De Longhis Klimageräte für Zuhause haben ordentliche Effizienz- und Verbrauchswerte. Ein Modell schafft es sogar in die Top-Effizienzklasse A++. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten De Longhi Klimageräte am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet. Der letzte Test ist vom .

30 Tests 2.900 Meinungen

Die besten De Longhi Klimageräte

  • Gefiltert nach:
  • De Longhi
  • Alle Filter aufheben
1-20 von 54 Ergebnissen
  • De Longhi Pinguino PAC EM90 Silent

    • Sehr gut

      1,4

    • 1  Test

      1  Meinung

    Klimaanlage im Test: Pinguino PAC EM90 Silent von De Longhi, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    1

  • De Longhi Pinguino PAC EL98 ECO

    • Gut

      1,7

    • 0  Tests

      458  Meinungen

    Klimaanlage im Test: Pinguino PAC EL98 ECO von De Longhi, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    2

  • De Longhi Pinguino PAC EL 112 CST

    • Gut

      1,8

    • 0  Tests

      521  Meinungen

    Klimaanlage im Test: Pinguino PAC EL 112 CST von De Longhi, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    3

  • De Longhi Pinguino PAC EM82

    • Gut

      2,0

    • 0  Tests

      36  Meinungen

    Klimaanlage im Test: Pinguino PAC EM82 von De Longhi, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    4

  • De Longhi Pinguino PAC EX130 ECO RealFeel

    • Gut

      2,0

    • 0  Tests

      91  Meinungen

    Klimaanlage im Test: Pinguino PAC EX130 ECO RealFeel von De Longhi, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    5

  • De Longhi Pinguino PAC EL92 Silent

    • Befriedigend

      2,9

    • 2  Tests

      105  Meinungen

    Klimaanlage im Test: Pinguino PAC EL92 Silent von De Longhi, Testberichte.de-Note: 2.9 Befriedigend

    6

  • Unter unseren Top 6 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere De Longhi Klimaanlagen nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • De Longhi PAC EX100 Silent

    • Gut

      2,3

    • 2  Tests

      2  Meinungen

    Klimaanlage im Test: PAC EX100 Silent von De Longhi, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
  • De Longhi Pinguino PAC CN93 ECO

    • Gut

      1,7

    • 0  Tests

      164  Meinungen

    Klimaanlage im Test: Pinguino PAC CN93 ECO von De Longhi, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
  • De Longhi PAC EX120 Silent

    • Gut

      1,8

    • 0  Tests

      168  Meinungen

    Klimaanlage im Test: PAC EX120 Silent von De Longhi, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
  • De Longhi PAC N90ECO Silent

    • Befriedigend

      2,8

    • 2  Tests

      209  Meinungen

    Klimaanlage im Test: PAC N90ECO Silent von De Longhi, Testberichte.de-Note: 2.8 Befriedigend
  • De Longhi Pinguino PAC N82 Eco

    • Sehr gut

      1,5

    • 1  Test

      0  Meinungen

    Klimaanlage im Test: Pinguino PAC N82 Eco von De Longhi, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
  • De Longhi Pinguino PAC EM77

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      0  Meinungen

    Klimaanlage im Test: Pinguino PAC EM77 von De Longhi, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • De Longhi Pinguino PAC EX UV-Carelight

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      6  Meinungen

    Klimaanlage im Test: Pinguino PAC EX UV-Carelight von De Longhi, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • De Longhi PAC N77 ECO

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      28  Meinungen

    Klimaanlage im Test: PAC N77 ECO von De Longhi, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • De Longhi Pinguino PAC EM93 Silent

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      13  Meinungen

    Klimaanlage im Test: Pinguino PAC EM93 Silent von De Longhi, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • De Longhi EV250

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      25  Meinungen

    Klimaanlage im Test: EV250 von De Longhi, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • De Longhi Pinguino PAC EX130 Silent

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      0  Meinungen

    Klimaanlage im Test: Pinguino PAC EX130 Silent von De Longhi, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • De Longhi PAC AN112 Silent

    • Gut

      1,8

    • 1  Test

      655  Meinungen

    Klimaanlage im Test: PAC AN112 Silent von De Longhi, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
  • De Longhi PAC WE 112 ECO

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      0  Meinungen

    Klimaanlage im Test: PAC WE 112 ECO von De Longhi, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • De Longhi Pinguino PAC N81

