Motorradjacken

484
Top-Filter: Außenmaterial
  • Textil Textil
  • Leder Leder
  • Baumwolle Baumwolle

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Motorradjacken Testsieger

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Motorradjacken.

Ratgeber

Alle anzeigen
    • Kradblatt

    • Ausgabe: 2/2012
    • Erschienen: 02/2012
    • Seiten: 3
    • Mehr Details

    Eine Glaubensfrage

    Textil oder Leder? Ein heiß diskutiertes Thema unter Motorradfahrern. Auf das Gesamtkonzept kommt es an. In Ausgabe 2/2012 präsentiert bma auf drei Seiten einen Ratgeber, der die Frage diskutiert, ob Textil oder Leder als Material bei Motorradbekleidung und Protektoren besser geeignet ist.

    ... zum Ratgeber

  • Kleine Einführung

    Motorradjacken sind wichtig, denn sie schützen Biker im Falle eines Sturzes vor schweren Hautabschürfungen und weiteren gefährlichen Verletzungen. Wer ein hochwertiges Exemplar sucht, sollte dabei zum Ratgeber

    • TÖFF

    • Ausgabe: 11/2010
    • Erschienen: 10/2010
    • Seiten: 2
    • Mehr Details

    Supersize Me

    Wer gut gebaut ist, hat es auf der Suche nach der Casual-Garderobe für den Alltag nicht leicht. Geschweige denn bei Töffklamotten. Immerhin: Das Angebot ist in den letzten Jahren deutlich grösser geworden. In Ausgabe 11/2010 der Töff werden auf zwei Seiten Tipps für den Kauf von Motorradbekleidung für Übergewichtige gegeben.

    ... zum Ratgeber

Weitere Tests und Ratgeber zu Motorradjacken

  • Sportiver Chic
    Tourenfahrer 8/2016 Yamahas MT-Serie bietet neben Motorrädern auch Bekleidung mit dem markanten Typen-Logo.Im Check befand sich eine Motorradlederjacke für Damen, die keine Endnote erhielt.
  • Eine Glaubensfrage
    Kradblatt 2/2012 Textil oder Leder? Ein heiß diskutiertes Thema unter Motorradfahrern. Auf das Gesamtkonzept kommt es an.In Ausgabe 2/2012 präsentiert bma auf drei Seiten einen Ratgeber, der die Frage diskutiert, ob Textil oder Leder als Material bei Motorradbekleidung und Protektoren besser geeignet ist.
  • Oben dicht, unten nicht
    MOTORRAD 14/2014 Für kurze Trips in der sonnigen Jahreshälfte immer die fette Kombi überziehen? Alpinestars lockt mit einer federleichten Alternative.Im Check war eine Motorradjacke, die mit „gut“ benotet wurde.
  • Motorrad News 11/2015 Das Ergebnis: Bis auf die Grand Canyon waren alle Jacken durchgetrocknet. Unterschiede zeigten sich hingegen im Härtetest mit dem Dampfstrahler: Während sechs Oberteile auch hierbei standhaft blieben, ließen Grand Canyon, Road und Germot Wasser ein: Die erste öffnete ihre Pforten an den Reißverschlüssen der Arme. Die Road saugte das Wasser auf, das sich im Fahrer-Schoß sammelte. Bei der Germot sickerte es durch den Neoprenkragen, der weit geschnitten und nicht hinterlegt ist.
  • MOTORETTA Retro-Scooter Nur eng anliegende Kleidung sichert die Lagestabilität und damit die Schutzwirkung eingebauter Protektoren. Für die Fahrt durch die hochsommerliche City sind am ehesten die Jacken von BMW und Büse wegen ihrer leichten Konstruktion geeignet, die Dainese bietet als einzige Belüftungsöffnungen am Oberarm. Bestens gerüstet für wechselnde Temperaturen sind die Alpinestars, iXS und Modeka wegen der herausnehmbaren Thermoweste.
  • Sport hoch vier
    Motorrad News 9/2012 Dazu gibt's eine leichtere Batterie, zudem ist die HP4 ab Werk ein Einsitzer - das Sozius-Paket kostet extra. Die wichtigste Neuerung steckt allerdings im Fahrwerk der HP4. Mit der Dynamic Damping Control DDC findet erstmals ein aktives Dämpfungssystem in ein Serienmotorrad. DDC greift über Sensoren verschiedene Parameter ab, Regelventile verändern die Dämpfung je nach Untergrund und Fahrmanöver in Sekundenbruchteilen.
  • Ventilspiele
    Motorrad News 5/2012 Sie übernimmt etwa ein Drittel der gesamten Dämpfung und bestimmt das Ansprechver halten entscheidend. Wer entsprechende Stell schrauben an seiner Maschine hat, kann man sich zwischen eher touristischer oder sportli cher Druckstufen-Abstimmung entscheiden. Stimmen Vorspan nung und Zugstufe, kann man ausgehend vom Werks-Setup der Druckstufe mit den Experi menten beginnen. Meist passt es ab Werk aber sehr gut.
  • Diversifiziert
    Motorrad News 5/2012 Hinzu kommt, dass die Yamaha-Ingenieure beim knapp kalkulierten Kurs einige Details auf der Strecke lassen mussten. So schreit etwa der klobige Aus- pufftopf förmlich nach einer Alternative: Tec- Der Bike hat Auspuffanla- Preis gen aus dem Hause um aus LeoVince ab 664 Euro, ware Alpha Technik führt zu Arrow Endtöpfe ab 339 Euro. Das Komplettsystem von Fresco ist für 699 Euro bei United Moto Parts zu bekommen, für die Varianten von Shark ruft Fechter ab 889 Euro auf.
  • Sister Act
    Motorrad News 5/2012 Nur mit Glück und zu stattlichen Preisen findet man dieses akribische Buch, zu dem auch Winni Scheibe Material beigetragen hat, derzeit antiquarisch - als Vol. 1, aber auch als Vol. 3 mit noch mehr Bildern und Infos. Ebenfalls rar und informativ ist "Kawasaki - von der Z1 zur Zephyr" (Andreas Seiler, Motorbuch 1993, ab 73 Euro). "Kawasaki" (Nitschke/ Barke, Motorbuch 1988, ab zwölf Euro) beleuchtet kurz die Entstehung der Z2 im Kontext ihrer Markenhistorie.
  • Frühling, Sommer & Herbst Rev'it! Horizon
    Kradblatt 5/2012 Zusätzlich verhindert eine "Regenrinne" vor den Öffnungen das Eindringen von Wasser. Für vollen Wind-Durchzug kann man am Rücken dann noch eine ebenfalls regengeschützte Entlüftung öffnen. Diese Lüftung bietet, in der Form derzeit meines Wissens nach, keine andere Jacke.
  • Verwandlungskünstler
    TÖFF 5/2012 Die komplette Sicherheits-Ausstattung mit entfernbaren Schulter- und Ellenbogen-Protektoren, Rückenpanzertasche, Hosen-Verbindungsreissverschluss und Reflex-Streifen machen die D-System zu einer vollwertigen Touren-Jacke. Besonders erwähnenswert ist das hochwertige Finish mit vielen Details wie gestickten Schriftzügen und Lederinserts. Wir haben sie in einem breiten Temperaturbereich ausgesetzt. Auf der Skipiste bei -20 °C war verständlicherweise eine adäquate Unterbekleidung nötig.
  • Die richtige Wahl
    TÖFF 3/2012 Oder noch besser: eine Ausstellung zu besuchen, sei es beim Händler oder an der Swiss-Moto, die natürlich das Optimum für einen schnellen Vergleich darstellt. Zuerst stellt man sich vor das Motorrad und lässt das Design auf sich wirken: Es sollte gut «rüberkommen»; das Bike wird ja zu einem wichtigen Teil des zukünftigen Lebens. Dann folgt die Sitzprobe: Ist alles bequem? Reichen die Füsse bis zum Boden, die Arme an den Lenker? Ist der Sitz auch nicht zu hart?
  • Druckpunkt
    TÖFF 7/2011 Die Jacke Yin & Yang von iXS verspricht durch zehn im Rücken eingearbeitete Akupressur-Kegel, die bestimmte Meridianpunkte am Rücken stimulieren, eine Steigerung der Konzentration und des Leistungsvermögens beim Töfffahren. In der Praxis spürt man beim Anziehen einen gewissen Druck, an den man sich aber schnell gewöhnt. Ob sich die Konzentration tatsächlich verbessert, war bei den Testfahrten schwer abzuschätzen.
  • Cooles Outfit für kaltes Sauwetter
    MotorradABENTEUER 3/2014 Bei der Firma Icon aus Portland steht die Symbiose von Funktionalität und Design im Vordergrund. Aus der Kollektion Waterproof haben wir die Jacke ‚Patrol‘ mittlerweile über ein Jahr im Gebrauch und sind weiterhin begeistert. ...Im Praxistest befand sich eine Motorradjacke. Sie erhielt keine Endnote.
  • Winterhilfe
    Motorrad News 2/2014 Italiener sind Sensibelchen? Gut für uns, denn Alpinestars' Jacke ‚Dusk 3L‘ macht es auch Nordmännern gemütlich.Eine Motorradjacke wurde geprüft, aber nicht benotet.
  • Damit lässt es sich reisen
    MOTORRAD 24/2013 Müssen relativ günstige Textiljacken zwangsläufig eine sackartige Passform haben und sich fies anfühlen? Müssen sie nicht, wie dieses Haveba-Modell beweist.Es wurde eine Motorradjacke in Augenschein genommen und mit „gut“ bewertet.
  • Motorradjacken sind wichtig, denn sie schützen Biker im Falle eines Sturzes vor schweren Hautabschürfungen und weiteren gefährlichen Verletzungen. Wer ein hochwertiges Exemplar sucht, sollte dabei vor allem zwei Aspekte im Auge behalten: das Material der Jacke und die Qualität der eingenähten Protektoren.
  • MOTORRAD 21/2012 Offroad-Spezialist Scott möchte mit seiner neuen Onroad-Linie verstärkt Straßenfahrer ansprechen. Tourenjacke Distinct und Reisekombi Dual Raid im MOTORRAD-Kurztest.Testumfeld:Die Zeitschrift Motorrad untersuchte 2 Motorradbekleidungen, die mit „sehr gut“ bzw. mit „gut“ benotet wurden.
  • Wachstumspotenzial
    MOTORRAD 25/2016 Eine Textiljacke wurde bewertet. Sie erhielt die Note „gut“.
  • Ein neuer Sheriff ist in der Stadt
    MOTORRAD 7/2011 Hand aufs Herz: Sie sind doch seit Langem auf der Suche nach einer kernigen Lederjacke, die für Motorrad und Freizeit taugt?
  • Wilde Weste
    MOTORRAD 20/2014 Auf dem Prüfstand war eine Offroad-Motorradjacke. Sie wurde mit „sehr gut“ beurteilt.
  • Winddichte Jacken sind nicht nur angenehm für Motorradfahrer, sie erhöhen auch die Fahrsicherheit ganz erheblich. Denn wenn der Biker fröstelt oder friert, nehmen die Beweglichkeit und Konzentration deutlich ab. Grund genug für die Zeitschrift ''Motorrad News'' zehn winddichte Jacken zum Unterziehen zu testen. Im Ergebnis zeigte sich, wie sehr die Bewertung einer Jacke vom Einsatzgebiet abhängt: Was für den Winter ausgezeichnet ist, muss es nicht für die Übergangszeit sein.
  • Wohlfühlfaktor
    TRIKE Magazin 3/2014 Im Check befand sich eine Motorradjacke, die keine Endnote erhielt.
  • Bei einem Test von sechs Softshell-Jacken für Biker erhielt die Hälfte der getesteten Modelle die Auszeichnung „Empfehlung der Redaktion“. Dabei handelt es sich um die Held Softshell-Jacke 9896 , die Revit Digital sowie die Trespass Kevs. Alle drei eignen sich wegen ihres breiten Einsatzspektrums sowohl fürs Enduro-Wandern wie für Tourenfahrer.
  • Die Zeitschrift „Motorradfahrer“ hat sechs Heizwesten und Heizjacken für Biker auf ihre Wärmesabstrahlung und den Tragekomfort getestet. Zwei Modelle stachen dabei den Testern besonders positiv ins Auge und erhielten deswegen die Auszeichnung „Empfehlung der Redaktion: Zum einen die Exo² StormRider Heated Vest , zum anderen die Gerbings heated jacket Liner.
  • Die aktuell im Handel erhältlichen Ganzjahres-Textil-Jacken halten Biker überwiegend trocken und warm. Zu diesem positiven Ergebnis kam die Zeitschrift „Motorrad“ nach einem Test von zehn Modellen aus einem Preissegment zwischen 250 und 400 Euro. „Kauftipp“ der Redaktion wurde die Alpinestars Space Drystar , Testsieger dagegen die IXS Sirakus II.
  • Da auf dem Motorrad die gefühlte Temperatur durch den Fahrtwind viel niedriger ist als auf ''festem Boden'', benötigen Motorradfahrer eine gut wärmende Jacke – und das nicht nur im kalten Winter. Die Zeitschrift ''2Räder'' untersuchte 10 Winter-Textiljacken und stellte fest, dass nicht alle Winterjacken auch wirklich für den Winter taugen.

