Ist die Bindung zu fest eingestellt, löst sich der Schuh beim Sturz nur schwer von der Bindung. Ist sie zu locker eingestellt, kann es während der Fahrt zur Fehlauslösung kommen. Auskunft über den Auslösezeitpunkt gibt der Z-Wert. Je höher der angegebene Wert, umso fester lässt sich die Bindung einstellen. Gewöhnliche Pistenskibindungen haben einen Z-Wert bis 10, Skibindungen für Rennprofis gehen auch schon hoch bis 20. Ein hoher Z-Wert erfordert aber auch entsprechend hochwertiges Material und schlägt mit höheren Kosten zu Buche. Daher ist ein Z-Wert bis 10 für Einsteiger und Genussfahrer völlig ausreichend. Eine zentrale Frage ist auch, wie der Auslösemechanismus genau arbeitet. Gibt er den Skischuh nur seitlich frei oder ermöglicht die Skibindung einen Ausstieg in jede Richtung? Auch dieses Detail gehört zu den kostenrelevanten Faktoren und sollte unbedingt in die Kaufentscheidung einbezogen werden.

von Daniel Simic

Zur Ski-Bindungssystem Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Ski-Bindungssysteme

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf