ohne Note
2 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...

Dynafit Superlite 2.0 im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    5 Produkte im Test

    „Die Dynafit Superlite 2.0 ist eine extrem leichte Bindung mit Auslösefunktion. Sie wiegt nur 350 Gramm (ohne Stopper, diese sind optional erhältlich). Damit kann man seine Leichtski fürs Speedtouring ganz schön tunen. Doch das hat seinen Preis: 500 Euro kostet das feingliedrige Kunstwerk. ...“

  • ohne Endnote

    Preis/Leistung: 3 von 5 Punkten

    4 Produkte im Test

    „... mit zwei Steighilfen, einstellbarer Seitenauslösung und demontierbarem Stopper (in der Praxis etwas fummelig) hat sie alles, was Skitourengeher brauchen. Reduktion hat wie immer ihren Preis, aber die Verarbeitung ist erstklassig. Beachten: Ohne Verstellplatte wird die Bindung auf eine fixe Sohlenlänge montiert.“

zu Dynafit Superlite 2.0

  • Dynafit TLT Superlite 2.0 Tourenbindung Herren in grün-schwarz,
  • DYNAFIT TLT Superlite 2.0 12 5101 green/ black - - (48775249)

Weiterführende Informationen zum Thema Dynafit Superlite 2.0 können Sie direkt beim Hersteller unter dynafit.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Rahmenlos

ALPIN - Spürbar besser bei der Fritschi im Vergleich zu den bisherigen Pin-Systemen ist die Kraftübertragung. Die Neuerungen zu dieser Saison sind die Marker King Pin und die G 3 Ion. Die Marker ist die erste Pin-Bindung, die TÜVgeprüft ist, Dynafit hat mit der Freeride-Bindung Beast 14 inzwischen nachgezogen. …weiterlesen

Freiheit mit Kompromissen

Konsument - Als Freeride-Bindung ist die Dynafit daher nur eingeschränkt zu empfehlen. Beschwerlicher wird der Aufstieg mit den Bindungen von Marker, Tyrolia und Salomon. Bei ihnen hebt man im Vergleich zur Dynafit das doppelte Gewicht. Beim Marker-Modell sind zudem die Harscheisen weiter hinten angebracht, was sich in der Praxis nicht bewährt hat. Der Freeride-Skifahrer fährt mit Lift oder Gondel auf den Berg und hält sich die Option offen, von der Piste abzuweichen. …weiterlesen

Durch Langlau zu Olympia

nordic sports - Nicht nur die Beine, sondern auch die Arme und der Rücken", erklärt Kalentieva. Beim Skating sind beispielsweise die seitlichen und inneren Muskeln am Bein im Einsatz. Beim klassischen Langlaufen vordere und hintere Muskeln am Bein sowie der Rücken und in beiden Fällen immer die Arme. Langlauf ist also nicht nur abwechslungsreich, sondern auch effektiv. Das bestätigt auch Kalentieva, die ihre Erfolge auch dem Training auf den dünnen Brettern zu verdanken hat. …weiterlesen