    • Sehr gut

      1,4

    • 3  Tests

      0  Meinungen

    Klimaanlage im Test: Pinguino PAC N81 von De Longhi, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
Neuester Test:
  • Seite 1 von 3
  • Nächste

Aus unserem Magazin

Ratgeber: De Longhi Klimageräte

Was­ser-​Luft-​Geräte mit Top-​Effi­zi­enz­ni­veau

Das Wichtigste auf einen Blick:
  1. erfreuliche Effizienz- und Verbrauchswerte durch Wasser-Luft-Kühlung
  2. dank „Silent-System“ mit reduzierter Lüfterstufe oft leiser als andere Monoblock-Geräte
  3. Testsieger PAC EX 100 Silent mit klimaneutralem Kältemittel Propan
  4. „Real Feel“-Tech­nolo­gie reguliert Tem­per­atur und Luft­feuchtigkeit automa­tisch
  5. ein Monoblock-Klimagerät ordnet sich in die derzeit beste Energieeffizienzklasse A++ ein
  6. Kondenswasser-Recycling: Kondenswasser wird zur Kühlung des Verflüssigers genutzt

Monoblock-Klimagerät De Longhi PAC EX 100 Silent. Testsieger EX 100 Silent aus der PAC-Serie trumpft im Test mit guten Umwelteigenschaften auf. Für Effizienz- und Komfortwerte bekommt das Monoblockgerät dagegen nur ein „Befriedigend“. (Bildquelle: delonghi.com)

Der Name De Longhi hat vor allem für Kaffeefreunde einen wohltuenden Klang. Doch neben Kaffeevollautomaten und Siebträgermaschinen finden Sie im Sortiment der Italiener auch Kältemaschinen, die mit technisch ausgereiften Monoblock-Bauweisen für Erstaunen in der Fachwelt sorgen. Waren die einst teuren und wenig effizienten mobilen Klimaanlagen für die breite Masse lange Zeit noch wenig attraktiv, locken nun vor allem Geräte aus der PAC-Pinguino-Reihe mit einer Trilogie von Kaufanreizen, die bei fast allen elektronischen Haushaltsgeräten zentral geworden sind: Effizienz, Effektivität und Nachhaltigkeit.

De-Longhi-Klimaanlagen im Image-Check: Monoblock-Geräte der alten Schule

Um das Konzept von De Longhi zu verstehen, lohnt ein Blick ins Geräteinnere eines herkömmlichen Monoblock-Klimageräts ohne italienische Note – denn De Longhi ist insbesondere durch seine Ausrichtung auf Kondenswasser-Recycling inzwischen nicht mehr mit Klimageräten der ganz alten Garde vertreten.

Also: Monoblock-Klimageräte sind kompakte Klimaanlagen zur Schnellkühlung überhitzter Räume, beliebt bei den Verbrauchern vor allem als preisgünstige Alternativen zu den zweiteiligen Split-Geräten zur Festinstallation mit höherem Bauaufwand. Doch den Monoblocks hängt ein schlechter Ruf nach. Zum einen sind sie laut, weil sich im Gegensatz zu Split-Klimaanlagen (mit Innen- und Außengerät) auch noch der lärmende Kompressor mit ins Gehäuse zwängt; zum anderen haben sie einen enormen Stromhunger. Denn zur Abfuhr der warmen Luft ins Freie muss permanent ein Fenster oder eine Tür für den dicken Abluftschlauch geöffnet sein, so dass gezwungenermaßen reichlich warme Luft von draußen zurück in den Raum strömt.

Wasser-Luft-Betrieb: De-Longhi-Klimageräte mit hoher Effizienz

De Longhi PAC AN112 Testsieger bei Haus & Garten Test Überzeugte im Test vollumfänglich: Die mobile Klimaanlage PAC AN112 Silent von De Longhi kühlt einen Raum innerhalb von einer Stunde von 26 °C auf 22 °C herunter – und das bei einem im Vergleich zur Kühlleistung unterdurchschnittlichen Energieverbrauch. Andere Kandidaten taten sich hier deutlich schwerer. (Bildquelle: amazon.de)

