Ob für kleine, große oder sehr große Flächen: John Deere hat verschiedene Modelle für ganz unterschiedliche Anforderungen im Sortiment. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten John Deere Rasentraktoren am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet. Der letzte Test ist vom .

5 Tests 1 Meinung

Die besten John Deere Rasentraktoren

1-5 von 5 Ergebnissen
  • John Deere X116R

    • Gut

      2,1

    • 1  Test

      0  Meinungen

    Rasentraktoren & Aufsitzmäher im Test: X116R von John Deere, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
  • John Deere X300 R

    • Sehr gut

      1,4

    • 1  Test

      1  Meinung

    Rasentraktoren & Aufsitzmäher im Test: X300 R von John Deere, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
  • John Deere X130 R

    • Sehr gut

      1,4

    • 1  Test

      0  Meinungen

    Rasentraktoren & Aufsitzmäher im Test: X130 R von John Deere, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
  • John Deere X304 Tractor

    • Sehr gut

      1,3

    • 2  Tests

      0  Meinungen

    Rasentraktoren & Aufsitzmäher im Test: X304 Tractor von John Deere, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
  • John Deere CR125 Hydrostat

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      0  Meinungen

    Rasentraktoren & Aufsitzmäher im Test: CR125 Hydrostat von John Deere, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
Neuester Test:

Aus unserem Magazin

Ratgeber: John Deere Aufsitzrasenmäher

Modell­se­rien kurz erklärt

Das Wichtigste auf einen Blick:
  1. sehr große Typenvielfalt: Rasentraktoren, Aufsitzmäher und Nullwendekreismäher
  2. alle Fahrzeuge können mit Zubehör verschiedene Einsatzbereiche abdecken
  3. Hersteller hat viel Erfahrung im Bereich Herstellung und Vertrieb

John Deere RasentraktorDas US-amerikanische Unternehmen John Deere stieg bereits im Jahre 1963 unter anderem in die Herstellung und den Vertrieb von Rasen- und Gartentraktoren ein und hat seither jede Menge Erfahrungen in dieser Sparte sammeln können. Neben einer entsprechend großen Auswahl an Rasentraktoren findet der Kunde auch Aufsitzmäher und Nullwendekreismäher. Der Hersteller ordnet die professionellen Traktoren je nach Einsatzgebiet unterschiedlichen Geräte-Serien zu.

X100 Serie – Einstiegsmodelle

Die Maschinen der Serie X100 wurden für Rasenflächen von 4.000 bis zu 6.000 Quadratmetern konzipiert. Sie besitzen einen recht kleinen Wenderadius von 45 bis 50 Zentimetern und arbeiten mit Schnittweiten von 92 bis 107 Zentimetern. Angetrieben werden die Fahrzeuge von kräftigen Ein- und Zweizylinder-Benzinmotoren mit Hydrostat-Getriebe und einem Zweiradantrieb. Sie verfügen alle über eine Zweiradlenkung. Bei einigen der Geräte kann eine Mulchfunktion optional nachgerüstet werden, andere haben diese bereits integriert. Manche besitzen einen Heckfangkorb, andere haben lediglich einen Heckauswurf. Die Grasfänge fassen zwischen 230 und 300 Liter.

X300 Serie – Einstiegsmodelle für große Flächen

Die Mähtraktoren dieser Rubrik sind auf 8.000 Quadratmeter Rasenfläche ausgelegt. Entsprechend kraftvoller sind ihre Zweizylinder-Motoren. Gemeinsam sind ihnen die Zweipedal-Fußsteuerung und der Zweiradantrieb. Die meisten der Modelle verfügen standardmäßig über eine Mulchfunktion. Komfortfeatures wie bequemere Sitze, einen Mähwerkaushub via Fußpedal und eine elektrische Mähwerkzuschaltung sind fest integriert. Der Grasfang fasst bei fast allen Traktoren 250 in Ausnahmen 300 Liter.

John Deere Rasentraktor mit Räumschild John Deere Rasentraktor mit Räumschild im Winterdienst

X500 Serie – Komfort für große Flächen

Wie die Maschinen der X300-Serie sind auch diese für Rasenflächen von 8.000 Quadratmetern bestimmt. Schnittbreiten von 122 Zentimetern im Zusammenspiel mit noch stärkeren Motoren garantieren einen raschen Mähfortschritt. Der Mähwerkaushub geschieht hier im Unterschied zu den 300ern hydraulisch. Fangkorbgrößen von 250 oder 500 Litern können gewählt werden.

X700 Serie – Komfort hoch drei für sehr große Areale

Unter den Maschinen der Serie x700 befinden sich durchwegs Rasentraktoren mit Dreizylinder-Dieselmotoren. Das Tankvolumen von rund 20 Litern zeigt, dass mit ihnen sehr große Areale bearbeitet werden können. Alle Modelle sind mit einer 2-Pedal-Fußautomatik und Servolenkung ausgestattet, manche verfügen über einen Zweiradantrieb, ein Traktor hat jedoch einen Allradantrieb. Ein Modell mit Zweiradantrieb ist wegen der Vierradlenkung äußerst wendig. In dieser Gruppe ist alles komfortabler und hochwertiger. Die großen 600-Liter-Fangkörbe mit Füllstandanzeige können über eine Hydraulik entleert werden, das Mähwerk besitzt eine elektro-hydraulische Zapfwellenzuschaltung und wird auch hydraulisch ausgehoben.

John Deere Rasentraktor mit Heckdefektor John Deere Rasentraktor mit Heckdefektor

Eine RIO-Funktion garantiert zudem die sichere Fahrt im Rückwärtsgang und innen liegende, ölgekühlte Scheibenbremsen geben mehr Sicherheit beim Bremsen der schweren Fahrzeuge. Schnittbreiten von 122, 137 und 152 sind wählbar.

Optionales Zubehör

Für alle Traktoren hältt John Deere Zubehörteile wie Kippenhänger, Schaufeln, Räumschilde und Streuwagen für Winterdienst oder Rasenpflege sowie Gerätschaften für den Einsatz als Kehrmaschine bereit. Auch Abdeckplanen oder Anbaugeräte wie Front-Rammchutz oder Unterholzschutz können dazugekauft werden. Wegen dieses optional möglichen Einsatzzwecks verfügen die Traktoren zudem über eine Beleuchtung.

von Kurt Lettmaier

Zur John Deere Rasentraktor Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

Benachrichtigung bei neuen Tests zum Thema Rasentraktoren & Aufsitzmäher

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle John Deere Rasentraktoren Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)