Motorradjacken

Das Gros der vor allem unter Tourenfahrern und Cruisern bevorzugten Motorradjacken besteht aus extra verstärkten Textilfasern, da sie einen hohen Tragekomfort bieten. Sportliche Motorradfahrer ziehen dagegen immer noch die abriebfesteren Lederjacken vor, die allerdings auch teurer sind. Einen Kompromiss liefern hier Textil-Leder-Kombijacken. Sichere Motorradschutzkleidung ist - im Gegensatz zum Helm - erstaunlicher Weise nicht gesetzlich vorgeschrieben. Dabei hat ein Unfall in Turnschuhen und Jeansjacke erwartbare fatale Verletzungsfolgen. Gegen sie kann man sich durch das Tragen einer speziellen Motorradjacke effizient schützen. Dreiviertel der heutzutage verkauften Jacken besteht dabei aus mehreren Schichten von wasserdichten, atmungsaktiven Textilfasern, die zum Beispiel durch Aramid-Fasern (Kevlar) zusätzlich gegen die punktuell entstehende hohe Reibungshitze beim Kontakt mit dem Asphalt aufwändig verstärkt werden. Über dieses hohe Sicherheitsniveau hinaus punkten Textiljacken mit einem geringen Gewicht und durchgängig guter Wetterfestigkeit. Neben Ganzjahresjacken mit herausnehmbarem Innenfutter werden auch reine Sommerjacken angeboten. Tendenziell bevorzugen vor allem Tourenfahrer und Cruiser sowie sogenannte Soft-Endurofahrer Textiljacken aufgrund ihres hohen Tragekomforts. Sportliche Fahrer, deren Sicherheitsrisiko um einiges größer ist, ziehen demgegenüber häufig eine Lederjacke vor. Wie Tests immer wieder belegen, übertrumpfen sie nach wie vor bei der Abriebfestigkeit ihre textilen Konkurrenten. Auch die eingearbeiteten, wenn möglich mit der CE-Norm versehehen Protektoren im Schulter-, Ellbogen- und Rückenbereich, mit denen auch Textiljacken ausgestattet sein sollten, verbleiben bei einem Unfall zuverlässiger an ihrer ursprünglichen Stelle. Perforierungen, Belüftungsreißverschlüsse oder die Verwendung von sonnenabweisendem "Soft Leather" sorgen auch im Sommer für einen gewissen Tragekomfort, manche Modelle sind auch durch zusätzlich innen angebrachte Funktionsmembranen (GoreTex) bei starkem Regen wasserdicht. Während Textiljacken bereits für 150 bis 400 Euro im Handel sind, müssen für hochwertige Lederjacken dagegen deutlich höhere Preise gezahlt werden - bei den beliebten "Vintage"-Jacken im Bikerstil können dies sogar 800 Euro und mehr sein. Vorsicht dagegen ist angesichts von Dumpingpreisen bei Discountern angesagt, deren Produkte häufig keine Qualitätskontrollen durchlaufen. Einen Kompromis im Preis sowie in puncto Bequemlichkeit und Sicherheit bieten aber Kombijacken aus Textil, die an den sturzrelevanten Stellen mit Ledereinsätzen verstärkt werden. Zur Vermeidung von Verkühlungen im Hüft- und Beckenbereich lassen sich manche Jacken auch über einen Verbindungsreißverschluss mit einer Motorradhose kombinieren.