De Longhi hat nun zwei unterschiedliche Ansätze entwickelt, die sich gezielt mit den konzeptbedingten Nachteilen dieser Monoblock-Klimaanlagen beschäftigen. Sie finden Sie in der Pinguino-PAC-Reihe und können sie anhand der beiden grundlegenden Technologien der Luft-Luft-Kühlung und Wasser-Luft-Kühlung unterscheiden.
Beide Baureihen unterscheiden sich nun von den herkömmlichen Klimageräten zunächst einmal dadurch, dass sie ein Kondenswasser-Recycling-System integrieren: Anstatt das entstehende (heiße) Kondensat in einem Behälter nur zu sammeln, führen sie es zurück in den Kühlkreislauf und verwenden es zur Kühlung des Verflüssigers. Geräte mit Wasser-Luft-Betrieb sind ihnen insoweit noch einmal überlegen, als sie das heiße Kondenswasser zusätzlich mit Wasser herunterkühlen und so eine bessere Kühlleistung versprechen. Das Wasser, so De Longhi auf seiner Webseite, erziele die seine Marke repräsentierende hohe Effizienz und Effektivität. Zugleich würden hohe Kühlleistungen bei geringerem Energieverbrauch gewährleistet.

Strategien zum Ausgleich des baurtbedingten Nachteils von De-Longhi-Klimageräten

Den grundlegenden, konzeptbedingten Nachteil des Nachströmens warmer Luft von draußen versuchen die Italiener durch ein Angebot an Dichtmaterial fürs Fenster und möglichst dünnen Abluftschläuchen zu kompensieren. Mit Blick auf die namhafte Konkurrenz ist das eine gute Idee: Denn so selbstverständlich wie etwa Trotec seinen Lieferpaketen entsprechendes Installationsmaterial („Airlock“ im Sparpaket) beilegt, liefert auch De Longhi seine Geräte inklusive Set zur Fenstermontage aus. Die Abluftschläuche sind sogar fester Lieferbestandteil jedes Monoblock-Klimagerätes, aber etwas kürzer und dünner als üblich (ca. 120 x 12 cm statt 150 x 15 cm); auch das verhindert Effizienzverluste, da der Schlauch warm ist und im Raum wiederum Wärme erzeugt.

Was fehlt, sind Klimageräte mit alternativer Zweischlauch-Technik wie bei Trotec, die einen druckneutralen Umluftbetrieb ohne nachziehende Warmluft von außen ermöglichen. Diese Zweischlauch-Technik macht Monoblock-Klimageräte noch etwas effizienter. Denn hier wird die benötigte Kühlluft nicht wie bei herkömmlichen Einschlauch-Monoblocks aus der Raumluft angesogen, sondern durch den zweiten Schlauch von draußen. Allerdings erfordert diese Zweischlauchtechnik einen etwas höheren Installationsaufwand, da Sie nicht nur den dicken Abluftschlauch (für die prozessbedingte Warmluft), sondern einen zweiten Schlauch installieren müssten, über den dem Gerät Frischluft zugeführt wird. Der Versuch De Longhis, mit dem PAC L35 Pinguino ein energieeffizientes Zweischlauchgerät herzustellen, war eine gute Sache – im Endeffekt aber nicht zielführend: Das Gerät ordnet sich unter der katastrophal schlechten Energieeffizienzklasse C ein. Wollte De Longhi mit solchen Monoblocks wettbewerbsfähig bleiben, müsste er mit Blick auf die fürs Jahr 2022 erwartete Effizienz-Neuklassierung einen gewaltigen Satz in die Zukunft machen.

Führt De Longhi auch Klimageräte ohne Abluftschlauch?

Nein. Im Sortiment finden sich ausschließlich die typischen Monoblock-Kompressionskälteanlagen, die gleichermaßen Kälte wie Wärme erzeugen und ohne Abluftschlauch nicht arbeiten könnten. Suchen Sie bei De Longhi nach Wegen, Ihre Räume mit komplett schlauchlosen Klimaanlagen herunterzukühlen, sehen Sie sich enttäuscht. Auch fehlen Mini-Klimaanlagen, wie sie in den letzten heißen Sommern durch eine offenbar verzweifelte Kundschaft reißenden Absatz etwa bei Mediashop.tv (Arctic Air), Hisome oder Xiaomi gefunden haben. Übrigens: Versuchen Sie bitte nicht, den mitgelieferten Abluftschlauch zu verlängern. Das wäre unklug: Da der Schlauch warm ist, erhöht er den Wärmeeintrag, der Ihre Kühlversuche teilweise sabotiert. Zusätzlich bestünde die Gefahr, dass Kondenswasser nicht nach außen abgeführt werden kann, zurück in das Gerät fließt und somit einen Defekt verursacht.

