Miele produziert nur noch Gefrierschränke. Im Sortiment finden Sie auf jeden Fall ein hochwertiges Gerät, das zu Ihrer Haushaltsgröße passt. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Miele Gefrierschränke / Gefriertruhen am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

18 Tests 300 Meinungen

Die besten Miele Gefrierschränke / Gefriertruhen

  • Gefiltert nach:
  • Miele
  • Alle Filter aufheben
1-20 von 46 Ergebnissen
  • Seite 1 von 3
  • Nächste

Aus unserem Magazin:

Ratgeber: Miele Eisschränke

Stimmt das Preis-​Leis­tungs-​Ver­hält­nis?

Das Wichtigste auf einen Blick:
  1. Gefrierschränke für jede Haushaltsgröße
  2. Gefriertruhen nur noch gebraucht erhältlich
  3. Modelle mit guter Energieeffizienz
  4. viele praktische Ausstattungsvarianten
  5. teuer in der Anschaffung

Logo von Miele Miele feierte 2019 sein 120-jähriges Bestehen. (Bild: miele.de)

Gefriertruhen von Miele? Das war einmal. Inzwischen konzentriert sich das Gütersloher Unternehmen im Bereich der Tiefkühler ausschließlich auf Tiefkühlschränke für jede Haushaltsgröße. Wenn es trotzdem unbedingt eine Miele-Tiefkühltruhe sein soll, dann können Sie mit etwas Glück bei den gängigen Online-Händlern gebrauchte Modelle, zum Beispiel die GT 5196 S, ergattern. Bemerkenswert: Obwohl die Tiefkühltruhen-Modelle älter sind, sind sie nahezu alle mindestens in der Energieeffizienzklasse A++ angesiedelt.
Ein bekanntes Problem, wenn man so will, sind die hohen Anschaffungspreise bei Miele-Geräten. Das ist bei den Gefrierschränken von Miele auch nicht anders als bei Waschmaschinen, Staubsaugern und anderen Haushaltsgeräten der renommierten Marke. Was bekommen Sie für diesen Preis? Wie gut sind Gefrierschränke von Miele im Vergleich?

Teuer, aber gut? Das können Sie von Tiefkühlern von Miele erwarten

Preislich liegt Miele im Premiumbereich. In ähnlichen Sphären bewegt sich eigentlich nur die Marke Liebherr, die sich bei den Haushaltsgeräten auf Tiefkühlschränke und Gefriertruhen spezialisiert hat. Zufall ist das nicht: Küchenfinder zufolge lässt Miele seine Kühl- und Gefriergeräte von Liebherr fertigen. Ähnlich bepreist sind auch vereinzelte Siemens-Tiefkühler.

Wenn Tiefkühlgeräte im Vergleich getestet werden, ist in der Regel auch ein Modell von Miele dabei. Im Durchschnitt kommen Mieles Tiefkühlschränke in den letzten Jahren auf ein knappes „Gut“. Damit sind sie im Mittel etwas besser als die Geräte mit dem Logo von Liebherr, aber etwas schlechter als die getesteten Tiefkühlschränke von Siemens oder Bosch, die beide zur BSH Hausgeräte GmbH gehören.

Bei den Verbrauchern erfreuen sich die Miele-Modelle ausgesprochen großer Beliebtheit: Im Schnitt gehen mehr als vier von fünf möglichen Sternen auf dem Punktekonto ein. Auch die Käufer von Tiefkühlschränken von Bosch, Siemens und Liebherr verteilen allerdings kräftig Sterne.

Testsieger für jede Haushaltsgröße im Überblick

Wenn Sie Wert darauf legen, sich einen Testsieger ins Haus zu holen, dann werden Sie bei Miele gut bedient.

Größere Haushalte beispielsweise finden im FN 24062 ws einen zuverlässigen Partner. Die Stiftung Warentest lobte Anfang 2019 bei diesem Modell insbesondere, dass es die Lagertemperatur stabil hält. Mit A++ müssen Sie keine allzu hohe Stromrechnung in Kauf nehmen: Dadurch, dass das Gerät mit NoFrost-Technologie ausgestattet ist, können Sie sich zudem auf einen gleichbleibenden Verbrauch verlassen. Weiterer Vorteil von NoFrost: Das lästige regelmäßige Abtauen bleibt Ihnen erspart. Seine Hauptaufgabe, das Einfrieren, erledigt der Gefrierschrank zudem souverän. Mit 42 dB gehört das Modell zwar nicht zu den ganz leisen, aber wenn Sie es eh im Keller oder in einer Abstellkammer aufstellen, wird es auch nicht stören.