De Longhi Luftkühler EV250_BK Entfeuchtet wird hier nichts, im Gegenteil: Der Luftkühler EV250 trägt sogar noch etwas Feuchtigkeit in die Raumluft ein – und taugt aus Käufersicht auch sonst nicht als Vorbild für innovative Kühltechnik ohne externen Energiebedarf. (Bildquelle: amazon.de)

Anderer Punkt: Kühlen und Entfeuchten zugleich – funktioniert das bei De-Longhi-Klimageräten?

Ja, alle De-Longhi-Monoblocks kühlen und entfeuchten zugleich die Luft. Das hat allein damit zu tun, dass mit dem Herunterkühlen der Raumluft mit Kältemaschinen automatisch auch eine Entfeuchtung einhergeht. Das auf den Kondensator gespritzte Wasser wird als Dampf über den Abluftschlauch ins Freie geführt. Bei Modellen mit separater Entfeuchtungsfunktion können Sie die Kühlfunktion auch deaktivieren. Dann wird das gesammelte Kondenwasser über einen Schlauch an der Rückseite des Geräts abgeführt. Je nach Modell können zwischen 32 und 41 Liter Wasser pro Tag ohne gleichzeitige Kühlfunktion aus der Raumluft gesogen werden. Eine Ausnahme in dieser Hinsicht bilden Systeme mit Wasserverdunstung wie der EV250.BK oder dessen weißes Pendant EV250.WH, die das Prinzip der natürlichen Verdunstung zum Abkühlen der Raumluft nutzen, mit den klassischen Kompressions-Kältemaschinen des Herstellers aber nichts gemein haben.

Zusätzliche Informationen

Die Umwandlung von Wärme in Kälte funktioniert nicht ohne Chemie und ist der Kühltechnik eines Kühlschrank sehr ähnlich. Ein Kühlmittel – bei De Longhi ist es meist das ungiftige R290, das weder der Ozonschicht schadet noch den Treibhauseffekt fördert – wird von einem elektrischen Kompressor verdichtet und über ein Entspannungsventil verdampft. Dieser Vorgang entzieht der Umgebung Wärme, so entsteht der Kühleffekt.


Die Top 3 der Klimageräte von De Longhi mit umweltfreundichem Kältemittel (R290)


Welche Kälteleistung benötige ich für meinen Raum?

Wie für alle Klimageräte müssen Sie auch bei De Longhi wissen, welche Kühlleistung in Watt (bei anderen Herstellern wie z. B. Trotec auch in BTU/h) erforderlich ist, um Ihren Raum abzukühlen. Die Berechnung der Wattleistung berücksichtigt eine Reihe von Faktoren zur Bewertung des zu kühlenden Raums, sogenannte Wärmebelastung. Dazu zählen Art und Größe des Raums, die Ausrichtung zur Sonneneinstrahlung, die Anzahl der Fenster und deren Isolierung sowie die Anzahl der Personen, die sich in einem Raum aufhalten. Auch der Einsatz elektronischer Geräte wie in einem EDV-Raum beeinflusst die Wärmebelastung und damit die Berechung der Kühleistung, die ein Klimagerät haben sollte.

Im Normalfall führt Sie eine allgemeingültige Faustformel auf der Basis der sogenannten 30-Watt-Regel zum passenden Modell. Eine exakte, bedarfsgerechte Kühllastberechung ist meist nur für größere Projekte erforderlich. Demnach erfordert jeder Kubikmeter Rauminhalt eine Kühlleistung von 30 Watt. Ein Rechenexpempel mit einem Beispielraum von 30 m² Grundfläche und 2,5 m Raumhöhe ergibt demnach eine Kühlleistung von 75 m³ Rauminhalt x 30 Watt = 2.250 Watt oder 2,25 kW.

De-Longhi-Klimageräte mit hoher Kühlleistung


Was kostet mich der Einsatz eines De-Longhi-Monoblocks pro Tag im Durchschnitt?

Abhängig vom Strompreis, der Tageslaufzeit und der maximalen Leistungsaufnahme könnte das am Beispiel des PAC EX100 Silent in etwa so aussehen:

Maximale Leistungsaufnahme 700 Watt (0,7 kW/h) x durchschnittlicher Strompreis  0,31 Euro pro kW/h x Tageslaufzeit 6 Stunden = 1,302 Euro pro Tag.

Führt De Longhi auch Splitgeräte zum Festeinbau?

Nein. Das Sortiment von De Longhi konzentriert sich vorwiegend auf mobile Monoblock-Klimageräte mit Abluftschauch.

De Longhi im Energie-Check: Von Effizienz, Energieeffizienzklassen und EER-Werten

Die Effizienz, gemessen am EER-Wert (für Energy Efficiency Ratio), drückt die Beziehung zwischen der Kühlleistung (Ausgangsleistung) und dem Verbrauch (Eingangsleistung) eines Klimageräts aus. Dieser EER-Wert ist eine absolute Zahl, deren Wert die Energieeffizienzklasse bestimmt. Erreicht ein Klimagerät beispielsweise die Energieeffizienzklasse A+, muss der EER-Wert 3,1 oder höher sein. Prominentes Beispiel für eine A+-Klasse-Klimaanlage von De Longhi ist das Pinguino-PAC-Modell AN112 Silent. Dank des Zusammenspiels aus Kühlleistung (hier max. 11.000 BTU/h) und Eingangsleistung (im Schnitt 850 Watt) konnte es sich im Klimageräte-Vergleich der Fachpresse als leistungsfähigste Klimaanlage im Testfeld den Titel Testsieger holen.

De Longhi Mobile Klimageräte Energieeffizienzklassen und EER-Werte Der EER-Wert beschreibt die Beziehung zwischen Kühlleistung und Verbrauch. De Longhi stellt hierfür eine Tabelle zur Verfügung, die diese Beziehung sehr gut veranschaulicht. (Bildquelle: delonghi.com)

De Longhi im Test-Spiegel: Gute Noten für Kühlleistung, Effizienz und Stromverbrauch

Trotz aller Kritik scheint die Klimarevolution ein wenig auch in Italien zu schwelen: Testmagazine, die sich Wasser-Luft-Geräte von De Longhi ins Testlabor geholt haben, attestieren ihnen in der Regel hohe Effizienz, geringe Verbräuche und einen leisen Betrieb. Die Italiener selbst sind auf das herausragende Effizienzniveau ihrer Geräte stolz. Mit ihrer Klassifizierung in Energieeffizienzklasse A+ oder sogar A++ erfüllen manche Monoblocks mühelos die Vorgaben für die derzeit besten Energieeffizienzklassen bei mobilen Klimaanlagen. Der EER wiederum liegt mit 3,1 deutlich über dem Mindestwert von 2,6 für Geräte der Energieeffizienzklasse A. Die Wasser-Luft-Geräte gelten insoweit als Sonderfall, wie De Longhi erklärt. Weil die Label nur Vergleiche innerhalb der jeweiligen Bauart gestatten, müssten sie eigentlich der Effizienzklasse A+++ unterfallen – und seien daher von der Kennzeichnung ausgeschlossen.
Neben diesen Topgeräten führt De Longhi aber auch weiterhin eine ganze Reihe von Luft-Luft-Geräten im Angebot, die Sie an eindeutigen Namenszusätzen erkennen können. Mit nur wenigen Ausnahmen (PAC AN 96, „ausreichend“ bei Stiftung Warentest in Ausgabe 7/2014) orchestrieren alle Geräte das Quintett aus Kühlleistung, Effizienz, geringem Geräuschpegel, sparsamem Betrieb und Umweltfreundlichkeit, das ein mindestens akzeptables Qualitätsurteil durch die Fachpresse garantiert.

Faktor Stromverbrauch: Wie steht De Longhi im Vergleich zu anderen Herstellern von Klimageräten da?

Kurz gefasst: als Top-Hersteller, in dessen Angebot Kunden die im Vergleich sparsamsten Klimageräte in Monoblock-Bauweise finden – zumindest in der Preisklasse über 500 Euro. Bei Home & Smart trumpft beispielsweise das PAC-Serie-Modell AN112 Silent mit überzeugender Kühlleistung und praktischem Zubehör zum Einklemmen ins Fenster auf. Bei einem Stromverbrauch von im Schnitt 800 Watt kann man mit ihm aber auch Geld und Energie sparen, so der Tenor in einem anderen Testmagazin. Zum Vergleich: Das Modell Koenic KAC 3351 mit etwas geringerer Kühlleistung verbraucht mit 1.050 Watt im maximalen Kühlmodus immerhin 200 Watt mehr. Als Vertreter des untersten Felds von Klimageräte-Ranglisten zeigte sich das Modell Whirlpool PACB12HP mit durchschnittlich 1.170 Watt im maximalen Kühlmodus.

Zur De Longhi Klimaanlage Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

Testalarm zum Thema Klimaanlagen

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle De Longhi Klimaanlagen Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)