Kleinere Familien können sich den etwas älteren Testsieger F 12020 S ansehen. Der ist mit 38 dB wirklich ruhig, läuft mit A++ recht sparsam und macht seine Sache beim Einfrieren und Lagern den Testern zufolge gut. NoFrost ist allerdings nicht an Bord - hier ist also gelegentliches Abtauen angesagt, um das Gerät dauerhaft energieeffizient zu betreiben.

Singles, die Tiefkühlkostfans sind oder gern für die Woche vorkochen, sowie Paarhaushalte finden im Miele-Testsieger FN 30402 i der Stiftung Warentest einen „gut“ getesteten Partner, der angenehm ruhig seinen Job macht. Beim Einfrieren und der Temperaturstabilität hatten selbst die strengen Warentester nichts zu meckern. Allerdings ist der Stromverbrauch trotz A++ nur befriedigend. Immerhin: Dank NoFrost bleibt der Verbrauch auf einem Niveau und schnellt nicht durch Eisbildung in die Höhe.

Gibt es von Miele auch Einbau-Gefrierschränke?

Riesig ist sie nicht, die Auswahl an integrierbaren Gefrierschränken von Miele. Das ist bei anderen Marken allerdings nicht anders. Einbau-Tiefkühler fristen im doppelten Sinn ein Nischendasein. Das aktuelle Portfolio von Miele (Stand Frühjahr 2020) umfasst ein Unterbau- und acht Einbau-Modelle für Nischenbreiten von 45,7 bis 76,2 cm und Nischenhöhen von 71,4 bis 213,4 cm. Alle Einbau-Modelle bis auf eines sind in der zweitbesten Energieeffizienzklasse A++ angesiedelt. Gut die Hälfte läuft mit NoFrost oder zumindest ComfortFrost (bei anderen Herstellern oft LowFrost genannt).

Wie gut sind Gefrierschränke von Miele ausgestattet?

Miele bietet eine ganze Reihe an Funktionen, die Ihrem Komfort dienen. Welche Sie davon wirklich benötigen, müssen Sie selbst entscheiden. Am Ende ist es vielleicht auch eine Frage des Preises.

Click2open und EasyOpen sind beispielsweise zwei Features, die Ihnen das Öffnen der Tür erleichtern. Mit SoftClose schließt die Tür zuverlässig selbst.

Natürlich ist das nett - aber wir empfehlen Ihnen beim Gefrierschrank-Kauf vor allem darauf zu achten, dass die Energieeffizienz in mindestens der zweitbesten Klasse (A++) liegt, dass Sie ein Gerät mit NoFrost auswählen, das Ihnen das Abtauen erspart, oder zumindest ComfortFrost, das den Zeitraum bis zum nächsten Abtauen herauszögert.

Mit SuperFrost (Schnellgefrieren) werden Ihre Lebensmittel zudem zügig und daher schonend eingefroren. Diese Funktion kann auch nützlich sein, wenn Sie kurzfristig Getränke herunterkühlen wollen.

Apropos kühlen: Wenn Sie einen Frischwasseranschluss in der Nähe Ihres Aufstellortes haben und im Sommer Ihre Getränke gern mit Eiswürfeln herunterkühlen, dann achten Sie bei der Geräteauswahl auf das Feature IceMaker. Bis zu 100 Eiswürfel produziert ein Gefrierschrank damit am Tag, verspricht Miele.

Mit VarioRoom können Sie den Platzbedarf im Gefrierschrank an Ihr Gefriergut anpassen. So passt zu Weihnachten zum Beispiel auch mal ein dicker Vogel hinein.

Für Technikfans: Modelle mit WiFiConn@ct können Sie ins heimische WLAN einbinden. Mit Miele@home können Sie alle Miele-Hausgeräte mit diesem Feature vernetzen und deren Status per App überwachen sowie einzelne Funktionen steuern.

Die bestgetesteten Gefrierschränke von Miele mit NoFrost

Zur Miele Gefrierschrank & Gefriertruhe Bestenliste springen

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Miele Eis-Schränke.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Miele Gefrierschränke & Gefriertruhen Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)